Beiträge von Hollaender83

    Mal noch ne kleine Frage am Rande,


    wie überprüfe ich am besten, ob ich überhaupt einen Zündfunken zustande bekomme?
    Habe jetzt gelesen, dass man die Zündkerze rausschrauben soll und dann die Zündkerze samt Zündkerzenstecker an das Motorgehäuse halten soll. Dann müsste beim Betätigen des Elestart wohl der Zündfunke überspringen. Ist das so korrekt?
    Andere lassen die kerze wohl drinne und halten einfach das Zündkabel (Zündkerzenstecker wurde demontiert) an den Motorblock und schauen dann ob es funkt. Was haltet ihr davon?


    Gruß, Manuel

    Danke für die Infos.


    @ rassmo. Die Bedienungsanleitung habe ich schon, aber derzeit nur zuhuase auf dem Rechner. Gestern Abend hatte ich keine Zeit mehr, da noch reinzuschaun und heute morgen war ich, ich geb's ehrlich zu, zu faul, sie mir nochmal zu besorgen :-) Aber Danke für den Hinweis.


    Ok, dann werd ich wohl mal versuchen, die Batterie wieder zu laden, bzw. auf lange Sicht mir dann eine neue zuzulegen.

    :-D


    Ok, das erklärt dann wohl einiges :-)


    Da dieser ominöse Bremshebel sich jedoch ohne wirklich spürbaren Widerstand hat betätigen lassen, gehe ich mal stark davon aus, dass wohl der Bresmzug ausgehängt ist und ich diesen also erst mal wieder einhängen muss. Soweit so gut. Stimmt meine Vermutung bzgl. Schaltgriff und Anlasserritzel? Werde es heute Abend natürlich direkt mal ausprobieren, aber wenn ich diesbezüglich jetzt schon Gewissheit habe, lässt es sich viiiiiiiiiiel ruhiger arbeiten :-)


    Vielen Dank für Eure bisherigen Rückmeldungen.

    SIE LEBT!!!!!!!!!!!.....zumindest konnte ich einen schwachen Puls fühlen :-)


    Ich habe gestern Abend bis um 21 Uhr an meiner Blechschönheit rumgeschraubt und konnte alle Teile zumindest mit der notwendigsten Anzahl an Schrauben mal festschrauben. Hab direkt eine neue CDI verbaut (die hatte ich vorsichtshalber schon besorgt) und siehe da, Blinker, Bremsrücklicht und Tankanzeige taten schon mal ihren Dienst. Lediglich das Frontlicht hat ihren Dienst verweigert. Da muss ich mal schauen, ob die Birne durch ist, oder ob da ein Kabelbruch irgendwo in der Leitung ist. Hupe konnte ich noch nicht testen, dazu war's dann leider schon zu spät.


    Als ich dann den Anlasserknopf betätigt habe, hat sich der Anlasser auch gedreht, aber nur sehr schwach, bzw. langsam. Ich schätze mal, das liegt an der Batterie, welche ich eh noch austauschen wollte.
    Dazu muss ich sagen, dass ich derzeit kein Benzin im Tank drin habe, da ich diesen von innen erst noch etwas säubern möchte.


    Jetzt habe ich ein paar Fragen, mit deren Beantwortung ich mir erhoffe, den Fehler (sofern noch vorhanden) einzugrenzen und aufzuspüren.


    Frage1: Der Zahnkrank des Polrades greift nach der Montage des Selbigen noch nicht in die Zähne des Anlasserritzels (siehe Bild_1) ein. Das Polrad liegt, in axialer Richtung gesehen, davor. Da man das Anlasserritzel axial etwas nach vorne ziehen kann, ist meine Vermutung, dass bei schnelleren Anlasserdrehzahlen, sich dieses nach vorne bewegt und erst dann in den Zahnkranz des Polrades eingreift. Liege ich mit meiner Vermutung richtig, oder hab ich da bei der Montage Müll gebaut?


    Frage2: Da der Anlasser dreht und Blinker sowie Bremsleuchte funktionieren, gehe ich davon aus, dass der Spannungsregler noch in Ordnung ist. Hupe möchte ich heute Abend testen und nach dem Frontlicht wollte ich auch noch schaun. Ist diese Schlussfolgerung haltbar, oder kann ich daran nicht auf Funktion / Fehlfunktion gewisser Komponenten schliessen?


