Vespa hat nicht genug Kraft um anzufahren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vespa hat nicht genug Kraft um anzufahren

      Hallo und guten Morgen,

      so, jetzt ist endlich (nach 2 Monaten) die Vespa wieder völlig zusammengebaut. Jedoch habe ich folgendes Problem: Wenn ich den ersten Gang einlege und dann auskupple, um loszufahren, geht das gute Stück aus. Das Ganze fühlt sich so an, als ob nicht genügend Kraft vorhanden wäre, um sie wegzubewegen... (Und nein, ich hab in diesen 2 Monaten nicht zugenommen *g*).

      Ich hab keine Ahnung, woran das liegen könnte... Sie springt auf den ersten Kick an, Motor dreht im Stand ganz normal, Drehzahl geht beim Gasgeben hoch, nur bein Anfahren selbst mit höchster Drehzahl würgt sies ab...

      Danke für die Hinweise,

      Chris
    • Danke ;-)

      Hi und danke für die fixe Antwort ;)

      Kolben müsste richtig drin sein (Pfeile zum Auslass) gibts ne Möglichkeit, das zu checken, ohne den Motor wieder auszubauen?

      Kerze und Zündung werd ich testen, da muss ich mir aber erst ne Blitzpistole besorgen...

      Welches ist die Gemischschraube am Vergaser? Ist das die mit dem weißen Plastikkopf (die kenn ich nur als Luftschraube...)? Wenn nicht, welche isses?

      Grüße,
      Christopher
    • vlt. reicht es den Zylinderkopf runterzunehmen
      Musst auf den Pfeil auf dem Kolbendach schauen
      Manche falsch vernbaute Kolben brechen, manche Reiben, aber laufen tun sie alle schlecht

      Blitzen ist n Muss.
      Beim ersten mal dauerts etwas länger, dann wirds Routine.
      Anleitung gibts bei veni-vidi-vici-vespa.de/
      Roller-aus-Blech.de
    • wenn ein polini zylinder verbaut ist, dann hat der Kolben einen Cutout, der nach vorme zeigen muss. Also Auspuff ab und gucken, ob man in Kolben einen Cutout sieht.Wenn ja, ist der falschrum drin. Wenn es ein originaler ZYli ist, dann wirds schwer!

      Hört sich aber wirklich nach Kolben falschrum an. Oder Kupplung trennt überhaupt nicht!
      50n Special:
      133er Polini, 2mm höhergesetzt
      27er Mikuni Vergaser
      Mini-Tassi im Polini-Stutzen
      FRANZ
      2.56er Übersetzung
      12V PK-Zündung
    • Hat er den Motor überhaupt zerlegt gehabt, ich kann nichts darüber lesen! Wenn jedenfalls der Kolben falsch herum verbaut wäre, dann sollte der Motor noch nicht mal im Standgas laufen! Der Motor läuft ja, doch der Kraftschluß kommt zu schnell, also muß es an der Kupplung liegen. Falls du den Motor auseinander hattest, muß irgendwas beim Zusammenbau mit der Kupplung schief gelaufen sein!

      gruß, gaugel.
    • Vespa Fahrer Avatar

      gaugel schrieb:

      Hat er den Motor überhaupt zerlegt gehabt, ich kann nichts darüber lesen! Wenn jedenfalls der Kolben falsch herum verbaut wäre, dann sollte der Motor noch nicht mal im Standgas laufen! Der Motor läuft ja, doch der Kraftschluß kommt zu schnell, also muß es an der Kupplung liegen. Falls du den Motor auseinander hattest, muß irgendwas beim Zusammenbau mit der Kupplung schief gelaufen sein!

      gruß, gaugel.

      Also laufen kann ein Motor mit Kolben falschrum schon. Habs selber mal erlebt. Im Standgas sogar sehr gut, nur obenrum halt nicht!
      50n Special:
      133er Polini, 2mm höhergesetzt
      27er Mikuni Vergaser
      Mini-Tassi im Polini-Stutzen
      FRANZ
      2.56er Übersetzung
      12V PK-Zündung
    • ...

      Hallo alle zusammen,

      also, der Motor war auseinandergebaut... Ich hab mir grad so eine Blitzpistole zugelegt, werd morgen mal den Kolben checken und die Zündung einstellen. Sind alles Originalteile.

      Die Kupplung trennt auf jeden Fall, der Motor verhält sich im ersten Gang bei gezogener Kupplung ganz normal, lässt sich hochdrehen usw... Nur auch wenn ich bei höchster Drehzahl einkupple, auch wenn ich das ganz langsam und zärtlich mache ;-), geht sie aus... Wie als wenn der Motor "von Hand" festgehalten würde... Eigentlich hoff ich ja auf die Zündung, dann spar ich mir das Absenken...

      Grüße,
      Christopher