Herrichten einer PK50XL2 Elestart. Was sollte getan werden?

  • Hey Zusammen,


    ich habe mir vor Weihnachten meine 1. Vespa (PK50XL2 Elestart) zugelegt und wollte jetzt in den Semesterferien anfangen daran zu schrauben,
    damit sie im Sommer fahrbereit ist.


    Gerade, nachdem ich angefangen habe sie zu putzen ist mir aufgefallen, dass sie doch an einigen Stellen
    Mängel, wie Rost und verbogenes Blech aufweißt.


    Als Vollanfänger habe ich nur durchs Einlesen hier noch keinen geschulten Blick für mögliche Baustellen.


    Ich habe mal ein paar Bilder geschossen. Vielleicht erkennt ihr ja darauf die Baustellen,
    damit ich ungefähr einschätzen kann was ich noch dran tun muss, damit ich sicher im Verkehr mitschwimmen kann.




    Zur Vespa selbst: (was ich bisher schon finden konnte)
    Wenn sie kalt ist springt sie nach 3x Treten an, der Elestart klappt erst wenn sie einmal an war.
    Wenn sie einmal an war (egal wie lange) springt sie beim 1. Tritt und beim kurzen E-Starter-drücken an.


    Schalten tut sie wunderbar.
    Beim Anfahren im 1. Gang kommt sie manchmal erst sehr langsam in die Pötte.


    Die Tachoanzeige funktioniert bis auf das Statuslämpchen des Abblendlichts, die bleibt aus.
    Die Statuslampe des Fernlichts funktioniert jedoch einwandfrei.








    Besten Dank schonmal für jede Hilfe.


    Grüße

  • Würde mal den Vergaser reinigen, mal die komplette Vespa sauber machen. neue zündkerze.


    Und je nach Bremsleistung Beläge erneuern. Gegebenenfalls auch neue Kupplungsbeläge.

  • Würde mal den Vergaser reinigen, mal die komplette Vespa sauber machen. neue zündkerze.


    Und je nach Bremsleistung Beläge erneuern. Gegebenenfalls auch neue Kupplungsbeläge.


    Laut Vorbesitzer sind Vergaser und Zündkerze neu.
    Die Bremsen sind auch noch in Takt.


    Ich finde der Rost am Trittblech sieht nicht so schön aus,
    kann man dein einfach abschleifen, grundieren und mit Rostschutz überpinseln?

  • Je nach dem wie wichtig dir der OLack ist. Mir ist er zum beispiel nicht ganz so wichtig, so wird bei mir auch 3 in 1 Farbe direkt auf den Rost gegeben, bei mir sieht der neue Farbton aus wie beim alten und man merkt kaum den unterschied zu m Originallack.


    Andernfalls gibt es hier die lösung für dein Problem ausführlich diskutiert.

  • Würde nicht so ein Hickmeck betreiben. Rost ordentlich anschleifen, Rostumwandler (z.B. Fertan) drauf und gut einwirken lassen, Umwandler runterwaschen, Grundierung und passende Farbe aus der Sprühdose drauf, Abdeckungen wieder druff, feddich. Wenn die Abdeckungen wieder rauf sollen (Rahmentunnel und Trittschild), sieht das nachher eh keiner was Du da gepfuscht, ... äääh gemacht hast. :D


    Und wenn der Motor ansonsten läuft, lass´ ihn so, wie er ist. Never touch a running system.