Beiträge von HanseHonk

    Joah, geht schon. Ist ja ein Alu-Zylinder, ordentlich abgedüst, das Vape-Lüfterrad hat auch ne höhere Kühlleistung. Zumindest bei 24 Grad Außentemperatur für 3 Minuten Vollgas-fest. Das sollte reichen. Man muss ja nicht immer auf Anschlag fahren. Und irgendwie muss ich den Originalauspuff ja kompensieren. Die Banane ist zu hässlich. Bringt aber deutlich mehr Dampf.

    Tach.

    Was ich noch ausprobiert habe:

    Beim Ausrollen so auf der Kiste balanciert, dass sie nach rechts geneigt ist. Tatsächlich sackt die Drehzahl erst dann unmittelbar ab, sobald sie steht.


    Das ist echt ganz schön seltsam. Gestern noch mal sämtliche schrauben am Motorgehäuse und Ansaugtrakt kontrolliert, KuLu-SiRi - alles fest und trocken.


    Ich nehme es als Marotte hin.


    Oder vielleicht kriege ich doch noch eine Antwort auf die Frage:


    Wie wahrscheinlich ist es, dass der Kupplungs-SiRi ok ist, wenn das Getriebeöl wirklich nur nach Öl und kein bisschen nach Sprit riecht?

    HanseHonk bleib dran! Meine läuft seit 2 wochen jetzt, die Vape ist ganz schön geil. Hab das gefühl ich hab n längeres drehzahlband in 3 und 4. aber traue mich noch nicht so richtig durchzuziehen. Bin noch gebranntes kind vom

    Letzten klemmer. 😁

    Ich kann das bestätigen. Die Zündung läuft prima. Ich fahr sie allerdings auf 25 Grad vOT. Hab gestern noch mal 18 ausprobiert, da läuft sie deutlich zugeschnürter.


    Wie sieht das bei dir mit dem Licht im Stand aus? Flackern im Takt?

    Nope, geht beim Aufstehen aus ;-)


    Also sobald ASS am Rahmen anliegt. Das könnte zumindest die Ursache sein... deswegen frage ich hier ja separat, ob das technisch überhaupt möglich ist.


    Im Nachhinein fällt mir nämlich auch auf, dass ich beim Rausschieben aus dem Keller schon länger nicht mehr mit dem Auspuff an der Stufe hängen geblieben bin. Sie liegt hinten als definitiv höher als zuvor. Die möglichen Ursachen wären interessant.

    Ich würde tatsächlich ganz ohne Baum checken, nur um auf Nummer sicher zu gehen.


    Mich irritiert halt, dass sie sofort ausgeht - so habe ich das zumindest verstanden. Sofort heißt Elektrik. Das Gehäuse drückt es nicht auf. Aber die Zündspule kann es irgendwo hindrücken oder das Zündkabel verliert Kontakt.

    Also, es ist nicht so, dass er beim aufstehen plötzlich nicht mehr zündet. Nur die Drehzahl sackt unmittelbar ab. Quasi als würde ich den Choke ziehen.


    Es läuft ja kein Kabel durch irgendeine belastete Stelle. Ich prüfe das trotzdem noch mal.

    Jetzt stell dir mal den Gumminippes am Ventil von einem Schlauch vor! Wenn dieser jetzt einen Riss hat und du bewegst diesen dann, hörst du es zischen, gäh!? So und jetzt stell dir vor, wie deine ASS- Hülse durch fahren/springen des ausgelutschten Federbeines, immer wieder hin und her bewegt wird, dieses Loch, wo der ASS durchgeht hat ja auch nur eine begrenzte Öffnung. Und durch dieses Anstoßen, zieht der Hobel irgendwo Falschluft, was natürlich nicht ausschließen kann, dass auch ein Kabel auf diese weiße gequetscht werden kann!?

    Ich verstehe was du meinst. Aber müsste es dann nicht so sein, dass Falschluft bei Druck auf die Hülse bemerkbar wird und die Drehzahl steigt? Also genau dann, wenn ich aufstehe? Genau das Gegenteil ist ja der Fall. Mag aber auch sein, dass das mittlerweile so ausgenudelt ist, dass es genau dann abdichtet.

