Beiträge von Matthias_1986

    hallo liebe community,


    ich bin ganz neu hier und wollte erst mal allen hallo sagen....hallo :)


    hallo und willkommen!



    da sich dieses forum ausschließlich mit den alten 2-takt blechvespas befasst, wird die empfehlung hier recht eindeutig ausfallen. :d
    ein wichtiger punkt sollte auch deine handwerkliche geschicklichkeit sein! die alten vespas sind zwar recht einfach aufgebaut und zu warten, aber es muss eben gelegentlich schon mal hand angelegt werden.
    wenn die stadtfahrten häufiger sind und der 2-takt gestank dich stört, dann würde ich eher abraten, den an den ampeln stehst du ohne wind tendenziell schon in deinem dunst. ;)
    wenn es aber vom design her eine px125 sein soll dann hast du glück, die gibt es auch als viertakter. gefahren bin ich diese aber noch nicht.



    probefahren wird in meiner gegend schwer, da es hier so gut wie keinen rollerladen gibt, der die vespas führt :/ bis auf die px 125 und der bietet keine probefahrten an :/


    eine probefahrt wäre aber vermutlich das beste, um dich vor einem kauf von der einen oder der anderen variante zu überzeugen. wenn du uns noch deinen wohnort mitteilst, vielleicht wohnt einer aus dem forum ja in der nähe und lässt dich mal fahren... ansonsten sind im sommer auch öfters ausfahrten (die hier angekündigt werden), das wäre vielleicht auch noch eine möglichkeit mal eine runde auf einer blechvespa zu drehen.

    Naja, passen tun sie ja beide. Die Pilz-Adapter-Version bildet halt zusätzlich noch den erwähnten Schutz gegen verdrehen. Ich hab zwar keine V50, aber ich geh mal schwer davon aus, dass du den Pilznippel-Kupplungszug genauso für die Vorderradbremse verwenden kannst! Aber hier das sollte vielleicht einer bestätigen, der das Gefährt auch hat.

    brauche ich denn zwangsläufig wieder züge mit einem pilznippel? oder kann ich auch die tonnen nippel verwenden?


    du kannst theoretisch auch die mit dem tonnennippel verwenden, aber wie svensen schon geschrieben hat, neigen die dazu, direkt am nippel zu reissen. kann ich aus eigener, kürzlich gemachter erfahrung nur bestätigen. :/
    also entweder nicht verwenden, oder einen reservezug mitführen, für den fall des falles. und/oder nur beim kupplungszug einsetzen, der ist dann doch um einiges weniger kritisch als die vorderradbremse.


    Zitat


    leider fehlt an dem seilzug mit dem dünnen nippel der tonnennippel auf der anderen seite.
    kann ich den trotzdem für den gaszug verwenden?


    nein, sonst findet der ja nirgends halt. vielleicht gibts nen nippel zum anlöten, aber ich denk das lohnt bei dem preis für nen zug nicht...

    Zu den Zügen würde ich sagen: Auf dem Bild mit 3en: Der mit dem einen dünnen Nippel und dem anderen außerhalb des Bildes: Gaszug, die anderen beiden: Vorderradbremse bzw. Kupplung, der einzelne auf dem Bild: Hinterradbremse. Aber ohne Gewähr.
    Der Pilznippel auf dem ersten Bild steckt normalerweise in sowas, damit sich der Zug drehen kann, ohne dass sich der Nippel verdreht.


    an einer fräsmaschine oder an einer flächenschleifmaschine mache?


    ich kenn zwar weder deine fräs- noch deine flächenschleifmaschine, aber aus dem bauch raus würd ich sagen dass die dir zu viel wegnehmen. mit der händischen methode sieht man eigentlich ganz gut wos was wegnimmt und damit auch wann man fertig ist. und wenns dir zu langsam geht dann nimmst halt noch ne nummer gröberes schleifpapier, bevor du zum feinen wechselst.


    theorethisch erhöhst du die kompression (der brennraum wird ja verkleinert), aber da die unebenheit ja kein spalt ist, und somit das abgetragene material im bruchteil eines millimeters bleibt, ist das vernachlässigbar.

    Hm, nicht viel: Dichtung am Zylinderfuß nicht vergessen, und wenn du den Zylinder wieder über den Kolben schiebst, musst du darauf achten, dass die Kolbenringe da wo sie offen sind wieder schön am Pin sind... Schau dir dann einfach die Ringe an, dann weißt du auch was ich meine.

    kein Problem, jeder fängt mal an! :thumbup:
    Die Glasplatte wird genommen weil man davon ausgehen kann dass die schön eben ist. Darauf kommt feines Schleifpapier und darauf wird der Kopf bzw Zylinder mit kreisenden Bewegungen drübergeschoben bis er Plan ist, hat aber MrniceGuy eigentlich weiter oben schon geschrieben.


    Ich mein im Zylinder den Durchmesser messen, also da der Kolben rauf und runter läuft, nix Kühlrippen. ;)


    Edith: MrniceGuy hat das schön bebildert.


    ich hätte jetzt als erstes vllt mal vor eine neue dichtung zu verbauen, das könnte ja evtl schon helfen oder?


    am kopf gibts keine dichtung, also wie mrniceguy schon gesagt hat: auf ner glasplatte planen.


    um den durchmesser zu bestimmen, reicht es ja eigentlich den innendurchmesser des zylinders zu messen, aber wenn du eh am planen bist, kannst du auch den kolben messen.



    kann ich nicht einfach die 4 schrauben mit einer normalen knarre gleichmäßig also ich sag mal erst alle 4 handfest und dann in mehreren durchgängen alle 4 gut festziehen?


    ich zieh die schrauben auch meist über kreuz nach gefühl an. so wie du gesagt hast in mehreren durchgängen halt. bis jetzt bin ich damit immer gut gefahren, ist ja kein schweizer uhrwerk, der motor. ;)