Beiträge von Rojoko

    Soweit ich das sehe, liegt an grau die Versorgung mit gleichgerichteter Wechselspannung vom Generator. Des "Rätsels Lösung" liegt in der Arbeitsweise des Blinkrelais. Dazu kann ich aus eigenem nichts sagen, da meine PX einen Batteriekreis hat. Aber wenn mir einer verrät, ob die Kontrolleuchte bei der PK mit den Blinkern blinkt, oder in den Blinkerpausen leuchtet, sollte sich das aufklären lassen.
    Einstweilen würde ich an der Verkabelung der Kontrolleuchte NIX ändern.

    Gruß Robert

    Bin zwar kein ausgewiesener Experte, aber:
    Meine vormals PX 80 läuft mit DR 135, 105er Düse und NGKB7ES, ohne Probleme. Die anderen Kerzen hatte ich probiert: die6er zu hell, die 8er zu dunkelbraun im Kerzenbild...

    Ich hätte jetzt ja schon gerne mal gewußt, wie "es ausgegangen ist"?

    Allgemein gesagt finde ich, daß es nicht zuviel verlangt ist, wenn das um Hilfe angefragte Forum dann auch unterrichtet wird, ob die angeratene Kur geholfen hat - oder nicht.


    Schließlich können wir alle noch etwas dazulernen - und das Erlernte weitergeben...

    Wenn die Gänge nicht rausspringen, ist es eher nicht das Schaltkreuz, sondern ich würde wie meine Vorschreiber anregen, erstmal die Züge und deren Einstellung überprüfen.

    Motor spalten und revidieren ist nicht so schwierig. Es gibt jede Menge gute Anleitungen und das erforderliche Spezialwerkzeug ist erschwinglich. Ich hatte mit Zweitaktern auch nicht so viel Erfahrung - und es hat auf Anhieb geklappt. Außerdem lernst du Deine Vespa kennen. Und kannst gleich die üblichen verdächtigen Verschleißteile (Simmerringe, Schaltkreuz z.B.) ersetzen. Beim Auseinandernehmen halt nicht hudeln, zweimal hingucken, evt. fotografieren und was zusammengehört, zusammen weglegen. Und bevor man Gewalt anwendet, erst nochmal genau hingucken... Meistens gehts ohne.


    Beim Schloß würde ich erstmal reichlich WD40 einsetzen. Wenns dann nicht geht, wirds fummlig. Die Explosionszeichnungen der einschlägigen Teile-Lieferanten (SIP, Scooter-Center u.a.) sind hilfreich.

    Gruß Robert

    Im ersten Bild sieht man, daß das dickere rote Kabel, erstes rechts von der zentralen Bohrung für die Befestigungsschraube, brüchig ist. Ich nehme an, daß ein Isolationsschaden vorliegt, sodaß dauernd Spannung von Batterie auf die Zuleitung fürs Licht kommt.
    Das Kabel würde ich in jedem Fall wechseln.

    Wenn meine Vermutung stimmt, dann bedeutet das auch, daß der Lichtstromkreis mit dem Batteriestromkreis verbunden ist. Dann geht der Wechselstrom aus der Lichtspule auch auf die Batterie. Das wird die Batterie nicht lange mitmachen...


    Untersuch das Ganze mit einem Spannungsprüfer, ein einfacher Durchgangsprüfer tut es auch.

    Ich habe meine 80er auf DR 135 "umgebaut" - ist ja kein großes Ding. Für vertretbares Geld erhältst Du erheblich mehr Durchzug, etwas bessere Endgeschwindigkeit und eine zuverlässige Maschine. Tiefere Eingriffe wie Wechsel der Kurbelwelle bleiben Dir erspart. TÜV-Abnahme war kein Problem, das im Internet verfügbare Gutachten aus 1992 (?) wurde anstandslos akzeptiert. Auspuff kannst original lassen, Bedüsung muß angepaßt werden, und auf jeden Fall solltest Du den Primärantrieb zu längerer Übersetzung hin wechseln. Läßt sich alles an einem Nachmittag erledigen...

    Fantine hat recht, Du versteifst Dich auf den Spritzugang/Vergaser. Hast Du mal an den Kerzenstecker gedacht? Ich hatte mal einen, der streikte, wenn ihm warm wurde...

