Beiträge von RedRooster

    Hallo zusammen, wo genau trefft ihr euch denn eigentlich am Stachus und um welche Zeit, ich war letzten Dienstag zufällig so um 20.00 auch da und hab auf einen Kumpel gewartet der mich dann prompt woanders hin beordert.

    15V kommen raus, aber des heißt ja nix, 15v kann ich auch über eine Litze messen, nur Strom fliest halt kaum einer drüber. Ich hab jetzt eine Grundplatte gekauft und hoffentlich hab ich Sonntag zeit zum testen und so a Grundplatte kann ma ja immer mal brauchen, zb auf a Tour an Gardasee

    So, jetzt hab ich's endlich gefunden, Spule is kaputt oder zumindest was an der Grundplatte, hab jetzt leider nimmer weiter schauen können weil es wieder dunkel wird und ich noch 20km heimfahren musste. Ich hab 15v an Stecker, sobald ich aber den Regler abklemme bricht sie zusammen, bzw wird komplett im Regler aufgeraucht. Externe Stromversorgung an Masse und geregeltes Plus und siehe da, Licht geht, hätte ich gleich machen sollen war nur immer zu faul eine Batterie anzuschleppen

    Danke, ich werd mal eine fliegende Leitung legen und schaun ob es wieder hell wird. Kabelbaum aufzeichnen versuch ich auch mal, aber ich hab den leider noch nicht im Kopf und die originalen oder in der Vespa Bibel sind ja a Frechheit. Vielleicht sollte ich mir einfach Silikon Kabel holen und selber bauen. Hab ich Dich richtig verstanden damit, dass ich Masse vom Spannungsregler jeweils zum Verbraucher mitführe, parallel am besten. Also 12v und Masse zum Scheinwerfer, das selbe beim Rücklicht und zur Schnarre. Mein kabelbaum hat ja noch Masse übers Blech, im Lenker, an der CDI und da beim Spannungsregler, was mach ich mit denen. Danke und tschuldigung für die blöden Fragen, am Auto empfind ich es deutlich logischer und einfacher.

    So, hab grad nochmal geschaut, schlauer bin ich trotzdem nicht geworden. Folgende Dinge hab ich ausprobiert.


    1. Schwarz an Blau an der Grundplkatte = 15V


    2. Schwarz an Blau am Spannungsregler = 15V


    3. Rot am Spannungsregler gegen Masse = 0V


    4. Blau gebrückt mit Rot = kein Licht


    5. Rot gegen Masse = 0 Ohm ( je nach Schalterstellung vom Licht )


    6. Beide gelbe Kabel am Schalter gegen Masse = jeweils 0 Ohm


    Optisch hab ich keine Stelle gefunden, die auf Masse liegen könnte, aber man sieht ja auch bescheid hin und im Rahmen sieht man ja garnix. Birnen sind gut, hab ich durchgemessen. Ich befürchte das rote Kabel liegt irgendwo auf Masse.


    Jetzt nochmal rein zum Verständnis, falls ich mir einen Kabelbaum mit guten Kabeln und nur dem Nötigsten selber bauen will. Vom Spannungsregler aus brauch ich doch nur ein Kabel zum Schalter legen und von dort weiter zu Scheinwerfer, Schnarre und eins nach Hinten zum Rücklicht, ich hab ja nur Beleuchtung und keine Blinker oder Bremslicht. Masse brauch ich im Lenker, für die Verbraucher, für den Spannungsregler und dann brach ich noch ein Kabel für den Killschalter. Ich hab jetzt keinen Schaltplan zur Hand, aber so stell ich mir es gerade vor, lieg ich da halbwegs richtig ?

    Ich befürchte halt, dass die Spule oder irgendwas anderes abgefackelt ist, weil das Kabel vielleicht dauerhaft auf Masse gelegen war. Vergammelt kann eigentlich nix sein, hab die Vespa letztes Jahr komplett zerlegt und wieder aufgebaut, inkl Umbau auf 12v mit neuen Kabelbaum. Ich muss morgen nochmal messen, Blau müsste ja min 12v rausschmeißen und rot nach dem Regler dann 12v. Wenn ich jetzt keine Spannung messe, dann ist die Spule hin ?!
    Spannugsregler ist glaub ich nicht von piaggio sondern rms oder so, aber letztes Jahr auch neu reingekommen, Grundplatte ist allerdings alt.