    Frage3: Welche Funktion hat denn der linke Hebel am Lenker? Auf der Seite sitzt auch der Drehgriff, mit dem ich zwischen 0 und 1 hin und herschalten kann (da fällt mir ein, vielleicht bewirkt ja dieser Hebel, dass das Anlasserritzel in den Zahnkranz des Polrades eingreift...). Aber zurück zu dem Hebel. Der Anlasser hat sich nur gedreht, wenn ich diesen Hebel gezogen haben. Ansonsten tut sich gar nix. Ich hab mal gelesen, dass das wohl eine Sicherheitsfunktion ist. Stimmt das und hat der Hebel sonst noch eine Funktion? Er ließ sich eigentlich ohne großen, spürbaren Widerstand betätigen.


    Frage4: Was für eine Batterie benötige ich denn? Auf der derzeit verbauten Batterie konnte ich keine Angaben zu Volt und Amperestunden finden. Welche Batteriemarke könnt ihr empfehlen?


    So, das wären meine ersten Fragen, nachdem ich ja jetzt eine Nacht über alles schlafen konnte. Ich wünsche Euch allen einen guten Start in einen (bei uns zumindestens) sonnigen Tag.


    Gruß, Manuel

    Herzlichen Dank für die Info,


    erspart mir einen kaputten Motor :-)


    Ja, man schwankt bei der Restauration immer zwischen "schnell schnell, ich will endlich fahren" und "nur nichts überstürzen, sonst isse ganz hin" :rolleyes:
    Danke für das Lob. Hört man natürlich immer gerne ^^
    Zu der Lenkergeschichte muss ich sagen, dass ich auch hierzu noch nicht die Zeit gefunden habe, meine Ideen mal im CAD zu modellieren. Mal schaun, ob das kommende Wochenende gnädig zu mir ist. Dann wird erst mal ausgemessen und der Originallenker modelliert und dann versuche ich die hier vorgeschlagenen Ideen und meine eigenen mal reinzukonstruieren. Das wird ein Spaß mit den ganzen Freiformflächen... :wacko:
    Ich habe auch schon mal ein wenig gegoogelt, ob sich nicht schonmal einer Mühe gemacht hat und zufällig ein CAD Modell des Lenkers hat, aber bisher leider keinen Erfolg. Werde dann aber meine Arbeit selbstverständlich gerne zur weiteren Nutzung an Interessierte weitergeben.


    Glücklicherweise haben drei meiner Arbeitskollegen ab demnächst in Karlsruhe eine Halle angemietet, in der sie ihre Jeeps für eine große Tour fit machen wollen. Daher habe ich dann gegen einen kleinen Bier-Obulus Zugriff auf Platz, Werkzeug und evtl. sogar einen kleinen Hebekran sowie eine Hebebühne. Keine Ahnung, ob ich Hebebühne und -Kran überhaupt brauchen werde, aber gut zu wissen, dass es das gibt. Und wenn die Vespa erst mal wieder fährt, kann ich dort dann auch größere Arbeiten erledigen. Ich denke, dass ich mir dann bald einen neuen Auspuff zulegen werde (der alte ist mittlerweile mehr rostig als rüstig) und wenn mich die große Lust packt, könnte ich mir vorstellen, die Vespa mal komplett zu zerlegen, um eine Generalüberholung zu machen. Das geht in der eigenen kleinen Kellerwerkstatt leider nicht all zu gut.

    Hallo Leute,


    mein letzter Beitrag ist schon eine Weile her, liegt leider daran, dass ich die letzten Wochen extrem wenig Zeit auf meine Vespa verwenden konnte...*schnüff*
    Aber heute Abend möchte ich mich der Kleinen mal wieder widmen.
    Nach einigen Gesprächen bin ich mir momentan relativ sicher, dass dieser ominöse Schlauch auf der Rückseite des Vergasergehäuses wohl tatsächlich zum Druckausgleich dient.
    Diesen habe ich erst mal gereinigt, da er mit klebrigem Schlonz zugesetzt war. Habe mittlerweile auch den Vergaser und die komplette Kupplung wieder montiert, nachdem ich mir einen Halbmondkeil für die Kupplungswelle besorgt hatte.
    Auch die Zündgrundplatte habe ich erst mal wieder eingesetzt und mit den Halteplättchen montiert. Auf meine Nachfrage bei blechwespe.de (war vor Ort), ob ich die Zündung erst aufwändig abblitzen muss, um sie korrekt einzustellen wurde mir gesagt, dass ich die Markierung auf der Zündgrundplatte mit der am Motorgehäuse ausrichten muss, dann sollte eigentlich alles abgestimmt sein. Da der Motor unverbastelt ist, sprich noch der Originalzylinder und -Kolben verbaut ist, sollte das meiner Meinung auch so passen. Die Position Polrad zu Zündgrundplatte ist ja auch durch den Halbmondkeil auf dieser Welle festgelegt.


