Tachoschnecke zerstört sich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tachoschnecke zerstört sich

      Hallo,
      Ich schraube gerade an meiner Vespa P200 E rum, der Tacho ist defekt. Die Tachowelle ist o.K., bei der Schnecke war an einer Seite das Gewinde völlig zusammengedrückt, ausgeschliffen. Was kann das sein? Ich hab ne neue Tachoschnecke eingesetzt und ein paar Probedreher gemacht, um zu sehen ob der Tacho was anzeigt. Dann hab ich die Schnecke ausgebaut und sie sah an einer Seite genauso abgeschliffen wie die alte aus.
      Wer weiß was?
    • Wenn du die Trommel aufsetzt, dann must du das sehr vorsichtig machen. Am besten dabei auch die Schnecke drehen, damit die Gewinde ineinander greifen... (Kannst so einen langen Streichholz in die Schnecke, statt Tachowelle, stecken und die dann so drehen) und dann gleichzeitig langsam die Trommel aufsetzen... Dann sollte da auch nicht quetschen...;)
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?
    • Hallo,
      Dann liegt es vielleicht doch an mir. Ich hatte die Tachoschnecke reingeschoben und dann ohne den Zylinder aufzusetzen ein paar Drehungen probiert.
      Da hat dann was gehakt und es gab einen Wiederstand. Komisch ist nur, dass die alte Tachoschnecke ebenfalls auf einer Seite abgerieben war.
      Ich hab die "neue" jetzt auch etwas angeriebene Schnecke dringelassen, der Tacho funktioniert auch. Ich befürchte jedoch nicht lange.
      Aber Danke für den Tip mit vorsichtig reintun, wenn die Schnecke noch mal raus muss, achte ich drauf.