Beiträge von Toni Torpedo

    Wenn du schon mal ne Midrace-Fuffie aufgebaut hast - das ist ja jetzt auch nicht so ganz trivial - solltest du doch wissen, wie man nen Motor zerlegt, nen Vergaser abstimmt usw. Von daher, nimm ruhig was Größeres.



    Der olle DR hat vor allem einen Vorteil: Er ist relativ narrensicher. Als Hauptdüse kannst du einfach nehmen, was vom Hersteller empfohlen wird, größere Übersetzung kann man machen, ist aber kein Muss. Ne Karre mit dem Zylinder fährt sich dann wie ne originale PX125, unproblematisch, aber auch etwas langweilig.


    139er und 166er (übrigens die selbe Basis, 139er ist halt passend für die kurze PX80-Kurbelwelle gekürzt, Kolben und Kopf sind gleich) sind einfach geiler. Einerseits besser verarbeitet (moderner Kolben mit schön dünnen Ringen, vernünftiger Zylinderkopf, der wirklich dicht hält), andererseits gibts mehr Leistung. Wie weit du gehen willst, ist halt ne Kostenfrage. Auch den 139er kann man nehmen, ohne dass man Originalvergaser und -Übersetzung rauswerfen muss, aber wenn du Bock drauf hast, kannst du ihm auch nen großen Gaser (soll ja auch welche geben, die den mit 30er fahren) und nen Spochtauspuff verpassen. Kann man sich also erstmal einbauen und dann langsam aufrüsten.
    Beim 166er steht gleich das volle Programm an. Ohne lange Welle gehts nicht und auch ne längere Übersetzung und ein größerer Vergaser sind eigentlich Pflicht. Den kann man dann als haltbaren und unkomplizierten Tourer mit 24er Vergaser und Originalauspuff, fahren, aber auch überarbeiten, aufrüsten usw. Hatten ja auch schon welche über 30PS mit dem Zylinder.

    Jackpot, würde ich sagen! Schön frühes Baujahr, die richtige Farbe und wenn die in Wirklichkeit so gut aussieht wie auf dem Foto (Trittblech, Übergang Mitteltunnel-Falz, Spritzbereich Vorderrad usw. unbedingt genauer anschauen! Die macht zwar nen gepflegten Eindruck, aber in 32 Jahren kann ne Menge passieren.) ist sie echt top. Wenn die ohne Rost, ohne Pinseleien und ohne Spinn-Basteleien von nem gelangweilten Rentner ist, geht sie echt als Schnäppchen durch.

    Die Verarbeitung von den LML-Rollern passt, und ist wesentlich besser, als z.B. bei den Millenium-PXen, die allerdings auch ein echter Tiefpunkt waren. Hohlraumversiegelung usw. macht natürlich immer Sinn, aber die ist bei "echten" Vespas, egal ob alt oder neu, auch angesagt.
    Probleme gab/gibts ab und zu mal mit undichten Zylinderköpfen und rumzickenden Vergasern. Das ist jetzt längst nicht bei jeder LML so, aber kann halt vorkommen. Ich würde den Roller deswegen lieber beim Händler in der Nähe kaufen, als bei nem Billig-Versender. Da ist die Sache mit der Garantie dann besser zu machen.
    Die Viertakter sind relativ sparsam, aber die Sache mit den 2 Litern sollte man jetzt nicht unbedingt glauben, ich denke, 3,5 sind realistischer. Das ist immer noch weniger, als ne PX200 verbraucht.
    Der Motor ist einfach aufgebaut und alles andere als hochgezüchtet, wenn die LMLer keine groben Fehler gemacht haben, sollte der eigentlich lange halten.
    Ersatzteile? Wird wohl passen. Die meisten PX-Teile, die man heute so bekommt, sind in Wahrheit von LML, übrigens auch, wenn man beim Piaggio-Center bestellt. Die machen ein gutes Geschäft mit Ersatzteilen für Europa, da wird man sicher auch für die Viertakter bekommen, was man braucht.

    Naja, so richtig gut sind die Dinger nicht. Hatte mal ne Bedienungsanleitung für die PK, da stand sowas drin:


    Das übergewicht


    In falle eines übergewichtes wichtige Inweise achten:


    1. Das Gepäck wichtig anfassen und befestigen. In falle eine nicht Achtung, könnte man rückfälle haben, und das Motorrad nicht in Gleichgewicht halten, mit Möglichkeit für Gefahr des Fahres bei einschlag und Fahrt.


