Beiträge von DirtyBastard

    Also Choke scheint in Ordnung, aushängen bringt ebenfalls keine Änderung.
    Wenn man von oben auf den Gaser guckt ist der Chokeschieber auch komplett geschlossen wenn eingehängt und in Ruhestellung..
    Schade das wars also nicht.
    Heute die 102er verbaut.
    Gaser nach Gasanahme jetzt eingestellt.
    Am Punkt wo die Gasannahme am "spritzigsten" war hab ich jetzt belassen.
    Probefahrt kann ich erst morgen machen..
    Aufgefallen ist mir das se nun ordentlich mehr raucht wie vorher!
    Vorher hat man sogut wie nichts aus dem Puff kommen sehen, und nun rauchts (im normalen Rahmen) aus dem Puff beim Gasgeben.
    Sollte mir das was sagen?


    Noch ein neues Problem ist aufgetaucht:
    Die Kupplung rasselt in Ruhestellung!
    Kann das jemand erklären?
    Sobald ich nur das Stück spiel am Hebel ziehe hört das auch auf.
    Kupplung auch nochmal nachgezogen und Korb neu gesichert, hat nichts gebracht..


    Ein Video zum veranschaulichen:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ganz ehrlich?
    Das kann und will ich nicht Glauben das hier die Toleranzen so krass daneben liegen.
    Und du hast ja die selben Probleme wie ich...
    Bist mit deiner 108er ja genauso zu groß wie die Erfahrungen ...
    Gelaufen ist sie bei mir mit der 105er,108er und 110er auch tadellos...
    Spontane gasanahme, saubere lastwechsel, alles ohne Beanstandung!
    Nur die zig Nummern über den der Hunderten von Erfahrungen wundern mich, genauso wie mein kaum vorhandenes Spiel an der Gemischschraube, genau wie der negative Choketest...
    Was sagt uns das nun?

    Jupp so hab ich jetzt das immer gemacht..
    Erst gut 15km eingefahren und dann ne lange gerade vollstoff bergauf (ca. 3km).
    Oben angekommen, sofort Zündung aus und langsam in ne Parkbucht rollen lassen...


    Ich kann morgen gerne nochmal im Gegenzug ne Runde runterdüsen also auf 102er gehen.
    Ich hoffe nur das ich den Bock dann noch eingestellt bekommen, hat ja mit der 105er nicht geklappt..

    So bin auch wieder zurück vom Ausritt..
    Kerzenbild ist wiederrum identisch geblieben,der Choke zeigt noch immer keinerlei Reaktion...


    Also Michael:
    Hab das Düsenset von BGM, kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen das sich die Düsen SO viel unterscheiden.
    Ich fahre ja aktuell 110er HD...
    Wer sagt das ich zu fett fahre?
    Laut Kerzenbild fahre ich optimal, egal ob mit 108er oder 110er..
    Laut Choketest sollte es doch so sein das wenn der Motor nicht drosselt beim Ziehen die Düse zu mager ist!
    Und mir gehts ja nicht um den Leerlauf einzustellen, es geht ja darum das ich sogut wie keinerlei Spiel an der Gemischschraube habe um das Gemisch einzustellen.
    Mit der 110er verhält es sich wie folgt:
    Gemischschraube komplett rein: Motor säuft sofort ab
    Gemischschraube bei Punkt höchster Drehzahl: ca. 1/2 Umdrehung rausgedreht.
    Hier spricht das auch das Gas am besten an.
    Danach wirds deutlich schlechter..


    Was sagt mir das jetzt alles?
    Jemand ne Idee?
    Theoretisch sollte ich doch immernoch viel zu mager unterwegs sein, Kerzenbild sagt aber optimal und die erfahrungen sagen alle das ich mit der 110er HD viel zu fett wäre..
    Konstruktive Kritik gerade hocherwünscht!


    Edit meinte noch das sich an der Endgeschwindigkeit nicht wirklich was verbessert hat (im Gegenzug zum Urzustand)
    Von den 90 auf der Geraden bin ich weit entfernt.. Strich 80 laut Vespaschätzeisen, mehr ist nicht drin..
    Da es bei mir extrem bergig ist, denke ich schon dran wieder zurückzurüsten...

