Beiträge von neptuen

    Ich bin nun öfter mal gefahren. Zumindest läuft sie nun relativ gut mit den getauschten Komponeten (Unterbracher, Kondensator NOCH eine neue Kerze und Stecker u.s.w.). Den Elektrodenabstand habe ich nochmal dezent verkleinert auf ca. 0,35 mm.

    Erstmal fahre ich so weiter, ohne Umbau auf elektronische Zündung.


    Das Problem mit dem vermutlich auf Masse liegenden grünen Kabel werde ich irgendwann demnächst im Winter mal angehen. Vermutlich die Stelle am Lenkkopflager....


    Ich danke aber erst einmal allen Beteiligten hier für die umfangreiche Hilfe und die Tipps. So habe ich auch wieder so einiges dazugelernt. :)

    So.

    Heute hatte ich mal etwas Zeit und habe das Problem zumindest teilweise gelöst.

    Das grüne Kabel zum Zündschloss macht natürlich weiter Probleme, das muss ich mal in Ruhe betrachten nach Euren Ratschlägen bzgl. Lenkkopfdurchführung. Ich habe es nun erstmal abgeklemmt.


    Bis auf die ZGP selbst hatte ich ja alles erneuert, was für die Zündung direkt notwendig ist.

    Das nun allerverrückteste ist, dass sowohl die alte Zündkerze als auch die Nagelneue offensichtlich defekt waren. Damit rechnet man ja nun wirklich nicht. Ich habe aus dem Gefühl heraus noch eine neue Kerze gekauft, eingebaut und siehe da - sie sprang sofort an. Die beiden anderen nochmal probiert: nix. Neue wieder rein: super. Klingt verrückt, ist aber so. Wie bitteschön soll man darauf kommen???? Nun habe ich einige Teil umsonst erneuert. Aber wer weiß, wozu es gut war.

    Meine Idee ist nun, im nächsten Winter vielleicht docht die Zündung umzubauen auf elektronisch. Muss ich mich hier nochmal schlau machen, was das erfordert. Ein Vespaladen hier in Berlin sagte neulich, es braucht nur ne andere ZGP und ne CDI. Aber die Verkabelung dann.... Mal sehen.


    Fazit: merkt Euch: auch nagelneue Teile können defekt sein. Bei mir waren es sowohl die Unterbrecherkontakte als auch die Kerze.

    Jepp, das werde ich alles tun und versuchen. Auch mit Fotos.

    ....sobald ich mal im Hellen von der Maloche komme und ich nen bissl was schrauben kann. Denn leider steht sie draußen X/

    Aber wieder mal danke für die vielen Rückmeldungen und Tipps!

    So, ich bin einen kleinen Schritt weiter. Es ist ja echt zum kotzen, wenn für ein Symptom mehrere Ursachen vorliegen!!!


    Ich habe NOCHMALS das grüne Kabel zum Zündschloss abgeklemmt, um nur eine direkte Verbindung von ZGP zur Zündspule zu bekommen.

    Wenn ich nun das Zündkabel OHNE Kerze und Stecker Nähe Masse halte, kommt ein Zündfunke!

    D.h. also, dass tatsächlich ein Masseschluss irgendwo im Kabelbaum vorliegen muss. Das ist natürlich sch........, denn nun muss ich ja irgendwie ein neues vernünftiges Kabel durch den kompletten Rahmen ziehen. Habt Ihr da ne gute Idee, außer auf das Zündschloss zum Ausmachen zu verzichten?


    Das habe ich vorher nicht festgestellt, weil ich es immer mit Kerze getestet habe. D.h. vermutlich, dass der Kerzenstecker auch defekt war. Andererseits kommt kein Funke mit dem neuen aufgeschraubten Stecker..... Und das kann ich mir wieder kaum vorstellen, dass beide defekt sind. Zumal ich mit dem Ohmmeter regulär um die 5 kOhm messe.

    Ist vielleicht die Zündspannung grundsätzlich zu schwach, so dass sie Stecker und Kerze nicht überwindet?



    JacK: 10 Euro sind natürlich nicht wirklich viel Geld. Aber für so ein einfaches Produkt auch nicht wenig. Und natürlich kann man selbst feilen, biegen, schleifen etc., aber das ist nicht Sinn der Sache. Gäbe es solche Teile nicht zu kaufen, hätte ich das natürlich selbst erfolgreich korrigiert. Ich mache ja auch SIP keinen Vorwurf, die können nicht alles begutachten und testen. Jedenfalls sind die KOntakte von EFFE um Längen besser verarbeitet.

    Naja, Kontakte lassen sich schlecht bzw. gar nicht korrekt einstellen, wenn die Kontaktflächen nicht (wenigstens halbwegs) gegenüber stehen. Und wenn sie geschlossen sind und dennoch kein Durchgang vorliegt, dann ist der Sinn verloren.

