Beiträge von Sandfurz

    Moin Leute,


    habe endlich mit dem Wiederzusammenbau meines Rollers angefangen. Na, wer weiß, vielleicht fahre ich ja diese Saison noch einen Meter.


    Beim Montieren des Fußbremshebels ist mir allerdings ein Teil aufgefallen, bei dem ich beim besten Willen nicht mehr weiß, was das ist und wohin das gehört. Sieht aus wie ein Kabelbinder aus Blech. Auf dem Foto links neben dem Fußpedal.


    Kann mir einer mal einen Tipp geben, was das ist? Oder ist das zufällig in die Kiste mit dem Bremsschalter gefallen?


    Danke!


    Sandfurz

    Moni q-Rinkki,


    kleiner Nachtrag. Ich habe ein hervorragendes Buch gefunden:
    Motorradelektrik in der Praxix


    Ich bin ja nun auch kein Elektro-Fuchs, der sowas zur Unterhaltung liest. Aber das Buch ist so gut geschrieben, dass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Es erklärt die Grundlagen und gibt viele Infos zur Fehlersuche. Absolute Kaufempfehlung!


    Vielleicht ja auch was für Dich!


    Sandfurz

    Moin Leute,


    meine Smallframe geht morgen endlich zum Lackierer. Logiescherweise ist sie soweit komplett zerlegt. Nur an zwei Teil habe ich mich nicht ran getraut.


    1. Die Verriegelung der rechten Seitenhaube. Ist der Griff an das innenliegende Halteblech genietet? Normalerweise würde ich da einfach die Bohrmaschine schwingen, aber irgendwie sah das nicht nacht einer normalen Niete aus. Nun habe ich etwas Schiss, die Verriegelung kaputt zu machen in der falschen Annahme, eine Niete herauszubohren.


    2. Das Lenkradschlos. Da hatte ich ehrlich gesagt nur keine Muße. Ist der Ausbau schnel gemacht? Ein Kollege meinte, ich müsste nur die beiden Blindnieten hochbiegen und "herausreißen", dann würde das Schloss quasi herausfallen. Korrekt?


    Danke!
    Sandfurz

    Ich könnte jetzt ausholen und mit meinen Bio-Kenntnissen prahlen und von der Umwandlung des Körpers von Bier in Urin schwafeln ... Da geht nämlich nicht alles 1:1 oben rein wie unten raus. :-) Ist bei Elektrik sicherlich einfacher. Dennoch für mich leider nicht immer sofort verständlich.


    chup4, ich hoffe, Du meinst mit dem Anzweifeln dennoch nicht mich. Das würde ich nie tun. Ich kann da aber auch nicht immer folgen. Mir fehlen halt leider die Grundlagen. Mit Ohmschen Gesetz und den Beziehungen der Gesetze zueinander komme ich klar. Sobald aber von Wechselstrom, oder wie mir neulich ein "Experte" erzählt hat, von Mischstrom, wird es für mich weniger klar.


    Im Übrigen habe ich die Jungs von Powerdynamo mal angeschrieben. Die haben erst gesagt, dass nichts passendes im Sortiment sei, weil die nur ganze Systeme verkaufen würden. Dann habe ich in meiner Antwort Dich einfach mal zitiert. Und das Ergebnis war exakt der von Dir gerade verlinkte Wandler.


    Sandfurz

    Mal ganz doof. Ich hatte ja bereits einen Gleichrichter verbaut, da ich ja eine Spezial mit 4-fach-Blinker habe (hatte). Wenn mich nicht alles täuscht, ist das rechts im Bild doch der Gleichrichter, oder nicht? Kann ich den nicht für meine Zwecke, also einen Umbau des Bordnetztes auf Gleichstrom, verwenden? Oder kommt der von der Leistung her nicht mit?



    Sorry, falls das eine dumme Frage ist. Aber Elektrik ist echt nicht so meins...

    Zitat von chup4

    die frage ist: wenn du gleichrichten willst, willst du das wirklich mit der beschissenen unterbrecherzündung machen?

    Nöö, nicht zwingend. Die Kiste wird eh schon teurer als gedacht. Da kommt es auf die paar Euro auch nicht mehr an...
    Muss es unbedingt eine Vespatronic sein? Was ist von diesem Teil hier zu halten?




    Zitat von chup4

    glücklicherweise gibt es die firma powerdynamo, die einen spannungsregler mit gleichrichterfunktion und spitzendämpfung im angebot hat. der kostet zwar etwas geld, bringt aber volle lichtmaschinenleistung als gleichspannung.

    Klingt nach genau dem, was ich gesucht habe. Im Onlineshop von Powerdynamo ist allerdings für die Vespa nichts zu finden. Welches Suchwort muss ich verwenden?


    Ach so, die Rübe hatte vorher eine 4-fach-Blinkanlage. 12 V sind also vorhanden.

    Nur mal hier, weil dies ja das Startthema war, ein kurzer Nachsatz. Ich habe mir jetzt doch einen Rundlichlenker gekauft und dort bereits einen LED-Scheinwerfer platziert. Anschließen kann ich den natürlich erst, wenn ich den Roller wieder zusammenstecke. Zurzeit ist der noch komplett zerlegt.


    Ich werde berichten!

    Mal ein Zitat aus einer Konversaton mit q-Rinkki


    Zitat von q-Rinkki

    Es braucht einfach jemanden, der einem die Logik / die Systematik der Pläne nahebringt. - Danach versteht man das Zeugs auch!

    Das beschreibt den Kern meines Einstiegs-Beitrags eigentlich ganz gut. Nur mal als Ergänzug und falls ich mich vielleicht verwirrend ausgedrückt haben sollte.

    Dann such Dir den für Dein Modell passenden Plan und Du wirst die meisten Deiner Fragen beantwortet finden.

    Das Problem ist ja:

    Zitat von Sandfurz

    ... Eigentlich eine V5B3T mit Vierfachblinker, die habe ich aber gerade alle entfernt. Dann ist ein PK-Motor verbaut, der aber wiederum wohl mit der Original-ZGP zusammengesteckt wurde. Außerdem will ich statt des Original-Scheinwerfers einen modernen LED-Scheinwerfer montieren, der natürlich Gleichspannung benötigt

    Außerdem geht es mir gar nicht nur darum, zu verstehen, wie ich meine Komponenten verkabeln müsste (dass ich den Kabelbaum selber bauen werde, ist mir mittlerweile klar), sondern auch warum.

    Moin Leute,


    nun habe ich hier viele Themen durch und bin dennoch nicht am gewünschten Ziel.


    Ich versuche gerade, die Elektrik meiner Vespa zu verstehen. Also, mal nur im Prinzip gesprochen, da sie komplett zerlegt und ich somit kein konkretes Problem habe. Wobei, das ist nur halb richtig. Konkret stehe ich nämlich vor dem hier häufig zu lesenden Problem, den richtigen Kabelbaum kaufen zu wollen.


    Warum das für mich nicht so leicht ist: Ich habe nämlich eine bunte Mischung als Vespa. Eigentlich eine V5B3T mit Vierfachblinker, die habe ich aber gerade alle entfernt. Dann ist ein PK-Motor verbaut, der aber wiederum wohl mit der Original-ZGP zusammengesteckt wurde. Außerdem will ich statt des Original-Scheinwerfers einen modernen LED-Scheinwerfer montieren, der natürlich Gleichspannung benötigt.


    Ich bin nämlich bisher immer davon ausgegangen, dass Bordnetze bei Fahrzeugen immer Gleichspannungsnetze mit fester Masse über die Karosserie und somit immer nur einfachen (Plus-)Verkabelungen der Verbraucher sind. Nun habe ich aber lernen müssen (hier im Forum), dass bei der Vespa das Bordnetz sowohl Gleichspannungs-Verbraucher als auch Wechselspannungsverbraucher besitzt.


    Erschließt sich mir nicht! Meine Frage wäre also, ob es nicht einfach er ist, eine feste Masse ans Chassis zu legen und dann alle Verbraucher auf Gleichstom anzuschließen? Oder spricht etwas triftiges dagegen?


    Also, eigentlich wünsche ich mir mal eine laientaugliche Erklärung des Vespa-Bordnetzes. Schaltpläne und Kabelfarben findet man ja genug. Nur das Verständnis der Materie geht damit nicht unbedingt automatisch einher. Sobald man einen Versuch einer Anleitung findet, geht es sofort über Wicklungsübergänge und Magnetfelder. Also, Induktion ist mir ja per se ein Begriff, aber gibt es nicht irgendwo eine einfache Erklärung, warum was wie aufgebaut ist. Nach dem Motto: "Aus dem ZGP kommen soundsoviel Kabel raus. Eines davon macht das, das andere das und das dritte das."


    Wer hat da mal einen Link oder eine Erklärung für mich?


    Danke!


    Sandfurz

    Yeah, die Evolution der Lackierung! Erst wurde lackiert, dann gepulvert, dann war Folieren im Trend und nun wird einfach alles in hartes Gummi getaucht. Na, wenigstend die Archäologen werden sich in ein paar tausend Jahren über die sehr gut erhaltenen Roller freuen.


    Übrigens haben Archäologen bei Kairo gerade ein 3000 Jahre altes Nokia gefunden. Der Akku hatte nur noch zwei Balken!

    Zitat von Steffmax1

    Will schon gerne nächsten Sommer damit fahren.

    Jup, hatte ich auch mal vor. Meine Restaurierung, die nicht mal nötig gewesen wäre, weil die Kiste in meinen Augen einfach nur den falschen Farbton hatte, dauert mittlerweile den siebten Winter. Gefahren bin ich mit meiner Spezial noch nicht einen Meter!


    Aber gut, das ist nun auch ein extremes Gegenbeispiel. :)

    Zitat von powerdrake4

    Fazit: das bleibt so bis mein Chef wieder nach Amerika fliegt, dann bringt er mir nen Speaker mit...

    Da wirst Du dicke Backen machen. Die Teile sind in den USA nicht günstiger. Problematisch ist, dass es in den USA einen MAP (Minimum Advertised Price) gibt. Das ist quasi eine Preisbindung, die in der EU verboten ist (außer bei Büchern). Und der MAP ist in der Regel, wenn überhaupt, nur minimal niedriger als der von den europäischen Händlern als UVP herangezogene Listenpreis. Der wiederum ist in Europa aber eben unverbindlich! Manche Händler verkaufen hier deutlich günstiger.


    Das sind zumindest meine Erfahrung.


    Aber ich will mich als Angestellter des europäischen Importeurs mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. :) Und dass ich die Teile sehr viel günstiger bekomme ist auch klar, nech?


    Zitat von q-Rinkki

    ... der wird in mein PK Gehäuse nicht passen. Mehr als knapp 140mm ist da beim besten Willen nicht unterzubringen.

    Es gibt zwei gute Leuchten von J.W. Speaker, die passen würden. Modell 8415 Evolution mit einem Durchmesser von 110 mm und Modell 6130 Evolution (0549881) mit 120 mm. Allerdings unterscheiden sich diese Fahrscheinwerfer im Lichtbild (ECE-Zulassung Reg. 112 für symmetrisches Licht vs. Reg. 113 für asymmetrisches Licht) und ich bin nicht ganz sicher, ob beide für Roller zugelassen sind. Im Zweifel haben aber natürlich beide ein Prüfzeichen und die Prüfer meist keine Ahnung. Ist echt so!


    Im Übrigen ist das fast ein Alleinstellungskriterium von J.W. Speaker. Andere Hersteller bedienen sehr breit die Standard-Maße 5 3/4 Zoll und 7 Zoll sowie die Fahrscheinwerfer in Einzelmodulen mit 75, 85 oder 90 mm. Hella hat hier beispielsweise sehr viel im Angebot. Aber für diese Zwischengrößen kenne ich nichts vergleichbares. (Freue mich aber über Informationen ...)

    Zitat von bfbf64

    Weil ich find, dass die recht leicht brechen beim hebeln, ...


    Also nicht hebeln? Wie macht Ihr das sonst?


    Aber so oder so, neue Beläge werden benötigt. Wenn die alten kaputt gehen, wäre das nicht dramatisch. Für den nächsten Wechsel wäre es aber dennoch interessant zu wissen, wie das auch ohne Hebeln und ohne Aushaken geht.

    Zitat von Tanatos

    Ich demontier die beiden Beläge immer inkl. Feder. Geht meiner Meinung nach am einfachsten.

    Das geht? Dann muss ich mir das noch mal angucken. Ich hätte jetzt geschworen, dass die Beläge durch den ... Exzenter? (kein Plan, wie das Teil heißt. Die Welle, die die Bremsbacken auseinander drückt.) in Position gehalten werden. Da müsste ich die doch erst drüber hebeln.