Beiträge von Hollaender83

    Hm, schau mal hier. Da aber leider keine Abbildung dabei ist, einfach mal den Verkäufer kontaktieren und nachfragen.
    Oder hier. Am besten Du schreibst direkt ne Email an Herrn Lippert oder rufst einfach mal an und erkundigst Dich. Herr Lippert hat vor einiger Zeit den gesamten Bestand von pk-automatik.de aufgekauft und vielleicht findet sich darunter ja auch was für Dein Zündschloss.
    Viel Erfolg.


    Gruß, Manuel

    Woah, Respekt.
    Sehr schönes Projekt und sehr schöne Vespa. Macht Spaß, mitzulesen. klatschen-)
    Wünsch Dir viel Erfolg beim Reparieren Deines Motorgehäuses. Wenn es nur ein kleiner Riss ist, würde ich versuchen, das Ganze evtl. mit ölbeständiger Dichtmasse (die bleibt flexibel und macht somit auch die wärmebedingte Rissdehnung mit) abzudichten. Alu zu schweißen ist meines Wissens nach sehr schwierig, wegen des sehr geringen Schmelzpunktes von Alu (ca. 660°C) und des hohen Schmelzpunktes der Oxidschicht (ca. 2050°C). Außerdem kommt noch die extrem gute Wärmeleitfähigkeit von Alu hinzu, sodass Du eigentlich zum Schweißen das komplette Motorgehäuse stark erhitzen müsstest, um eine Abwanderung der Wärme vom Schweißbereich zu verhindern. Aber mach mal Fotos davon, dann sieht man weiter.


    Gruß, Manuel

    Moin,


    habe es auch in meinem anderen Thread schon gepostet, dass der Auspuffwechsel erfolgreich war (wenn auch mit sehr vielen Mühen...)
    Also bei meinem Auspuff war kein separater Krümmerwinkel verbaut. Auspuff(rohr) war quasi ein Stück und direkt am Zylinder festgeschraubt. Leider hatte ich nicht das Glück, dass etwaiger Ölschmodder die Schrauben dort konserviert hätte...
    Es war eine abartige Friemelarbeit, die Schrauben dort oben zu lösen. Mal ganz zu schweigen davon, dass ich an die hintere untere Schraube gar nicht rangekommen bin, weder mit Nuss noch mit Gabelschlüssel. Ich hab schlussendlich den Auspuff kurz vorm Zylinderflansch einfach abgesägt und mir dadurch den Zugang zur Schraube ermöglicht.
    Auch Unmengen von Rostlöser und Erhitzen haben nicht geholfen. Da ich die vordere Mutter mit der Nuss schon etwas versaut hatte, hat auch eine spezial Ausdrehnuss nichts mehr gebracht. Musste die Mutter aufbohren und sprengen. Die zweite Mutter hab ich dann direkt mit der Spezialnuss aufgeschraubt, was dann nach nicht unerheblichem Kraftaufwand auch geklappt hat.
    Solltest Du aber keinerlei Schrauben mehr erkennen können :D versuche erst mal mit Rostlöser und Drahtbürste diese wieder ans Tageslicht zu bringen, damit Du geeignetes Werkzeug ansetzen kannst ;)


    Wünsch Dir viel Erfolg!


    Gruß, Manuel

    Sooooooooooooooooooooo.....


    sie schnurrt wieder! 2-) Ich habs tatsächlich geschafft, den dämlichen Auspuff zu wechseln. Das war aber echt kein Spaß, das kann ich Euch sagen...
    Nachdem ich diese blöde Mutter auch mit diesen Spezialnüssen nicht zum Aufgeben bewegen konnte, hab ich sie mitm Dremel angebohrt und mit sanften Hammerschlägen auf den angesetzten Schraubenzieher in die Knie gezwungen.
    An die zweite Mutter bin ich überhaupt nicht rangekommen. Das Auspuffrohr verlieft genau vor dem Stehbolzen, sodass der Einsatz einer Nuss unmöglich war. Leider war auch nicht genüngend Platz um mit einem Gabelschlüssel ranzukommen, also hab ich kurzerhand den Auspuff in der Nähe des Zylinders abgesägt. War ja eh Schrott das Teil.
    Da der neue Auspuff einen separaten Krümmer hat und nicht wie der Alte an einem Stück ist, war der Montagevorgang wenigstens halbwegs machbar.
    Beim alten Auspuff sind dann auch noch ein paar andere undichte Stellen zum Vorschein gekommen. Der bestand quasi aus mehr Löchern als Metall :S
    Mit dem neuen schnurrt sie jetzt wieder, sodass ich genau hinhören muss, ob sie noch läuft :-D
    Einziger Wehrmutstropfen: Im unteren Drehzahl- bzw. Geschwindigkeitsbereich virbriert jetzt irgendwas. Das könnte evtl. der Auspuff sein oder aber auch die Abdeckung von der Automatik. Da ist mir gestern nämlich eine Plastiklasche zum Verschrauben abgebrochen.
    Das alles wird aber davon wett gemacht, dass die Gute einen viiiiieeeeeeeel besseren Durchzug besitzt. Gas auf 2/3 und ich bin ratz fatz bei ca. 53 km/h. Werde heute Abend mal testen was passiert, wenn ich das restliche Drittel Gas noch dazugeb :-)


    Auf jeden Fall an alle Hilfesteller und Tippgeber ein herzliches Dankeschön!


    Gruß, Manuel

    An alle:


    Super vielen Dank für die Tipps, mach mich jetzt gleich auf in die Halle und werde Eure Tipps alle beherzigen. Werkzeug und Lötlampe ist schon eingepackt, Wagenheber ham die Arbeitskollegen vor Ort und zur Not auch ne Flex 2-)
    Ich denk, ich werde morgen berichten, wie alles gelaufen ist ;)


    Euch n schönen Abend noch.


    Gruß, Manuel

    Hallo Peter,


    vielen Dank für den Tipp. Hab hier auf Arbeit zufällig ne Lötlampe griffbereit. Die pack ich dann gleich mal ein und werd schaun, dass ich es damit hinbekomme. Zumindest in Kombination mit dem speziellen Werkzeug (Link ) sollte es dann wohl hoffentlich klappen.
    Die lange Schraube am Topf hatte ich schon ab, aber hat nicht wirklich viel geholfen...
    Bin mal gespannt, wie das heute Abend wird...


    Gruß, Manuel

    Dichtungen und neuer Krümmer wurden selbstverständlich direkt mitgekauft :D


    Du hast nicht zufällig ein paar Bilder vom Umbau gemacht, oder kannst mir mal grob Deine Vorgehensweise schildern?
    Ich bin wie gesagt noch etwas ratlos, wie ich an die hintere Schraube rankommen soll, da ich gestern den Eindruck hatte, als könnte ich meinen Motor nicht weit genug absenken, um auch an die hintere Schraube irgendwie dranzukommen.


    Hab ich irgendwas vergessen? Hab die Verbindung zwischen Dämpferbein und Motor gelöst, aber wie gesagt, extrem viel weiter konnte ich den Motor nicht rausschwenken.


    Gruß, Manuel

    Hi,
    habe mich gestern auch an einen Auspuffwechsel gewagt. Habe die Muttern keinen Millimeter von den Stehbolzen gelöst bekommen.
    Hatte das Hinterrad ab, die Verbindung zum Dämpferbein gelöst und den Motor so weit wie möglich rausgeschwenkt. an die erste Schraube kam ich noch halbwegs irgendwie dran, aber an die zweite (hintere) Schraube kam ich überhaupt nicht...hab mal zwei Bilder angehängt.
    Hattest Du mittlerweile schon Erfolge? Wie weit kann man denn den Motor rausschwenken? Bei mir war da halt irgendwann Schluss, aber an die hintere Schraube bin ich noch überhaupt nicht gekommen. Ist übringes ne XL 2 Automatik von 92.
    Werde es heute Abend nochmal probieren.


