Beiträge von snoogle

    ZGP = vermutlich meint er Zündgrundplatte



    Was genau für eine PK XL ist es denn? XL1 oder XL2? Baujahr?



    Die PK's scheinen in der Tat schlechter anzuspringen. Wir haben zwei und beide brauchen mehrere Kicks. Meine V50 dagegen springt sofort an.



    Wenn aber der Zylinder neu ist, sollte sie schon einigermaßen laufen.



    Wichtig ist die richtige Zündkerze, der richtige Zündzeitpunkt und ein sauberer Vergaser. Auch die Spritzufuhr muss optimal gewährleistet sein. Meine Vespas springen ALLE ohne Choke im kalten Zustand gar nicht an.



    Wenn Du es Dir zutraust, würde ich zunächst mal damit anfangen, alle Kabel zu kontrollieren und die Zündkerze auszutauschen. Am besten beim Händler die richtige kaufen. Elektrodenabstand = 0,6mm



    Dann mal sehen.



    Wenn das nichts bringt: Vergaser ausbauen. Komplett zerlegen und gründlich reinigen. NAch dem reinigen wieder ordentlich draufbauen und grob einstellen. Beachte: Manche PKs haben (meines Wissens) zwischen Ansaugstutzen und Vergaser noch einen ölgetränkten Filzring als Dichtung sitzen. Manche aber auch nicht (z. B. XL2). Bei denen mit Filzring muss dieser auch wieder rein. Ansonsten zieht die gute nämlich Falschluft.



    Dann wieder ausprobieren.



    Wenn das wieder nix bringt, evtl. mit einer anderen Hauptdüse probieren. Vielleicht muss die Vespa einfach nur etwas fetter oder eben etwas magerer laufen.



    Wenn dann auch die Zündung noch gut eingestellt ist, sollte das Schätzchen eigentlich laufen.



    Ansonsten müßte man dann eben sehen, was es noch sein könnte. Möglichkeiten gibt es viele, wie z. B. Falschluft durch defekte Simmeringe oder ein ausgelutschter Vergaser.

    Elektronische Zündung oder Unterbrecher-Zündung? Wenn Unterbrecherzündung, tippe ich auf den Unterbrecher (ist ja ein Verschleißteil) Denn der sorgt für den Zünfunken an der Kerze.

    Möglichkeiten:



    Luftfilter


    Gaser nicht richtig drauf


    altes Benzin (!!!)


    Vergaser nicht richtig sauber


    Schwimmer kaputt


    Benzinschlauch geknickt


    Gaser nicht richtig eingestellt


    falsche Zündkerze


    Choke nicht benutzt


    Zündung verstellt (eher unwahrscheinlich)


    Falschluft


    irgendein Filter zu (im Vergaser ist auch noch einer. Ebenso einer innen am Tank am Benzinhahn


    Tankentlüftung zu


    Filzring zwischen Vergaser und Ansaugstutzen vergessen.



    Normal sollte die Vespa laufen, wenn der Sprit frisch ist, alles gereinigt und sauber eingestellt ist. Mit Choke sollte Sie nach max. 3 Kicks anspringen. Nach kurzem anfahren den Choke reinschieben. Nach ca. 500m sollte der Motor einigermaßen im Standgas laufen.



    Grundeinstellung Vergaser:



    Gemischschraube (an der Seite) vorsichtig ganz rein drehen und dann wieder ca. 1,5 rausdrehen. Mit der Drehzahlschraube (oben) das Standgas regulieren. So sollte sie zumindest laufen. Feineinstellung dann gemäß Anleitung hier im Forum.



    Nach zehn Jahren Standzeit würde ich unbeding auch das Getreibeöl wechseln, je nach Laufleistung neue Kolbenringe einsetzen und ein große Wartung machen.

    Ich wollte gestern meine Zündung von 19° auf 17° vor OT einstellen (D.R. 75). Das habe ich mittels Gradscheibe gemacht. Die Vespa hatte danach einen deutlich besseren Anzug, aber oben raus tat sie sich dann schwer. Außerdem habe ich die Endgeschwindigkeit nicht mehr erreicht.



    Am meisten fiel mir jedoch auf, dass der Motor sehr warm wurde. Die Vermutung liegt deshalb nahe dass ich nicht auf 17° sondern auf 21° gestellt hatte. Die Grundplatte hatte ich 2° im Uhrzeigersinn gedreht. Kann es sein, dass es genau anders herum ist?

