Beiträge von magus

    wow, leutz! weit vorn, danke für den input!

    ich hab grade neue dichtungen bestellt. und die stehbolzen /spezialschrauben. bis die kommen liegt die baustelle erstmal brach, zumal die huddel meiner süssen grade zusammengebrochen ist, elendige elektrofummelei.

    ich glaube, ich hab das gewinde selbst rausgerissen, weil ich trottel rigendwann mal die hintere schraube nicht genau grade reingedreht hatte, da war wohl die dichtung drunter verrutscht (ich hatte die falsche verbaut, die ohne getrenntschmierung).

    die richtige dichtung vergaser/wanne für getrenntschmierung lappt da ja total weit über den bereich der dichtfläche, soll man die dann abschneiden? oder ist das dann der griff zum wegwerfen ;-? kapier ich nicht warum die so gross ist.

    die wanne schaut mir plan aus, hab grade ein lineal auf die dichtfläche unten gelegt.

    in der Ölpumpe unten war so ne fettartige schmiere, das ist keine absicht, ungewollte ablagerung, oder soll das gefettet werden?

    werde berichten wenn die teile da sind.

    ride on,

    m

    aie, hab ich schon verstanden. aber nein, da spritzt es nicht raus soweit ich mich erinnere. kanns auch grade nicht testen, weil alles auseinander ist

    hilfst du mir mal kurz auf die sprünge bidde: drehschieber?


    ich will grade stehbolzen einbauen statt dieser M7 vergaserbefestigungsschrauben. wie bei der lusso. spircht da was gegen das auch bei der cosa zu machen? ich seh nämlich schon, gaser ausbauen steht öfter an...

    hilfst du mir mal auf die sprünge? drehschieber?

    ja, zwischendurch hatte ich auch mal den LuFi runter, kann mich nicht erinnern da was besonderes gesehen zu haben.

    hab jetzt auch mal die gaser wanne und ölpumpe demontiert, neue dichtungen bestellt. bis die kommen liegt die baustelle brach...

    mein verdacht ist, dass ich das recoil nicht gut gesetzt hatte und damit die hintere schraube nicht richtig festziehen konnte.

    hi leute

    vielleicht hat ja von Euch jemand eine Idee. Aus der LeerLauf-Gemisch-Schrauben Öffnung in der Vergaserwanne tropft bei meiner Cosa GS (ohne E-Starter) Öl raus, soweit kann ich es sehen. Aber woher kommt das Öl?

    Es kommt also nicht von weiter unten, ist also kein Getriebe-Öl. Ich hab den Versager mehrmals offen+demontiert gehabt, Ultraschall-Reinigung, neuer Dichtsatz, neue Schwimmernadel, neue Benzin&Öl Schläuche. Auch der Schwimmerkammer-Einlass (mir fehlt die korrekte Bezeichnung) ist neu. (Also das Teil, in dem die Schwimmernadel am Schwimmer hängt, Dichtfläche). Vergaserdichtung zu Motorgehäuse neu. (die hab ich dann selbst ausgeschnitten aus speziellem Dichtpapier, weil das Papier von SIP nach der zweiten Demontage kaputt war ;-(

    Ich musste auch ein Helicoil einsetzen, weil mir das Gewinde der hinteren M7-Inbus Vergaser Schraube rausgebrochen ist, war evtl. der Vorbesitzer. Oder ich, regal, war elendiges Gefummel, jetzt hälts wieder.

    So, jetzt tropft da hinten Öl aus dem Versager-Gehäuse, am Kopf der LLGS, am tiefsten Punkt, hängt immer ein Tropfen, von da läufts den Block runter und nach 1h Parken hab ich nen 2Euro grossen Öl-Fleck, das nervt. Woher es genau kommt, kann ich nicht sehen, weil der Versager ja eingebaut ist und damit die Ölpumpe verdeckt. Der Schwerkraft entgegen nach oben, also rund um die Ölpumpe ist alles trocken. Wenn ich den Gaser demontiere, ist es Ölfeucht bis etwa zum Lufteinlass, aber sehr schwer nachzuweisen, weil das bei der Demontage verwischt. Insofern denke ich nicht, dass es etwas mit der Ölpumpe zu tun hat.

    Hat jemand einen Tip, wonach ich noch suchen kann? Welche Dichtung kann es sein, ausser der Vergaser-Motor Papierdichtung? Die sonst verdächtigen Wellendichtringe liegen doch unterhalb der LLGS, oder?