    2. Übermässige Flächen sind nicht ratsam.


    3. Der vordere Gepäckträger darf nur mit leichten Gepäck fahren. Das übergewicht bringt das Motorrad ausser Gleichgewicht, Hauptsächlich bei einschlag. Bei aufladen des Gepäckträges sorgfältig achten das die Lenkung frei arbeiten kann.


    4. Wir raten bei der befestigung des Gepäck nicht hinterlessig zu sein, das könnnte bei der Fahrt geferliche Fälle bringen.


    Wenn du es mit der Kiste ernst meinst, ist es ganz cool, sowas zu haben, aber ich glaube, woanders gibts interessantere Infos ;)

    Sehr schöne Moppe, sollte man auf jeden Fall so lassen! Wenn der Motor auf ist, macht man gleich alles neu, das Schaltkreuz wird nach 39.000 Kilometern wohl auch seine beste Zeit hinter sich haben. Musst mal ein bisschen rumschauen, es gibt da diese Rundumglücklich-Pakete für ca. 100,- €, da ist dann alles drin, auch Kickstarter-Anschlag-Gummis und so'n Krempel.
    Als Spezialwerkzeug brauchst du Polradabzieher, Kronenmutterschlüssel für die Kupplung und einen Drehmomentschlüssel, der auch kleinere Werte zuverlässig anzeigt.


    Wenn das Blinkerrelais nicht so gut funktioniert, kann das daran liegen, dass entweder ne Birne kaputt ist, und nur noch ein Blinker funktioniert oder die Batterie etwas schwach auf der Brust ist. Alte Blnkergläser werden wieder schön, wenn man sie in den Geschirrspüler tut.

    Naja, wie auch immer. Scheinwerfer muss von ner Primavera/ET3 sein, der hat nen etwas größeren Durchmesser als die V50-Lampe. Die passt nämlich nicht. Den gibts in verschiedenen Qualitäten, da sollte man ruhig den besseren nehmen.
    Ansonsten gibts nicht so die Unterschiede zur normalen V50, Getriebe halt, sicher ist auch der Zylinder etwas anders, wobei man bestimmt nen normalen V50-Kopf nehmen kann. Am besten gebraucht kaufen, Zylinder, also auch Kopf, fliegt bei den meisten Fuffis gleich als erstes raus, mehr als 5 Euro braucht sowas nicht kosten :D
    Auspuff ist auch der gleiche, wie bei der normalen V50. Soll sie denn überhaupt original werden?

    Naja, kannst ihn ja mal fragen, was es ohne Rechnung kostet. Der wird dich schon nicht wütend vom Hof jagen :D Problem ist halt, dass die Vespa so viele Rundungen, Ecken und Cunten hat. Das macht ziemlich viel Arbeit.


    Was auch gehen würde, ist ne Pulverbeschichtung. Hat jetzt nicht ganz den Glanzgrad und die Farbtiefe einer normalen Lackierung, ist dafür aber robuster. Sollte inkl. Strahlen usw. für rund 500 Euro zu haben sein. Allerdings gehen meist nur RAL-Farben und an der Karre darf nicht mehr viel zu spachteln sein.

    Probleme mit der Kupplung würde man merken: Hochdrehen ohne schneller werden, durchrutschen beim Ankicken usw.


    Öltank dicht? Die Dinger halten nicht ewig, und wenn der nen Riss hat, kann Öl auf den Auspuff tropfen. Meist ist dann aber auch das Trittblech ölig (kommt zwischen Mitteltunnel und Trittblech raus) und die Karre tropft wie ne 30-Euro-Nutte. Zu brennenden Vespas weiß Youtube genaueres, Ist zwar Automatik, aber thematisch so gesehen passend...


