Beiträge von vespacruiser81

    was auch immer dabei herauskommt, ich finde deinen Plan auf jeden Fall super!


    Wir sind 2013 zu dritt mit fuffis (alle nicht original :-3) von Neuss im Rheinland an den Gardasee und zurück gefahren. Hatten an keiner Stelle Probleme mit der Rennleitung. Eher mit der hohen Dichte von Kraftfahrstraßen im Süden unserer Republik. Da musste zeitweise der ein oder andere Wanderweg genutzt werden.

    In Italien sind wir dann auch mal aus Versehen ein paar Kilometer auf der Autostrada gelandet.


    Letztendlich fand ich -das Ziel der Reise rekapitulierend- die Region um Bormio, Lago d'iseo schöner als den Gardasee... toll zu fahren, weniger Tourismus...


    http://www.dreireisendeinblech.wordpress.com

    ah, okay... also noch ganz am Anfang quasi.

    Ohne Schlagschrauber hab ich immer so russisch improvisiert... Ratsche auf die Mutter und mit dem Hammer in die entsprechende Richtung auf den ratschenarm gekloppt. Immitiert die Funktion eines schlagschraubers... in etwa :-4 und gleicht fehlenden Muskelschmalz aus.

    Hat bisher noch jede Radmutter gelöst

    weil ich zu faul bin, alles zu lesen, weiß ich nicht, ob der youtube-kanal von Nils Homann hier schon Erwähnung gefunden hat, der in einem fast einstündigem tutorial- Video das Zerlegen und Zusammensetzen der V50- Schwinge demonstriert.

    Das linksgewinde, an das ich mich dunkel erinnere, betrifft eine Mutter im Innern der schwinge, die das zweite Radlager sichert und nur mit einem Spezialwerkzeug gelöst werden kann (ab Minute 19).

    Ich weiß jetzt nicht genau, an welcher Stelle es bei dir zum Stocken gekommen ist. Poste doch mal ein paar Fotos vom corpus delicti...



    Der macht übrigens auch alles klassisch mit Fön, Hammer und Hebelwirkungfroehlich-)

    bin mir halt nicht mehr zu 100% sicher, ist lange her.

    Was ich noch erinnere ist, dass wir die wirklich, wirklich heiß gemacht haben. Also nicht bloß mit dem Fön, sondern die Flamme drauf bis kurz vor orange...

    moin.

    Soweit ich mich erinnere, war da im Innern der Trommel tatsächlich eine Mutter mit linksgewinde drin. Gab es da etea unterschiedliche?

    Gelöst bekommen habe ich die aber auch nur unter Zuhilfenahme einer Flamme und Gewalt (und einer kleinen Portion Angst, die sache zu versauen)

    Naja, nicht unbedingt.

    Kann ja sein, dass das Polrad irgendwo blockiert hat und den Widerstand gebildet hat und der Keil deshalb angeschert ist (wenn man mit vollem Gewicht auf den Kicker Stiefelt).

    Dreht die Kurbelwelle denn ohne Polrad frei mit, wenn du den Kicker trittst?!

    Wie lässt sich der Roller bei eingelegtem Gang schieben (kerze raus und Kupplung NICHT gezogen)?

    Solltest du dort unten keine oder nur noch wenige Einstellmöglichkeiten haben:

    Zuerst das Getriebe in Leerlauf schalten

    Die beiden Einstellhülsen am Motor, die kurz vor der Schaltwippe sitzen (sieht beider PK eher aus wie eine Scheibe) ganz reindrehen (so, dass die Züge "entspannt" werden)

    Dann kannst du an den Enden der Züge durch lösen der Schraubnippel und ziehen am Zug das gröbste Spiel heraus"ziehen" (darauf achten, dass der Schaltgriff oben dabei im Leerlauf bleibt - Markierung auf der Unterseite)

    Die Schraubnippel wieder in Position bringen und dann durch Drehen an den Einstellhülsen das letzte Spiel herausnehmen.

    wenn das Polrad frei dreht ohne irgendwelche Blockaden oder Geräusche, werden es wahrscheinlich nicht der Zylinder oder die Kurbelwelle sein.

    Bleiben Kupplung und Getriebe.

    Also Kupplungdeckel auf!


    Edit: Das Polrad sollte sich drehen, wenn du den Kicker tritts und den Kupplungszug nicht ziehst - weil eben wie schon gesagt nebenwelle, Kupplung und damit Primär in Bewegung geraten.

    aber so wie du es beschreibst kannst du den Kicker treten bis sich ein Widerstand aufbaut. Dieser verringert sich mit bleibendem Druck auf den Kicker wieder und du kannst weiter kicken, bis er sich dann wieder aufbaut, oder hab ich da was falsch verstanden?

    Klingt für mich nach verdammt guter Kompression.


    Ich würde glaub ich noch das Polrad checken... von Hand langsam in beide Richtungen durchdrehen und auf schleifgeräusche, Kratzen oder in den Auslass entweichende Luft lauschen, Axialspiel ausschließen, um den Zeitpunkt, wann (und wie oft bei einer vollen Umdrehung) die Blockade kommt, besser einzugrenzen.

    wahrscheinlich ist eine Rennwelle gemeint.


    Tausch den Auspuff, sonst bleibst du enttäuscht. Gesteckt sollte der 102er mit dem setup (und nem passenden Auspuff) schon gute 80 Sachen machen.


    Überströme und Einlass erweitern kitzelt schon noch was raus, umsonst sind die Maßnahmen aber ohne diese Arbeiten nicht.


    Kollege fährt mit nem ähnlichen setup (102er DR unbearbeitet mit ori-welle, 19er SHB, 2,86 primär und Polini-Banane) knappe 90 mit 6,5 PS am Hinterrad. Da wurden aber die Kanäle und der Einlass angepasst.

    Da geht also noch was :-3