    Als ich mich an das Montieren der Abdeckungsteile begeben wollte musste ich leider feststellen, dass einige Schrauben nicht mehr vorhanden sind, sodass ich hierfür nun Ersatz benötige. Mein Problem bei der Sache ist nun, dass ich leider keine Infos dazu finden welche Schrauben (Gewindegröße, Gewindelänge, Kopfhöhe, Festigkeit, etc.) genau da rein müssen. Auch bei SIP ist es mir nicht möglich die richtigen Schrauben ausfindig zu machen, da zu meinem Modell dort keine Explosionszeichnungen vorliegen, bei denen man die Ersatzteile anklicken kann.
    Meine Idee war nun, dass ich mir den Messschieber schnappe und eben Gewindedurchmesser und -Länge selbst ausmesse und mir die nötigen Schrauben zusammenkaufe. Einfacher wäre da natürlich ein Set zum Nachkaufen, wenn es sowas gibt. Habt ihr diesbezüglich irgendwelche Infos, die mir noch weiterhelfen könnten? Als Standradfestigkeitsklasse würde ich zu 8.8 greifen. Auch hierzu lasse ich mich gerne eines besseren belehren.


    Werde mir auch noch Kupferpaste besorgen, um die bereits gereinigten Teile (speziell die Variorollen) zu fetten, da ich diese der Einfachheit halber erst mal mit WD40 eingesprüht habe. Techlonspray habe ich auch noch, falls das eine gute Alternative darstellt.


    Eine Frage habe ich noch. Und zwar kann ich die Kunststoffabdeckung, die über den Kühlkopf des Zylinder kommt, erst mal weglassen, bis ich die Vespa zum Laufen bekommen habe, oder sollte ich diese unbedingt immer mit montieren? Sollte die Vespa wieder laufen, werde ich sie natürlich dann auch dauerhaft wieder einbauen. Welche Funktion hat diese Abdeckung (Schmutzschutz, Geräuschdämpfung)?


    So, das wäre der aktuelle Zwischenstand. Hoffe, ich kann heute Abend ein paar Bilder vom derzeitigen Stand hochladen.


    Viele Grüße aus dem sonnigen Karlsruhe.

    Guten Morgen allerseits,


    ich hab gestern Abend mal noch ein wenig gegoogelt bzgl. des ominösen Schlauches, der da auf der Rückseite des Gehäuses angeschlossen ist. Kann es sein, dass dieser eine Entlüftungs, bzw. Druckausgleichfunktion hat?

    Rückwärtsgang drin? Klar darfst Du darüber nachdenken, genauso, wie ich sagen darf, dass ich das Unterfangen für aussichtslos halte. So, und jetzt bin ich raus aus dieser Debatte, bis hier Fotos Deiner Lösung zu sehen sind.


    Wieso Rückwärtsgang? Ich habe weder behauptet, dass ich es schaffe, noch habe ich behauptet, dass es auf jeden Fall gut aussehen würde. Ich habe lediglich gesagt, dass ich es gerne versuchen würde. Selbstverständlich kannst Du das Unterfangen gerne für aussichtslos halten, aber muss man denn gleich jegliche Ideen mit Aussagen wie "derbe hässlich" oder "Quasimodo-Lenkkopf" im Keim zu ersticken versuchen?
    Das war der Grund, warum ich an Deiner Diskussionsweise nichts konstruktives mehr finden konnte. Deinen Vorschlag bzgl. der Anbringung am Handschuhfach habe ich dankbar zur Kenntnis genommen, genauso wie die aller anderen Diskussionsteilnehmer und werde mir darüber auch Gedanken machen. An dieser Stelle hier erst einmal Danke dafür.
    Eigentlich ist es das letzte was ich will, dass hier im Forum Unmut bei der Diskussion über ein Thema aufkommt. Ich würde daher sagen, dass ich erst mal die Prioritäten auf die Wiederinbetriebnahme meiner Vespa setze. Die Lenkkopfgeschichte versuche ich mal am Wochenende grob darzustellen und dann denke ich, ist auch eine sinnvolle Diskussion, speziell über den Lenkkopf möglich.
    Weitere Vorschläge bzgl. der Integration eins Smartphones sind natürlich weiterhin gerne gesehen.
    Ich hoffe, ich bin niemandem auf die Füße getreten, und wenn doch, dann möchte ich mich dafür auch gerne aufrichtig entschuldigen. :-2