    Bin Gestern noch rund 30 km zusätzlich gefahren, Kerzenbild unverändert.
    Heute morgen dann auf ne 110er mal Spaßhalber gewechselt, denn Choketest funzt immernoch nicht...
    Werd jetzt nochmal ne runde drehen, 20km sind schon wieder mit der 110er Gefahren..
    Choke zeigt immernoch keinerlei Reaktion, sowie die Einstellungen immernoch sehr knapp sind.
    Heißt es sind maximal 1 Umdrehung an der Gemischschraube raus wo höchste Drehzahl...
    Sehr suspekt ist das ganze noch...


    Und ja, Gaser wurde komplett gereinigt und mit nem kompletten neuen dichtungssatz Versehen!
    Choke funktioniert auch, nach ner Nacht Standzeit mag sie mit Choke abgelassen werden.


    Ideen?

    Soo zurück vom Ausflug.
    Also alles in allem läuft die Vespa recht ruhig mit der 108er HD.
    Probleme noch:
    - Choketest funktioniert immernoch nicht ---> Bei gezogenem Choke keine Änderung der Geschwindigkeit/Drehzahl weder rauf noch runter..
    - Kerzenbild sieht nicht übel aus, geht wohl aber eher ins magerere wie ins zu Fette, was mich ebenfalls ein wenig wundert..


    Was soll mir das jetzt sagen.
    Das die HD immernoch zu klein ist??
    Aber dann wäre ich theoretisch schon extrem weit weg (was ich mit der 108er ja auch schon bin) von den bisherigen Erfahrungen von euch!


    Ideen?

    Also,
    Gerade bin ich auf ner 108er HD.
    Lies sich diesmal wie gewünscht einstellen.
    Gemischschraube raus ---> Drehzahl steigt.
    Immer wieder gegenkorrigiert mit LL-Schraube.
    Bis dann der Punkt kam anden die Drehzahl nichtmehr anstieg.
    Irgendwo im Bereich 1-2 Umdrehungen bewegt sich das bei der Gemischschraube.
    Fahr jetzt mal ne große runde und Teste das Kerzenbild.
    Werde weiter berichten...

    Werde mal später mit den Düsen ein wenig spielen,
    Mal ne 108er oder 110er versuchen, denn Choketest deutet auf zu mager hin..
    Kerzenbild muss ich mit der 105er gleich mal prüfen...
    Berichten werde ich auf jedenfall!
    Du bitte ebenso wenn du ne Lösung hast!


    Kann das alles auch damit zusammenhängen das ich nicht den Ori-Pott fahre sondern den imaginären o-Tuning Puff von Vespa?

    Hallo Klaus,
    Ja hast du richtig verstanden.
    Wenn die Gemischschraube anschlag eingedreht ist geht oe
    Drehzahl hoch, Dreh ich dann zurück fällt die Drehzahl sofort ab, nach ner viertel Umdrehung ists dann am Tiefpunkt und geht auch nach 20 Umdrehungen mehr raus weder rauf noch runter..
    Das ist ja des merkwürdige, ich hab gar kein "Band" über das ich einstellen könnte..


    Ich hoffe wir reden beide von der selben Schraube :D
    Hatte lang keinen Gaser mehr in der Hand, aber für mich ist das die kleine Schraube mit der Gegenfeder seitlich am Gaser?!



    Gruß,
    Thomas


    PS: so wie du beschrieben hast geht beides mal die Drehzahl soweit runter dad die Vespa ausgeht...

    So ein Hallo von mir,
    Heute die Vespa komplett bestückt.
    Sprich der DR ist verbaut sowie die 22er Kulu.
    Vergaser hab ich nochmal gereinigt, komplett alle Dichtungen ebenfalls ausgetauscht.
    Einzig Zübdzeitpunkt wurde noch nicht gemacht da die Pistole noch auf dem weg ist..


    Nach getaner Arbeit natürlich ausprobieren wollen.
    Angesprungen ist sie nur durch anschieben letztendlich. Hat se anscheinend mal gebraucht.


