Beiträge von antenandi63

    Hi Ronny,
    wenn Drahtbürste und WD 40 nicht helfen und die Mutter vom vielen Versuchen schon vermurkst ist, dann zerstör sie!
    Entweder mit ner Eisensäge (schräg angesetzt) bis kurz vors Gewinde sägen und dann ein beherzter Schlag mit Hammer und Meissel in die Kerbe oder wenn Du keine Säge ansetzen kannst, bohst Du mit einem etwas kleineren Bohrer als Mutternhöhe von der Seite rein, wieder nur bis kurz vors Gewinde, dann wie gehabt.
    Du solltest dir dann mal ne Tube Kupferpaste holen und beim Schrauben künftig an alle Gewinde einen Hauch von dem Zeug dranmachen, so kriegste die Schrauben auch nach hundert Jahren wieder gelöst
    Gruss aus Bonn, Andreas

    Lass dich nicht auf Leute ein, die "schon mal ausgebeult" haben!
    Draufrumkloppen ist kein ausbeulen, Du musst schon wissen, wo Du mit welchem Hammer wie stark draufhaust, sonst dehnst Du das Blech und irgendwo muss das material hin, dann gibts richtig Wellaform...
    Wenn Du es vernünftig haben willst, frag mal in einer Oldtimerwerkstatt nach, z.B. in Troisdorf Spich bei Peter Bazille (bekannt aus Oldtimer Markt).
    Vielleicht findste da auch einen, der dir das für kleines Geld nebenbei macht.
    Aber die meisten, die sagen, sie könnten ausbeulen, haben im Kofferraum ne 5 kg Dose Presto-Spachtel...
    Gruss aus Bonn, Andreas

    Lass die Finger von Hammerite!!!!!!
    DAs Zeug ist laut Hersteller nicht flexibel, sondern wird glashart, das heisst durch Vibrationen wird es Risse im Lack geben.
    Wollte meinen Rahmen von meiner Ente damit machen, der Hersteller hat abgeraten.
    Es gibt aber vom Korrosionsschutzdepot.de einen Lack, der heisst POR 15, der wird auch glashart, ist en optimaler Steinschlagschutz und trotzdem so flexibel, dass Du sogar Federn damit lacken kannst, ohne dass der Lack reisst-aber schweineteuer....
    Entroste mit der Flex und Drahtbürste oder mit Bohrmaschine , dann schleifen, grundieren, spachteln, schleifen, grundieren, nass schleifen, trocknen, lacken.
    Schau mal weiter unten unter "Verdammter Rost", habs da genauer beschriben.
    Gruss, Andreas

    Hi zusammen!
    Sandstrahlen ist natürlich das Effektivste, aber dafür musste das Ding komplett zerlegen, denn der Sand kriecht wirklich in die letzten Ritzen.
    Den dann wieder rauszukriegen, ist ne wahre Geduldsarbeit.
    Und wenn Du nicht alles erwischt hast, tauchen garantiert beim Lackieren noch ein paar Pfund Sand auf-böse, böse....
    Hab ne PK 50 mit zerfressenen Trittbrettern Strahlen lassen, danach hatte ich noch mehr Löcher.
    Die liegt erstmal in der Ecke, hab noch zwei andere zum Fahren.
    Den Tunnel hab ich schon geschweisst, aber die selbstgedengelten Trittbretter sehen nicht so toll aus, will mal schauen, ob da nicht doch ein Rep-Blech passt, für die PK gibts ja leider noch keine.
    Oder weiss jemand von Euch nen Lieferanten?
    Gruss aus Bonn, Andreas

    Schau mal weiter oben unter "richtig spachteln und lackieren" da ist die richtige Vorgehensweise beschrieben und auch ein paar gute Links drin von anderen Postern.
    Du solltest, wenn das Ding offensichtlich schon mal mit der Spraydose "übergejaucht" wurde, auf alle Fälle den ganzen Driss runterholen! Sonst ärgerst Du dich nachher selbst rissig...
    Wenns vorher ne Spraydosen-Lackung war, kriegst Du den Kram mit Verdünner runter: Roller an die Luft stellen, mit Verdünner getränkte Lappen auf den Lack legen, 20 Minuten warten und abwischen.
    Wichtig dabei: die Kippe auslassen...
    Und die Sonne sollte nicht draufknallen, dann kann der Verdünner länger wirken. Dann haste das Gröbste runter, immer mit Verdünner nachwischen, bis alles sauber ist und dann kommt der neue Lackaufbau


    Viel Spass, Andreas

    Jau, genau das ist ein Negerkeks!!!
    Wenn der Lack aber schon überall rissig ist, solltest Du das Zeug komplett runterholen, sonst war die ganze Arbeit für die Katz.
    Andreas

    SSSTTTTTOOOOOOOOOOOOOPPPPPPPPPPPPPPPPP!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Was soll denn der Unfug? Löcher in den Spachtel drücken? Damit beim nächsten Durchgang Luft und somit Feuchtigkeit eingeschlossen werden?!?
    Ausserdem gaaannz wichtig:
    Erst ausbeulen und entrosten und dann vor dem Spachtel einen Rostschutzgrund auftragen.
    Spachtel, und gerade der 2-Komponenten-Spachtel ist, trotz dass es eine Kunststoffspachtelmasse ist, hygroskopisch, dass heisst, sie zieht Wasser aus der Luftfeuchtuigkeit an, speichert es und wird dann vom Lack schön eingeschlossen. Raus kann die Feuchtigkeit dann wunderbar in Richtung Blech und schon gammelts wunderbar im Verborgenen.


    Viel Spass, Andreas

    Geh mal in den Baumarkt und kauf dir nen "Negerkeks" (sorry, die heissen wirklich so). Sieht aus wie ein grobporiger schwarzer Schwamm, wird in die Bohrmaschine gespannt und holt alles runter. Kommt auch sehr gut in die Ecken durch die Scheibenform. Hol dir aber 2 bis 3 Stück, die verschleissen ziemlich schnell.
    Viel Spass, Andreas

    Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät?
    Du solltest deinen Roller zunächst gründlichst waschen, sonst reibst Du dir mit Sandkörnern tiefe Riefen in den Lack.
    Dann fängst Du mit dem 180er, besser 240er Papier an (Roststellen mit 60er).
    Dann alles sorgfältig mit feinem Kreppband abkleben, alle geschliffenen Stellen mit Silikonentferner Abwischen und dann die Finger weg vom Blech! Selbst vermeintlich trockene und saubere Finger hinterlassen Handschweiss, dort perlt der Lack weg. Dann alles grundieren, trocknen lassen und ggf. Beulen und kleine Kratzer mit Feinspachtel ausgleichen. Spachtel trocknen lassen, schleifen, wieder grundieren.
    Wenn alles vermeintlich glatt ist ( Du musst mit den Augen "drüberkriechen"), nimmst Du 400er Nass-Schleifpapier, bei Metallic-Lack 800er und schleifst alles mit viel Wasser. Schleifmatsch immer wieder mit nassem Schwamm wegwischen, das ganze 100% trocknen-am Besten mit Pressluft(aber ölfrei bitte!) Dann nochmal alles mit Siliconentferner abwischen und dann erst gibts Lack.
    Bei Metallic wirds scheckig, das bleibt nicht aus Lass den Lack trocknen und geh in in grösserem Abstand nochmal drüber, so dass sich nur Nebel drauflegt, dann siehts gleichmässig aus. Danach noch Klarlack und sobald der Lack grifffest ist, Klebebänder vorsichtig abpulen.
    Ist ne Menge Arbeit, aber so wirds gut.
    Hol dir die Sachen aus dem Autozubehörhandel, die haben alles.
    Und immer die Verarbeitungsanleitungen beachten!!
    So, nun viel Spass,
    Andreas