    Ich hatte das aber mit dem neuen Vergaser alles in der Hand und Vergaser/Schelle/Hülse/ASS sitzen alle schön stramm und spielfrei. Leider so stramm, dass ich den Vergaser immer nur sehr schwer vom ASS runter und bei der Montage nur sehr schwer wieder bis zum Anschlag auf den ASS bekomme.


    Nachdem das nicht die Welt kostet, tausche ich den ASS samt Hülse einfach aus.


    Und den Dämpfer. Jemand eine Empfehlung? Es muss kein Racing-Zeug sein, was vernünftiges reicht, aber auch kein billo-Kram. Zweimannbetrieb erwünscht.

    Jetzt hab ich Getriebeöl abgelassen, dass vor der Motorrevision im Winter quasi nur aus Sprit bestand (deswegen alles auf- und neugemacht) Nix. Nicht mal ein Hauch von Benzin.


    Schließt das den KuLu-SiRi aus? Ölmenge auch ok, sonst aber auch kein Rauch beim fahren.

    noch mal nachgehakt: falls Öl bezüglich abgelassener Menge und Geruch ok (nach ca. 1500 km) und auch sonst kein Qualm: SiRi sicher ok?

    Passiert Dir das auch bei getrenntem Kabelbaum?

    Ja. Mit der alten Kontaktzündung noch ausprobiert. Mit neuem Baum und Vape gleiches Problem. Kill und Masse waren aber noch dran, also nicht wirklich konsequent. Ich hatte also nur die Beleuchtung abgeklemmt. allerdings: der gleiche Fehler mit rundum neuen Kabeln und Zündung... sehr unwahrscheinlich. Check ich trotzdem noch mal und Klemme wirklich alles ab. An die Kabelage glaube ich mitglerweile nicht mehr.


    Ich hatte so etwas ähnliches beim einfedern Mal. Da war der gaszug der Übeltäter. Aber bei Neigung? Mein Tipp wäre auch die Spritversorgung gewesen. Hast du nen zusätzlichen Benzinfilter verbaut?


    Nope. Und die Benzinschlauchkupplung jetzt rausgeworfen, neuer Schlauch solo.


    Einfedern klingt allerdings interessant. Ich hab es gerade nicht vor Augen, aber der Dämpfer ist doch am Ende des Motorgehäuses befestigt? Und wenn das Spannung auf das Gehäuse gibt und einen Spalt aufdrückt? Ist allerdings das andere Ende des Gemisch-relevanten Teils des Motors. ABER: stehe ich etwa am Hang und sitze auf der Vespa, taucht das Problem nicht auf. Es hat also kaum etwas mit dem Niveau des Motors gegenüber der Horizontalen zu tun, sondern tatsächlich mit der Belastung des Dämpfers. Außer beim Neigen nach rechts natürlich.


    Ich check das mal mit aufsitzen und Bremsenreiniger am Gehäuse entlang. Vielleicht ergibt das eine Richtung.


    Gaszug übrigens auch neu und auch vorher schon geprüft: viel Spiel bis Ansprechen durch Gasgeben, sprich zu locker. War auch nix.

    Kommt der Gaser beim Aufstehen ans Gehäuse? Hast du dein Federbein hinten ern?


    Gerade gecheckt: Ja! Der Dämpfer ist auch derbe träge. Federt unbelastet soweit aus, dass die Überwurf-Hülse des ASS leicht anliegt.


    Was heißt das jetzt? Zu weit? Ich mache zeitnah ein Video und zeig euch das mal.

    Ist der Dämpfer durch?


    Aber: müsste es dann nicht belastet dicht sein und unbelastet einen Undichtigkeit „aufdrücken“ durch Anliegen am Rahmen? Es erscheint mir nicht logisch, korrigiert mich bitte, falls.


    Danke, Männers.

    Moin.


    Motor warm, läuft bei Standgas. Stehe ich jetzt auf, sackt die Drehzahl soweit ab, dass der Motor ausgeht. Gleiches Spiel beim neigen der Vespa nach rechts. Beim Neigen nach links oder wieder draufsetzen steigt die Drehzahl sofort wieder. Der Effekt ist reproduzierbar und unmittelbar, also sofort.


