Beiträge von toub

    Kolben ist richtig rum drin. Sprit fließt. neue Kerze hab ich noch nicht probiert. Kann die tatsächlich was mit der Leistung zu tun haben?


    Stottern tut sie eigentlich auch nicht. Sie fährt bis zur letzten drehzahl die sie erreicht gleichmäßig. Nur eben erreicht sie nicht die möglichen Drehzahlen und damit verbunden eben Endgeschwindigkeit.


    Primär ist original.


    Danke schonmal für eure Teilnahme.

    hallo zusammen,


    mein HauptProblem ist die Karre fährt nicht so wie sie soll. es gibt ja etliche Beiträge die das Thema VESPA ZIEHT SCHLECHT aufgreifen, aber mein Problem hab ich damit nicht so ganz lösen können.


    Hab nen 75Dr aus ner XL2 raus und in ne XL1 rein gebaut. Die 72 HD sowie den sauberen Auspuff hab ich mit übernommen.
    Nen 16/15 Vergaser hab ich noch neu gekauft sowie Kupplung samt Feder. Der Rest ist genau wie bei der XL2 original Zustand.


    Problem 1: die XL1 fährt trotz 75ccm mit HD72 nur 47. Die XL2 fuhr mit diesem Setting jedoch fast ca 57. Und irgendwie geht mir die übliche Drehzahl und spritzigkeit von nem 75ccm ab.


    Zündkerze ist Rehbraun. Standgas hält sie perfekt.


    Hab nach vielen Recherchen folgende Dinge als "mögliche Ursachen" ausmachen können:


    - zu große Düse
    - defekter drehschieber
    - defektes pickup


    Nun hab ich mich als erstes an die Bedüsung gemacht. Runter auf 70 brachte keinen unterschied. Ich dachte schon an der Düse wirds wohl doch nicht liegen. Dann doch noch ne 67 probiert weil die grad rum lag, und siehe da, sie fährt besser. Zieht etwas besser ab und kommt nach gewisser zeit sogar auf 52 Sachen. Da aber bei dem original 50ccm ne 65HD drin ist, trau ich mich kaum mit der 67er zu fahren. zu groß die angst vor nem klemmer. Und da sie ja eigentlich noch schneller laufen müsste bin ich mir nicht sicher ob das Problem nicht doch wo anders liegt.


    Auch begründet wegen


    Problem 2: wollte die Zündung in ner Werkstatt einstellen lassen, aber da ist wohl irgendwas faul meint der Mechaniker, denn es lässt sich nicht näher wie 21 grad vor OT einstellen. Obwohl er die zündgrundplatte bereits bearbeitet und soweit es geht umgesetzt hat. Zuvor war die Zündung sogar bei 40 grad. Als wäre irgendwas verzogen oder verbogen im inneren meint er.


    Deshalb mein Gedanke, könnte evtl. Die Sache mit dem pickup oder sogar dem drehschieber für beide Probleme verantwortlich sein? Oder verunsicher ich mich da unnötig?


    Was meint ihr? Würdet ihr mit ner 67er nen 75ccm fahren oder doch weiter suchen?


    Bin euch für eure Ratschläge dankbar!

    Hallo Freunde, hab mir einen neuen Schließzylinder eingebaut. Zuerst hab ich die Kaskade ab, danach nach einigem gefummel hab ich den alten Zylinder aufgebohrt, das Handschuhfach abgenommen und das alte Teil erfolgreich entfernt. Anschliend nen neuen Zylinder zum Test ohne Handschuhfach in die Aufnahme gesteckt um zu testen ob ich beim Bohren was beschädigt habe. Schien alles gut. Alle drei Schlüsselstellungen liesen sich wunder bar betätigen. Danach hab ich das neue Schloß durch die Öffnung des Handschuhfachs geführt, das Handschuhfach ans Beinschild angelegt und alles zusammengeführt. Dabei hab ich wohl nicht auf die richtige Stellung des Zylinders geachtet und der Zylinder ist wohl irgendwie nach rechts verdreht eingebaut. Und nun hab ich die Lenkersperre drin und ich kann den Schlüssel weder rechts noch links herum drehen. Ebenso kann ich den Zylinder nicht wie zuvor mir nem Schraubenzieher durch das quadratische Loch entriegeln, da der Sicherungsbolzen anscheinend nicht an der gewohnten Stelle ist. Was hab ich getan? Wie bekomm ich das wieder gelöst? Ich hoffe Ihr könnt mich beruhigen. Besten Dank soweit!