Beiträge von FrieSoo

    Hey chup,
    es gibt absolut keinen Funken mehr.
    Das Messen der Spannung habe ich sein lassen, da mein Multimeter die mittelwerte über der zeit bildet und das dann sehr unverlässliche werte sind. Aber spannungen kommen als Signal vom Pickup. Wie hoch, kann ich nicht sagen.


    Ich habe daher nur die oben erwähnten Widerstandswerte. Kannst du dazu etwas sagen? Was muss in deinen Augen am Pickup für ein widerstand herschen?
    Habe wie gesagt an zwei unterschiedlichen Pickups Werte um 53 Ohm gemessen (deckt sich mit angaben im Buch, nicht jedoch mit denen im GSF), das müsste doch passen oder?


    Ja, leider ist es eine billig ZGP...


    Du empfielst Spannungswerte Messen?


    Blitzpistole vorhanden aber mangels funken nicht einzusetzen.



    grüße,
    Fritz

    Guten Morgen liebes Forum,


    ich habe ein Problem mit meiner P 80 X (mit Batterie und elektron. Zündung).
    Vor einem Jahr brauchte die gute einen neue Zündgrundplatte, Kabel waren porös und ein anderer Defekt.
    Nun ist die gerad mal 1 jahr alte ZGP offenbar wieder defekt. Die Vespa sprang erst schlecht an und irgendwann garnicht mehr.


    Habe heute den Pickup getauscht, da dieser sehr mitgenommen aussah. Das war offenbar aber nicht das Problem.
    Habe heut durchgemessen und muss feststellen das der Pickup (Rot zu Weiß gemessen) 53 Ohm Widerstand hat (in meinen Augen richtig, oder?)
    Die Erregerspule jedoch hat keinen messbaren durchgang (Grün zu Rot).
    Das Massekabel der Zündung funktioniert wie es soll, das kann also ausgeschlossen werden.


    Können die Kabel der Batterie und des Reglers eine fehlerursache sarstellen? In meinen Augen sind diese ja unabhängig vom Zündvorgang, richtig?
    Auf jeden Fall ist am Kabel des Klemmbretts Masse vorhanden und auf dem Batteriekabel liegen 12V. (Was haben die 12v da eigentlich zu suchen)


    Meine Idee war jetzt, die CDI auf Grün mit einer externen Spannung zu versorgen und somit erstmal das Pickup als i.O zu definieren und den Fehler einzugrenzen. Welche Spannung darf da raus? Darf die CDI (neu) Dauerspannung bekommen?


    Hier ein Bild der ZGP und der Verkabelung:




    Danke schonmal fürs Lesen und ich freu mich auf Hinweise.


    beste grüße,
    Fritz

    Kurze frage, da ich über die suchfunktion nichts gefunden habe.


    Kann mich entsinnen, dass hier ein forumsmitglied neue Lagersätze für smallframemotoren verkauft hat. (auch Siris)
    Zusammengestellt von vernünftigen Lagerherstellern und von vielen für gut befunden.


    Kann mir jemand sagen wer das war?


    grüße Fritz

    Hallo, moin, servus


    komme gerade aus der Halle. Lenkkopfabdeckung runter, Belegung kontrolliert und ist genau wie auf den Fotos . Dabei bemerkt, dass am Zündschloß ankommend grün ein loop und bei Zug ein Kabelbruch mit weitergehend vollig verranzten Kupferadern vorliegt. Abisolieren, anschmirgeln, verzinnen und löten, Schrumpfschlauch ...und Hupe, Bremslicht, Licht, Stoplicht funktionieren - Blinkerchecklicht blinkt, Blinker hell auf Dauer! Blinkgeber kontrolliert, Belegung völiig anders als im Schaltplan und zwar entsprechend der Farbmakierung auf dem Geber selbst. Nach Schlatplan belegt, negativ, gar nichts. Austauschsweise anderen grünen Kasten getestet, kurzzeitig positiv, doch dann brichts zusammen. Beide scheinen defekt zu sein. Neuer bestellt!
    Jetzt noch schnell die Lenkkopfabdeckung drauf und....nach Anziehen der 4 Schrauben NICHTS mehr. Standlichtkontrolle aus, Blinker, Hupe, außer ganz dunkel glimmendem Licht. Schrauben raus, alles gut, neue Kontrolle und Kopf rauf: gleiches Spiel.
    Nun erwarte ich keinen zündenden Hinweis, nur eine Erfahrungsmitteilung. Ich vermute einen heimlichen Kabelbruch, Fehlkontakt mit hohem Übergangswiderstand o.o.o. .
    Vielleicht bleibt nur ein neuer Kabelbaum, denn beim Einpressen scheint der Strom andere Wege als die italienischen zu gehen.
    Trotzdem bin für Hinweise äußerst dankbar, denn langsam liegt die Logik brach und die Nerven blank.


