Beiträge von neptuen

    nen halben Tach nur???? Oha, ich habe mit mehreren Tagen gerechnet, nachdem ich letztens für einen neuen Schaltzug und Hülle schon einen einzigen Tag gebraucht habe =O

    Naja, vermutlich geht zerlegen tatsächlich schneller als zusammenbauen

    aarwespe : Interessant. So jemanden brauche ich in Berlin, dass machte es einfacher!

    Hallo Leute,

    nochmals vielen Dank für die vielen tolle Infos und links.:)

    Ich denke auch, dass ein originaler Ersatzrahmen aus der Zeit sehr schwer zu bekommen ist, der dann auch noch passabel ist. Gibt's außer Ebay noch noch andere wichtige Plattformen?

    Und soweit ich Euch verstanden habe, ist der LML-Rahmen, den z.B. SC anbietet, nur teilkompatibel?! D.h., ich kann meine anderen Teile (Kaskade, Staufach, Kotflügel etc) nicht ohne weiteres verwenden?

    Ich habe diese Angebote gefunden:


    Rahmen komplett mit allen weiteren Teilen (und für mich richtiger Farbe): https://www.scooter-center.com…b137?number=767FRPXORB137


    Oder nur den LWL-Rahmen: https://www.sip-scootershop.com/de/products/rahmen+lml+fur+lml+star+125_90713000

    Das würde mir dann aber nicht viel helfen, da nur teilkompatibel?


    Hmmmm......:/


    Da ich gerade eh nicht mehr fahren kann, weil kein TÜV, könnte ich natürlich erstmal den Roller zerlegen und gucken, was noch so zu machen ist. Daran führt ja offenbar kein Weg vorbei. Und damit muss ich mir aufgrund des Wetters eh Zeit lassen.

    Hallo allerseits,


    bei meiner PX125 Bj. 79 ist der Rahmen ziemlich heftig durchgerostet (vor allem vorne am Beinschild gegenüber des Kotflügels). Zwei Werkstätten hier in Berlin meinten unabhängig voneinander, dass sich Schweißen nicht lohnt. Denn der Aufwand (Zerlegen) ist imens, da sollte man besser gleich den Rahmen tauschen.


    Meine Frage: wie groß ist der Aufwand bzw. wieviel Zeit benötigt man mit mittlerer Schraubererfahrung für den Tausch des Rahmens? Und taugen die LML-Rahmen, die es bei SIP für knapp 500 € + Versand gibt, etwas? Da kämen ja dann auch noch die Lackierkosten hinzu.....

    Habt Ihr da Erfahrungen?

    Wie auch immer, durch den TÜV komme ich damit nicht mehr. ;(


    Herzlichen Dank schon mal im voraus,


    Arndt

    Hallo,
    um mal wieder zu meinem eigentlich Problem zurückzukommen:
    Es ist nicht zu glauben, es hat "ledigliech" an völlig vergammelten Schaltzügen gelegen. Hab die PX abholen lassen (konnte ja schließlich nicht mehr fahren und schalten) und die Züge und Hüllen austauschen lassen. Das wars. Hätte ich offengestanden nicht erwartet. Aber umso besser!
    Danke nochmals für Eure Tipps :-)
    Neptuen

    Hallo,
    ich will nun mal die Züge bestellen.
    Bei 2WheelParts steht geschrieben, dass für die PX 2 Schaltzüge erforderlich sind - ist das tatsächlich so?
    Und weiß jemand, ob ich zusätzliche Teile brauche, um Schalt- und Kupllungszüge zu wechseln. Denn ich befürchte, dass wenn ich erst die alten Züge ausgebaut habe, irgendwelche zusätzlichen Kleinteile fehlen, wie es oft so ist....
    Gruß
    Arndt

    das Anrollen nützt ja nüscht, denn ob ich steh oder rolle, ich krieg keinen (weder ersten noch zweiten) Gang rein, so kann ich auch keine Kupplung langsam kommen lassen.
    Die Kupplung ist meiner Meinung nach gut eingestellt, sie schleift nicht, sie ruckt nicht, die Gänge gehen normal rein - sofern ich es denn erstmal geschafft habe, im kalten Zustand überhaupt einen Gang reinzukriegen.
    Wie gesagt, das Problem liegt im "kalten" bzw. ne Weile gestandenem Zustand....

