Beiträge von Zync

    Das Problem liegt ziemlich sicher im Bereich der Kupplung. Sie schließt nicht richtig, schleift also permanent so, als würdest Du den Kupplungszug leicht gezogen haben -> hohe Drehzahl, wenig Leistung am Rad. Da sie aber hin und wieder dann doch etwas besser schließt (Kupplung nochmal ziehen) ist es wohl keine Einstellungssache am Kupplungzug, sondern tatsächlich eines im Bewegungsablauf an der Kupplung selbst.

    Ging mir genauso. Ich habe ihn früher auch immer vergessen und nie Probleme damit gehabt. Angeblich soll Benzin nachfließen und so die Simmeringe im Motor aufweichen. Seitdem ich das vor Jahren gelesen habe, mache ich es eben vorsichthalber. Ist ja nur ein kleiner Griff und Vorsorge ist besser als Nachsorge.

    Hallo zusammen,


    nachdem ich den Verkauf meiner Vespa PK 50 XLII, Baujahr 92 die letzten zwei, drei Jahre eh nur halbherzig betrieben habe, entschloß ich mich, sie zu reaktivieren und selbst wieder zu fahren. Heute war nach langer, langer Standzeit die Erstfahrt. Soweit bin ich auch glücklich und froh, sie springt gut an, fährt auf der Geraden noch immer ihre 50 plus und minus 3 km/h, allerdings kommt die Kupplung nicht synchron so, wie ich den Hebel betätige, sondern zeitversetzt (Getriebeöl ist neu), was gerade bei Bergauffahrten den Leistungsfluß hemmt und auch das Gas reagiert nur zäh, sowohl in der Annahme (Gaszug ist leichtgängig), aber vor allem, wenn es aus Vollgas in den Leerlauf runterregeln soll. Da bleibt die Drehzahl viel zu lange oben. Mit dem Einstellen des Leerlaufs habe ich auch ein wenig Probleme, entweder dreht sie zu hoch oder sie neigt dazu, nach einer Minute abzusterben.



    Hat jemand Tipps oder Ideen oder kann mir einer aus dem Forum in und um Regensburg mal für nen schmalen Obulus nachsehen, woran´s liegen könnte? Ist zwar alles nicht dramatisch (die Ausfahrt von knapp 20 Kilometer heute hat echt Spaß gemacht), aber wenn´s besser ginge - und so habe ich es in Erinnerung - warum sollte man es dann nicht optimal haben? ;)

    Meine Hochachtung für Deine Leistung, Rocker. Als Vespaneuling sich direkt an einen Unfallhaufen heranzuwagen und dann so eine saubere Umsetzung und ein derartig gutes Ergebnis auf Anhieb hinzubekommen - das soll Dir erst mal einer mit oder ohne Tütü nachmachen! :thumbup: Die Vespa ist stimmig in ihrem Konzept und ob nun die Farbwahl oder der Retrostyle dem einen mehr, dem anderen weniger behagt ist doch im Grunde sch***egal. Eine einst tote Vespa lebt wieder! Gut gemacht! :)

    Ich kann Klaus Vermutung bestätigen. Exakt das hatte ich auch mal an meiner Vespa, nachdem ich sie in der Werkstatt hatte. Dort wurde Masse und Plus am Scheinwerfer vertauscht. Ich habe lange gerätselt, bis ich einfach mal umgestöpselt habe. Seitdem ist alles paletti. Man kann es auch ohne Ausbau erkennen/überprüfen, da diesenfalls bei Fernlicht BEIDE Glühfäden der Birne leuchten (und darum natürlich dunkler werden).