    Jetzt ist mir nochmal was eingefallen, kann ich denn eigentlich blau und rot am Regler brücken, bzw den Regler einfach aussen vor lassen, nur zum Testen und kanns denn sein, dass der Regler so defekt ist, dass zwar Spannung rein, aber nimmer raus geht ? Jetzt noch kurz zur Grundplatte, ich hab glaub ich grün, gelb und schwarz, wo sollte denn welche Spannung anliegen , würd morgen gern gleich nochmal schaun, bevor das Wetter wieder schlecht wird . Vielen Dank

    Servus beinand, ich hab die Kleine jetzt wieder ausm Winterschlaf erweckt und soweit is auch alles super, nur mein Licht geht nimmer. Also, meine V50 Bj.66 hat einen Kabelbaum für 12V mit den dazugehörigen Umbauten wie Grundplatte, Spannungsregler etc.. Da ich ja wirklich nur Licht hab, sind einige der Kabel ja nutzlos und trotzdem schnall ichs grad garnimmer. Mein Problem hat ja schon früher begonnen, da hat es das blaue Kabel im Lenker durchgescheuert und beim Vollgasgeben ging es dann auf Masse und das Licht war aus, bisl Gas raus und es gingf wieder an. Jetzt gehts garnimmer und ich versteh es nimmer. Kabel hab ich neu isoliert, aber geht trotzdem nicht. Was ich aber jetzt einfach nicht verstehe, wie ist eigentlich die Verkabelung, das blaue Kabel im Lenker geht zwar Richtung Schaltereinheit, aber ist nirgends angeschlossen, also baumelt offen rum, nur warum ist dann das Licht immer ausgegangen wenn es auf Masse gegangen ist. Ich hab an der Verkabelung nix verändert, aber ich versteh trotzdem nicht wie das funktionieren soll. Das besagte blaue Kabel hat Durchgang zu dem blauen am Spannungsregler, welches auf G steckt, allerdings hat das Rote, vom zweiten G, Durchgang zum Lichtschalter und dann gibt es ja nurnoch Masse. Wie aber verdammt nochmal funktioniert denn das, das blaue Kabel sollte doch vom Motor bzw der Grundplatte kommen. Kann mir vielleicht jemand kurz erklären wie ich jetzt Messen und checken kann, ich steh komplett aufm Schlauch und ich weiss einfach nicht wie der Kabelbaum aufgebaut ist.

    Wir haben ja extra einen angesteuert, der scheinbar auch alte noch macht, er hat ja eine im Schaufenster gehabt und davor standen auch paar PK, scheinbar von Kunden. Wir wollten ja nix unmenschliches, hätte er gesagt er hat leider keine Zeit, gut, aber so war es nicht ok find ich und außerdem hatten wir ja alles an Werkzeug dabei und hätten selber schrauben können. Zündung blitzen hätte gereicht um zu erkennen dass das pickup auch wirkich die Ursache ist, dann hätte er es nur wenn vorhanden eine Zündgrundplatte verkaufen müssen, hätte 150€ verdient + Abblitzen und gut. So hat er garnix verdient und wie gesagt, hätte er uns abblitzen lassen, hätte er ja auch was bekommen, wir waren in einer Notlage und hätten vermutlich auch gut was aufn Tisch gelegt wenn er wenigstens eine Möglichkeit angeboten hätte. Leider hast Du aber recht, mit Blechrollern haben es die meisten nicht so. Die Geschichte war ja auch schon am 17.8. aber mir is grad wieder hochgekommen. Gestern hab ich dafür einen Aufreger gehabt, hab auf der Strasse meinen Seitendeckel verloren und es erst zwei Ampeln weiter gemerkt, bin natürlich zurück und wegen zig Einbahnstrassen paar Minuten gebraucht, aber war alles gut, Vespa aufn Gehsteig gestellt und gewartet bis kein Auto kommt, waren zwei Spuren und direkt an der Haltelinie von der Ampel. Ich steh da, seh den Deckel genau zwischen den beiden Spuren liegen, völlig Intakt und dann fährt genau das letzte Auto, so ein X6m Penner drüber, hat ohne Scheiss so ausgesehen als ob es Absicht war, hat so ein Schlenker gemacht der Typ. Ich hab dann heut an neuen gekauft, der alte ist total verbogen.

    Ist jetzt zwar eh hinfällig, aber ich möchte nochmal gern auf die thermischen Probleme vom DR 102 eingehen, die es meiner Erfahrung nach nämlich doch gibt. Ich selbst fahr einen Polini 102 mit et Banane und mein Kumpel einen DR 102 mit exakt dem selben Puff, Gaser, Übersetzung, einziger Unterschied, ich hab eine HD95 und er HD92. In beiden fällen sind die Gehäuseüberströmer angeglichen und sonst nix, alles revidiert halt. Der Motor ist auf der Gardasee Tour mehrmals heiss geworden wohin gegen meiner null Komma null Probleme hatte. Am Zirler Berg ist sie dann engültig gestorben, auch nach 2h Notreparatur ging nixmher weiter, keine Kompression mehr und die Zylinderhaube war komplett geschmolzen. Mein Polini, der ja auch nicht grad ein Tourenzylinder ist, hat meiner Zylinderhaube nicht eine Schmorstelle verpasst, trotz Fahrten übern Jaufenpass etc.. Kann natürlich auch ein anderweitiges Problem gewesen sein, aber beide Motoren wurden zur selben Zeit von uns gemeinsam aufgebaut und haben ähnliche Laufleistungen gehabt bis zur Tour. Für mich ist der DR also nochmal deutlich schlechter für lange Vollgasetappen gemacht wie der Polini, angeblich auch.

