Beiträge von Dortmunder Jung

    Hey,
    Wie du siehst zieht sich das schon echt lange hin. Liegt daran das ich, wenn ich Zeit habe, schraube und dann feststelle das ich irgendwelches Werkzeug brauche aber nicht habe. Habe mir anfangs erstmal nen Werkzeug Koffer zugelegt. Dann braucht man irgendwann ne sicherungsringzange. Im Baumarkt 35€ und bei Amazon 10€. Dann wartet man und macht nächstes mal weiter. Dann braucht man irgendwas anderes und und und. Du merkst worauf ich hinaus will. Man braucht schon relativ viel Werkzeug, welches man sich teilweise aber auch selbst bauen kann.
    Weiß nicht ob es hier irgendwo eine komplette Liste gibt. So aus der Erinnerung brauchte ich bisher:
    Polradhaltewerkzeug
    Polradabzieher
    Kupplungshaltewerkzeug
    Kupplungsabzieher
    Sicherungsringzange (außen auf Welle und innen in Gewinde glaub ich?)
    Motorhalterung
    Drehmomentschlüssel für den Zusammenbau.
    Habe mir bei nem Kumpel in der Werkstatt auch mal ne Mutter mit schlagschrauber lösen lassen.


    Weiß noch nicht genau wie ich bestimmte Lager im Motorblock lösen kann. Mal sehen...
    werde morgen nochmal ne große Ladung Sachen bestellen und dann nächstes Wochenende hoffentlich n großes Stück vorwärts kommen.

    Moin Moin,
    sorry das ich so lange nichts geschrieben habe.
    Die Karosserie wurde vom Lack befreit,

    gespachtelt, grundiert

    und erstrahlt nun in einem schönen Fehgrau RAL 7000.



    Aktuell habe ich mich damit beschäftigt alles zu zerlegen.
    Der Motorblock weißt ein paar Schleifspuren auf, denke ich jedenfalls.
    Sowohl auf der Seite der Zündgrundplatte,

    als auch auf der anderen Seite. Es sieht jedoch alles sehr gleichmäßig aus, deshalb frage ich mich ob das nicht vielleicht so gewollt war? Vielleicht kann mir da einer weiterhelfen.

    Das größte Problem ist, die sehr riefige Bremstrommel vorne. Hat da zufällig noch jemand eine ohne riefen rumliegen und günstig abzugeben? @Volker PKXL2 du hattest recht, es ist noch einiges zum Vorschein gekommen :-/


    Gruß Max

    Mahlzeit,
    vielen Dank erstmal für eure Ratschläge bisher.
    Bin heute direkt wieder runter und musste feststellen das ich nicht allzu viel machen kann.
    Vorderrad Bremse etc. anschauen geht nicht weil ich keine Ahnung habe, wie ich diesen Sicherungskorb abbekommen soll. Braucht man da spezielles Werkzeug? ?( Hab dann erstmal, da ich auch noch keinen Polradabzieher besitze, den Zylinder inspiziert.


    Können eure erfahrenen Augen meine Einschätzungen bestätigen?

    Zylinderkopf noch okay, sollte halt gereinigt werden,oder?!



    Kolben mit ordentlich Riefen und Verfärbung im Bereich der Kolbenringe. Auch im Randbereich des Motorgehäuse sind Verfärbungen. Ist das Rost? :/




    Im Zylinder dann ebenfalls auf 2 Seiten Riefen. Kann man den noch retten? Riefen sind spürbar wenn man mit dem Finger drüber wischt.
    Kann man den so noch nutzen oder muss man den honen? Lohnt sich das überhaupt so ein "Hon-werkzeug" zu kaufen oder bekomme ich hier im Forum nen Ori-Zylinder in gutem Zustand nachgeworfen, weil die gefühlt niemand fährt?


    schwarzgelbe Grüße


    Max

    Hallo Vespa-Liebhaber.


    kurz zu mir: Ich heiße Max, bin 28 studiere und habe seit meinem 14/15ten Lebensjahr den Traum einer Vespa gehabt. Vor 6 Jahren kam ich durch Zufall an eine Vespa 150 Augsburg GS/3. Schnell musste ich feststellen das mein Geld für eine, dem Modell angemessene, Restaurierung nicht reicht.
    Zu meinem Geburtstag vor knapp einem Jahr (10/2015) erfüllte ich mir dann den Wunsch einer "fahrbereiten" Vespa. [An die XL-Hater: Die 500€ für die Wespe waren schon hart zusammengespart] Bin dann auch direkt, auf Reifen von 1990 :thumbdown: , die knapp 30 km nach Hause gefahren. Habe das Reifen - Alter erst später festgestellt. Habe, da das Zündschloss fehlte, die Lady direkt im Keller verfrachtet. Unter der schlechten matt-schwarzen Lackierung befindet sich der Ori-Lack in Rosso Metallic (126). Der kleine Kratzer am vorderen Kotflügel weist auf einen Sturz oder sowas hin :-/

    Das hier ^^, ist bei der Ankunft entstanden.



    Jetzt, nachdem fast ein Jahr vergangen ist, hab ich wieder etwas Geld zur Seite gelegt und sowohl die nötige Zeit( Semesterferien) als auch den nötigen Platz (bei meinen Eltern im Keller :thumbsup: ) um die Dame wieder frisch zu machen :) . Als blutiger Schrauber-Anfänger konnte ich die vergangenen 10 Monate bestens nutzen um mich mit der Materie vertraut zu machen, erste Erfahrungen zu sammeln, hier im Forum zu lesen oder sonstwo im Internet zu recherchieren. Heute dann angefangen und die Wespe direkt mal zerlegt.

    Da die Reifen noch Erstausstatter-Qualität :S hatten vermute ich das am Motor, hinsichtlich Pflege und Wartung, nie etwas gemacht wurde.
    Deshalb habe ich mir auch vorgenommen den Motor zu zerlegen und zu überholen.


    Fragen:
    Habe mir jetzt eine Liste gemacht was ich noch alles bestellen muss. Bezüglich der Reifen bin ich etwas verunsichert.
    Hatte mir überlegt die Schlauchlosfelgen von SIP zu bestellen und dann nen Heidenau K50 aufzuziehen. Hat jemand Erfahrung mit den Pellen? ?(
    Die Leistung der Wespe wird original bleiben und soll im "Sommer" als Alltagsobjekt bewegt werden.


    Welches Öl kippe ich in den Motor? SAE 30 oder? Macht es einen Unterschied ob ich Castrol Classic Motoröl SAE 30 5L/50€ oder Liqui Molly SAE 30 Rasenmähermotoröl 5L/25€ o.Ä. nehme?! ?(


    schwarzgelbe Grüße
    Max


    P.S.
    Ich hoffe ich habe alle Regeln beachtet und nicht irgendwelche dummen Anfängerfehler gemacht :)