    Euch eine gute Fahrt, der Blinkschalter ist links, die Hupe rechts.


    FrieSoo ?(

    Hallo z`samm,


    danke für die hilfreichen Beiträge zu meinem PX 80 -Problem. Licht blinkt mit, Hupe nur bei hohen Drehzahlen, Blinker im Stand auf Dauerlicht, obwohl die Blinkerkontrolle blinkt. Entsprechend den Foto-Hinweisen werde ich am Wochenende die Belegung am Zündschloß und Licht kontrollieren. Erfahrungen teile ich dann mit. Vorher komme ich nicht dazu.
    Viele Grüße und "besser blinkender Scheinwerfer als gar nicht sehen". Leider siehts der TÜV nicht so.


    ?( FrieSoo

    Servus liebes Forum,
    nach langer Zeit konnte ich mich endlich mal an die Probleme an der PX machen. Sie läuft toll, macht spass usw ABER...


    Modell: P80X mit 135er DR, baujahr 81.


    Das Problem bestand das zuerst das Licht im unteren Drehzahlbereich dunkel war, die Blinker schwach blinkten und an der Hupe nur rund 1V ankam.
    Zuerst habe ich die Spannung von den Spulen gemessen.....rund 60V im Leerlauf. ZGP ist im letzten Jahr neu gekommen.


    Dann den Lenker geöffnet und dort lagen 2 Kabel lose. Hab dann neue Klemmen dran gebaut und so angesteckt wie ich es in meinen Augen dem Schaltplan entnehmen konnte. Allerdings ist der Wurm drinn, ich habe auch kein richtig passenden Schaltplan für die alte PX gefunden.
    Find das Kabelgewirr do oben im Lenker und am Schloss im vergleich zur Pk und der nachfolge PX auch wirklich schrecklich.


    Nunja, hab nun lange Zeit rumprobiert und komme allein nicht weiter.


    Der aktuelle Stand:


    - Blinker leuchten dauerhaft, Checklampe blinkt allerdings
    - Standlicht geht wunderbar, vorn wie hinten
    - Bremslicht geht
    - Abblendlicht bei Motorlauf schwankt stark und scheint sobald der Motor läuft, nichts mehr vom Batteriestrpom abzubekommen
    - Massekontakt am Spannungsregler ist ok, gibt es da noch weitre???


    Habe euch mal Bilder gemacht von der aktuellen Verkabelung...vielleicht sieht man den Fehler wenn man weiß wie es eigentlich verkabelt sein sollte.
    Habe sonst nur Pk's daher bin ich ratlos...


    <- Bilder


    Tausend dank schonmal ich würd mich riesig freuen wenn ich den fehler beheben könnte.


    grüße Fritz

    Also ich schau bei gelegenheit mal spasseshalber drunter.....aber den stein der eine vernünftige UBodenschicht durchschlägt, will ich sehen.
    Wir reden hier ja nur von vmax bis 100km/h...


    ich weiß was diu mit unterwandertem Unterbodenschutz meinst....alles schon gesehen....kann man dann so herrlich in langen flatschen abziehen.
    Aber dann wurd's halt nicht vernünftig gemacht. Meine Meinung...


    Wie tragt ihr denn den Unterbodenschutz auf?


    grüße Friedrich

    Strahlen, grundieren (Zink) und dann nach ordentlichen ablüften und bei laufender heizung mit UBodenschutz einsprühen.
    Da unterwandert nix, wenn man's vernünftig macht...
    Im unmittelbaren Bereich des Auspuffs ist es Empfehlenswert statt Zink, Hitzefesten Lack zu nehmen.


    Wenn man nicht strahlt dann unbedingt eine Fertan vorbehandlung machen und schön wässern!


    Schlussendlich alle Hohlräume und Löcher mit Mike Sanders behandeln (nicht zu viel) und du hast 10-15Jahre ruhe.


