Beiträge von snoogle

    Was heißt ok? Die Birne ist in Ordnung? Oder die Birne hat die richtigen Werte. Wenn kein Spannungsregler da ist, ist sie wahrscheinlich noch 6V. Ansonsten kann die Vespa u. U. auch noch fahren, wenn die Elektrik nicht funktioniert. Außerdem ist die Elektrik an sich ziemlich anfällig, weil die Plastikummantelung häufig marode ist und es dann zu ungewünschten Kabelkontakten kommt.


    Am besten baust Du erstmal irgendwo eine Birne aus, auf der was steht. Dann kann man wenigstens sagen, mit welcher Spannung sie fährt.

    Kommt darauf an, inwieweit umgerüstet wurde.



    Die Lima sitzt jedenfalls unter dem Lüfterrad, d. h. das muss runter und dann kann man die druchmessen. Einfach mal die Forensuche nutzen. Irgendwo gibt's auf jeden Fall die richtigen Sollwerte.


    Vielleicht ist aber auch einer so nett und ergänzt sie hier gleich. Hast Du denn einen Spannungsregler gefunden? Wenn ja, würde ich erst mal den durchmessen. Baut sich und tauscht sich schneller aus...

    Wenn der Spannungswandler nicht geht, haut es immer alle Birnen auf einmal durch. Bist Du sicher, dass sie auf 12 V umgerüstet worden ist? Ansonsten könnte sie noch 6V haben gar keinen Spannungswandler eingebaut haben. In diesem Fall könnten stärkere Birnen helfen.


    Wenn sie doch umgerüstet wurde, kann der Kasten theoretisch überall sein. Normalerweise werden die aber unter der linken Backe schräg links oberhalb des theoretischen oder vorhandenen Reserverades angebracht. DAs ganze sieht aus wie ein kleiner Kasten komplett aus Alu und unlackiert. Ziemlich flach (1cm) und ca. 7x5 cm groß. Angeschlossen sind meist 3 Kabel.


    Evtl. hast Du einfach auch nur zu schwache Birnen drin.

    Hatte in letzter Zeit mit einer sehr hakleigen Schaltung zu kämpfen. Kupplung nachstellen hat geholfen, allerdings nur 2 Tage.


    Letzten Samstag habe ich bei Gang und Kupplung alles mal gereinigt, neu gefettet und neu eingestellt und alle Einstellschrauben gegen neue ersetzt. Das Spiel an den Zügen ist so, wie vorgeschrieben. Die Gänge sitzen an der richtgen Stelle. Auch die Spannung des Kupplungszugs befindet sich exakt am Druckpunkt.


    Trotzdem hält die Einstellung nur wenige Kilometer. Danach hakelt es wieder genauso, wie vorher.


    Hat jemand eine Ahnung was das sein könnte?


    Bitte keine Halbweisheiten oder Vermutungen ohne konkrete Hinweise.

    Bei meiner 50 N Spezial ist es seit einer Woche egal, ob das Licht an- oder ausgeschaltet ist. Es brennt immer. Gleichzeitig funktioniert der "Motor aus"-Knopf nicht mehr. Ich muss dann erst immer den Lichtschalter (egal aus welcher Stellung) betätigen, damit der Knopf wieder funktioniert.


    Was kann das sein?

    Vorweg: Die Suche habe ich bereits bemüht aber keine passable Antwort gefunden


    Seit kurzem ist die Schaltung bei meiner 50 N Spezial (V5B3T) extrem hakelig. Die Gänge gehen schwer rein und vor allem das Runterschalten ist schwierig. Insbesondere vom 2. in den Leerlauf oder vom Leerlauf in den 1.


    Drehzal ist ok.


    Getriebeöl wurde vor 3.000 km gewechselt


    Kupplung habe ich deshalb gerade erst eingestellt - sie trennt sauber.


    Zumindest was die Einstelluing am Lenker angeht, sitzt jeder Gang genau da, wo er sein soll.


    Trotzdem ist die Schaltung sehr schwergängig, fast so, als würden die beiden gegeneinander laufenden Seilzüge Tauziehen.