    mfG, Manuel

    So, ein kleines Update zwischendurch:


    Habe gestern versucht, meinen maroden Auspuff durch einen original Ersatzauspuff zu tauschen....bei dem Versuch ist es leider geblieben, da ich die vermaledeiten Schrauben zwischen Auspuff und Zylinder nicht gelöst bekommen habe. Mal ganz davon zu schweigen, dass ich noch keine Ahnung hab, wie ich an die zweite Schraube überhaupt halbwegs drankommen soll....habe alles mit Rostlöser eingesprüht, einwirken lassen und dann versucht, die Mutter abzuschrauben. Dabei hat sie sich einfach rund gedreht und danach war ihr beim besten Willen nicht mehr beizukommen.
    Ein Arbeitskollege hat so spezielle Ausdrehnüsse für die Ratsche, damit soll wohl auch die abgedrehteste Mutter noch runterzubekommen sein. Das werde ich heute Abend dann wohl mal ausprobieren und morgen berichten, ob es geklappt hat.
    Wünscht mir viel Glück. Bei meinem Auspuff ist das Rohr am Topf mittlerweile quasi komplett abgebbrochen (an der Schweißnaht) und das Teil ist fast unerträglich laut.
    Wurde letzte Woche von einer "besorgten" Mitbürgerin gefragt, ob mein Motor nicht bald kaputt gehen müsste, weil der so laut ist. Tja, das hätte sie wohl gerne ^^


    mfG, Manuel

    Zu den Kabeln:
    Ich habe mir bei dem User Friedi im GSF einen Satz Kabel für die ZGP bestellt. Die sind super verarbeitet und super preiswert (ca. 6 Euro).
    Hab sie mir auf Vorrat bestellt, falls bei mir mal was kaputt geht.


    Mit dem Pickup hatte ich übrigens das gleiche Problem wie Du.
    Das ist echt auch für einen Laien machbar. Du musst auf jeden Fall drauf achten, dass Du nicht all zu lange auf dem frisch zu verlötenden PickUp rumbrutzelst, sonst ist das auch hinüber. Außerdem auf jeden Fall, wie bei allen Arbeiten an elektrischen Komponenten, vorher die Batterie abklemmen!


    Wünsch Dir viel Erfolg.


    mfG, Manuel

    Der "beherzte Schlag" war ja auch nur eine Notlösung :D
    Hatte bisher aber noch keine Zeit, mich nochmals intensiver damit zu beschäftigen, wobei ich wie gesagt froh bin, dass es bisher keine weiteren Probleme gab.
    Da ich aber die kommenden Tag meinen Auspuff wechseln möchte, werde ich mich in diesem Zuge der Geschichte nochmals annehmen. Mal sehen, was dabei ans Tageslicht kommt.


    Kann es denn eigentlich sein, dass der PickUp während der Fahrt problemlos funktioniert (zumindest hat lburmester nichts Gegenteiliges geäußert), beim Starten aber rumzickt? Wenn dem nicht so wäre, dann würde ich den PickUp aus Gründen des Demontageaufwandes als Letztes untersuchen.


    Ansonsten sehe ich die potenziellen Fehlerquellen aber genauso wie Automatix, wobei ich mir rein theoretisch noch einen Defekt / Wackler / Kabelbruch am Anlasser oder im restlichen Kabelbaum vorstellen könnte.