    Nein... Am Gehäuse, also am Motorblock selbst.




    Die Lüfterradabdeckung und die Kunstoffabdeckung für den Zylinder werden ja am Motorblock festgeschraubt.




    Insgesamt sind es sechs Schrauben. Wenn man von der ersten Schraube, die von oben die Kunststoffabdeckung befestigt im Urzeigersinn zählt, ist es die 4. Schraube. Sie ist die rechte Schraube von den dreien, die ausschließlich die Lüfterradabdeckung befestigen.




    Ich hab' mal ein Bild rausgesucht und das markiert



    Hallo,


    bei meinem Motogehäuse (V50) ist von der Lüfterradbefestigung auf der rechten Seiten (wenn man von vorne draufsieht) der komplette Teil mit dem Schraubgewinde ausgebrochen (ca. 3 x 3 cm großes Stück).


    1. Wie kann ich das reparieren oder wer kann das Reparieren?
    2. Kann man damit notfalls auch so fahren?


    Ich hab' jetzt versucht, mit Flüssigmetall (2K) das Teil wieder anzusetzen und zu kleben. Gibt's evtl. noch andere Möglichkeiten?

    Schwarze Zündkerze ist auf jeden Fall zu Fett...


    Nach meiner Auffassung läßt sich das nur mit einer anderen HD beheben und/oder die richtige Vergasereinstellung. Da hast Du ja neben der Scharaube für die Drehzahl auf der Seite noch die Gemischeinstellschraube. Wenn die zu weit raus ist, bekommt die Kiste zuviel Sprit und verbrennt nicht ordentlich.


    Grundeinstellung: Gemischschraube (vorsichtig) ganz reindrehen und dann 1,5 Umdrehungen rausdrehen. Dann wieder bei laufendem Motor Stück für Stück langsam reindrehen (Sprit wird weniger). Irgendwann steigt dann wieder die Drehzahl von alleine. Von da aus wieder ein kleines Stück raus, bis die Drehzahl wieder runter geht.


    Umgekehrt gedreht, erhält die Vespa immer mehr Sprit und dreht ggf. die Drehzahl immer weiter runter, bis sie fast ausgeht.


    Grundsätzlich ist die Einstellung auch ein Zusammenspiel von Standgas und Gemischmenge.


    Kontrolliert wird am Ende wieder über die Zündkerze nach längerer Fahrt.


    Zur Hauptdüse:
    Da sind meine Vorredner die besseren Profis. 72 HD funktioniert bei mir gut. Ich hatte am Anfang aber eine 68er drin, mit der sie auch gut lief aber nicht so schnell. Beim aktuellen Setup hatte ich bezogen auf DEINE Frage keine Probleme mehr, nachdem der Vergaser ordentlich eingestellt war. Außerdem habe ich ihr noch eine neue Zündkerze spendiert. Standgas ist perfekt, läuft gut, Kerzenbild rehbraun.

    Ich hab' bei meiner 50er einfach den Original-Auspuff gegen den Sito getauscht und einen (wohlgemerkt eingetragenen) 16.16er Vergaser plus 68er Hauptdüse und neue Kolbenringe verbaut. Ergebnis: besserer Abzug und 55 km/h nach Vespa-Tacho. Aber auch diese Mehrleistung macht am Ende nicht glücklich, weil man ständig den Eindruck hat, die Vespa quält sich... Aber ich denke schon allein durch den Auspuff dürfe die ABE schon verfallen sein.




    Ich bin wie die anderen geteilter Meinung. Ich würde zustimmen, dass die Leistungssteigerung kritisch sein KANN und man auf jeden Fall ganz alleine dafür gerade stehen muss, wenn was ist.




    Aber folgendes stelle ich jetzt einfach mal in den Raum:




    1. Contra ./. Pro: Es gibt Landstriche und Städte, in denen die Polizei durchaus auf Vespas geschult ist. Überall würde ich mit einer getunten Vespa nicht rumfahren. Es gibt aber ebenso welche, wo das überhaupt keinen interessiert.