    Der Lenker sitzt straf, läßt sich aber gut bewegen. Wenn die Gägne sitzen, sitzen sie richtig.


    Manchmal hört man das Einrasten während der Fahrt aber mehr als deutlich.


    Meine Fragen:


    Kann man die Schaltung noch an andere Stelle einstellen bzw. feintunen?


    An was könnte es noch liegen?


    Was wäre, wenn das Schaltkreuz durch wäre. Wie würde sich das bemerkbar machen?


    Kann es sein, dass die Kupplung "übertrennt", d. h. das sie schon wieder nicht mehr trennt.


    Was mir noch auffällt: Die Kupplung kommt extrem schnell.

    Ich habe seit ein paar Wochen das Problem, das bei meiner 50 N Spezial (1977, V5B3T, 6V) ständig das Vorderlich und das Rücklicht durchbrennt. Bremslicht und Blinke dagegen nicht. Hat jemand eine Ahnung woran es liegen kann?


    Bei einer neueren Vespa mit 12 V würde ich auf den Spannungsregler tippen. Aber den hat ja die 6V nicht. Ich hab' gelesen, dass sie eine selbstregelnde LIMA hat. Was könnte also kaputt gehen, dass die Lampen durchbrennen.


    Auffällig: Bei Gas geben werden die Lichter heller. Ebenso wird das Frontlicht abwechselnd dunkler und heller wenn der Blinker an ist.


    Das Problem besteht seit ein paar Wochen. Wiederum ein paar Wochen davor habe ich den Sito Plus Auspuff verbaut. Seit dem läuft die Vespa ca. 10 km/h schneller und dreht besser. Kann es damit zu tun haben?

    Kann alles mögliche sein:


    - verschmutzter Vergaser


    - falsch eingestellter Vergaser


    - falsche Zündkerze


    - falscher Elektrodenabstand


    evtl. auch Falschluft und Simmerring.


    Ist das immer so oder nur manchmal? Wie läuft sie im Stand, wenn sie mal läuft?

    Zum ersten Problem mit der Schwimmernadel: Verstehe ich nicht wirklich... Wo ist das Problem?


    Zum Vergaser: Der Vergaser wird nicht direkt auf den Motor gesteckt sondern auf einen Ansaugstutzen (gibt's als Ersatzteil). Das Gegenstück am Vergaser ist aus ALU und an vier Stellen ca. 1cm lang und 1mm breit eingeschnitten.


    Den Vergaser schiebst Du auf den Ansaugstutzen Die Vergaserschelle wiederum liegt um das Teil am Vergaser mit den Einschnitten.


    Wenn man die Schelle für den Vergaser dann zu fest anzieht, bricht einer der Aluzapfen ab oder zumindest und Du kannst es vergessen, das jemals wieder fest zu bekommen....


    Müßte also daran liegen...


    Oder Du hast den falschen Ansaugstutzen. Beides Gibts bei S.I.P., & Co.

    Wahrscheinlich Falschluft oder defekter Vergaser oder Simmerringe


    Step 1: Abdichten übergang Vergaser Motor (häufige Ursache und gerade bei den XL2 ärgerlich)


    wenn das nicht hilft


    Step 2: Vergaser reinigen (Ausbauen, komplett zerlegen, reinigen, wieder einbauen), Vergaser richtig einstellen


    wenn das nicht hilft


    Step 3: Simmerringe tauschen (macht am meisten Arbeit)



    Bei mir war auch einfach mal der Vergaser durch... Austausch hat's voll gebracht

    Wenn Du im Leerlauf rollern kannst, liegt es evtl. am Zylinder. Würde mich allerdings wundern, nach so kurzer Zeit Stillstand. Kannst Du den Kickstarter betätigen?


    Wenn der Motor offen war, kann das mit dem Zylinder schnell passieren. Evtl. sind auch Deine Kolbenringe nichts mehr und haben sich in Bröselform verkantet.


    Bei meiner 50er war der komplette Motor fest, als ich sie bekam.


    Versuch mal folgendes:


    - Langsam im Leerlauf rollen und dann langsam einen Gang einkuppeln. Aber VORSICHTIG. Vielleicht löst sich ja was.


