Beiträge von julian76

    Auf den ersten Blick dachte ich das auch, aber bei genauerem Hinsehen, war das kein O-Lack. Die ist schon mal überlackiert worden und das nicht mal besonders gut. Z.t. waren da sogar Lacknasen. Der Vespa Schriftzug auf dem Schild wurde ganz abenteuerlich gemacht. Ein Aufkleber drauf und dann überlackiert und schwarz angepinselt. Aber ich habe keine Löcher vom richtigen Schriftzug gefunden. Wurden die früher verklebt?

    Ja, die habe ich mir hier im Forum gekauft.


    Ich habe deine (Fetthummel) Restauration ja mit großem Interesse verfolgt und bin von dem Ergebnis begeistert. Es lohnt sich eben doch, manche Sachen einfach von jemand machen zu lassen, der sein Handwerk versteht. Gerade Spenglerarbeiten sind für ein Leihen ja fast unmöglich und da soll so wenig wie möglich Spachtel drauf!


    Ich hatte das Theater mit den Trittleisten schon einmal und das war fast unerträglich mit den Nachbauten von RMS. Gibt es da noch andere, bessere oder gar einen Trick wie man die passend machen kann?


    Ich werde mir auf jeden Fall viel Zeit lassen, damit der Hobel am Schluss richtig schön wird. Zu meinem Glück habe ich mir, als mein letzter Roller damals geklaut wurde, vor lauter Verlustängsten gleich zwei gekauft und der andere bringt mich jetzt durch den Sommer!

    Nachdem mit meine alte V50 spezial leider gestohlen wurde, habe ich nun eine neue. Ich habe keine Kosten und Mühen gescheut eine "neue" zu kaufen. Als sie kam, dachte ich, ich fahre sie erst mal diesen Sommer und im Winter wird sie dann restauriert. Das Trittblech war stümperhaft geschweisst und ein paar Stellen mit einer komischen Farbe nach lackiert. Als ich sie anschmiss, ging erst mal nicht viel. Sie lief zwar, aber sie zog irgendwie nicht. War nicht wirklich fahrbar. Neuen Vergaser gekauft, neuen Auspuff gekauft und einen 75DR drauf gepackt, da ich dachte es liegt an der Kompression. Nix da, Symptome blieben. Nach langer Sucherei habe ich festgestellt, dass es der Halbmondkeil im Polrad war. Der war gebrochen und verschoben. Sei es drum, jetzt wird eh alles neu gemacht. Mein erster Gedanke war, das Trittblech zu Tauschen und die Stellen nach zu lackieren, denn ich wollte den vermeintlichen O-Lack beibehalten. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass die gar kein O-Lack hat sonder irgendwie schon mal lackiert wurde. So ganz sicher bin ich mir da jetzt aber nicht mehr. Ein bekannter hat mir jetzt schon mal das Trittblech rausgetrennt, und das neue eingeschweisst. Sieht auch ganz gut aus, ein bisschen was muss da aber noch gemacht werden. Jetzt mein Plan:


    - Strahlen (wird mit Packpulver gestrahlt, was wohl besonders schonend sein soll)
    - Alles ausbeulen und Karosserie wieder in Stand setzen Dabei würde ich auch die Löcher vom Gepäckträger zu schweissen lassen.
    - Fussleisten? Hatten die 1966 nur die Gummileisten oder schon die Aluprofile?
    - Dann ab zum Lackierer. Soll Pullverbeschichtet werden (ist das gut?) Habe gedacht, dass ich den O-Lack einfach wieder drauf mache. War wohl VERDE wenn ich mich nicht irre.
    - Motor Säubern evtl. spalten und Lager usw. alles wechseln
    - Alle Züge austauschen


    Hier mal ein Paar Fotos und der jetzige Stand. Vielleicht hat ja jemand ein paar Ideen, was man noch machen könnte. Ich bin am grübeln, was ich mit den Felgen machen soll. Silber oder auch in der Lackfarbe? Wie war das denn früher? Ich würde sie gerne so orginalgetreu wie möglich restaurieren!