    mfG, Manuel

    Hatte vor Kurzem ein ähnliches Problem,


    stand an der Ampel und hab aus Lärm-, Geruchs- und Verbrauchsgründen den Motor ausgemacht, da ich weiß, wie lange die Ampelphase immer dauert. Als es grün wurde wollte ich starten und siehe da....nichts passierte. Die Autofahrer hinter mir haben durch Hupzeichen eindeutig ihre innige Anteilnahme an meinem Schicksal geäußert und waren dann so nett, mit mir eine weitere Rotphase auszusitzen :-D
    Habe dann den Gang raus genommen und den Roller auf den Gehweg geschoben und dort erfolglos mehrere Startversuche unternommen. Hab sie dann ein paar Meter weiter geschoben, wo ich etwas ungestörter war und weiter versucht, mit dem gleichen, erfolglosen Ergebnis. Dachte schon an das Allerschlimmste...
    Während dem anschließenden Schieben hab ich noch ein wenig gegrübelt und mir ist der Unterbrecherkontakt am linken Bremshebel eingefallen. Vespa startet ja nur, wenn der Hebel gezogen ist. Ich also wieder draufgesessen und probiert...nix...ein paar beherzte Schläge auf die linke Seite der Abdeckung und sie startete wieder anstandsfrei.
    Das war vor etwa 3 Wochen und seitdem hatte ich keinerlei Probleme mehr. Könnte also durchaus sein, dass da ein Wackler an dem Unterbrecherschalter am linken Bremshebel vorliegt. Würde dort mit der Suche anfangen.


    mfG, Manuel

    Zitat

    So ein Schwachsinn.. doch nicht direkt nach einem Winter!

    Die Aussage, dass sie nach dem Spritwechsel deutlich besser anspringt lässt stark vermuten, dass es älterer Sprit war.
    Wir haben jetzt Ende Mai, wenn die Vespa vor dem Winter eingemottet wurde, sagen wir mal November, könnte der Sprit nun schon lockere 7 Monate im Tank vor sich hindümpeln. Da ich leider nicht nachprüfen kann, in welchem Zustand er die Vespa gekauft hat (wurde sie vorher noch gefahren, ist sie vielleicht schon länger still gelegt gewesen, etc.) ist es meiner Meinung nach sehr wohl möglich....und kein Schwachsinn.


    Verstehe auch nicht, dass man hier immer gleich auf diese Weise antworten muss, das geht auch freundlicher. Hab ja schließlich lediglich eine Vermutung geäußert. Soll jetzt auch keine Zurechtweisung oder Moralpredigt an Saint Peter sein, aber man verliert einfach die Lust, konstruktiv an einem Problem zu diskutieren, wenn auf diese Weise "diskutiert" wird.


    Wünsche Euch allen noch einen schönen Tag.


    Manuel

    Das kommt stark drauf an, wie alt der Sprit vom Vorgänger schon war.
    Die meisten Leute tanken ihre Vespa vor dem Einmotten im Winter randvoll, damit der Tank nicht anfängt zu rosten. Nach dem Winter sollte man Sprit austauschen, da dieser auch Feuchtigkeit zieht, bzw. verfliegt. Das kann dann dazu führen, dass er nicht mehr richtig anspringt. Fahr einfach mal n paar Runden, damit der gute neue Sprit auch überall hinkommt. Dann schau mal, wie sie sich künftig ankicken lässt.


    mfG, Manuel

    Genauso sehe ich das auch!
    Es war natürlich schon ne große Portion Glück dabei, dass ich das Ding so kostengünstig hab wieder Instand setzen konnte. Konnte mir das Teil vorher aber auch gründlich anschaun und der Verkäufer arbeitet bei der Polizei und ich hatte dann doch so viel Vertrauen in Menschlichkeit und Verkäuferehre, dass er mir nix andrehen würde. Zumal er mir anfangs dann noch davon abraten wollte, da ich ja keinerlei Erfahrung mit den Dingern hatte.


    Deine Einstellung, kleinere Sachen nach Anleitung selber zu machen, finde ich :thumbsup: das ist der richtige Schraubergeist :D .
    Bin mir sicher, Du findest "Deine" Vespa noch...früher oder später. Lass uns wissen, wenn Du was gefunden hast.


    In diesem Sinne noch viel Erfolg.


    mfG, Manuel