Beiträge von sandstein16

    Liebe Leute,


    vor einiger Zeit (2017/2018) berichtete ich von wiederkehrendem Spiel des Hinterrades meiner PX 150, Baujahr 2012. Seit dem xten Nachziehen (Demontage, befundlose Sichtkontrolle, Neumontage), bei fast 10.000 km, trat das Problem nicht wieder auf. Wahrscheinlich hatte die Antriebswelle bauseitig etwas Spiel und musste sich noch ein Lager richtig setzen


    Bei einer weiteren Inspektion bei Km-Stadt 15.000 dann folgender Befund: Die Innenverzahnung der hinteren Bremstrommel hatte sich nun quasi in Luft aufgelöst. Es mag sein, dass die Verzahnung bereits bei 9.500 km beschädigt war, aber nun war sie vollkommen verschlissen.

    Erstaunlicherweise schien die Antriebswelle und deren Verzahnung intakt. Bei genauerer Prüfung stellte sich heraus, dass die werkseitige Antriebswelle etwa 2 mm zu kurz ist, so dass die Bremstrommel nicht 100%ig auf der Verzahnung saß!

    Um die Schwachstelle abzustellen, habe ich die Aufnahme der - neuen - Bremstrommel knapp 2 mm abdrehen lassen, so dass die - neue - Bremstrommel näher am Motorblock und kraftschlüssig auf der gesamten Tiefe der Verzahnung sitzt.


    Das hat natürlich Auswirkungen auf den Freilauf des Hinterreifens. Ich bin daher von Heidenau 80 SR (unauffällig bei der Drehung von Hand, aber zumindest bei höherer Geschwindigkeit bzw. Belastung: Schleifen am Kupplungsdeckel) zurück zu Michelin (S83) gewechselt, der deutlich (2-3 mm) schmaler ist als der Heidenau 80 SR und der Pirelli Angel Scooter. Das hat auf weiteren, 2.800 km auch gut funktioniert.

    Nun meine Frage:

    Der Michelin S83 hat keine Probleme hinsichtlich der Freigängigkeit, er ist im Ruhezustand knapp 92 mm breit.

    Die von mir gewünschten Alternativen - Heidenau 80 SR, Pirelli Angel Scooter) sind mit 94 bzw. 95 mm zu breit.

    Meine Nachfrage bei Heidenau ergab, das alle Reifen derselben Dimension im selben Toleranzbereich liegen, Breiten unter 94 mm sind produktionstechnisch praktisch ausgeschlossen. Bei Pirelli wird es nicht anders sein.


    Welche guten 3,50er Reifen (für die trockene Straße) kommen nun als Alternative zum Michelin S83 in Betracht?


    Grüße

    Vielen - späten - Dank auf Eure Antworten.

    Am Splint (sitzt jedesmal stramm) oder dem Anzugsdrehmoment (90 - 95 Nm) lag es nicht. Nach jeder Demontage bzw. jedem Nachziehen war das Spiel erst einmal weg und trat - wie beschrieben - erst einige Hundert Kilometer später wieder auf.


    Habe zwischen Km-Stand 4.500 und 8.400 insgesamt 6 x die Radmutter nachgezogen (jedesmal vielleicht eine sechstel Umdrehung) und neu versplintet. Erst bei der vorletzten Kontrolle (9.400 km) habe ich kein Spiel mehr festgestellt; aktuell (9.640 km) ist ein minimales Spiel zu konstatieren (das sich aber beim Fahren (noch) nicht bemerkbar macht.

    Vielleicht hat sich ein (in Bella Italia eingebautes) Lager setzen müssen, beobachte das Phänomen weiter.


    Beste Grüße,


    sandstein16

    Liebe Leute,


    zum Satz neue Reifen (Heidenau K80 SR) habe ich mir für meine PX 150 auch neue Schläuche mitgeben lassen. Beim Einbau zeigte sich aber, dass die Ventilposition am Schlauch (in Fahrtrichtung gesehen) links der Mitte lag. Da das Loch für das Ventil in der rechten, breiteren Felgenhälfte liegt, war ein Einbau (ohne mechanische Belastung des Ventilsitzes) nicht möglich.

