Beiträge von Hollaender83

    Ich freu mich gerade drüber, dass ich gestern Abend in 2 1/2 stündiger Arbeit das Getriebe meiner Sachs Pentasport 5 Nabenschaltung von meinem Fahrrad zerlegt und sogar wieder korrekt zusammengebaut bekommen habe...
    4 Federn sind da verbaut. 3 davon in super Qualität und eine....naja....aufgewickelter Nähgarn hält vermutlich besser als diese besch.... Feder.
    Aber war schon super interessant zu sehen, wie so n Planetengetriebe aus nächster Nähe aussieht.

    Ohje, da ist wohl wer mit dem falschen Fuß aufgestanden ;)


    Ich bitte, meine uneindeutige Wortwahl zu entschuldigen. Ich meinte mit dem "Seitendeckel" vom Motor natürlich den "motorseitigen Seitendeckel der Vespa".
    Auch möchte ich die Wortwahl "Einen Tipp hätte ich aber" umändern in "Möglicherweise könnte man folgendes probieren:".
    Mit den "Getriebeinnereien" hatte ich nun aber wirklich das "Untersetzungsgetriebe" gemeint. Ich nahm in meinem frühmontaglichen Leichtsinn einfach mal an, dass der Threadersteller sich des Unterschiedes bewusst sei.


    Hätte ich jetzt vehement darauf gesetzt, dass meine Herangehensweise die Richtige und Sinnvollste ist, könnte ich ja verstehen, dass es besser wäre, zu schweigen. Ich nahm jedoch an, dass wir hier in einem diskussionsfreudigen Forum sind, bei dem ich auch gerne noch was dazulerne, was ich nun ja auch getan habe. Keine Angst, ich habe Deinen Kommentar auch nicht persönlich genommen, sonder wollte lediglich meinen Rede- bzw. Schreibdrang rechtfertigen :P


    Sorry für OT, hoffe natürlich, dass der Threadersteller bald einen Schritt weiter kommt.


    Bitte bitte. Für nette Versuche bin ich immer zu haben :D


    Gruß an alle und einen guten Start in die Woche.

    Ohje,


    ich musste mich zum Glück noch nicht mit den Getriebeinnereien meiner Vespa beschäftigen, daher kann ich zu dem Problem mit dem fehlenden Widerstand nicht sehr viel sagen.
    Einen Tipp hätte ich aber. Nimm den Seitendeckel vom Motor ab und entferne die Riemenabdeckung. Ganghebel auf 0-Stellung und dreh am Polrad. Wenn Du dann keinerlei Widerstand spürst, liegt es evtl. an mangelder Kompression. Ansonsten wird es vermutlich eine getriebetechnische Angelegenheit sein, sofern alle Züge korrekt angebunden sind.


    Gruß, Manuel

    Herzliches Beileid auch von mir.
    Behalt ihn immer in guter Erinnerung, dann wird er Dich auch noch die nächsten Jahre begleiten. Meinen Kater konnte ich damals auch nur bis zur Narkose begleiten. Habe ihn dann bei uns zuhause begraben. Kopf hoch und versuche Dich mit dem Gedanken zu trösten, dass er jetzt wenigstens keine Schmerzen mehr hat.

    Es waren noch diese Gummibänder mit Haken dran, die hatte ich aber fürs Foto abgenommen :-)


    Wenn unterwegs was runtergefallen wäre, wäre das ein Fall von falscher Beladung gewesen :-D und das was runtergefallen wäre, hätte es schlichtweg nicht verdient, mit nach hause genommen zu werden :-)

    Hi,


    also meiner Vespa (PK 50 XL 2, Automatik, alles original) mute ich mich (85 kg), meine Freundin (ca. 65 kg) und Gepäck für ein Wochenende (Trekkingrucksack mit ca. 20 kg Zuladung) oder alternativ einen Wocheneinkauf zu.
    Das hat bisher immer problemlos geklappt. An Distanzen habe ich bisher (alleine) 62 km (einfache Strecke) zu meinen Eltern in die Südpfalz, bzw. grade gestern Abend (mit meiner Freundin) 40 km nach Lingenfeld und wieder zurück zurückgelegt. Das waren jetzt die größten Distanzen am Stück. Zeit, die ich dafür jeweils gebraucht habe waren: 1h 45min und 1h 10min.
    Rollerchen hat alles brav mitgemacht. Übern Acker bin ich noch nicht geheizt, aber die Landstraßen bei meinen Eltern zuhause nehmen sich da nicht viel :S


    Demnächst solls mal nach Straßbourg gehen (76 km, einfache Strecke). Werden uns dafür n Wochenende Zeit nehmen und ganz entspannt und ohne Zeitdruck an- und auch wieder abreisen.