    Ach ja, weiss jemand was der Aufkleber auf einem der Bilder zu bedeutet hat?


    Ich werde euch auf den Laufenden halten!

    das ist ein ganz normaler 75dr. ich werde mir einfach einen neuen holen.
    bin am überlegen ob ich nicht ein 50dr holen soll, denn ich habe nur einen 16.10 vergaser drauf. hat der vorbesitzer so gemacht aber ich glaube das ding ist nicht ohne grund schrott gegangen!

    schraube einfach die Schwimmerkammer ab (die runde kappe ganz unter, 2 schrauben)
    in der mitte sitzt die HD, einfach raus schrauben und die neue rein.
    neue dichtung und wieder zusammen bauen.


    wenn du ihn aber schon offen hast, dann mache doch gleich mal alles richtig sauber.

    Hallo,


    Ich habe neulich den Zylinder abgebaut und war erstaunt, was ich dort vorgefunden haben: Kolbenringe komplett zerlegt und eine ca 0,5mm tiefe riefe im Zylinder, die einen teil des Kolbenringes wohl richtung auspuff katapultiert hat. Da ich keinen neuen Zylinder da hatte, habe ich einfach mal neue Kolbenringe drauf gemacht. Er läuft jetzt wieder. Aber die Drehzahl bleibt wie bei falschluft nach vollgas fahrt recht hoch und kann nur durch kupplung kommen lassen wieder runter holen. kann das an der riefe im zylinder liegen?

    so freunde der gepflegten fehlersuche. jetzt wird ganz abgefahren!
    ich habe jetzt ne kleinere düse rein gemacht und sie läuft auch wieder im stand ganz gut hoch. jetzt wirds ganz komisch: als ich die vespa angetreten hatte, und einen gang eingelegt habe, wollte sie rückwärts fahren. kein witz! ich habe sie dann ausgemacht und sie vorwärts angeschoben und das ging dann wieder ganz normal. aber das problem, dass sie nicht richtig zieht bei niedriger drehzahl ist geblieben.
    jetzt tippe ich langsam auf ein problem mit der zündung. ich werde jetzt mal versuchen das polrad abzunehmen und das innenleben inspizieren. was sind denn da die verschleissteile? ich habe mich an die zündanlage noch nie ran getraut. aber irgendwann muss es ja mal sein!

    so also es gibt neuigkeiten.
    der grund warum die reuse nicht angesprungen ist, ist die zündkerze gewesen. zwar nagelneu aber hat nicht richtig gefunkt. dann hab ich ne alte rein gemacht und die hat dann gezündet. aber irgendwie läuft sie nicht richtig rund. sie zieht im ersten moment nicht richtig, erst ab ner gewissen drehzahl zieht sie dann aber wie sau. es ist ja alles neu. vergaser, zylinder und auspuff. muss sich das erst mal einspielen? ich vermute ja mal, dass es was mit der zündung zutun hat. ich wollte mir das heute auch mal anschauen aber ich bekomme das polrad nicht runter. es ist eines ohne innengewinde da bj66. die schraube habe ich gelöst aber da tut sich gar nichts. jemand einen tip, wie ich das runter bekomme? habe schon mal in der sufu gesucht aber ausser einem tip mit einem seegering, den ich nicht verstehe, war da nur zerstörendes. oder soll ich jetzt erst mal so 50km fahren und dann mal vergaser versuchen einzustellen.


    folgendes setup habe ich jetzt:
    75dr
    16.16. vergaser mit 76 HD (vielleicht zu groß?)
    Zündkerze 5WAC
    Sito auspuff mit dem Alu krümmer

    so brauche eure hilfe! bin mit meinem latein am ende!
    ich habe jetzt einen neuen 75 dr und einen nagelneuen 16.16 vergaser eingebaut. zusätzlich einen neuen auspuff.
    aber es funzt immer noch nicht. sie springt fast nicht an. nur wenn ich sie anschiebe, zündet sie, hat aber keine power.


