Beiträge von Menzinger

    Die 50s hat geschlossene 10-Zoll Felgen, einen Rundkopflenker und eine fest mit dem Rahmen verbundene Metallkaskade.


    Wenn man beispielsweise aus der n den Motor verbaut und hinten die offene Felge belässt, dann wäre es ja noch denkbar, dass aus optischen Gründen vorne auch der Umbau auf offen erfolgt. Auch andere Lenker kommen vor, wenngleich eher umgekehrt, also von Trapez auf Rundlicht.


    Aber die Kaskade? Eher nicht. Zumal das nach Olack aussieht.


    Vermutung: Jemand hatte einen Rahmen ohne Papiere bzw. unklarer Herkunft und hatte aber Papiere der s bzw. einen Rahmenrest oder eben Schlagzahlen. Wie sieht denn die Rahmennummer hinten rechts aus?

    Ist das die 50s/n von der Du schreibst? Wenn ja, dann ist da nicht wirklich was von der s übrig - oder anders gesagt: sicher, dass das Präfix im passenden Rahmen sitzt?


    Es ist übrigens hilfreich für Dich und alle Beteiligten, wenn Du im Profil angibst, woher Du kommst. In Deinem Fall wohl aus der Schweiz. Dann kann ich mir auch den Hinweis zum deutschen Eintragungswesen sparen.

    Rassmo bezieht sich - meiner persönlichen Meinung nach - nicht zu unrecht auf den Einigungsvertrag und die darin geregelte Ausnahme, die man heute in erster Linie auf Simsons bezieht. Die getroffene Formulierung ist unpräzise und könnte so ausgelegt werden, wie von ihm angedeutet.


    Da die Wahrscheinlichkeit, dass das jemand aufgreift und ein Verfahren lostritt, gen Null geht und auch die Siegchancen mangels Lobby sehr gering sind, wirst Du Dich der aktuellen Auslegung beugen müssen, die eben bedeutet, dass eine Serien-50s tabu ist.


    Umgehen kannst Du es, indem Du den 19.er Vergaser der s gegen den 16er tauschst. Einige Prüfer sehen ein, dass dann nurmehr 50 km/h erreicht werden und tragen das so ein. Ich besitze auch so eine 50s, die ich umschreiben habe lassen, damit meine Frau damit fahren kann.


    Ich finde, dass diese umgebauten 50s zu den schönsten Fuffies gehören, weil sie aufgrund des verlängerten dritten und vierten Gangs sehr viel ruhiger sind und nicht so hoch drehen.

    Es sollte aber mit AM Führerschein gehen laut https://www.bussgeldkatalog.or…klassen/am-fuehrerschein/


    Sonstige Fahrzeugtypen im Rollerführerschein

    Neben den vier großen Fahrzeuggruppen, welche in der Führerscheinklasse AM definiert sind, gibt es noch weitere, welche als Ausnahmen gelten.

    • Krafträder, die erstmals vor dem 31. Dezember 2001 zugelassen wurden: Hubraum von maximal 50 ccm, Höchstgeschwindigkeit zwischen 45 km/h und 50 km/h
    • Kleinkrafträder, die erstmals vor dem 28. Februar 1992 zugelassen wurden: Hubraum von maximal 50 ccm, Höchstgeschwindigkeit bis zu 60 km/h
    • Fahrräder mit Hilfsmotor, die erstmals vor dem 28. Februar 1992 zugelassen wurden
    • Fahrzeuge, die erstmals vor dem 1. Januar 1957 zugelassen wurden: Höchstgeschwindigkeit mehr als 40 km/h, Gewicht maximal 33 kg (mit Hilfsmotor, ohne Werkzeug, Kraftstoff, Gepäckträger)*
    • Fahrzeuge, die erstmals vor dem 1. September 1952 zugelassen wurden: Hubraum von mehr als 50 ccm, Höchstleistung des Motors auf 0,7 kW (1 PS) begrenzt

    Nein. Eine originale 50s erfordert mehr als AM.


    https://www.bmvi.de/SharedDocs…isklassen-uebersicht.html

    Erlaube mir einen kurzen Hinweis dazu (ohne eine Diskussion darüber lostreten zu wollen), weil ein identisch gelagerter Fall in der Verwandtschaft im Sommer sich ereignet hat.


    Die Zielgruppe gibt es nicht. Wenn dann ist die Zielgruppe die Fahrzeugklasse, mit der Du Dich bewegst. Mercedes Sprinter in einer Haltebucht, alle, die vorbeikamen, durften auf den mobilen Rollenprüfstand, so auch erwähnter Verwandter in Deinem Alter. Dank fehlendem Varioring wurden 63km/h nach Toleranzabzug gemessen.


    Sein Glück: altersbedingt kein Vorwurf wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Rest ist unangenehm genug, zumal es schon ein Sparkonto in der norddeutschen Stadt mit Guthaben gab. Ausgang offen.

    Frau Bingele will sich nächstes Jahr an Chili versuchen. Sie hat diesen Herbst die in Öl eingelegten Chili beim Italiener für sich entdeckt und die erste Charge "scharfes Öl" mit frisch gekauften Chilis gemacht.

    Wie war eure Ausbeute dieses Jahre?

    Habt ihr Ratschläge für Anfängers, also mal vom sonnig südlich ausgerichteten Gewächshaus abgesehen?

    Ich habe die letzten zwei Jahre mit Samen von https://www.semillas.de gearbeitet und war zufrieden.


    Die Küche ist im Prinzip ein großer verglaster Erker nach Südosten, da habe ich angepflanzt. Später im Jahr sind sie dann auf die kleine Terrasse vor der Küche rausgewandert und die Ausbeute war so groß, dass wir einiges davon verschenkt haben.

    Hat eigentlich schon jemand angefanngen?

    Indirekt ja. Dein Projekt kam wie gerufen, weil im Kollegenkreis ein Kind im richtigen Alter da war. Der Papa hat schon begonnen. Ich bekomme sicher ein Foto wenn’s fertig ist und frage, ob ich’s posten darf.

    So leid es mir tut, das ist alles viel zu dick lackiert. Da ist viel zu viel Füller drauf, um die Narben im Blech zu kaschieren. Das reißt auf, saugt Feuchtigkeit und beginnt lustig zu rosten.


    Solange Du Dich im Bereich der industriellen Restauration bewegst, wirst Du immer mit diesen Problemen zu kämpfen haben. Dazu kommen noch andere Probleme.

    Die Motoren werden oft schnell schnell zusammengeschustert, die Getriebe sind nicht sauber ausdistanziert, Kickstarterritzel und Kickstarter werden abgenutzt eingebaut, die Drehschieber sind riefig, vielfach unklare Papiersituationen oder einfach nur ausländische Papiere, schlechte Reifen, eingeprügelte Lager und Kurbelwellen... such Dir was aus.