    Klar, man könnte sie anschleifen. Aber wenn ich schon neue Teile kaufe, dann erwarte ich zumindest, dass sie adäquat funktionieren.

    Den alten Kabelbaum habe ich sorgsam geprüft und gemessen. Aber sicher, man kann etwas übersehen.....

    Okay, das klingt logisch.

    Bei meiner kompletten Restaurierung letzten Winter habe ich auch den originalen Kabelbaum wieder eingebaut. Für mein Modell hatte ich leider keinen adäquaten Ersatz bekommen. Aber er sah nicht so schlecht aus. Aber nach 40 Jahren..... wer weiß das schon.

    Danke für die Tipps.

    Der Kondensator - der ist nagelneu. Aber natürlich weiß ich , dass auch neue Teile Schrott sein können (wie besagte Kontakte). Aber das sollte ja nur dann Probleme machen, wenn er einen inneren Schluss hat.... Das wäre ja ein Ding. Theoretisch müsste ja ein Zündfunke (sofern er denn da ist) auch ohne Kondensator entstehen!?

    Interessant. Aber das schließe ich eigentlich aus, denn das Problem trat ja spontan auf. Heute habe ich neue Kontakte angeschraubt, aber da war genug Platz für den Schraubenkopf.


    Ich hatte übrigens bei SIP Nachbau-Kontakte bestellt: die waren der größte Schrott. Es gab keinen richtigen Durchgang und die Kontaktflächen waren nicht plan und übereinander!!! Habe nun Original EFFE-Unterbrecher eingebaut und vorher durchgemessen.

    Die Zündspule - ja, vielleicht sollte ich das nochmal probieren mti den neuen Kontakten die alte testen....

    Hallo werte Vespagemeinde,

    ich habe mal eine allgemeine Frage zur Zündung bei einer PX alt mit Kontaktzündung und Batterie (VNX1T), Bj. '79. Bei mir kommt urplötzlich kein Zündfunke mehr. Ich habe bisher die Kerze, den Stecker, die Zündspule, den Unterbrecher (0,4 mm Abstand) und den Kondensator ausgetauscht - alles erfolglos. Das Zündkabel hat Durchgang. Die Verkabelung der Zündgrundplatte (mit 5 Kabeln) habe ich letzten Winter erneuert.

    Das Einzige, was noch übrig bleibt, ist die Platte bzw. die Spulen selber. Aber beim Durchmessen schien mir da kein Fehler zu sein.


    Was braucht es eigentlich, um einen Zündunken zu erzeugen, außer die o.a. Komponenten? Die Batterie ist doch sicher nicht notwendig, oder? Theoretisch könnte ich auch die Kabel, die von der ZGP kommen, abklemmen, bis auf das grüne, oder? Denn das grüne Kabel ist ja das Einzige, das zur Zündspule geht und für einen Funken verantwortlich ist. So denke ich zumindest.:/


    Hat noch jemand eine Idee, was ich noch machen könnte?


    PS: nach Einbau der Unterbrecherkontakte + Kondensator hatte ich beim ersten Test das Gefühl, dass ein Funken an der Kerze an Masse überspringt, danach aber nicht mehr

    So, hier ein kurzes Feedback:

    Ich habe den Schlauch unten an der Vergaserseite rausgezogen und ca. 15 cm gekürzt. Zur Kontrolle habe ich nochmal kurz den Tank ausgebaut - er passt nun quer drauf, wenn der Schlauch unten befestigt ist.

    Die Probleme sind erheblich besser geworden, jedoch noch nicht ganz weg (bei Reserve). Nach dem Tanken waren die Symptome dann ganz weg.

    D.h., ich werde den Schlauch sicher noch etwas mehr kürzen. Und wenn der Tank irgendwann mal wieder raus muss, arbeite ich mit entsprechenden temporären Schlauchverlängerungen.


    Also nochmals: danke für Eure Hilfe und Tipps! klatschen-):)

    Oha, scheint meine Ahnung richtig zu sein?

    Mein neuer Benzinschlauch (der Blaue von SC) ist 75 cm lang. Ich habe ihn beim Einbau nicht gekürzt, weil ich dachte, dass es sinnvoller ist (wegen dem nächsten Tankausbau).

    Hat die Länge tatsächlich solch eine Bedeutung?

    Hab gerade mal recherchiert in diversen Foren - die Meinungen über die richtige Länge gehen auseinander, aber 65 cm scheint okay zu sein.....

    Hallo werte Vespa-Gemeinde,

    ich habe folgendes Problem und hoffe auf Hilfe!!!