    Folgende Ideen hab ich verfolgt:


    Schwimmer: neuer Vergaser probiert, erfolglos.


    Kabel/Masseproblem/Zündung: neue Zündung (endlich elektronisch) samt neuem Kabelbaum. Keine Besserung.


    Benzinschlauch-Kupplung samt Schlauch durch neuen Schlauch ohne Kupplung getauscht. Keine Besserung.


    Ansaugstutzen zum Zylinder neu abgedichtet, Vergaser an Ansaugstutzen neu abgedichtet (Filz, Fett, Schelle). Nix.


    Ich tippe ja seit Anfang an auf einen Simmerring. Die hab ich aber vor 2 tkm neu gemacht, samt Welle, Zylinder, Gaser etc, Lima-SiRi noch mal vor 100 km - da war ein Tröpfchen Öl dran. Nix. Kann außerdem keiner plausibel erklären.


    Ich dachte, dass einer der SiRi „schwimmt“ beim neigen/aufstehen und so wieder abdichtet -> wieder fetter-> säuft ab.

    Grundeinstellung allerdings läuft sonst gut, LL-Gemisch-Schraube ist 1,5 Umdrehungen raus, 87er HD bei 102 ccm, 3-3,5 Liter auf 100 km je nach Stadtanteil. Alles im Rahmen.


    Jetzt hab ich Getriebeöl abgelassen, dass vor der Motorrevision im Winter zu deutlich nach Sprit roch. Nix. Nicht mal ein Hauch von Benzin.

    Schließt das den KuLu-SiRi aus? Ölmenge auch ok, sonst aber auch kein Rauch beim fahren.


    Ich bin mit meinem Latein am Ende. Sie lief seit Dezember richtig gut, sifft nicht, ist mit den blauen Kunststoff-Papierdichtungen von SIP schön trocken/bzw. schwitzt nur sehr sehr leicht, also bisher bildet sich noch nicht mal ein Tröpfchen am Gehäuse.

    Zylinderkopf hat hauchdünn Dirko HT bekommen und ist nun auch dicht. Es ändert alles nix.


    Jemand noch eine Idee? :/

    L1 blinkt auch, pulsiert aber nur ganz kurz. L2 blinkt richtig. Ich glaube, seitdem ich braun wieder vom Scheinwerfer abgezogen und stattdessen den gelben Dauerplus angeschlossen habe.


    Es ist phänomenal. Hab’s am Batterieladegerät getestet, alles einwandfrei (nur die Schnarre frisst wohl zu viel Leistung und geht nur ganz ganz kurz, ist aber ein Vorkriegs-Ladegerät mit 7A).

    Dann auf die Straße. Blinkt willkürlich nicht und dann wieder. Es ist nicht reproduzierbar.


    Licht geht immer, Zündung schließe ich also aus, da orangene Leitung für Relais direkt am roten Plus nach dem Spannungsregler an derselben Klemme hängt.


    Zwei Sachen fielen mir noch auf, vielleicht ist ein Hinweis dabei:


    Das SCK-Relais leuchtet quasi durchgehend, egal wie angeschlossen. Nur am Batterieladegerät ist ein ganz kurzes sehr leichtes dimmen erkennbar.


    Die schnarre funktioniert bei sehr hohen Drehzahlen nicht immer.


    Der Blinkerschalter hatte auf dem Kontakt für den rechten Blinker nicht immer Kontakt. Kontakte des Schalters angeschliffen, seitdem ging auch rechts zuverlässig. Außerdem hab ich die Blinker rausgenommen, alle Kontakte, Schaltrohr/Gasrohr innen sowie die Aufnahmen der Blinker geschliffen und neue Kabel reingezogen - also vom Lichtschalter zu den Blinkern. Nur um alles auszuschließen. Zusätzlich den Masseanschluss im Lenkkopf gereinigt, geschliffen.


    Wie gesagt: am Batterieladegerät getestet, da funktionierte alles. Im Betrieb aber dann nicht immer.


    Ich raff es nicht.