    2. Pro: Fast JEDER Baumarktroller fährt meines Erachtens nicht die 45 km/h, die er soll. Trotz meiner 55 km/h habe ich Probleme, denen hinzerherzukommen.




    3. Pro: Fast JEDER Plastikroller ist getunt, - und zwar so, dass es auch ein Laie sieht. Die fahren hier aber trotzdem rum.




    4. Contra: Bei einem Unfall mit Personenschaden würde ich denken, geht es nicht nur um die Haftung sondern dann auch um die Straftaten Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren ohne TüV, Fahren ohne Versicherung, Fahren ohne Zulassung, Fahren ohne ABE




    5. Contra ./. Pro: Ich hatte mit der Vespa tatsächlich schon einen Unfall. Ein Auto hat mich mitgenommen. Ich war auch verletzt. Trotzdem hat sich kein Mensch für die Vespa interessiert. Es war sogar ein Gutachter da und hat sie sich angesehen. Der Schaden wurde ohne Beanstandung reguliert.



    6. Pro: Ich wurde mit der Vespa noch nie aufgehalten. Ich fahre seit fast 20 Jahren. - Doch einmal... weil ich eine nicht zugelassene Halbschale auf hatte...

    aufn beipackzettel vom D.R. steht 17 v.OT und ich glaube das steht auch hier im forum überall.



    komisch. bei mir war überhaupt kein Beipack-Zettel dabei. Was sollte denn da für ein Zettel dabei sein und was steht da drauf?



    Beim Zündzeitpunkt für den D.R. scheiden sich die Geister. Es gibt ebensoviele Aussagen zu 17° wie zu 18° oder 19°. Die 19° habe ich aus München aus der Rollerzentrale.


    ich würds nicht so lassen. bei meiner v50 steht der zündzeitpunkt auf 22 v.OT, wenn ich auf die werkseitigen markierungen einstelle.



    Auch da habe ich bei verschiedenen Quellen ermittelt, dass der Zündzeitpunkt für meine Vespa (V5B3T) werkseitig bei 19° liegt.



    Sie läuft so eigentlich prima. Kerzenbild ist auch schön... Warum also verstellen?



    Blitzpistole habe ich nämlich ebenso wenig wie eine Batterie. Ich hätte es jetzt halt mit Gradscheibe gemacht.



    Hierzu auch noch eine Frage: Um die Platte mit der Gradscheibe einzustellen, muss ja das Lüfterrad runter. Wie weiß ich aber dann, ob die Kurbelwelle am Oberen Totpunkt steht. Oder mache ich beide Markierungen auf dem Gehäuse und übertrage sie dann auch die Grundplatte?

    Ich habe versucht, nach der Anleitung unter meine Kontaktzündung an der V50 einzustellen.



    Dabei bin ich eigentlich nicht wirklich zum Ziel gekommen, weil ich (glaube ich) ein Verständnis-Problem habe.



    Laut Anleitung muss zuerst er OT ermittelt werden. Hierfür habe ich mir an der untersten Gehäuseschraube eine Büroklammer als Zeiger befestigt und dann an diesem Zeiger orientiert, den OT mit Hilfe eines Kolbenstoppers ermittelt. Soweit so gut. Danach habe ich mittels Gradscheibe 19° vor OT markiert.



    (Hierzu kleine Frage: Ich fahre den D.R. 75. Die 19° habe ich irgendwo im Netz gelesen ==> OK?)



    Soweit hat das alles problemlos geklappt, aber jetzt kommts: Es heißt doch, dass sich der Unterbrecher exakt bei den 19° vor OT beginnen muss zu öffnen, richtig? Wäre es dann nicht so, dass sich das Sichtfenster des Lüfterrads dann automatisch genau über dem Unterbrecher befinden müßte. Denn wenn man durch das Sichtfenster sieht, öffnet sich der Unterbrecher ja auch. Beim von mir ermittelten OT wäre das aber noch ein ganzes Stück davon entfernt.



    Oder ist es so, dass das Sichtfenster an sich gar nichts mit der eigentlichen Zündungseinstellung zu tun hat?



    Außerdem frage ich mich, ob ich die Zündung überhaupt nachstellen muss, wenn für den D. R. 75 die gleiche Einstellung gilt wie für 50ccm Piaggio original. Denn die Grundplatte war NOCH NIE unten. Könnte dann doch alle so bleiben, oder?