Beiträge von flatflo

    Servus Zusammen,


    ich habe dieses Jahr gleich mal vorzeitig ein Nummernschild bestellt bei meiner Versicherung. Leider ein "Fehler". Ich habe einen Aufkleber erhalten und dazu einen unschönen Halter mit Logo der Versicherung drauf. Man möchte der Umwelt gutes tun und Blech sparen (kurze Zusammenfassung aus dem Brief).


    Mein Ansprechpartner meinte das es recht aufwändig wäre dafür jetzt ein normales zu bekommen. Ich soll es auf das alte blecherne kleben. Aber das ist ja perforiert?! Also dachte ich das Logo abschneiden des mitgelieferten Halters, aber das ist auch außen herum recht großzügig dimensioniert.


    Bevor ich da rum schleife und säge... hat jemand Kenntnis über ne Platte die genau die Maße des Aufklebers hat? Bisher hatte ich das Nummernschild direkt an den Roller geschraubt (unter das Kennzeichen habe ich so Gleiter geklebt).



    Vielen Dank!

    Florian

    Hallo


    Hier mal eine Aufstellung, was muss und was kann und was dich das in etwa kostet, der Zylinder für 130€ ist jedoch ein Gusszylinder, würde, wie auch Menzinger immer wieder empfiehlt, den 121 Pinasco nehmen


    Hast du auch gleich auf 12V umrüsten lassen bzw. umgerüstet?

    Ja, die Dichtung wurde auch noch getauscht bei mir. Meine Bremse an sich war noch in Ordnung meint der Mechaniker. Es wäre gut gewesen das ich sofort nachgezogen hätte (als ich es zum ersten Mal bemerkt habe und hier gepostet habe), weil es sonst schlimmer geworden wäre.



    @VolkerPKXL2


    Ja, du hast recht das der Abstand nicht grundlos ist. Mir hatte dazu auch der Mechaniker geraten das zu versuchen. Hatte keine Lehre da, daher habe ich verschiedene Drähte genommen und eben ganz vorsichtig; dazu etwas dreck "wegsschleifen". Läuft nach wie vor super :)

    Servus,


    kurzes Update. Bremse nachstellen hat nix gebracht, bzw wurde wieder schlechter. Simmerring war hin und Öl war in der Bremse (hat die Werkstatt meines Vertrauens gemacht...).


    Und zum Thema anspringen. Hatte kurz mit meinem alten Herrn etwas darüber philosophiert und er meinte man sollte auch mal mit nem feinen Schleifpapier zwischen die Elektroden der Kerze gehen damit da der "Dreck" auch mal weg ist. Zusätzlich die Masseelektrode vorsichtig ganz wenig nach unten geklopft. Nach aktuellem Stand spring sie jetzt immer an...

    Hatte mehrere Bilder gemacht und man sieht es auf den geposteten eigentlich ganz gut. An der Masselektrode an der Biegung etwas grünlich. Nass war sie nicht, nur etwas verrust. Natürlich ohne Gewähr, aber lässt sich anhand der Bilder mutmaßen ob zu mager oder zu fett?


    Das jetzige Öl brauche ich noch auf. Ich mische auch nur noch 1:50. Den Vergaser zu säubern nehme ich mir demnächst so und so zur Brust.

    So, bin circa ne halbe Stunde gefahren und so gemacht wie beschrieben bezügliche Zündkerze anschauen; Ergebnis siehe Bilder. Bin etwas unschlüssig.


    Bei den Vorherbildern habe ich die Zündkerze etwas gesäubert.


    Was mir heute noch auffiel ist, dass mein aktuelles Öl (welches ich schon lange habe) nur "semi synthetic" ist.... ich hab aber heute ein Vollsynthetisches erhalten; da ich ein paar Dinge bestellt hatte. Kann dass das Problem sein bzw. etwas verursachen? Meine das damals empfohlen bekommen zu haben und der Typ bei dem ich gekauft habe meinte 1:25 mischen, was aber viel zu fett war...

    Also, ich schaue dann nochmal wegen der Kerze.


    Bevor ich jetzt aber irgendwas bestelle, mach ich erstmal den Vergaser sauber. Da kann ich dann ja schauen was aktuell an Düsen verbaut ist. Korrigiert mich wenn ich falsch liege :)

    Ja, der Motor solle eigentlich gut sein. Etwas längere Geschichte durch welche Hände er ging (vom ursprünglichen Verkäufer wurde nicht alles gut gemacht usw.); aber ich denke jetzt auch nicht das es was großartiges ist. Ich denke beim letzten Umbau (Rennwelle, alles nochmal checken) ist ggf nur nicht sauber eingestellt worden. Der ist zwar gefahren, aber wohl nicht kilometerweit.


    Wenn ich wieder fahre, dann mach ich ein Bild und poste es hier mal.


    Für den Ausbau und Säuberung des Vergasers gibt es ja diverse Anleitungen im Netz, das sollte ich dann schon schaffen. Hol mir noch nen Kumpel dazu, der hat sich letzte Woche eine gekauft und wir wollen bei beide dazu lernen. Zwei linke Hände haben wir auch nicht ^^

    Sowas sollte ja in ein paar Stunden für Laien zu schaffen sein?


    Danke für den Link, weiß nur nicht was bei der Hauptdüse rein muss :(



    Vielen Dank!

    Das müsste der gleiche Vergaser sein wie von dir beschrieben. 75er Zylinder und eine - wie vom damaligen verbauer betitelt - Rennkurbelwelle.


    Gereinigt oder dergleichen hab ich noch nix da nicht so erfahren. Und wie viel Kilometer... Damals bei Kauf glaub ich ein paar Tausend und seither hin ich jetzt nicht die Welt gefahren. Wurde damals aber überholt. Der Vergaser sieht auch noch top aus.

    Wann check ich denn die Zündkerze am besten? Gleich nach einer längeren Fahrt?

    Ich störe noch mal.


    Heute ca. 40 Kilometer gefahren. Pause gemacht (knapp ne Stunde) und wollte dann weiter. Mit etwas Gas nicht mehr angesprungen. Mit Choke auch nicht. Dann Zündkerze raus. War trocken und "rehbraun". Trotzdem drüber gewischt und gebürstet. Rein gemacht, einmal ohne Choken gekickt und lief... Da kann ich mir keinen Reim drauf machen?!

    Danke, ich beobachte das mal genau bei mir und muss dann mit den Eigenheiten einfach entsprechend umgehen. Die Schraube am Vergaser fürs Gemisch werd ich mal ein klein wenig rein drehen.


    Hat das anspringen (und das sie nicht wieder auch geht) direkt mit dem Setup zu tun? Sprich Vergaser, Zylinder, Kurbelwelle usw.


    Danke für die Geduld ;)

    Da bin ich mir eben nicht sicher. Kann es normal sein das sie kalt mit Choke absäuft wenn ich nicht mitm Gas spiele? Bei nem bekannten läuft die dann. Schwer wirds wenn ich nur schnell zum Bäcker fahre. Da kann es echt ein Drama teils werden das sie dann anspringt. Strandgas ist gut eingestellt. Wüsste nicht an welchem "Schräubchen" ich drehen muss.