    Zu einem anderen Thema:
    In einem meiner vorherigen Beiträge habe ich ja speziell auf die Tatsache einer wohl gebrochenen Leitung auf der Rückseite des Ansauggeräuschdämpfers hingewiesen. Weiter unten auch nochmals das Bild mit hervorgehobenem Detail. Kann mir jemand sagen, was für eine Leitung da dahinter sitzt?


    Wünsch Euch allen noch einen schönen Tag.

    Hallo Prometheus,


    schön, dass Du meine Idee schon so "derbe hässlich" findest, noch weit bevor ich mir überhaupt auch nur annähernd darüber im Klaren bin, wie es schlussendlich mal aussehen sollte.
    Klar, am besten sollten wir alles, was von Anfang an als nicht machbar erscheint, einfach ganz schnell wieder vergessen, weil das ja so schön einfach ist. Nun, dann herzlich willkommen in der guten alten Steinzeit...sorry, wenn ich das so direkt formuliere, aber ich finde an Deiner Diskussionsweise einfach nix, was auch nur halbwegs konstruktiven Charakter hat. :thumbdown:


    Ich sag ja nicht, dass es klappen oder gar gut aussehen muss, aber darf man nicht mal mehr drüber nachdenken?
    Naja, wie dem auch sei, Euch erst mal ein guts Nächtle und bis Morgen. :sleeping:

    Hi Leute,


    vielen Dank vespanton für die Verlinkung. Liest sich sehr interessant.
    Also, die Lenkergeschichte ist in der Tat nicht all zu trivial. Ein Smartphone ohne Modifikation im Lenkerkopf der XL2 unterzubringen ist denke ich nicht wirklich möglich. Ich habe mir jedoch überlegt oberhalb des Taches, also über der Lampe mit GFK oder ähnlichem Material das Gehäuse derart zu "erweitern", sodass ich dort, das Smartphone im Querformat und leicht nach oben geneigt, unterbringen kann. Ich werde mich die Tage entweder mal ans CAD setzen und versuchen, ein grobes Modell davon zu erstellen, oder ich versuchs mal zu skizzieren. Muss jedoch dazu sagen, dass sich meine zeichnerischen Künste doch in Grenzen halten...:-)


    So, heute morgen habe ich auch die meisten Ersatzteile bestellt und hoffe mal, dass ich am WE zum Weiterbasteln komme. Muss aber noch zu unserem Vespa-Spezialisten in Karlsruhe, weil ich noch den Halbmondkeil für meine Kupplungswelle und später Hilfe beim Einstellen des Zündzeitpunktes brauche.


    So, dann wünsche ich mal noch einen schönen Abend und ich freu mich auf weitere Beiträge yohman-)

    Hi Prometheus,


    dass mit dem Sechser- bzw. Zwölferpack hört sich verlockend an :thumbup:


    Ich hab's mir gestern mal bissel näher angeschaut, das mit dem Platz könnte zu einem echten Problem werden...hatte ich vorher noch nicht genauer untersucht. Werde mir mal Gedanken machen, ob es dafür eine Lösung gibt. Ich hatte vor einiger Zeit mal irgendwo im Netz eine Vespa gesehen, auf deren Lenker eine Handyhalterung für's Fahrrad angebracht war....potthässlich ist da noch untertrieben...ich werde wohl mal versuchen, mir eine Ersatzlenkerabdeckung bei ebay oder so zu besorgen und damit mal ein wenig herumexperimentieren. Vielleicht gibt's ja doch eine Lösung.


    Ich wünsche Euch erst mal noch einen schönen Sonntag und ich werde mich gleich mal an die Ersatzteilbestellung machen.