    So, unten gibt's mal noch zwei Bilderchen von dem letzten Zwischeneinkauf :-)

    @ vespacruiser81:

    Zitat

    wie oft kommt es vor, dass dir der roller unterwegs zu brennen anfängt?

    Naja, wie oft kommt es vor, dass einem die Bude anfängt zu brennen? Ist bei mir in den letzten 10 Jahren auch net passiert und trotzdem steht n Feuerlöscher rum :D Ich weiß, Äpfel mit Birnen und so, aber das Argument lass ich so nicht gelten :P Ist ja schließlich ne reine Vorsichtsmaßnahme.


    @ vechs:

    Zitat

    zumal es ziemlich sinnfrei ist das Ding irgendwo zu verbauen wo man es erst aufschliessen oder was abmontieren muss...

    gut, mein Handschuhfach hab ich (Achtung Wortspiel) im "Handumdrehen" auf ;) . In dem Moment, wo ich bemerken würde, dass es brennt, ist es wirklich nur ein Handgriff, der Roller ist aus, der Benzinhahn zu, das Fach offen und der Feuerlöscher in der Hand.

    Zitat

    und das Ding explodiert dir im schlimmsten Fall irgendwann :)

    das ist genau meine Sorge. Würde so ein Teil die ständigen Vibrationen mitmachen?


    @ vespacruiser81:

    Zitat

    wieviel löschmittel du brauchst, wenn deine kiste in flammen steht.

    Ich denke, für einen richtig heftigen Brand brauchts auf jeden Fall ein etwas größeres Kaliber. Wenn aber irgendwann mal n Fetzen von der Dämmmatte o.ä. anfängt zu brennen bzw. kokeln, kann auch ein etwas kleiner dimensionierter Löscher noch nützlich sein um das Schlimmste zu vermeiden.


    Generell stellt sich natürlich die Frage bzgl. Kosten - Nutzen, Wahrscheinlichkeit eines Brandes und nicht zuletzt auch der Optik. Da von Euch derzeit wohl niemand sowas verbaut hat und wohl auch noch nie Probleme diesbezüglich hatte, scheint es sich tatsächlich kaum zu lohnen, diesen Aufwand zu treiben. Da ist es vermutlich wirklich sinnvoller, den Platz für dringender benötigte Ersatzteile / Werkzeug zu nutzen.


    Danke Euch allen aber trotzdem für die rege Teilnahme.


    Wer noch was dazu loswerden will, kann das natürlich gerne tun, aber ich würde das Thema hier dann mal vorerst für abgehakt erklären. Sollte ich irgendwann doch mal wieder auf den Trichter kommen oder mir zwischenzeitlich mal ein kompakter, leistungsstarker Feuerlöscher in die Hände fallen, würde ich das Ganze evtl. nochmal aufgreifen.


    Euch noch einen schönen Tag.


    Gruß, Manuel

    Guten Morgen allerseits,


    vielen Dank für die wertvollen Tipps bisher.
    Ich dachte daran, einen oder zwei möglichst kleine Feuerlöscher mitzuführen, welche ich u.U. im Handschuhfach unterbringen könnte. Muss mal ausmessen, was da von der Höhe und dem Durchmesser her reinpasst.
    Sorgen mache ich mir in erster Linie wegen der ständigen Vibrationen, die ja beim Roller durchaus doch stärker sein können, als beim Auto, da dieses in der Regel besser gedämpft ist. Hochwertig sollte er auf jeden Fall sein, da ich keine Lust habe, dass es mir irgendwann das Ventil absprengt. Außen dran würde ich ihn nur ungern montieren. Einerseits aus optischen Gesichtspunkten, andererseits müsste ich ihn sonst jedesmal abmachen, wenn ich den Roller abstelle, da es mit Sicherheit genügend Vollpfosten geben wird, die mit einem unbeaufsichtigten Roller mit Feuerlöscher garantiert Schindluder treiben werden.


    Gruß, Manuel

    Also das mit den gemessenen Werten innerhalb der Toleranzen ist so ne Sache... :-)


    Meine alte CDI hat nahezu die identischen Werte wie meine neue CDI...funktioniert aber nicht.
    Denk PickUp durchzumessen macht glaub ich auch eher wenig Sinn, da es prinzipiell nichts anderes ist, als eine Spule um einen Magnet- oder Eisenkern, der bei drehendem Polrad einen Strom induziert bekommt, welches als Signal an die CDI geht.

    Entspricht der Roller Deinem Avatar?


    Vielleicht noch ein paar mehr Modelldaten.
    Auf jeden Fall in nächster Zeit die Augen bei allen möglichen Verkaufsportalen offen halten!!!


    Wünsche viel Erfogl bei der Wiederbeschaffung! Werde hier in Karlsruhe die Augen offen halten :-)

    Guten Morgen allerseits,


    letztens wurde hier im Forum ein Video gepostet, auf dem zu sehen, ist, wie ein Roller am Straßenrand munter abfackelt. Da ich letztens beim Ausbau meines Auspuffs auch einen kleinen Brand am Roller hatte (Dämmmatte in den Seitenbacken hat ein wenig gebrannt), da ich den Stehbolzen erhitzen wollte, habe ich mir gedacht, ob es sinnvoll ist, einen Feuerlöscher mitzuführen.


    - Machen das hier schon welche von Euch?
    - Gibt es Erfahrungen / Empfehlungen?
    - Was haltet ihr allgemein davon?


    Habe mal bei ebay nach so kleinen Feuerlöschern gesucht (Inhalt ca. 400 - 470 ml) und Preise zwischen 6 und 18 Euro gefunden. Klar, geht auch teurer :rolleyes:


    Man müsste mal ausmessen, ob so eine Löschhilfe evtl. ins Handschuhfach passt. Gibt auch schöne Feuerlöscher für Oldtimer. Die sind dann in Chrom o.ä. gehalten. So könnte man sich, gerade bei den schönen alten restaurierten Vespen überlegen, sowas irgendwo anzubauen.


    Ist dann aber auf jeden Fall ne Geschmacks- und Stilfrage, bei der ich hier in keinster Weise eine Diskussion beginnen will. Da hat eh jeder seine eigene Meinung zu. Ich für meinen Teil würde versuchen, das Dingens im Handschuhfach unterzubringen :P


    Gruß, Manuel

    Hi,


    würde Kerze, Stecker und Kabel prüfen.
    PickUp himmelt recht gerne, ist also nicht auszuschließen.


    Es ist natürlich jetzt die Frage, ob der Fehler jetzt mit der "zügigen" Bergabfahrt zusammenhängt, oder ob das jetzt nur Zufall war. Kann es sein, dass es einfachnur die Zündkerze geschrottet hat?


    Zündspule lässt sich von außen auch gut wechseln. Falls Du leihweise an eine Funktionierende rankommst, kannst Du den PickUp relativ sicher als eingrenzen.


    Viel Spaß und Erfolg bei der Fehlersuche.


    Gruß Manuel

    Hi,


    hast Du die Schraube, die den Auspuff an der Trverse hält nun schon abbekommen?
    Die Mutter wir normalerweise von einem kleinen Blechkäfig gehalten, der am Auspuff festgeschweißt ist. Der Blechkäfig geht manchmal ab, sodass die Schraube dann frei drehen kann. Da kommt man mit einem leicht abgewinkelt Ringgabelschlüssel aber dran und kann die Mutter somit festhalten. Fühl mal mit den Fingern, wo diese Mutter ist.


    Es gibt Bolzenausdreher mit linksschneidendem Gewinde. Die musste in den Bolzen reindrehen und irgendwann sollte der sich dann auch erbarmen und rausgehen. Ich hatte keinen und es war eine Heidenarbeit von fast 5 Stunden, bis ich den ollen Bolzen raus hatte...


    Aber ist zu schaffen.


    Gruß, Manuel

    Ist zufällig ne Autowerkstatt in der Nähe? Wenn ja, einfach mal hinschieben und dort mitm Schlagschrauber aufmachen lassen. Für n Euro in die Kaffeekasse machen die das bestimmt. Dann einfach die Mutter wieder handfest anziehen und nach hause schieben. Wie gesagt, vorausgesetzt, Du hast was in der Nähe :-)


    Ansonsten schau mal, in Baumärkten und sog. ToolPools kann man auch immer mal wieder Werkzeug ausleihen.


    Wünsch Dir viel Erfolg.


    Gruß, Manuel

    Ok,
    also das kann alles u.a. folgende Ursachen haben:


    - Zündkerze defekt (wurde ja bereits getauscht)
    - Zündkabel defekt --> an beiden Enden jeweils einen knappen Zentimeter abknippsen oder komplett tauschen
    - Zündspule (kleines Kästchen in welches das Zündkabel eingeschraubt ist) defekt --> tauschen oder wenn möglich ein funktionierendes ausleihen
    - PickUp (Zündzeitpunktgeber) auf Zündgrundplatte defekt --> neues besorgen und bei demontiertem Polrad, aber montierter ZGP das PickUp ersetzen (Hier Vorsicht mit dem Lötkolben--> wenn das Bauteil zu viel Hitze abbekommt isses gleich wieder hinüber!!)
    - zerbröselte Kabel an der ZGP --> hier hilft ein freundlicher User im GermanScooterForum gerne mit Ersatz aus (kostete bei mir 6,50 inkl. Versand)
    - prinzipiell können auch andere Bauteile auf der ZGP kaputt sein (Spulen, etc.). Diese zu tauschen ist zwar auch möglich, würde dann aber eher versuchen, eine gebrauchte, funktionsfähige ZGP zu bekommen)
    - weiterhin kommen natürlich noch nahezu beliebige Wackler bzw. Kabelbrüche im restlichen Kabelbaum der Zündung in Frage, wird dann aber wohl ein wenig aufwändiger
    - was auch schon vorgekommen ist, dass in der Steckverbindung zwischen ZGP und restlichem Kabelbaum (mehrpoliger schwarzer Stecker) ein Kontaktfehler vorliegt. Hier hilft Bremsenreiniger und anschließend Kontaktspray weiter)
    - wenn das Polrad ab ist, unbedingt auch den Zustand (das Vorhandensein) des Halbmondkeils überprüfen. Wenn der abgeschert ist oder gänzlich fehlt, kann es sein, dass sich das Polrad verdreht hat und der Zündzeitpunkt somit nicht mehr stimmt


    Einige Punkte der Liste lassen sich mit geringem bis gar keinem Kostenaufwand prüfen und ggf. ausschließen. Der Rest wird dann etwas kostenaufwändiger (CDI ca. 30 Euro, PickUp ca. 15 Euro, ZGP ist Glückssache, Halbmondkeil kostet 1-2 Euro)
    Wichtig ist, dass Du strukturiert vorgehst, sonst suchste Dich noch zu Tode.


    Wenn's mit der Zündung nichts zu tun hat, liegts entweder noch am Motor (nicht mehr genügend Kompression) oder am evtl. nicht zündfähigen Gemisch (zu altes Benzin, falsche Vergasereinstellung, mangelnde Spritzufuhr, etc.)


    Ich tippe allerdings frecherweise jetzt einfach mal auf den PickUp, da ich ähliche Symptome hatte. Hatte meinen getauscht, aber so dilletantisch verlötet, dass er sich durch die Vibrationen und die Motorabwärme derart gelockert hatte, dass er nur noch spärlichen Wackelkontakt hatte. Rollerchen ging immer wieder aus, ab und zu, wenn er etwas abgekühlt war auch wieder an bis er irgendwann gar nicht mehr wollte. Da half alles Anschieben nichts mehr. Also Polrad runter, PickUp gscheit verlötet und gut war. Seit dem bin ich fast 1000km ohne Zwischenfall gefahren (die Geschichte mit dem Auspuff lass ich dann mal weg, aber das war eher ein Problem akustischer Natur :P )


    So, viel Spaß und Erfolg bei der Fehlersuche.


    Gruß, Manuel


    Edith merkt auf, dass ich bei der Fehlerquelle den Zündkerzenstecker vergessen habe. Den kann man auch für kleines Geld tauschen ;)