    Hi Werner,
    also der Schaltgriff und alles was damit zusammenhängt ist gut eingefettet. Die Züge selbst - die sind nach all den Jahren sicher nicht mehr so dolle und könnten bzw. sollten sicher auch mal gewechselt werden. Das hab ich auch vor.
    (übrigens hat der gerade komplett gewechselte Zug der Vorderradbremse quasi ein kleines Wunder bewirkt - mir war nicht klar, wie gut die Bremsleistung der PX doch sein kann ;-) - hier hatte ich also schon einen Aha-Effekt)


    Ich weiß nicht, ob sich das alles lohnt, von wegen Züge wechseln, mal den Zylinder und Kolben inspizieren etc. Der Aufwand ist ja nicht gerade gering.
    Und falls es am Getriebe liegt..... tja.... dann weiß ich auch nicht.
    Nochmal zum Phänomen: wenn die PX über Nacht gestanden hat (auch im Warmen) krieg ich morgens die Gänge kaum rein. Es ist auch nicht so, dass es einfach nur schwerer geht als sonst, sondern ich habe das Gefühl, dass da irgendwo (im Bereich Getriebe oder davor) ein Widerstand oder besser gesagt eine Blockade ist, so dass sich der Schaltgriff nicht drehen lässt, weder in den ersten oder zweiten Gang. Und nachdem ich es einmal mit "Gewalt" geschafft habe, einen Gang reinzukriegen, gehen danach auch alle Gänge rein.


    Übrigens das mit dem viertel Liter Öl steht bei mir im Handbuch und einige hier haben ebenfalls geschrieben, dass da ein viertel Liter rein muss. Nur deswegen war ich verwirrt. Letztendlich habe ich so viel reingeschüttet, bis es oben wieder rauslief.


    Gruß
    Arndt

    Hi Werner,
    danke erstmal für die ausführliche Info :-)
    Also - damals ist sie tatsächlich 100 Sachen gelaufen, und zwar ohne Probleme. Ich meine mich auch zu erinnern, dass das in meinem Originalhandbuch steht. WIe auch immer - in den sieben Jahren bin ich nicht viel gefahren.... vielleicht 3000 km, und das ist schon hochgegriffen.


    Mal den Zylinder aufmachen, ja, da hab ich auch schon mal dran gedacht. Leider hab ich nicht so die tolle Möglichkeit zum schrauben, quasi nur auf der Straße. Na mal schauen.
    Vergaser hab ich schon zerlegt, gereinigt, Dichtungen komplett erneuert, ebenso Schwimmernadel. Das hat nüscht gebracht, außer, dass sie vielleicht wieder besser ansprang.


    Übringens was den Tacho betrifft: der ist genauer als der der meisten Autos - hab ich mal auf nem Prüfstand getestet und war selbst sehr erstaunt!


    Wie gesagt, einen Auspuffwechsel werde ich wohl mal angehen, sofern mein Schaltungsproblem behoben ist.


    Gruß
    Arndt

    Hallöle,
    ich hab mal so eine ganz allgemeine Frage:
    mein PX125 (Bj. 79) hab ich nun seit ca. 7 Jahren. In dieser Zeit ist sie im Grunde relativ zuverlässig gelaufen, ab und an mal nicht gut angesprungen, aber egal.


    Damals ist sie einfach und locker 100 km/h auf gerader Strecke gelaufen, heute fährt sie mit Mühe und Rückenwind 80 km/h. Das macht das Fahren auf der Stadtautobahn in Berlin nicht gerade zum Vergnügen....


    Zudem hat sie damals ca. 3-3,5 l auf 100 km verbraucht, heute verbraucht sie locker 5 l.


    Sind das normale Alterserscheinungen? Lässt sich da etwas machen?


    Gruß
    Neptün


    Hallo allerseits,
    ich hab da mal folgende Frage bzgl. der Schaltung bei meiner alten PX125:
    wenn sie eine Weile gestanden hat (prinzipiell schon bei 1 Tag), krieg ich keinen Gang mehr rein, wenn ich losfahren will. Es geht nur äußerst schwer, quasi mit Gewalt. Wenn ich es dann erstmal geschafft habe, loszufahren, dann wird die Schaltung mit relativ schnell leichtgängiger und ich kann quasi normal und ewig weiterfahren. Aber so richtig leichtgängig wie früher geht es gar nicht mehr. Und das Phänomen wird zusehends schlechter :+4
    Es ist übrigens unabhängig von der Außentemperatur.
    Ölwechsel habe ich auch erst vor kurzem gemacht.
    Was könnte das nur sein?
    Kupplung?
    Getriebe?
    Oder nur Kupplungsseil oder Schaltseil?
    Oder kann sich da von selbst etwas verstellt haben?
    Danke schonmal für mögliche Tipps...
    Arndt