    Auf dem Bild, auf dem man den Schwingenbolzen sehen kann, schauts am Rand der Gummimatte etwas dunkel aus. Wenn das Dreck ist, ist das okay. Ist sie da rostig, guck sie dir genau an! Klar, bisschen Rost ist kein Problem, aber besteht das Trittblech nur noch aus Blätterteig such lieber nach ner anderen. Ne XL2 restaurieren lohnt wirklich nicht. Guck sie dir auch von unten an, die Traversen, die das Trittblech verstärken können ebenfalls rostig sein. Wenn du das Werkzeugfach raus nimmst, kannst du in den Vergaserraum schauen, auch da kanns gammeln.


    Das mit dem Hochdrehen ist nicht so schlimm, das machen die meisten, wenn sich da noch niemand drum gekümmert hat. Ist aber ne super Möglichkeit, den Preis runter zu handeln :thumbsup:

    Ich hab mal mit der Firma Weber - in der Nähe vom Hauptgüterbahnhof, in BS - gute Erfahrungen gemacht. Beim Preis hängts ganz stark davon ab, was der Lacker machen soll. Kompletter Lackaufbau oder nur Decklack? Wenn kompletter Lackaufbau: Bringts du sie ihm fertig gestrahlt, so dass er gleich anfangen kann, oder soll er sich drum kümmern? Sind vielleicht auch noch Blecharbeiten fällig? Metallic oder Uni? Mit Rechnung oder ohne :D ?
    Preise sind hoch, ist halt ein Arsch voll Arbeit, die Vespa-Karosse ist nicht leicht zu lackieren und jemand, der nen richtig billigen Preis nennt, weiß oft gar nicht, worauf er sich da einlässt.


    Für nen kompletten Lackaufbau bei ner Karre die blank angeliefert wird, nicht gespenglert werden muss und bei der es nur wenig zu spachteln gibt (ganz ohne gehts nicht) kannst du so mit 600 - 800 Euro rechnen bei nem Uni-Lack.

    Klar gehts, musst mal ein bisschen rumsuchen, da wird sicher massig was zu finden sein. Allerdings ists mit dem Motor nicht getan: Du brauchst auch Fernlicht, ne Hupe, wenn noch nicht vorhanden, und je nach Prüfer ist auch ein neuer Tacho fällig, oschinol geht die Skala ja nur bis 80, die ET3 läuft 86.

    Gab beides: Getrennt- und Gemischschmierung. Hab aber keine Ahnung, was bei deiner serienmäßig verbaut war. Bei der PX wird ganz gerne mal umgerüstet, denn da kommt es ab und zu mal vor, dass Öltanks undicht werden, Ölpumpenantriebsräder kaputt gehen, oder große Vergaser verbaut werden, die keinen Anschluss fürs Öl haben.


    Bist du dir mit deinem Projekt eigentlich sicher? Nimms mir nicht übel, aber die Automatica ist nun wirklich der Roller, der das schlechteste aus den beiden Welten Blech und Plastik kombiniert. Zudem ist die Ersatzteilversorgung lausig und es gibt gar nicht mal so viele, die man bei Motor-Problemen um Rat fragen kann. Außerdem bekommt man für wenig Geld Automaticas, die sich in Topzustand befinden.
    Ich meine, wenn du schon immer mal ne Automatik-PK haben wolltest, dann klar, mach. Aber wenn es dir vor allem darum geht, ne alte Vespa zu restaurieren, dann gibts lohnendere Projekte.

    Hui, die hats kräftig erwischt. Dass der Rahmen noch geradeaus fährt, kann ich mir kaum vorstellen. Aber auch so siehts böse aus: Das ist ne richtig heftige Beule mit harten Kanten. Wenn man so'n bisschen mit Blech kann, kann mans mit ausbeulen versuchen, aber wenn man das nicht selbst hin kriegt, muss es halt bezahlt werden, und da kommt man schnell in Bereiche, wo es sich nicht lohnt.
    Wär es meine Karre, würde ich ne gute Karosse suchen und die Teile umbauen. PK-Rahmen kosten gar nicht mal so viel und tauchen hin und wieder mal bei ebay und co auf. Umbau ist kein großer Akt, ist ja nicht viel dran an ner PK.

    Babyblau, schwarz, grau, silber? Hm, wenns auch Pastelltürkis (RAL 6034) sein darf, meld dich mal, da hätte ich was. Ist allerdings ein Rundlenker. Dafür aber ohne Blinker, ohne Spachtel und mit so'n paar Neuteilen. Ob getunter oder originaler Motor kann so gesehen noch gewählt werden, ist noch nicht ganz fertig, bin ich aber bei.