    Einen schönen Abend Euch allen.
    Heute habe ich es endlich geschafft, mal wieder an meiner Vespa rumzuschrauben. Da ich den Roller ja teilzerlegt bekommen habe, musste ich mir nun erst mal einen Überblick verschaffen, welche Teile wohin kommen und welche Teile unter Umständen fehlen.
    Zu Beginn habe ich erst mal mit etwas Bremsenreiniger (wie schnell eine nagelneue Dose Bremsenreiniger leer sein kann...) die einzelnen Teile und ein wenig vom Motor gereinigt. Anhand verschiedener Exposionszeichnungen aus dem Netz konnte ich dann weitestgehend verifzieren, welche Teile wo montiert werden müssen.


    Zuerst habe ich Kupplungsglocke und Fliehkraftkupplung angebracht (siehe Bilder unten) und dabei ist mir leider aufgefallen, dass die Passfeder zum Verbinden der Kupplungswelle mit der außen liegenden Riemenscheibe fehlt. Jetzt muss ich mal schauen, wo ich da Ersatz herbekommen. Werde auf jeden Fall die Suchfunktion bemühen, aber falls jemand mir direkt sagen kann, wo ich die herbekommen könnte, wäre das natürlich super.


    Nach der Kupplung habe ich mal die ZGP wieder angebracht und dann ist mir auch bewusst geworden, dass noch ne Menge Arbeit auf mich zukommen wird, bis ich Zündzeitpunkt etc. wieder eingesellt ist, da beim Ausbau versäumt wurde, Markierungen zu setzen. Leider fehlen auch die Befestigungsplättchen zum Fixieren der ZGP, die weiß ich aber schon, woher ich die bekomme.


    Als ich beim Montieren der ZGP war, habe ich mir das Gehäuse des Ansauggeräuschdämpfers mal näher angesehen und dabei ein Leitung entdeckt, die auf der Rückseite des Gehäuses rauskommt und, wie ich leider feststellen musste, gebrochen ist. Nur habe ich nicht feststellen können, wo die Leitung eigentlich hinführt und für was sie notwendig ist. Da werde ich wohl mal noch recherchieren müssen. Angebracht ist die Leitung hinter dem Plastiknippel auf Bild 02 (links neben dem größeren Plastiknippel)...sorry für die abstruse Beschreibung :-)


    Werde morgen dann mal Ersatzteile bestellen und hoffentlich nächste Woche mal alles montieren können.


    Euch noch einen schönen Sonntag.

    Hallo Prometheus,


    danke für den Hinweis. Hatte die Suchfunktion bereits bemüht, jedoch nicht all zu intensiv :whistling: , da werde ich nochmals Zeit investieren müssen.
    Zum Thema Lenkkopfumbau: An das Handy selber will ich gar kein Tachosignal weiterleiten, soll lediglich Navifunktion erfüllen. Das mit dem wechselnden Freisprechapparat habe ich mir auch schon überlegt. Wobei, dazu muss ich sagen, dass ich meine Totschläger (Handy, also handlich kann man ja mittlerweile wohl nicht mehr sagen) eigentlich nicht all zu oft wechsle. Aber trotzdem kommts vielleicht in 4 Jahren dazu und dann wärs schon blöd, wenn das Neue dann nimmer passt. Ich hatte mir dazu überlegt, den Ausschnitt im Lenkkopf so groß zu machen, dass noch komfortabel Platz um das Handy drum rum bleibt. Das hätte dann den Zweck, dass ich mir zu jedem beliebigen Handy eine Schaumstoffaufnahme machen könnte, welche eben genau in den Kasten passt und obendrein passgenau auf das Handy zugeschnitten ist. Solche Schaumstoffaufnahmen sollten prinzipiell leicht herzustellen sein und bieten außerdem einen erhöhten Schutz vor Stößen und dergleichen.


    Prinzipiell ist das alles erst mal nur Spinnerei, aber irgendwie finde ich was an dem Gedanken einen schönen alten Roller, der von außen auch noch original aussieht mit ein wenig HighTech Schnickschnack auszustatten. Ganz dezent versteht sich.