    Heidenau produziert nun in der 10-Zoll-Klasse ausschließlich Schläuche mit linkem oder mittigen Ventilsitz; die mit linkem Ventilsitz könnte man natürlich umdrehen - dann zeigt aber bei einem abgewinkelten Ventil die Ventilkappe (in Fahrtrichtung gesehen) nach rechts, was bei der Vespa nicht sein soll (und auch zu einer Unwucht führen müsste).


    Wegen der asymmetrischen Teilung der Felge vermag ich auch nicht sagen, ob das Ventilloch exakt mittig oder (in Fahrtrichtung) doch eher leicht rechts von der (gedachten) Felgenmitte liegt. Im letzteren Fall müsste auch die Ventilposition im Schlauch leicht außermittig angeordnet sein. Bei meinen alten Schläuchen (Werksauslieferung) scheint genau das der Fall zu sein.


    Im Netz habe ich erstaunlicherweise keine Angaben zur passenden Ventilposition bei Schläuchen für die originalen, geteilten 10 Zoll-Felgen gefunden.

    Meine Frage ist nun: Sind auf der geteilten Felge Schläuche mit mittigem Ventilsitz zulässig oder muss es ein Schlauch sein, dessen Ventil leicht rechts der Schlauchmitte angeordnet ist (und dessen abgewinkeltes Ventil nach links zeigt)? Falls Letzteres der Fall ist: wer produziert solche Schläuche?


    Gruß

    sandstein16

    Guten Abend miteinander,


    ich hoffe, einige unter Euch habt Erfahrungen mit folgendem Problem:


    Ich fahre eine PX 150, EZ 2012. Bereits nach 4.200 km zeigte sich ab ca. 60 km/h beim Schalten oder Überfahren von kleinen Unebenheiten wie z.B. Fahrbahnmarkierungen eine Unsicherheit im Geradeauslauf. Meine Vermutung schien zu stimmen, das Hinterrad hatte ein wenig axiales Spiel. Wenig, aber klar spürbar bei der Überprüfung. Nach Remontage des Hinterrades habe ich die Hinterachsmutter, wie angegeben, mit dem Drehmomentschlüssel mit etwa 90 Nm angezogen.


    Nach etwa 600 km Fahrstrecke trat das Spiel am Hinterrad aber erneut ein. Da mir das spanisch vorkam, habe ich das Rad nochmal abgenommen, alles in Augenschein genommen und wieder mit 90 Nm befestigt.


    Bei der 3. Demontage habe ich mir die Innenverzahnung der Bremstrommel noch mal genauer angesehen, konnte im Vergleich zu einem zwischenzeitlich bestellten Neuteil aber keinen klaren Befund ausmachen. Will sagen: Die Verzahnung scheint mir in Ordnung zu sein.


    Nachdem sich nun wieder Spiel zeigt, vermute ich letztlich einen Schaden an dem bzw. den Lagern der Antriebswelle. Kann das sein? Beim mehrfachen Nachziehen würde man doch die Antriebswelle aus dem Getriebe ziehen (nur um Teile eines Millimeters, aber immerhin) und u.U. noch größeren Schaden anrichten, oder?


    Meine (freie) Werkstatt wusste auf Nachfrage keinen Rat. Der Kollege dort verstieg sich sogar zur Aussage, dass ein wenig Spiel normal sei. Zumindest das Handbuch von Schneider sagt aber: "Es darf sich keinerlei Spiel zeigen" (wen`s interessiert: 16. Auflage 2014, S. 71). Ich habe auch den Support von Piaggio per E-Mail kontaktiert, die erwiderten aber nur, eine Vespa-Fachwerkstatt solle sich das ansehen und könne dann mit dem technischen Kundendienst Rücksprache halten...


    Hat hier jemand das Phänomen bei seiner PX auch schon gehabt (vielleicht auch erst bei wesentlich höherer Laufleistung)?


    Vielen Dank für Eure Hinweise,
    sandstein16