    Kann es sein, dass da Öl durch irgendeinen mir unbekannten Effekt aus dem Ansaugschacht rausgesaugt wird und über den LuFi wieder raustropft?

    Ich verstehe auch nicht, warum der Kopf der hinteren Schraube, die den LuFi hält (die Spezial-Schraube mit dem abgesetzten Gewinde) , mit verkrustetem Öl bedeckt ist, und zwar nur diese eine Stelle, und zwar die Vertiefung am LuFi um diese Schraube rum (siehe foto). Bläst es da irgendwie Öl raus, das dann verkrustet? Der LuFi ist innen Ölbenetzt. Läuft es darüber raus? (Dieser 2Takt-SI24 ist mir eh ein Rätsel, ich kannte bis jetzt nur 4Takt Mikunis)

    Hab jetzt die beiden Inbus M7 Schrauben die den Gaser am Block halten ein bissel nachgezogen, hab aber Angst die wieder abzureissen.

    bin gespannt, ob hier jemand eine Idee hat, danke im voraus!

    grz, magus

    hi, danke für eure tips. hab mal wieder den gaser ausgebaut. am ende weiss man dann ja nicht woran es lag, dass die kiste jetzt schneller anspringt. hab vor allem mal dies gehört beim schrauben, das hilft die italienischen konstrukteure nicht so zu hassen für diesen verbauten vergaser.


    - hab erstmal eine neue dichtung (die unter dem vergaser) zugeschnitten aus dickerem dichtungspapier, das olle papier von SIP scheint mir nicht zu dichten.

    - alles geprüft+gesäubert, Düsen ausgeblasen

    - Bypass dichtet

    - da sich irgendwann der elendige schaumstoff des vorlufis im Helmfach aufgelöst hatte, finde ich immer wieder irgendwelche Reste von den Krümeln. (heisser tip: staubvliess von staubsagerbeutel nehmen, der bröselt nicht) Obwohl ich alles schon öfter ausgeblasen hatte, war evtl noch was im faltenbalg-schlauch.

    - Zündung scheint mir zu stimmen, so wie sie jetzt Gas annimt und hochdreht.

    - schätze mal, dass so ein Brösel im Choke Kanal sass. kann man ja nich sehen.


    insofern: entwarnung! ich denke aber trotzdem, dass man mal an diesen elco rangehen sollte. am schönsten wäre ja, wenn dann über so eine kleine batterie auch die blinker betrieben würden, dass die nicht so rumfunzeln.


    Ist es normal, dass aus der kleinen Öffnung der Vergaserabdeckwanne, durch die man die spezialschraube sieht, die den Lufi hinten fixiert, ein Überdruck rausbläst? Muss diese Öffnung nicht auch mit einem Gummi abgedichtet werden wie die anderen drei Öffnungen?


    Hab in meine XT500 einen Regler von Roebi, einem coolen Erfinder aus Austria verbaut, seitdem kommt da mal richtig Licht raus vorne. Die Stromerzeugung ist ja ähnlich aufgebaut, zwei Spulen für Verbraucherstrom, eine für Zündung. Müsste man mal eruieren ob das bei der Cosa1 auch klappt.

    Wenn ihr dazu Erfahrungen habt, würd mich freuen!

    güße!

    magus

    Moin

    Ich hab eine Cosa 1 ohne E-Starter. Wenn sie kalt ist muss ich schon ziemlich kicken bis sie anspringt, und da tut mir schon der Fuss weh. Ich denke mal, das liegt daran, dass erst genug Strom erzeugt werden muss, um Benzinahn und Choke (beide neu) zu betätigen.

    Mal ne Versändnis-Frage:

    Sehe ich das richtig, dass der Hupengleichrichter auch diese beiden Komponenten versorgt? Wäre es da nicht praktisch, anstelle dieses "riesigen Speicherelcos", eine (kleine) AGM-Batterie einzubauen, und davor halt einen "normalen" Gleichrichter, z.B. diesen von Conrad?

    Hab noch nicht genau kapiert, von was (geschaltetes Gleichstrom-Plus??) dieser Hupengleichrichter mit 14V gespeist wird. Hat da jemand Weisheit am Start?

    Dann hätten die beiden kritischen Komponenten mit Zündung gleich genug Strom, um ihren Dienst zu tun, und dann springt sie hoffentlich mit zwei Kicks an. Ich kann meine XT500 auch nach zwei Wochen Standzeit mit zwei Kicks antreten, Hahn und Choke sind halt simple manuelle Hebel. Das muss doch mit ner Cosa auch klappen, oder ist wie ist das bei Euch?

    grz

    m

    kerzenbild: so sah das immer bei meiner XT aus, wenn sie gut lief. soll sie denn bei nem zweitakter eher schwärzlich sein? (beim TÜV gabs ja nen Abgastest, da meinte der Prüfer, perfekt eingestellt)

    hab mir jetzt einfach mal nen neuen echoke bestellt, is mir nen zehner wert.

    werde berichten

    hey Leute, danke für Eure Tips soweit

    Hab den Gaser ausgebaut, im Ultraschallbad reinigen lassen, neuer Dichtsatz, neuer E-Benzinhahn, neuer LuFi. Hab in der Benzinleitung einen kleinen Benzinhahn eingebaut, damit mir nicht immer der Sprit entgegenläuft wenn ich den Gaser rausnehmen will.

    Jetzt läuft sie mal endlich, Leerlaufdüse scheint gut eingestellt, hellgraues Kerzenbild.

    Aber: sie dreht nicht richtig hoch, bringt keine Leistung, bei 50Km/h ist Schluss.

    Der Choke sah äusserlich gut aus. Kann aber nicht erkennen ob er richtig funktioniert, da bräuchte man ja nen Zahnarzt-Spiegel um das beim laufenden Motor zu sehen. Beim Antreten wenn sie kalt ist, braucht sie ne ganze Weile um mal richtig Gas anzunehmen. Sollte das der Choke sein?Hab den Auspuff ausgebaut, mal durchgepustet, scheint nicht verstopft zu sein.

    Was könnte das noch sein? Die Hauptdüse ist ja wohl verantwortlich oberhalb Standgas, oder? Nochmal den blöden Gaser ausbauen, Hauptdüse?

    Gibts noch andre Stellen, die ich checken kann?

    grz, m

    hey danke für die tips.

    wenn ich den gaser ausbaue, wäre es dann nicht sinnvoll da neue dichtungen anzubauen? ich find hier keine zeichnungen vom vergaser. bi ich blöd, oder machen mich diese schwabbel t****en von seb.d so wuschig?


    ist ja eine batterielose Cosa. wäre es sinnvoll, nur zum testen, da irgendwo mal 12v anzulegen?


    andre frage: wo bestellt man denn ersatzteile? der luftfilter einschub im helmfach ist auch völlig zerbröselt, schätze dass sich die reste in den vergaser-kanälen befinden.

    wo bekomme ich in Berlin ersatzteile, also mal diesen Vor-LuFi, Dichtsatz und evtl den E-Choke? Hab gelesen, dass sich die komische Wachs-technik mit der Zeit nachteilig verändert...


    danke Euch!

    grz

    m

    HelloHello

    ich bin neu hier, habe die Cosa 200 meine Vaters geerbt. Die lief aber seit zwei Jahren nicht mehr, jetzt springt sie nach gefühlt 100 mal kicken kurz an, läuft sehr mies, nimmt kein Gas an, stirbt ab. SChätze, das kann so ziemlich alles sein.

    Habe hier im Forum so ziemlich alles gelesen was die Suche nach Cosa-Vergaser hergibt und habe den E-Choke und E-Benzinnhahn im Verdacht. Hab noch nirgends gefunden, wie ich den Gleichrichter checken kann? Der bringt ja nur Strom beim kicken, ganz kurz, wie kann man den prüfen?


    Jetzt möchte ich mal den E-Choke ersetzen. Könnte mir jemand sagen, ob dieser hier aus der Bucht der richtige ist:

    https://www.ebay.de/itm/E-CHOKE-KALTSTARTAUTOMATIK-PIAGGIO-VESPA-COSA-125-200-FL-LX-GS-CHOKE-KALTSTART/132911118036?hash=item1ef21eb6d4:g:7uIAAOSwMtxXv~Uj


    Gibt es eine Anleitung, den E-Benzinhahn zu prüfen? In der Bucht sah ich grade einen mechanisch/elektrischen Benzinhahn. Passt der auch an die cosa 200? Thoughts?

    https://www.ebay.de/itm/Vespa-Cosa-Benzinhahn-elektrisch-mechanisch-SI-24-20-Vergaser-Dellorto-Piaggio/273370452042?hash=item3fa626104a:g:bmkAAOSwByFbVkoy


    vielen Dank für jeglichen Input!

    gruss aus Berlin

    Magus