    Bei mir hat das geholfen (aber nur, wenn Du dann gleich die Kolbenringe tauscht):


    - Zündkerze raus.


    - durch Zündkerzenloch Kriechöl eingesprüht.


    - eine Nacht gewartet.


    - dann neuer Versuch mit dem einkuppeln.


    - dann Zylinderkopf runtergenommen und mit Gummihammer den Zylinder bearbeitet. Irgendwann hat er nachgegeben.


    - Zylinder auf oberen Totpunkt gebracht


    - alte Kolbenringe raus.


    - Zylinder und Zylinderkopf gereinigt und vom überschüssigen Öl befreit.


    - neue Kolbenringe eingesetzt (brechen leicht, auf richtigen Einbau achten)


    - Zylinder wieder VORSICHTIG in den Zylinderfuß eingeführt


    - Zylinderkopf montiert


    - Zündkerze montiert


    - Motor läuft...

    Keine Ahnung ob es das ist. Ich hatte mal das Problem, dass eine 80er nur 55 lief und manchmal auch wieder schneller. Bei mir war es am Ende mangelnde Spritversorgung. Der Schlauch unterm Tank war zu lang und deshalb gequetscht. Dadurch kam zwar Sprit durch, aber nicht genug. Und dann hatte ich genau das Problem.


    Den Schlauch habe ich dan ca. 7 cm gekürzt und dafür gesorgt, dass er optimal unter dem Tank liegt. Seit dem läuft die Kiste auch wieder ordentlich.



    Und noch was: weil ich damals dachte, es liegt am Vergaser habe ich mit verschiedenen Einstellungen verschiedene Geschwindigkeiten erreicht.

    hi


    komme ja aus österreich :thumbsup: welche FS klasse meinst du ????aber nicht etwa die B111er oder ????


    rally221

    Nach ich meine den, der mit unserem A1 vergleichbar ist. Keine Ahnung, wie der in Österreich heißt. Ich habt ja einmal den bis 125 ccm ==> nachweis Führerschein Auto mindestens X Jahre, keine Prüfung und den "leichten" Motorradschein mit max. 0,16KW/kg. Ich denke, ich meine den bis 125 ccm.

    @Moderator: Wenn es der falsche Bereich ist, bitte verschieben. Aber ich denke, die meisten 50er sind hier vertreten.


    Wie wahrscheinlich viele andere gehöre ich zu denen, die bereits seit 17 Jahren den Führerschein haben und damit im Autobereich bis 7,5 Tonnen fast alles fahren dürfen. Leider gehöre ich aber nich zu denen, die den Führerschein vor 1980 erworben haben und darf deshalb mit meinem alten 3er Führerschein nur Zweiräder bis 50ccm bewegen.


    Weil mir das jetzt aber langsam zu lansam 8| wird, spiele ich schon länger mit dem Gedanken den A oder A1 zu machen um auch mal einen schnelleren Schaltroller fahren zu können.


    Eine Anfrage bei der örtlichen Fahrschule hat allerdings ergeben, dass ich MINDESTENS mit 1000 Euro rechnen müßte, auch wenn ich schon Vorkentnisse hätte.


    Für meinen Geschmack ist mir das zu teuer und den Spaß nicht Wert.


    Aber: Ich gehöre zu den glücklichen, die nur 80 km von der österreichischen Grenze weg wohnen. Und da scheint der Erwerb des 125ers erstmal gar kein Problem wenn man schon den Auto-Lappen hat und wenn, dann soll er angeblich nur ca. 250 Euro kosten. Eine deutliche Ersparnis.


    Mir geht es hier letztendlich ums Geld. Letztendlich bin ich bereit, auch in Österreich alle Strapazen auf mich zu nehmen um ordentlich ausgebildet zu werden. Aber wenn ich sparen kann... für die eingesparte Kohle bekomme ich schon eine gebrauchte 125er 8) .




    Deshalb meine Frage ins Forum: Weiß jemand ob das geht? Wenn ja, was gibt es zu beachten? Wie sind eure Erfahrungen?