    Ausgebaut hat der noch Funken gezeigt, aber unter Druck im Zyli nicht mehr. Ich habe ihn dann in heißem Zustand mit einem Ohmmeter durchgemessen und heiß kam dann ein ganz hoher Widerstand raus. Wennst kein Ohmmeter hast, tausch ihn halt gegen den Stecker vom Rasenmäher oder wasweißich.

    Merke: technische Probleme haben technische Ursachen. Geh es systematisch an und prüf eins nach dem anderen in sinnstiftender Reihenfolge durch.

    Gestern habe ich erstmal die Garagenausfahrt vom Schnee freigeschaufelt. Davon hatten wir hier in den Allgäuer Bergen mehr als reichlich... Batterie kontrolliert, getankt, - und dann war die PX auf den 2. Tritt da!! Gleich mal kleine Ausfahrt, Berg rauf und runter - die Schneeschuhgänger haben nicht schlecht geschaut.
    Nächste Woche ist warmes Wetter angesagt...

    Jetzt ist es aber so, das in unserem Vespastomkreis Übergangswiderstände zB am Lichtschalter und am Anschlusssockel vorhanden sind, so dass die von der „Lichtmaschine“ produzierten 6/12v eben an der Birne nicht 6/12v ankommen. Nehmen wir mal an der Verlust betrage 1 v dann kommen bei 6v Ausgangsleistung an der Birne nur 5v an bei 12v nur 11v. Deshalb werden beide Birnen nicht ihre max Leistung in Watt erreichen, die 12v Birne aber trotzdem heller sein.


    Jetzt wollen wir mal ein wenig rechnen:


    Wir nehmen eine 6V-Anlage, die soll 25W Licht liefern. Das macht dann einen Strom von etwas über 4A. (Leistung= Strom x Spannung)
    Bei einer 12V Anlage muß für die gleiche Lichtleistung nur der halbe Strom geliefert werden, 2A ca.


    Der elektrische Widerstand der Lampe im 6V Kreis beträgt 1,5 Ohm . Widerstand = Spannung / Strom 6/4 = 1,5


    Im 12V Kreis sind es 6 Ohm . 12/2 = 6.



    Und jetzt kommt der Übergangswiderstand. Den nehmen wir mal mit bescheidenen 0,5 Ohm.


    Was passiert? Im 6V Kreis beträgt jetzt der Gesamtwiderstand 2 Ohm.
    Dann fließt ein Strom von 3 A im Kreis.

    An dem Übergangswiderstand fällt anteilig Spannung ab, das sind 1/4, also 1,5 Volt. Die fehlen an der Lampe.
    Leistung jetzt 4,5V x 3A= 13,5 Watt


    Im 12 V Kreis beträgt der Gesamtwiderstand jetzt 6,5 Ohm. Das ergibt einen Strom von 1,93A.
    Der anteilige Spannungsabfall beträgt nur 1/13, das sind 0,92 Volt. Bleiben an der Lampe 11,08V.
    Leistung an der Lampe: 11,08 V x 1,93A = 20 W.


    Das ist der Vorzug der höheren Betriebsspannung u.a. Sie verkraftet Leitungsverluste entschieden besser!

    Wenn du nur die Übersetzung änderst und auch noch Mutti draufschnallst, wirds ja noch träger...

    Träge ist sie nicht, machte halt keine "Spitze".

    Jetzt habe ich ihr die 21 Zähne verpaßt und denke, daß ich von der Übersetzung damit den richtigen Kompromiß für hiesiges bergauf/bergab (mit und ohne Mutti) gefunden habe.
    Was mich nach wie vor wundert, ist der positive Effekt vom fetteren Mischrohr BE2. Im Ergebnis solls mir ja recht sein, aber wenn ich mir die veröffentlichten Setups so anschaue, bin ich mit dem Ding krass in der Minderzahl. Ich habe den billigeren SI20/20 vom SPACO drin, obs daran liegen mag??

    Ja danke, ich denke drüber nach. Jetzt fahr ich sie noch etwas bergauf, bergab, wie sie ist und im Winter wird die Primärübersetzung verlängert...


    Und richtig: Höhe fettet. Da habe ich falsch dedacht..