Geradeverzahntes Primär vs. schrägverzahntes Primär

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geradeverzahntes Primär vs. schrägverzahntes Primär

      Hallo Gemeinde!
      Üblicherweise sind ja schrägverzahnte die häufigste Art primärer Antriebe, aber polini bietet auch ein geradeverzahntes mit alukorb an...
      Kann mir jemand die Unterschiede zwischen den beiden im Topic genannten Primärantrieben nennen?
      Hat jemand erfahrungen gemacht mit geradeverzahnten?
      Haltbarkeit?
      Vor-, Nachteile?

      Danke smallevil
      Ich wurde neulich beim Putzen geblitzt....Jetzt ist der Lappen weg.
    • Hallo, also beim schrägverzahneten treten natürlich Axialkräfte auf, die auf die Lager bzw. das Gehäuse wirken. Das ist beim geradverzahnten nicht der Fall.

      Der Vorteil des schrägverzahneten ist jedoch die Laufruhe und die höhere Kraftübertragung, ich schätze mal, dass das es aber einen gerigeren Wirkungsgrad hat.

      Erfahrungen habe ich auf dem Gebiet Vespa leider nicht, aber im Maschinenbau. Ich denke mal, dass die Leichtbauweise von Polini einen höheren Wirkungsgrad hat, aber nicht so lange hält...

      Aber das ist nur meine Vermutung!!!

      Hoffe geholfen zu haben,

      Sebastian
    • Hallo,
      das Schrägverzahnte läuft leiser, da hier beim ineinadergreifen der Zähne immer nur ein Punkt zur Berührung kommt.
      Das Geradeverzahnte überträt mehr Kraft, weil hier immer ein Strich sich berührt, daher lauter, aber verschleißanfälliger. Deswegen hören sich Geradeverzahnte immer so ein bisschen an wie ein Auto im Rückwärtsgang (Der ist beim Auto nämlich auch geradeverzahnt.
      Jemand (im Zweifelsfalle ein kontrollierender Polizist) der sich auskennt, kann das gut heraushören.

      Das mit den Kräften ist auch sehr gut bemerkt, hier muß man bei der Lagerauswahl darauf achten. Wenn ich schrägverzahnte Primärtriebe habe, dann nehme ich am besten beidseitig Rillenkugellager als Kurbelwellenlager. Die nehmen Kräft in axialer und radialer Richtung auf. Wenn ich eine geradeverzahnte Primärübersetzung habe, muß ich nur ein Rillenkugellager nehmen (das auf der Kupplungsseite), aber auf der anderen Seite darf ich z.B. ein robusteres Zylinderrollenlager nehmen (ich glaub, das ist bei der Primavera original so, ich bau es aber auch sowieso immer ein bei geradeverzahnt). Vorteil des teureren Zylinderollenlager ist, daß es größere radiale Kräfte überträgt und eine Ausdehnung in axialer Richtung zuläßt, sofern es als Loslager ausgeführt ist - also besser für höherbelastete heißer werdende getunte Motoren.
      Beim Originalmotor würde ich mir deswegen aber keinen Kopp machen.


      Gruß
      Nebel zieht in dichten Schwaden übers Moor von Forest Hill
      Grün gespenstisch glänzt ein Irrlicht Es ist Nacht in Baskerville

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von jack o'neill ()

    • danke für die gute Erklärung von euch beiden.
      Da ich 102ccm drauf hab und nen 20er gaser wäre also jetzt die übersetzung dran zu tauschen...
      also ist das rel. egal ob gerade od. schrägverz., hat jeder seine vor und nachteile anscheinend.
      greetz
      Ich wurde neulich beim Putzen geblitzt....Jetzt ist der Lappen weg.