Beiträge von Felice

    Danke, Luke, für deine Antwort! Ja, es ist also in der Tat unten gerissen. Puh, das wird wohl ne ziemliche Friemelei... Hat das schon mal jemand gemacht und kennt sich aus, wie man da vorgeht?

    Hallo Vespafreunde,


    ich habe ein Problem mit dem Gaszug meiner Vespa: Neulich habe ich kurz nach dem Anlassen beim Gasgeben einen kurzen Widerstand gespürt und danach ließ sich der Gashebel einfach durchdrehen. Man konnte also kein Gas mehr geben.


    Meine Befürchtung bestätigte sich jetzt beim Blick unter die Lenkerverkleidung: Der Gaszug ist von der Spule ab, er stand lose hervor. Wenn ich dran ziehe, kommt er von selbst noch ein ganzes Stück heraus, ich befürchte, dass er sich auch von der anderen Seite her gelöst haben könnte, oder ist es normal, dass er soviel Spiel hat?


    Wenn es so sein sollte, dass er sich auch von der anderen Seite gelöst hat - wo muss ich genau nachschauen - sprich, wo ist "das andere Ende" normalerweise? Und: Wie ist der Gaszug im Normalfall oben an der Spule befestigt und wie kriege ich ihn da wieder rein?


    Ein weiteres Problem: Ich kann die Lenkerverkleidung nur auf einer Seite richtig öffnen und komme nicht richtig dran. Grund ist, dass bei einer der kleinen Schrauben das Gewinde verrostet und porös ist und ich sie nicht rausdrehen kann. Weiß hier noch jemand einen Tipp (aufbohren?)?


    Vielen Dank im Voraus für eure Ratschläge - Euer felice.

    So, das Rätsel ist - hoffentlich - gelöst:


    Die neue Batterie hat sich scheinbar komplett entladen. Ich war bei dem Händler, wo ich auch die Batterie gekauft hatte und der Mechaniker meinte, das könne schon mal vorkommen, wenn man meist kurze Fahrten unternimmt, da die Verbraucher wie Blinker, Licht, sowie das Anlassen an sich die Batterie derart beanspruchen, dass sie sich, wenn man nur ein kurzes Stück fährt, gar nicht mehr richtig aufladen kann. Das nenn ich ja mal eine krasse Geschichte!
    Habe mir jetzt in jedem Fall ein Batterie-Ladegerät zugelegt (was man vielleicht sowieso besitzen sollte) und hoffe, mir bei ähnlichen Pannen künftig auf diese Weise behelfen zu können!

    So, die Hauptsicherung hab ich jetzt mal gecheckt, die ist noch völlig in Ordnung... Als nächstes werd ich einfach mal messen, ob die Batterie nicht doch wieder leer ist, was mich schon sehr wundern würde. Außerdem wäre es doch schon sehr untypisch, dass die Vespa bei leerer Batterie (den Fall hatte ich ja schließlich auch schon mal) gar keinen Ton von sich gibt... Ich halte euch auf dem Laufenden, falls euch noch was einfällt: Bitte Bescheid sagen!

    Zitat

    Original von robsig12
    Hast Du schon mal durchgemessen? Vielleicht ist irgendwo ein Kabel durchgescheuert, und verursacht nun einen Kurzschluss.


    Wie genau mache ich das? Wäre für eine kurze Erklärung dankbar! Messgerät hab ich.

    Hi Nick, danke für die Antwort! Hm, das mit dem Anschieben ist so ne Sache. Mann muss ja, wie du beschrieben hast, beim Anlassen auch den linken Bremshebel ziehen, insofern weiß ich gar nicht, wie man sie dann noch anschieben soll, oder gibts da irgendeinen Trick?


    Würde dann wohl schwierig, rauszufinden wo der Mangel genau liegt, sprich Schalter o. ä. Was mich halt stutzig macht ist, dass wenn der Schlüssel in der Zündung ist, kein einziges Lämpchen leuchtet. Das würde ja darauf schließen lassen, dass gar keine Stromzufuhr besteht...

    Hi Vespafreunde,


    ich habe ein Problem mit meiner 50er, genauer gesagt: Es tut sich bei ihr gar nichts mehr.


    Der Reihe nach: Als meine Vespa nach ihrem Winterschlaf nicht mehr anspringen wollte, habe ich erstmal die Batterie gewechselt (Leistung fiel nach dem Anlassen direkt auf 4V ab, dann ist sie sofort ausgegangen) und hab ihr auch noch mal eine neue Zündkerze spendiert (die alte war ziemlich antik und verdreckt). Danach lief sie die letzten beiden Wochen absolut problemlos, von dem üblichen Moment direkt nach dem Anlassen, bei dem sie immer kurz braucht, bis sie "voll da" ist mal abgesehen. Noch gestern bin ich mit ihr gefahren und es gab keinerlei Probleme.