    Neben dem dass ich mich da doch bisl aufregen muss, würde mich interessieren, ob vielleicht jemand ähnliche Erfahrung gemacht hat. Mal kurz ur Geschichte, ein Freund mit Freundin und ich waren von München aus aufm Weg an Gardasee und noch in Deutschland hat mein Spezl Probleme mit der Zündung bekommen, hat nichtmehr richtig ausgedreht und es ist bis Innsbruck einfach immer schlimmer geworden, dass wir einen Vespa Laden gesucht haben und auch gefunden. Der Laden hat dick und fett Vespa und Piaggio Service dranstehen gehabt und auch eine V50 im Laden usw.. Wir gehen also rein und erzählen von dem Problem wo wir her kommen und hin wollen. Nun Gut, wird wurden weg geschickt für 45min weil der Mechaniker grad an was arbeitet, gut soweit alles ok, aber dann nach fast 60min sagt er, was pk Zündung in einer Spezial, sowas gebasteltes langt er nicht an :thumbdown: und auch auf die Frage ob wir die Zündung selbst wenigstens kurz abblitzen könnten kam ein fettes NEIN. Vielen Dank. was für ein Ar....... , eigentlich hab ich gedacht die "Szene" würde sich eher gern weiterhelfen aber da hab ich mich bei dem mal richtig geirrt. Toll auch dass einen Tag später ein Vespatreffen in Innsbruck war und im Schaufenster ein Plakat hing über das anstehen treffen im September glaub ich. Wir sind dann weiter bis Meran, natürlich deutlich langsamer und da haben wir einen PX Fahrer angehalten und gefragt ob der uns helfen kann, der ist 1,5h mit uns kreuz und quer durch Meran und hat jeden angefahren der Ahnung haben könnte. Leider war es schon fast 20.00 und wir waren deshalb erfolglos, aber das fand ich extrem geil. War trotzdem eine geile Tour und ich freu mich auf die nächste, vielleicht noch dieses jahr :rolleyes:

    Vielleicht ist es ja bei mir in München anders, aber ich hab eigentlich keine Angst, meine 66er V50 draussen stehen zu lassen. Nachdem ich meine V50 als Mülleimer gekauft hab und komplett neu gemacht hab inkl. zig Schweissereien, hab ich aber keine Lust gehabt mein Lenkschloss zu tauschen, mach ich im Winter dann. Ich hab jetzt praktisch keine Möglichkeit meine Kleine zu sicher, deswegen hab ich an meiner nicht abschliessbaren Sitzbank den einen Hebel zum entriegeln durch einen längeren ersetzt und zusätzlich einen zweiten auf der anderen Seite des Zapfens montiert. Durch beide ein Loch durch und dann ein kleines Vorhängeschloss hin, funktioniert super und ich kann jetzt auch allesmögliche halbwegs bedenkenlos unter meiner Sitzbank lagern, Regenjacke, Gepäcknetz, Handschuh usw.. Da man meine Vespa so immeroch starten und wegfahren könnte ist klar, aber ich hab ja Spannungsregler, Zündspule, und alle Steckverbindungen im Vergaserraum untergebracht. Im Moment zieh ich einfach einen Stecker von der CDI ab, aber ich werd einen Schalter einbauen, ist einfacher, besonders wenns dunkel ist. Nachteil ist eigentlich nur, dass man die Sitzbank immer aufsperren und hochklappen muss wenn man losfahren will, aber das geht ja ganz fix und meine Handschuh sind eh immer unter der Bank. Ich muss allerdings auch sagen, dass meine Vespa eine kleine Ratte ist, ich hab bewusst die Schweissnähte nur grob verschliffen und auch die linke grob irgendwann in Italien ausgedengelte Backe ungespachtelt gelassen, ich bin der Meinung der Rahmen ist zu schlecht um ihn in 1a Zustand zu versetzen, O-Lack war auch nicht drauf und ausserdem darf man mit 46 Jahren so aussehen. Meine Sicherungsmethode ist natürlich nicht wahnsinnig sicher, aber das Schloss ist so offensichtlich, dass es vielleicht abschreckt und dann weiß ja auch noch keiner warum sie nicht anspringt.

    Mir ist aufgefallen, dass mein Scheinwwerfer regelrecht geschmolzen ist. Ich hab eine V50 Rundlenker mit einem gelben Halogenscheinwerfer und jetzt ist die Streuscheibe scheinbar so heiss geworden, dass die obere Hälfte praktisch einfach senkrecht ist und die untere weiterhin die originale Wölbung hat. Wie bitte gibts denn dass, ich kann mir nur vorstellen, dass es durch die sehr hohen Temperaturen am Gardasee dazu gekommen ist, ich bin immer mit Licht gefahren und womöglich war das, dass Problem, jetzt wird nämlich die Streuscheibe nicht heiss und es ist ja auch alles neu, Spannungsregler, Kabelbaum, Scheinwerfer, Rücklicht, Birnen usw. und die Birnen sind ja auch nicht durchgebrannt, das man meinen könnte es wäre zuviel Spannung. Was meint Ihr denn dazu 8|