    hat jemand ne idee, wo ich jetzt ansetzen kann?

    so,


    also tank gewechseln und leer so lange getreten, bis nix mehr raus kam. sie ist dann auch relativ gut angesprungen und dreht schön hoch. alles so wie davor. also kein anzug. im ersten gehts so bis 20 und im 2. gang tuckert sie dann so bei 20 vor sich hin.
    meine vermutungen:
    vielleicht auspuff zu?
    vielleicht doch irgendwie zu wenig kompression?


    hat jemand noch ne andere idee, was es sein könnte bzw. was ich machen könnte?

    danke für den tipp. das werde ich morgen mal angehen! ich hab auch noch einen andern tank, bei dem der benzinhahn i.o. is. den werde ich in diesem zuge auch gleich mal rein machen. hoffentlich läuft der hobel dann!

    also nach daumentest, ist kompression da.
    ich hab noch mal ein bisschen rumprobiert. der binzinhahn ist am sack und schließt nicht. das habe ich schon mal raus bekommen.
    folgendes gemacht:
    kerze raus und trocken gelegt und gecheckt. funke da alles wunderbar.
    nach ein paar versuchen sie an zu machen ist die kerze pitsch nass. kann das was mit dem benzinhahn zutun haben oder schwimmernadel im vergaser? ich habe das gefühl, dass die zu viel sprit bekommen und absäuft. kann das sein? wenn ich sie anschiebe, dann zündet sie ab und zu mal kurz, aber das war es schon. sie ging diesmal gar nicht an. kann es vielleicht auch was mit der zündung sein? falsch eingestellt oder so? aber dann wäre sie ja nicht so gut gelaufen....(ich denke gerade mit den fingern....) bin am überlegen ob ich einfach mal einen anderen vergaser drauf machen soll um auszuschließen dass es am vergaser liegt. ich habe aber nur einen 16.16 vergaser hier und es ist ein 16.10 verbaut. geht der auf den ass?

    hallo,


    ein kleines problem. es handelt sich um eine 50n bj66. so weit ich weiss alles original. hab den vergaser ausgebaut und gründlich gereinigt. sie springt an und läuft rund. wenn ich gas gebe dreht sie schön kontrolliert hoch. wenn ich dann aber gang einlege und los fahren will, passiert so gut wie nichts. sie fährt gerade mal so 20 km/h.
    komisch finde ich, dass sie im leerlauf ganz normal hoch dreht.


    hat jemand eine idee, was das sein könnte?

    so jetzt bin ich ca 50 km gefahren und hab mal ein foto von der kerze gemacht. die ist nicht verölt sondern eher verrusst. kann das jemand deuten? mit der 76 düse sollte sie doch eher verölt sein wenn sie zu fett laufen würde oder? nach wie vor fährt sie aber sehr gut.

    Ich hab mir die Erklärung mal durchgelesen, ich fahre jetzt mal ein bisschen damit rum dann check ich die kerze, wenn die ok ist, bleibt der hobel so wie er ist. hätte nicht gedacht, dass der unterschied zwischen 50 und 75 ccm so erheblich sind. in der stadt eigentlich fast ein muss.

    Hallo zusammen,


    heute war es soweit. ich habe meine v50 mit einem 75 DR zylinder ausgestattet. der händler gab mir 2 düsen mit. eine 74 und eine 76. ich habe jetzt die 76 düse reingemacht und der motor läuft super. nach dem einbau sprang sie tatsächlich beim ersten ankicken an. jetzt zum thema. ich verstehe das mit dem runter düsen nicht ganz. kann ich die düse nicht einfach drinnen lassen wenn sie gut läuft? oder verändert sich da mit der zeit irgendwas?