    Nun folgende Probleme:
    Thema Vergaser:
    Hier habe ich jetzt mit der 105er HD angefangen, dachte zum einfahren etwas fetter kann nicht Schaden..
    Fakt ist das ich dann Vergasertypisch mit der Gemischschraube versucht habe einzustellen.
    Sprich höchste Drehzahl gesucht.
    Da wurde ich das erste mal unruhig.
    Denn der Punkt ist erreicht wenn die Schraube komplett eingedreht ist.
    So stellt das ja noch kein Problem dar meiner Meinung nach.
    Danach Leerlauf mit der Leerlaufschraube reguliert.
    Hier ebenfalls stutzig geworden. Nur bei fast komplett Anschlag reingedreht läuft sie sauber.
    Hier tippte ich dann auf zu Fette HD...
    Mit dem Setup dann eine runde Gefahren und Choketest durchgeführt.
    Hier allerdings verzögert der Motor bei gezogenem Choke nicht wie gewohnt sondern bleibt gleichbleibend auf Geschwindigkeit.
    Das spricht doch aber eigentlich für zu Mager?!


    Nach der Runde dann mit Bremsenreinger nochmal Falschluft ausgeschlossen.
    Passt, scheint alles dicht..



    Nun bin ich etwas ratlos..
    Kann das jetzt allein am fehlenden Zündzeitpunkt einstellen liegen?
    Alle Symtome so möglich?
    Oder sollte die HD jetzt doch ne NR kleiner wegen Gemischproblem oder doch fetter wege Choketest?
    Bitte helft mir auf die Sprünge ..



    Grüße,
    Thomas

    Tag Leute,
    aktueller Status zur Info:
    Gerade Bestellungen rausgegeben für:


    - DR 135
    - Newfren Standart Kulu mit 22 Zähnen
    - Zündpistole
    - HD-Set 90-112
    - Polrad-Abzieher
    - Kronenmutterschlüssel


    Somit sollte ich für den Umbau doch alles beisam(m)en haben..
    Oder fällt den Profis noch was ein was fehlt? :huh:


    Ab nächster Woche wird die Vespa dann umgebaut.

    Sehr gut.
    Morgen geht die Vespa erstmal zum TÜV und danach direkt in die Garage zum zerlegen.
    Mal nen Überblick verschaffen, denn so manche Dichtung macht mir etwas Kummer..
    Der DR etc wird dann demnächst geordert und verbaut.
    Einzig zündzeitpunkt einstellen kann ich so noch nicht sagen ob ich das hinbekomme..
    Die anleitungen sind zwar gut, aber ne Pistole für 90€ wollte ich mir extra dafür schon ersparen...

    Danke euch 2, die Infos helfen mir schonmal sehr bei der Entscheidungsfindung!
    Denke es wird vorerst dann ne 22 Zähne Kulu mit dem 135er DR.
    Krieg ich den Zylinder so ohne Probleme eingetragen, also fahr ich zum TÜV und sag: Hier einmal ne 80er Vespa bitte den 135er DR eintragen?
    Denn ich habe mal vorab gefragt und diese sagen das ohne Gutachten gar nichts mehr geht..


    Uuuund zu letzt:
    Ich hab im Keller meines Opas noch nen original Piaggio (Vespa?) Auspuff gefunden..
    Nur leider finde ich nichts dazu ausser das es angeblich mal als "Tuningauspuff" dafür verkauft wurde..
    Bezeichnung ist die 211435K.
    Weiss nicht ob das euch auch was sagt?

    Guten morgen,
    Entschuldigt das ich euch da gerade verwechselt habe.


    Jupp dann werde ich das auch genau so machen!
    Hab die Vespa heute das erste mal abgelassen und läuft.
    Zwar mehr als gar nicht rund (schlechte gasannahme und braucht eeeewig um wieder auf leeaufdrehzahl zu kommen)
    Aber für den TÜV sollte es jetzt passen.
    Einzig worum ich mir sorgen mache ist später die Eintragung vom 135DR.
    Hier sagt der TÜV das sie ein Gutachten benötigen und ohne das is nichts mit Eintragung.
    Was ich gelesen habe gibt's dafür aber nur nen TÜV prüfbericht aber kein Gutachten?'
    Was macht man in diesem fall?