    Also mit deinem Budget solltest du locker hinkommen! Ein kleines Tuning kostet ja jetzt auch nicht so viel, das sollte auch auf jeden Fall mit drin sein. Musst dir halt Zeit lassen, vieles, was angeboten wird, ist schlecht restauriert, überteuert oder sogar beides.
    Am begehrtesten und auf lange Sicht sicher auch am wertvollsten sind übrigens gut erhaltene unrestaurierte Karren. Wenn ich auf der Suche wäre, würde ich mir die und die mal genauer anschauen (stell dir die blaue einfach ohne Blinker, ohne den Plastikkram und mit ner sportlicheren Sitzbank vor). Der Bottroper Händler hat sicher auch noch andere Sachen da.

    Also wenn ne Special wirklich perfekt ist, find ich 2100 okay. Aber die hier?


    Der betongraue Lack ist natürlich Geschmackssache, original hats so ne Farbe jedenfalls nicht gegeben. Möglich, dass es da irgendwann mal beim Wiederverkauf Schwierigkeiten gibt. Aber naja, wenns dir gefällt, warum nicht?


    Was mich allerdings wirklich stören würde, ist diese Spachtelorgie im Trittbereich. An den Übergängen der Bleche sollten eigentlich deutlich sichtbare Kanten sein, hier ist alles glatt. Kann sein, dass das irgendwann mal einreißt :S Auf dem Bild sieht der Lack auch etwas nach Orangenhaut aus.


    Schade ist auch, dass kein Kantenschutz verwendet wurde. Normalerweise kommt so ne schmale Alukante ums Beinschild rum, die fehlt hier. Warum lässt man sowas einfach weg? Hat der Restaurierer sich nicht zugetraut die aufzubördeln? Dann hat er es nicht wirklich drauf.


    Vermutlich hat sie mal ne Vierfach-Blinkeranlage gehabt und die wurden dann entfernt, sehen ja auch scheiße aus. Nur, da hätte man eigentlich nen anderen Lenker nehmen müssen. Dieser hier hat jetzt dort wo die Blinker saßen zwei runde Löcher pro Seite, die sich eigentlich nicht unauffällig verschließen lassen. Schon doof, zumal ein anderer Lenker vermutlich nicht mehr als 50 Euro gekostet hätte.


    Sieht irgendwie nach ner Schnellrestaurierung aus, schöner wär schöner. Die Karre ist sicher nicht komplett scheiße, aber so richtig geil halt auch nicht. Für 2100 Euro würd ich sie jedenfalls nicht nehmen. Auf keinen Fall.

    Ein paar Fragensollte man ja noch klären. Ist der Lack original, oder ist das ne alte Restaurierung bzw. ne alte "Restaurierung"? "Kein Rost" klingt schonmal super, aber stimmts auch? Wie sieht die Karre von unten aus? Was ist mit den ganzen Falzen, dem Übergang vom Mitteltunnel zum Trittblech z.B oder der Stoßdämpferaufnahme? Ist da ne Welle hinterm Kotflügel? Und kann der Händler sich vielleicht um die Sache mit den Papieren kümmern?


    Wenn der Lack noch der erste ist, die Karosse auch sonst einen vernünftigen Eindruck macht und der Händler vielleicht noch einen Kontakt zum TÜV vermitteln kann, um ohne nen großen Aufriss an Papiere zu kommen, find ich 1300,- € eigentlich ganz okay.

    Ich hatte letztes Frühjahr ne 125er Lusso verkauft. Selbes Baujahr, rot metallic, ähnlicher Zustand, rund 14.000 Kilometer, TÜV war grad neu, Reifen und Batterie auch, allerdings war die Motorbacke verkratzt und die Getrenntschmierung stillgelegt. 1100 Euro hats gegeben, länger als zwei Wochen war sie nicht inseriert. Meine ursprüngliche VB war 1200 Euro, hätte mir jemand 800 Euro geboten, hätte ich das Gespräch gleich beendet :pinch:


    Ein oder zwei Hunderter sind natürlich immer drin, aber ich denke, im Großen und Ganzen ist der Preis schon okay.