    Ich wollte nur mit dem Auto vorbei kommen und ein paar schöne Vespafotos am Treffpunkt machen. Den Bäckereiparkplatz fand ich aber nicht gleich - bis mir ne freundliche Dame sagte, daß es der ALDI-Parkplatz ist, der gemeint ist. Als ich dann endlich ankam, konnte ich gerade noch etwas die ölige Abgasfahne sehen und fort waren sie. Die Verfolgungsjagd war erfolglos - Vespas sind in der Stadt einfach schneller. ;)

    Hallo,


    ich hatte das selbe Problem an meiner XL2. Bei mir war der Bolzen, der den Druck auf das Zündschloß an den Handschuhfachhaken weitergibt, nur aus der Führung gegangen. Dadurch bewegte sich der Haken nicht mehr vollständig, weil der führungslose Bolzen nur die Hälfte der Bewegung weiterleiten konnte. Der Bolzen ließ sich leicht wieder reindrücken, nachdem die Kaskade abmontiert war - nur wissen hätte ich es müssen. Ich habe Jahre auf das Handschufach verzichtet, weil ich dachte, der Schließmechanismus sei defekt - völlig umsonst. :rolleyes:

    Zitat: "2K-Lacke sind meistens auf Acryl-Basis."


    Nein, die Acryllacke sind die wasserlöslichen, also brauchen keinen Härter als zweite Komponente (2K) zum Aushärten. Ich kann mich aber den Vorschreibern nur anschließen: Nitrobasislacke und solche, die zudem noch mit Härter anzusetzen sind, sind um einiges standfester und meiner Meinung nach auch brillanter, als dieses Wasseracrylzeug; allerdings auch stressiger zu verabreiten, ungesünder und umweltschädlicher. Kommt also darauf an, auf was man wert legt.


    Richtig ist auch, daß man beide Lackarten nicht kombinieren kann. Vor allem geht 2K-Lack auf einer Acrylbasis nicht - der Acryllack wirft alsbald Blasen, wird angelöst.

    Dankeschön, Ansaugbaron, diese Info hilft. Wobei das echt ne ziemliche Wuchtbrumme ist mit 32mm, hätte ich nicht gedacht. Das erschwert die Suche nach passendem Ausgangsmaterial etwas.


    schwabenandy: ich wohne im vespabefreiten ländlichen Raum. Der letzte Händler im Kreis gab sein Geschäft vor etwa 10 Jahren auf und als ich einmal nur den Benzinsieb am Vergaser bei den diversen Rollerläden vor Ort bestellen wollte, bekam ich bei jedem Blicke, als wäre ich von einem anderen Stern und ein Kopfschütteln. Entweder mache ich das als Laie also selbst oder ich muß 50 Kilometer weit in die nächste Großstadt fahren. Für das Benzingeld kann ich mir aber auch gleich das Spezialwerkzeug bestellen. Darum versuche ich erst einmal zu improvisieren. Daß ein Maulschlüssel im Original nicht durch die Tanköffnung paßt, ist mir bewußt - ich dachte eher daran, irgend nen alten verrotteten großen Maulschlüssel mit dem Trennschleifer an den Backen zurecht zu stutzen bzw. (bei 32 mm eher wahrscheinlich) nen kleineren Maulschlüssel innen zu vergößern.

    Hallo ans Forum,


    ich füge meine Frage in diesen Thread ein, da es bei mir auch um den Benzinhahn geht.


    Frage 1: Kann mir jemand sagen, welche Maulweite ich für die Mutter des Benzinhahns im Tankinneren benötige? Ich sträube mich (noch?), für eine Einmalaktion ein Spezialwerkzeug zu kaufen und versuche erst einmal, mir selbst was zurecht zu stricken. Sieht durch das Befüll"guckloch" aus wie eine 27er Mutter, kommt das hin?


    Frage 2: Wenn ich einen neuen Benzinhahn für eine Vespa PK 50 XL II Bj.1992 benötige, kann ich dann den hier nehmen:

    Mich verunsichert etwas, daß das Scootercenter nicht zwischen XL und XL II unterscheidet und ich habe die Tage irgendwo (leider vergessen wo) in einem Shop gesehen, daß jeweils verschiedene Ausführungen angeboten wurden, wobei die für die XL II um einiges teuerer war.


    Danke schonmal und Gruß, Marcus