    Lg,
    Thomas

    Hi Klaus,
    Versteh mich nicht falsch, ich bin da keineswegs komplett unwissend und von auch beruflich eher vom Fach, zumindest was die Herstellung der Komponenten anbelangt.
    Sowie das Verhältniss von Übersetzung und Drehzahl mir bewusst ist.
    Mir ging es eher um greifbarere Erfahrungswerte was man so in ungefähr bei den verschiedenen Konstellationen erwarten kann.
    Ich bin da relativ wissbegierig und mache nicht einfach sondern hinterfrage gerne so manche Gedankengänge.
    Hoffe das es so verständlicher ausgedrückt ist ;-)
    Und NEIN ich hab und werde niemals an den Motor meiner Duc selbst Hand anlegen.
    Die dort verbaute Technik (Stichwort wie Desmodromik zb) ist mir als Nicht-Fachmann deutlich zu komplex...


    Werkzeug ist so einiges vorhanden, wahrscheinlich eher wohl mehr wie so mancher Hobbyschrauber davon träumen könnte.
    Hier ging es mir ebenfalls nur um benötigtes Spezialwerkzeug.
    Manche Dinge lohnen einfach den Aufwand des Selbstbau nicht wie zb der Klauenschlüssel...
    Halteplatten fürs Polrad oder ähnliches sind ja mit relativ wenig Aufwand selbst leicht herzustellen.
    Bin selbst Fräser, von dem her ist das wohl kein großes Problem.


    Morgen kommen erstmal Reifen dann wird die Vespa erstmal TÜV fertig gemacht.
    Hab ich diesen werde ich nach und nach den Umbau vollziehen und am Ende das wieder vom TÜV absegnen lassen.



    Lg,
    Thomas

    Servus Klaus,


    das heisst für mich das also ausser dem Durchzug bis erreichen der Enddrehzahl sich nichts verändert im Gegensatz zum original 80er Satz?
    Sprich das Ziel ist es durch eine andere Übersetzung mehr Endgeschwindigkeit bei nahezu gleichbleibendem Durchzug zu erreichen.
    Soweit verstanden?


    Das wäre ja dann die passende Kupplung die schon ein paar Beiträge vorher gepostet wurde mit dem 22er Ritzel?
    Wie gesagt ich frage hier weil ich möglichst wenig falsch kaufen möchte, und wenn eure Meinung ist das es definitiv ratsam ist auf solch eine Ritzelgrösse zu gehen, ist das für mich vollkommen ok und wird auch so umgesetzt.
    Es sollte eben einfach nur irgendwo im Rahmen bleiben.
    Zur Demontage an Sonderwerkzeug brauche ich im Prinzip ja dann nur den Polradabzieher und den Kronenmutterschlüssel richtig?
    Hab die Vespa Bibel zwar bestellt, möchte das Zubehör möglichst Zeitnah einkaufen, also bitte nicht steinigen...


    Noch ne Frage: Bleibt die Zündkerze wie sie original war auch beim DR so?
    Hatte damals ne Bosch W4CC meine ich verbaut...


    Habe jetzt diverse male gelesen das man den Zündzeitpunkt anders einstellen muss, denke das ist in der Vespa-Bibel dann beschrieben?
    Brauche ich auch hier noch irgendwelche Spezialwerkzeug?


    Lg,
    Thomas

    Moin Klaus,
    Danke das hilft mir schonmal sehr.
    Was kann oder sollte ich denn erwarten an Endgeschwindigkeit wenn ich die Kupplung nicht tausche?
    Oder gehts da vielmehr ums "schaltfaulere fahren" durch die längere Übersetzung?
    Wie du schon sagst ist es fast zu schade die jetzige rauszunehmen wenn sich noch gut ist.
    Ausgetauscht is diese alleine ja recht schnell..
    Mir gehts auch hier nirgends um kosten, da bin ich ganz andere Preise von Ducati gewöhnt, aber warum neu wenn nicht nötig ...


    Lieben Gruss,
    Thomas