    Zu später Stunde noch ein kleiner Nachtrag:


    Heute habe ich es leider nicht mehr geschafft, noch an der Vespa rumzuschrauben. Aber morgen und Sonntag hoffe ich, wieder mehr Zeit dazu zu haben. Hatte heute allerdings noch eine fixe Idee und wollte hier im Forum mal fragen, ob damit schon jemand Erfahrungen gemacht hat. Und zwar habe ich vor, mir für mein Smartphone (Galaxy S) ein Fach in den Lenker zu integrieren um später beim Fahren auch z.B. Navi nutzen zu können, ohne dass ich einen extra Halter benötige.
    Konkret sollte das dann so aussehen, dass ich mir einen baugleichen Lenker besorge, an dem ich erst mal ein bisschen rumprobieren und austesten kann, ob das überhaupt möglich ist. Ich würde dann versuchen, neben der Tachoanzeige ein Loch in der Größe meines Handys auszusägen und mit Epoxy o.ä. ein Fach darunter modellieren. Das ganze dann natürlich ausgepolstert und mit einem spritzwassergeschützten Klarsichtdeckel versehen sowie der Möglichkeit, das Handy während der Fahrt mit Strom zu versorgen (den Teil stelle ich mal noch hinten an, da E-Technik... :-) ).
    Audiosignale würde ich dann mittels bluetooth Headset unter den Helm transportieren. Als Optimierung könnte man sich natürlich jetzt schon vorstellen, den Klarsichtdeckel evtl. leicht gewölbt herzustellen, um einen Vergrößerungseffekt zu bekommen.


    So, was haltet ihr von meinen Plänen?


    Um anregende Diskussion wird gebeten saufen-)

    Guten Morgen allerseits.


    Ich hab mal noch ne generelle Frage. Nachdem ich mir gestern den teilzerlegten Motor und die bereits abgebauten Teile angeschaut habe, hat sich mir die Frage gestellt, ob ich den Motor und die Teile mal reinigen und anschließend neu einfetten sollte. Wenn ja, wie bekomme ich die Teile am besten sauber (Bremsenreiniger) und welche Teile sollte ich mit welchem Schmierstoff neu schmieren?
    Gibt es diesbezüglich Erfahrungen hier im Forum?
    Weiterhin habe ich mir überlegt, einen neuen Dichtungssatz zu bestellen und diesen dann auch gleich einzubauen. Ist das sinnvoll, oder sollte ich die vorhandenen Dichtungen erst mal noch weiter nutzen?


    MfG, Manuel

    Hi,


    ich hatte vorher auch eine Eigenbauwerkbank drinne. Die war aber noch vom Vormieter und zu hoch und nur ne dünne Spanplatte.


    Sooo, die Vespa ist endlich ein Stockwerk tiefer, im Keller, angelangt. Hab heute Abend einfach mal den teilzerlegten Motor (hab ich so bekommen) und die demontierten Teile begutachtet. Ich hab so ne ungefähre Ahnung, wo was hin muss, werde dann aber wohl doch mal die Explosionszeichnungen, die ich mir bisher schon im Netz besorgt habe, zu Rate ziehen. Ich hoffe mal, dass es genau die für mein Modell sind. Ansonsten hat vielleicht schon irgendjemand mal ne (De-)Montage einer pk xl 2 als Fotodoku ins Netz gestellt. Muss ich mal schauen. Ich bin auf jeden Fall guter Dinge und freue mich schon auf morgen Abend, da hab ich nämlich sturmfrei klatschen-) (Freundin muss Babysitten) und dann kann ich mich den ganzen Abend in der Werkstatt verkriechen :-)


    Nun zu dem, was ich heute Abend schon mal geprüft habe. Also, die Batterie hat 11,5 V beim Messen angezeigt und die Zündkerze sieht meines Erachtens nach auch noch in Ordnung aus (siehe Foto unten). Wobei ne Neue ja auch nicht die Welt kostet und ich wohl am Samstag mir auf jeden Fall mal eine Neue besorgen werde. Weiterhin habe ich mal von den bereits demontierten Komponenten Fotos geschossen (Quali is nur mittel, da mit der Handykamera). Vielleicht könnt ihr ja mal so Euren Senf dazugeben, was ihr vom Zustand der Teile haltet. Bis morgen habe ich mich dann hoffentlich aufgeschlaut, was die korrekte Montagereihenfolge ist und werde die Vespa dann erst mal in ihren Originalzustand versetzen, um mit der methodischen Fehleranalyse beginnen zu können. Dazu gehört wohl leider auch, dass ich mir mal den Schaltplan meiner Vespa reinziehe, um an den richtigen Stellen durchzumessen....*ächz*...da hat man extra Maschinenbau studiert und kommt nun doch net um die E-Technik drum rum :+1


    So, hier noch die versprochenen Bilder: