Beiträge von Kurvenleger

    Ich hab das Buch:
    VESPA ET, LX
    AUTOMATIK-ROLLER
    von
    HANS J. SCHNEIDER
    zu sehen auch im VespaShop


    Ich wollte hier eingentlich keine grundlegende Diskussion auslösen, welche VESPA schöner, besser, toller oder überhaupt eine VESPA ist.
    Hab nur gehofft, dass mir jemand sagen kann, wie groß der Aufwand ist, meine Bremse wieder flott zu machen.
    Ich probiers einfach mal aus und wenn Antwort gewünscht ist, kommt diese auch...

    Dass eine neue Vespa techn. nicht mehr mit den alten vergleichbar ist, das liegt doch wohl am Fortschritt der Technik.
    Richtig ist natürl., dass ein Klassiker mehr Emitionen weckt, wenn man aber bei einem alten Moped oder Roller vor jeder Fahrt ein Stoßgebet gen Himmel schickt, dass der Motor anpringt (hab ich alles schon mitgemacht), dann treten die Emotionen irgendwann in den Hintergrund.
    Meine ET4 lief in den letzten 28 Fahrmonaten über 20.000 km problemlos. Auch auf einem 2.200 km Urlaub innnerhalb 6 Tagen war sie mehr als zuverlässig.
    Für mich ist die ET4 genau die richtige Wahl zwischen einem schönen Roller, der durchaus noch Emotionen weckt und einem alltagstauglichem Fahrzeug, das mit zuverlässig von A nach B bringt.

    1. Sorry, dass ich bei Smallframe geschrieben hab, is mir eigentilch immer noch a bisserl unklar, wo da genau der Unterschied ist.
    2. Wieso soll eine ET 4 keine Vespa sein? Nur weil es ein Roller ist, der zuverlässig, trocken und leise ist? Auf meinem linken Seitendeckel steht eindeuig "VESPA", also denk ich mal, dass mein Roller auch eine solche ist.
    3. Meine VESPA! hat einen VarioMatic-Antrieb. Ich versteh nur ned so ganz, warum das Getriebe kein Öl haben sollte. Kupplung und Getriebe hängen zwar zusammen, sind aber was grundsätzlich Anderes. Wenn in meinem Motor also Getriebeöl ist, kann das bei einer defekten Dichtung also wo hin, wo es nicht hin soll.
    4. Meine VESPA! hat hinten eine Trommelbremse, die über ein mehrfach verflochtenes, mit Bowdenzug ummanteltes Stahlseil betätigt wird. Dieses Seil ist eingehängt in einen Hebel, der von meiner linken Hand betätigt wird und somit eine gewisse Verzögerung des gesamten Fahrzeugs zur Ursache hat.


    Wie schon korrekt beschreiben: ET4 = 4 Takter/ET1 = 2 Takter
    Die ET4 gibts aber als 50er und auch als 125er.


    Meine ist eine 125er.

    Auf die Idee mit der Verglasung bin ich ehrlich gesagt nicht gekommen. Ich musste zwar ein paar mal ne Vollbremsung hinlegen, so dass beide Reifen standen, aber die Hauptbelasung ist ja trotzdem vorne.
    Wenn da wirklich kein Öl ist, dann fällt mir a richtiger Felsen vom Herzen.
    Vom Bremsverhalten und der Rückmeldung an meine Bremshand könnte es wirklich so sein.
    Hoffentlich...

    Daran dachte ich auch schon. Dagegen sprechen allerdings zwei Sachen:


    Normalerweise sind die vorderen Beläge aufgrund dr höheren Belastung früher runter und das sind sie noch nicht.
    Außerdem fühlt es sich nicht wie runtergefahrene Beläge an. Das hatte ich nämlich schon bei genügend Autos, Motorrädern und anderen Rollern.
    Wenn die Beläge runter sind, kann man durch mehr Kraft am Bremshebel die Bremswirkung (zwar nur minimal) erhöhen. Bei mir fühlt sich die Bremse irgendwie "schwammig" an und die Bremswirkung bleibt immer gleich.
    Darum gehe ich davon aus, dass das Öl mein Prob. ist.

    Hallo,


    bei den letzten Fahrten auf meinem ET4 125 bemerkte ich, dass meine Hinterbremse fast nicht mehr geht. Da auf meiner Uhr bereits 20.000 km stehen, befürchte ich, dass der Dichtring der Kurbelwelle Getreibeöl in die Trommel läßt.
    Laut einen kürzl. gekauften Reparaturbuch ist dieser Dichtring-Wechsel ein enormer Arbeitsaufwand.
    Ich würde gerne wissen, ob jemand von euch den Dichtring schon mal gewechselt hat und mir sagen kann, worauf ich ich da einlasse.
    Ganz ungeschickt bin ich nicht mit meinen zwei Händen, aber Respekt hab ich davor schon...


    Außerdem würde mich interessieren, ob mir einer nen Tipp zu einen zuverlässigen Onilne-Teileversand geben kann, der auch vernünftige Preise hat. Ich brauch nämlich den o.a. Dichtring und außerdem noch Ölfilter, Luftfilter, Bremsbeläge, usw.


    Danke schon mal für die zahlreichen Antworten.


    Gruß
    Markus

    Alos bei Conrad-Elektonik gibts fertige LED-Lampen mit dem passenden Sockel, die man einfach nur gegen die orig. Birnen austauschen muss. Lt. Hersteller braucht man däfur auch keinen Adpater oder Widerstand. Ein Bekannter hat solche im Auto als Rückleuchten eingesetzt; wenns da funzt, wieso solls dann beim Roller Probs geben? Ich kauf jetz einfach mal nen Satz und probiers aus...
    Problembericht folgt... :-)

    Sorry, war n´paar Tage im Urlaub.
    Ich werd jetz wahrsch. LED-Lampen nehmen, weil das die einfachste Lösung ist. Da muss ich nix rumlöten und ich muss kein neues Relais verbauen. Außerdem verbrauchen die LEDs sehr wenig Strom und haben ne sehr lange Lebensdauer. Ich hab jetz ne Firma ausfindig gemacht, die haben die LEDs, die ich brauch, in weiß und rot. Jetz wart ich mal auf die Antwort, ob die auch welche in orange haben, es gibt nämlich welche...

    Also wenn das Prob "nur" beim Relais liegt, dann könnt man das ja evtl. austauschen, wobei sich dann wahrsch. wieder das nächste Prob anmeldet, weils bestimmt kein passendes Relais gibt... :(

    Ich hab jetz mittlerweile weiße Birnen gefunden, die orange Blinken. Sie würden sogar mit ein wenig Umbau passen. Diese haben allerdings wiederum den Nachteil, dass sie nicht 10 Watt, sondern 21 Watt haben. Ich denke, dass dadurch zwei Probs auftreten können: 1. Die Birnen bekommen zu wenig Saft und sind zu dunkel - vor allem tagsüber oder 2. Die Birnen "ziehen" sich den Saft, was aber wahrscheinlich die Kabel nicht lange mitmachen. Jetz bin ich wieder ratlos.

    Ich mein genau diese Birnen, die auf dem Bild sind. Wie man da gut sieht, ist der Glaskörper konsich. Er müsste aber grad sein, weil die Öffnung nicht groß genug ist.
    Ich hab sogar schon Anfragen bei Osram und Philips gemacht, weil diese ja solche Birnen im Programm haben, aber eben nur die konischen...
    Auf so Tricks wie die Folie möcht ich lieber verzichten, weil sowas aus Erfahrung meist nicht langlebig is und wenn die früher oder später z.B. verrutscht, muss i immer wieder Blinker aus- und einbauen.

    Guten Abend Leutz,


    ich hab ein kleines optischen Prob mit meinem ET 4. Ich find, dass der Roller echt gut ausschaut (schwarz mit brauner Sitzbank und vielen Chromteilen). Das einzige, was mich stört, sind die Blinker.
    Die Gläser sind weiß, aber darunter schimmert die orange Kappe, die über den Birnen sitzt.
    Die Kappe kann man zwar rausnehmen, aber dann blinkts nur noch weiß. Das will ich auch nicht.
    Es gibt sogar Birnen, die weiß sind und orange Blinken, aber die passen nicht, weil das Glas einen zu großen Durchmesser hat.
    Hat von euch einer eine Idee, wie ich dieses lästige Orange aus meinen Blinkern rausbekomm?


    Hilfe und nen schönen Abend noch...