    Nun das: Eben wollte ich sie anlassen und es tat sich ABSOLUT NICHTS. Aber nicht mal das typische Stottern beim Anlassen, nicht mal das "Klack", gar nichts! Ich drücke den Elektrostart und es passiert einfach überhaupt nichts, so als würde man darauf rumdrücken, wenn kein Schlüssel im Schloss ist. Ich bin echt verzweifelt. Was ist denn nun auf einmal los? Ich hoffe, von euch hat jemand eine Idee und bedanke mich im Vorraus für eure Ratschläge!


    Kurze Anmerkung: Es leuchten auch keinerlei Lämpchen... Liegts an der Elektronik?

    Hallo liebe Vespafreunde,


    ich habe da ein Problem:


    Ich hatte meine Vespa PK 50XL bereits vor knapp zwei Monaten in die Garage zum Winterschlaf gestellt, heute wollte ich dann doch nochmal eine Tour drehen, aber sie ging nicht mehr an. Ich konnte sie trotz mehrfacher Versuche nicht anlassen und sie ist mir jedes Mal abgesoffen... Ich hatte übrigens den Benzinhahn auf off, habe ihn aber jetzt selbstverständlich wieder angedreht.


    Was kann ich da tun?


    Und wie bringt man die Vespa richtig in den Winterschlaf, sodass sie im Frühjahr dann gleich wieder einwandfrei läuft?


    Es wäre toll, wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könntet. Danke im Voraus!

    Also ich habe meine Vespa im "Inserat" entdeckt. Da gibt es eine Extra-Ausgabe für KFZ-Markt, die kommt glaube ich Dienstags raus. Im Frühjahr stehen da jede Menge Vespas drin, musst halt nach deiner Region gucken... Da kann man dann wenn man Glück hat gleich mehrere besichtigen und sich dann die aussuchen, die einem am ehesten zusagt.

    Nee, Choke ist nicht gezogen. Tippe eher, dass die Maschine mal gründlich gewartet werden muss, wie Moskito ja empfohlen hat. Leider hat der Vorgänger sie glaube ich etwas vernachlässigt und ich als Vespa-Neuling muss da jetzt ran, na ja, hoffe jedenfalls, er wird bald wieder.


    Gibt es denn schon Links, wo beschrieben ist, wie man genau die angesprochenen Prozeduren durchführt? Besten Dank, Gruß Felix.

    Und dann ist es passiert... Meine Vespa ließ sich nicht mehr anwerfen. Wenn man den Anlasser betätigt, hört man das übliche Geräusch, aber es tut sich einfach nix, sie springt nicht mehr an. Gibt man Gas, setzt sie sich doch widerwillig in Gang, fährt sich aber extrem komisch und unsicher und zieht überhaupt nicht durch.


    Was kann es sein? Wie kann ich das beheben? Hilfeeee! Danke euch für eure Ratschläge! (Mann, meine Vespa entwickelt sich langsam für mich zum Sorgenfall...)

    Um den Thread mal kurz wieder hoch zu holen. Bei mir sitzt die Hupe in der Kaskade. Kleine Frage dazu: Wie kriege ich die (die Kaskade) ab? Sie ist unten aus dem Handschuhfach mit zwei Schrauben festgeschraubt. Die lassen sich lösen, dann ist sie aber noch irgendwo oben eine Befestigung. Wie und wo löst man die? Danke, Gruß Felice.

    Ja, ich habe da so ein ähnliches Problem, auch mit der Vorderradbremse: Wenn ich bremse, bremst sie, aber es fühlt sich ein wenig "wabbelig" an, so als ob die Vespa nicht mehr ganz geradeaus laufen würde. Also: Für Tipps wäre ich sehr dankbar! Kann man das denn selbst machen (denke, bei mir müssen die Bremsen eh mal erneuert werden) oder sollte man da dem Fachmann vertrauen, ist ja etwas, wo man sich besser nicht vertun sollte...


    Aber andererseits seid ihr ja alles Fachmänner/-frauen!

    Hi! Also, geschafft... Das war ein schwierigeres Unterfangen als gedacht. Zunächst einmal waren die Reifen an der Felge festgeklebt und ließen sich deshalb, wie von mir beschrieben, nicht einfach lösen, als ich die Felge auseinander geschraubt hatte. Bin schnell mit den abgeschraubten Rädern zum Reifen-Mechaniker, der mir die Teile mit schwerem Gerät abgelöst und gleich die neuen Schlappen inklusive neue Schläuche von ihm draufgemacht hat. Habe 26 Euro gelöhnt, na ja, geht ja noch. Jetzt sind die Reifen wieder drauf und ich kann endlich wieder mit meiner Vespa rumbrausen.

    Hi Leute! Verflixt... Bin grad am Reifenwechseln. Hat auch bis jetzt alles gut geklappt, das Vorderrad ist runter, alle Muttern ab und die Luft aus dem Schlauch habe ich natürlich eh als erstes abgelassen. Jetzt aber mein Problem: Ich krieg den Mantel einfach nicht von der Felge ab. Wie mache ich das denn??? Will ja weder Felge noch Schlauch beschädigen. Hilfe!!! Wer kann mir Rat geben? Danke!