    Ich habe meine PX alt (P125X mit Batterie und Kontaktzündung) in den letzten Monaten restauriert, u.a. auch den Motor und das Getriebe überholt (neue Lager, Simmeringe, Kurbelwelle, Kolbenringe, Kupplung etc.). Erstaunlicherweise sprang sie nach Fertigstellung beim ersten mal an !! Wahnsinn. Die ersten 30 km Probefahrt gestern liefen auch völlig problemlos. Sie lief rund und sauber.

    Aber dann heute: 50 km Heimweg. Ich bin duzende Male liegengeblieben, immer mit folgenden Symptomen:

    es schien, als würde sie zu wenig Sprit kriegen. Gasgeben war kontraproduktiv. Das einzige, was manchmal half war, den Choke zu ziehen, aber wenn, dann auch nur vielleicht 1 km, dann ging sie ganz aus (als wäre der Sprit alle, ist er aber nicht). Merkwürdigerweise sprang sie danach sofort wieder an und das ganze Spiel wiederholte sich alle paar km.

    Warum war das erst heute so, und nicht schon gestern? Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

    Vielleicht helfen noch folgende Infos:

    - Ich hatte noch keine Gelegenheit, sie abzublitzen. Aber die Zündgrundplatte (mit neuer sauberer Verkabelung) steht exakt so wie vor der Revision. Deshalb glaube ich nicht, dass es ein Zündproblem ist.

    - die Zündkerze war jetzt sehr verrußt

    - Ich habe einen neuen Benzinschlauch eingebaut. Kann das sein, dass er zu lang ist und nicht genug Sprit gezogen wird? (Vergaser ist gereinigt und hat neue Dichtungen und Nadel)

    - Benzin ist auch neu (1:50 natürlich). Wäre der Benzinhahn verklebt, hätte ich das doch gestern schon gemerkt...!?

    - der Krümmer steckt nicht bis ganz oben auf dem Stutzen. Ging leider nicht. Aber durch die Schelle sollte er doch dicht sein!?

    - Sie qualmt nicht ungewöhnlich


    Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen. Als hätte man mit dem Coronavirus nicht schon genug Ärger;(

    VG

    Arndt

    Hallo Leute,

    ich wollte hier nochmal kurz ein Feedback geben, nachdem ich so viele tolle Tipps bekommen habe.

    Mittlerweile habe ich den Rahmen freigelegt und bei einer Vespaschmiede schweißen und lackieren lassen. War zwar nicht so günstig, aber ich bin dennoch glücklich, dass der Rahmen nun wieder so klasse aussieht. Nun noch eine Motorrevision, dann kann es endlich wieder losgehen bzw. losrollern :-)

    In Anbetracht der besch...... Corona-Krise habe ich nun endlich etwas mehr Zeit zum Zusammenbauen.

    VG

    Tag allerseits,

    im Zuge einer Rahmensanierung habe ich festgestellt, dass so einige Kabel sehr marode sind. Eigentlich würde ich gern den kompletten Kabelbaum austauschen. Jedoch gibt es für mein Modell keinen Ersatz (laut SC und SIP), nur für kontaktlose Zündung. Man empfahl mir, die Kontaktzündung gegen eine elektronische Zündung zu tauschen, weil die eh effektiver sei. Bislang hatte ich jedenfalls nie Probleme.

    Wie ist Eure Meinung?

    Und wenn ich das mache - ist das schwierig mit der Umrüstung?

    Danke schon mal :)

    ach so, noch was..

    An meiner px ist ja auch die linke Seite an der Traverse ziemlich marode (sieht man auf dem Foto anfangs). Das klassische Reparaturblech für den Rahmentunnel deckt ja nur den Teil bis zum Verschlusshebel für die Seitenhaube ab. Gibt es da noch extra Verstärkungen oder macht ein versierter Schweißer das mit links?

    Hallo Leute,


    nochmals vielen Dank für die ganzen Tipps.


    Nach längerem Zögern habe ich mich getraut und die letzten 3 Tage genutzt und die Vespa zerlegt. Der Rahmen liegt nun quasi alleine vor mir (den Kabelbaum habe ich noch drin).


    Kennt einer von Euch einen Roller-erfahrenen Schweißer und auch Lackierer in Berlin oder Umgebung? Oder gibt es hier sogar einen unter den Anwesenden?

    Ich hätte auch zwei Schlosser an der Hand, die jedoch diesbezüglich keine Erfahrungen haben. Und in den Foren liest man ständig, dass Erfahrungen wichtig sind....🤔

    nen halben Tach nur???? Oha, ich habe mit mehreren Tagen gerechnet, nachdem ich letztens für einen neuen Schaltzug und Hülle schon einen einzigen Tag gebraucht habe =O

    Naja, vermutlich geht zerlegen tatsächlich schneller als zusammenbauen

    aarwespe: Interessant. So jemanden brauche ich in Berlin, dass machte es einfacher!