    Bitte alle Epoxy oder sonstigen sogenannten "Aufrostgrundierungen" vermeiden....die taugen nichts! In Experimenten bewiesen.
    Bei der behandlung mit Fett muss man drauf achten ob man aushärtendes fett (demzufolge für Unterböden) oder dauerflüssiges Fett für Hohlräume verwendet. letzteres ist sehr zu empfhelen da es kleine neu entstandene lackrisse sofort wieder verschließt. Aber nicht wunder wenn im ersten Jahr logischerweise an heißen tagen fettflecken unterm Mopped sind.



    grüße Friedrich

    Also bevor ich nun alles mögliche meiner "verhexten" kupplung austausche, hol ich mir wohl eher ne 2er...


    Was haltet ihr davon? Sind die wirklich derart besser in trenn und greifeigenschaften als die 1er? Reicht die im normalen 50er zustand für mein setup oder sollte ich besser die federn wechseln, wenn ja welche?
    Und warum kostet eine einfache andruckpladde für das ding 17€ ? Ist ja der wahnsinn...


    grüße Friedrich

    Die Beläge habe ich immer Ölgebadet...


    Der Korb schaut relativ gut aus, die Kanten habe ich auchschonmal plangeschliffen.
    Die, mir fällt der name nicht ein, "stahlscheibe" die außen sitzt, andruckscheibe glaub ich....ist auch nach augenmaß gerade.


    Was mir jedoch schonmal aufgefallen ist, das mein Kupplungspilz extrem schnell verschleißt, ist das normal?
    Nach 1500km sind manchmal mindestens 3mm abgetragen an dem punkt wo die nocke greift.


    Eine xl2 Kupplung wär natürlich eine möglichkeit, jedoch wie du schon sagst eigentlich nicht notwendig.


    Was ist oben am Lenker eigentlich als halterung vorgesehen, um die hülle gegen die Hebelbewegung zu halten?
    Bei der betroffenen Vespa, Bella heißt sie übrigens;), schaut mir die öffnung dort oben im Lenker ungewohnt weit aus. Daher habe ich immernochmal eine größere Kappe über die Hülle gestülpt, um alles gegen durchrutschen zu sichern. Gibts da eine art endstück, welches im lenker integriert ist und vielleicht fehlt? Beim den anderen kann ich nichts erkennen.


    grüße Friedrich

    Servus,
    jetzt muss es mal werden!


    Es geht um die Kupplung meiner Pk 50...
    Ich fahre sie seit 3,5 Jahren mal mehr und mal weniger und nu reichts mir mal endgültig.
    Ich habe wirklich alles an ihr gemacht und sie war sozusagen mein lehrstück zum einfuchsen in die Technik. Mitllerweile hat sie ein paar geschwister, aber darum gehts ja grad nicht.


    Ich habe ein schönes setup mim Leo Vince Pot und alles wunderbar.
    Nur die Kupplung raubt mir seit dem ich sie habe und mir mein setup gebatselt habe, jeden nerv. Und das immer wieder.
    Ich habe mittlerweile auf ca 5 000km ungefähr 5 Kupplungszüge inclu Hülle und mindestens 4 mal neue Scheiben verbaut inclu Feder und steuernocke usw...
    Nichts, weder die 4 Scheiben noch die drei Scheiben mit stärkerer Feder oder das ori 125er zeug, nichts hat wirklich gut funktioniert.


    Entweder trennt sie nicht richtig oder sie greift nicht vernünftig, vom soziusbetrieb mal ganz zu schweigen. Das ist scheiße und verdirbt einfach mal den spass, sowei auch die damals erneuerte schalteinheit.
    So auch mal wieder letztes wochenende als ich sie verspätet aus ihrem saisonschlaf geweckt habe. Trennt scheiße, rutscht bei voller belastung durch.
    Also wieder neu eingestellt, vorher neue Hülse verbaut um auch sicherzugehen das voller Arbeitsweg gewährleistet ist, standard ölwechsel...und wie immer das selbe spiel. Trennt sie halbwegs vernünftig, dann rutscht sie bei vollgas durch....und andersrum. Jetzt reichts mir aber einfach mal, ich will das endlich mal perfekt haben so wie bei meinen anderen, und das es somit dem rest entspricht. Es geht jetzt aufs studium zu und ich weiß noch nicht wie weit es mich von meiner Halle weg verschlägt, auf jeden fall will ich mich auf die kupplung genauso verlassen können wie auf den rest. Und mich einfach mal 5tkm nicht mit beschäftigen müssen.




    grüße Friedrich