ET2 / ET4 und auch andere: Langfristige Lösung für das Uhrenbatterien-Problem

Die diesjährige Wahl zum Foto des Jahres wir freundlich unterstützt von:
Michelin Reifen und TollerRoller - Euer Roller Spezialist

:tues(klick mich) Wähle jetzt oder Blech wird zu Plastik !
  • Hi Leute,
    es ist noch nicht so lange her, dass ich unter die Vespa-Fahrer gegangen bin. Bei meiner gebrauchten ET2 (Bj. 1998 ) nervte es mich tierisch, dass die Uhrenbatterie leer war. Ein aufwändiger Austausch der Knopfzelle (LR43) brachte keine brauchbare Lösung: kein richtiger Kontakt, die Uhr fiel immer wieder aus. Meine Lösung: etwas 2-adriges Kabel, eine Mignon-Batterie-Halterung (bei reichelt.de für 0,18 Euro) und die entsprechenden Anschluss-Clips (0,29 Euro), etwa 50 cm zweiadriges Kabel, etwas Arbeit und ein Lötkolben (+ etwas Löt-Erfahrung!). Die Batteriehalterung habe ich rechts oben hinter der kleinen Beinschildverkleidung versteckt und die Kabel einfach an der Uhr angelötet (siehe Foto). Plus + außen, Minus - innen. Die Uhr kann man hierfür ohne Probleme aus dem "Cockpit" ausbauen.


    Es empfiehlt sich, eine Zugentlastung für das angelötete Kabel zu bauen: ein Kabelbinder mit einem selbstklebenden Kabelbinderhalter reichen aus (habe leider kein Foto davon gemacht), und an die Unterseite der Cockpit-Einheit ankleben.
    Wenn die Batterie nun irgendwann mal leer sein sollte (eine Mignon hat eine größere Kapazität als eine Knopfzelle), dauert der Batteriewechsel nur noch etwa 3 Minuten.


    Soweit als Tipp, für alle "Vespa-Uhren-geplagten". Achja: Kosten für den Umbau: ca. 1-2 Euro (Einzelteile von reichelt.de).


    Viele Grüße,
    Thomas

  • hey thomas,
    schreib das ganze doch nochmal hier rein:


    da sich hier nur freunde des alten, handgeschalteten bleches rumtreiben werden nicht viele das uhrenproblem kennen.
    der großteil hat ja nichmal ne tachobeleuchtung :whistling: