Beiträge von Ferdi

    Hey Lars!


    Also des Problem macht mich auch extrem nachdenklich.
    Ich hatte des Problem auch schon mal, allerdings hatte ich da die Problematik, dass ich einmal nen "Sportluftfiler" und einmal nen Normalen drauf hatte.
    Was ich nicht wusste war, dass n Problem mit der Zündung auch noch dazu kam.
    Also als erstes würde ich nochmal nach dem Zündfunken schaun, der muss richtig schön blauweiß sein und richtig saftig "batschen".
    Wenn des der Fall ist, dann hast ja schon mal KEIN Kabel des auf Masse läuft.
    Dann würde ich mal nach dem Luftfilter schaun, wenn der auch gut aussieht und kein Dreck drin rumfährt, dann sollte auch alles ok sein.
    Als nächstes dann mal den Schwimmer überprüfen, ob der noch dicht is oder sich schon mit Sprit gefüllt hat.
    Und wenn dann immernoch nix geht, dann würde ich mir mal den Dose Starterspray bei der Tanke kaufen und mal den Raum um dem Vergaser vollsprühn und nochmal versuchen zu starten.
    Wenn du genügend Spray da rein haust, dann kann se nur noch des durch den Lufi ziehen und müsste auf jeden Fall angehn!
    Bei mir wars mal so, dass se gar nemme angegangen ist und nur noch mit Starterspray kurz hochgedreht hat, danach wieder aus.
    Problem lag damals an nem zerrissenen Simmerring.
    Hoffe für dich dass da was nützliches dabei is!

    Is jetzt vll n blödes Kommentar, aber ich hab am anfang auch nicht gesehen, dass die Zündgrundplatte ne werksmäßige Kerbe und der Motor ne Nase für die richtig Zündeinstellung hat.
    Damit sollte es auf jeden Fall passen.
    Ich hab so ein ähnliches Problem, aber an beiden von meinen. Beide haben neue Lager, neue Simmerringe, neue Dichtungen, nen sauberen Vergaser (neu eingestellt) und nen wunderhübschen Funken zum richtigen Zeitpunkt. Und trotzdem gehn se mir im Standgas aus...is halt auch blöd, wenn man immer am Gas spielen muss dass se net ausgeht.

    Hey!


    Sofern du noch nie so nen Motor auseinander genommen hast, solltest dir erst mal ne Reparaturanleitung zum Modell kaufen.
    Da sind dann meistens auch die nötigen Werkzeuge aufgelistet.
    Sofern du aber nur die Kurbelwelle tauschen willst, reichen normale Werkzeuge wie Schraubenzieher, Nussenkasten...bla bla..halt so die normale Ausstattung.
    Wichtig ist, dass auf der Kurbelwelle wahrscheinlich 2 Kugellager sitzen bleiben, entweder hast du die Möglichkeit die mit irgendeinem Spezialwerkzeug abzuziehen, oder du baust einfach von vornherein ne neue Kurbelwelle mit neuen Lagern und neuen Simmerringen ein. Des lohnt sich sowieso.
    Gruß
    Ferdi

    Servus!


    Ich hab zur Zeit des gleich Problem, allerdings kann ich dazu noch folgendes beitragen:
    Ich hab ne PK50S, mit 16.16F (orginal Luftfilter) und ne V50N mit 16.16 ("Sportluftfilter"), beide den orginal 50ger Kolben.
    Weder die eine noch die andere laufen im Standgas. Die Hauptdüsen sind: PK50: 67ger V50N 70ger. Aber an den HD darf es eigentlich nicht liegen. Die Nebendüsen sind noch orginal. Also so wie oben bei dem Link.
    Die Motoren ziehen aber auch keine Falschluft, da neue Simmerringe und n neuer Dichtsatz verbaut ist.
    Vergaser hab ich beide schon mal im Ultraschallbad gehabt.
    Also irgendwo muss da der Wurm drin sein...

    Hey!


    Hab meine Vespas diese Wochenende beide zum laufen bekommen. Se fahrn jetzt echt sauber und die Zündung passt auch. Ich hab bei beiden neue Simmerringe und Kugellager verbaut( also kann hier die Ursache für Falschluft schon mal ausgeschlossen werden ).
    Die Vergaser sind mit ner 67ger Düse bestückt und ebenfalls gereinigt.
    Gemischeinstellschaube is bei 1,5 Umdrehungen, passt also eigentlich auch.
    Motordichtsätze sind ebenfalls verbaut.
    Problem ist nur, sobald ich den Choke rein schieb, dann gehn se mir beide sofort aus. D.h. sie falln von der Drehzahl einfach zu weit ab und machen aber auch nicht den Anschein, dass se irgendwie ohne dass man am Gas zieht weiterlaufen könnten.
    Die Filzringe an den Vergaserstuzen hab ich ebenfalls erneuert und nochmal gecheckt, ob se richtig sitzen.
    Sofern ich jetzt die Standgasschraube bis an den Anschlag reindrehn und se damit also zwangläufig laufen müsste hab ich nur den Effekt, dass se länger auf Drehzahl bleibt, wenn man aus der Fahrt anhält, se geht dann aber auch gleich aus. Sprich der Abfall der Drehzahl wird nur um ca 3 sec verschoben.
    Ansonsten hat die Standgasschraube noch keine Besserung gezeigt.
    Was könnte da noch falsch sein, dass se im Standgas net vor sich hin laufen will?
    Danke!

    Aso ja...und wenn se net will, dann mach mal deine sprüh mal den Raum um den Vergaser mit Starterspray voll. Dann sollte sie nach 2-3 mal Kicken zumindest mal an gehn..sonst stimmt wirklich was mit der Zündung net.
    Starterspray gibts eg an jeder Tankstelle!

    Persönlich würde ich auch auf die Zündung tippen.
    Versuch se mal anzukicken und wenn se dann wieder nach n paar Versuchen net an geht, dann mach mal die Kerze raus und schau ob se nass ist.
    Wenn ja is ja schon mal gut.
    (Falls nicht, dann solltest mal dein Vergaser putzen oder schaun wo denn der Sprit hin geht. So würde ich aber sagen, dass n 75ger Kolben auch nen größeren Vergaser braucht)
    Bei nem neuen Zylinderkit würde ich sagen, dass die richtige Kompression da sein sollte.
    Also kann es dann nur noch an der Zündung liegen.
    Dazu ist auf der Zündgrundplatte im unteren linken viertel ein kleiner Strich drauf, der sollte auf die Kerbe aufm Motorgehäuse gerichtet werden. Dann hast du den werksmäßigen Zündzeitpunkt.
    Der Zündfunke sollte schön blau und groß sein. (Zum Vergleich ist es immer schön zu sehn, wenn du man dein Ausschalterknopf drückst und dann den Zündfunken anschaust!)
    Einstellung vom Unterbrecher, wie der Kollege schon gemeint hat.
    Wenn se dann Sprit, Kompression und nen Zündfunken zum richten Zeitpunkt hat, dann sollte sie wirklich an gehn.
    Falls net, dann man es an Falschluft oder ähnlichem liegen.
    Hoffe für dich dass es keine Falschluft is ;)

    Also folgendes...
    Ich hab heut nochmal alles der Reihe nach überprüft. Hab auch von vornherein den normalen Luftfilter drauf gemacht. Und siehe da...nochmal n neue Kerze, die 70ger Düse und se war sofort da.
    Anschließend den "Sportluftfilter" wieder drauf und es ging immernoch.
    So jetzt läuft se zwar, allerdings nicht im Standgas und auch erst dann richitg, wenn se drehzahl hat. Irgendwas is noch an der Zündung, da der Funke auch noch nicht richtig stark ist.
    Ich muss mich nochmal den Unterbrecher anschaun und wie du gesagt hast nach Wackelkontakten suchen. Ne Stroboskoplampe hab ich leider keine.
    Wenn ich jetzt aber mit Vollgas auf der Ebenen unterwegs bin, dann läuft se grad mal ihr 40. Früher is se mal 50 gelaufen. Allerdings hört se sich auch noch net so glücklich an, da es sich so anhört als ob immer wieder was Neben der Normalen Zündfolge zündet...s Kattert immer so beim Fahren..also net so wie wenn se normal laufen würde, was ja für die vermutete Fehlzündung spricht.
    Ich werd morgen nochmal schaun wenns mir reicht, sonst erst in ner Woche!
    Danke nochmal!

    Hey!


    Ich würde die Zündung auf 19° vor OT stellen und dabei belassen. Das hat definitiv was mit der Zündung zu tun, vor allem wenn es erst seit dem Verstellen auftritt. Unter Last wird halt mehr Kraft benötigt, daher war es auch mit 20° vor OT besser als mit 17°. 19° wäre das Beste!

    Also ich kann nur bestätigen, dass die Seilzüge immer etwas kleiner waren, als die Aufnahmen in den Griffen.
    Wenn du dann die Seilzüge richtig einstellst, macht es ja auch kein Unterschied mehr ob du da jetzt ne große "Tonnenaufnahme" oder ne kleine hast. Wichtig ist nur, dass die nicht durch den Seilschlitz rutschen kann. Ansonsten würde ich mir darüber keine Gedanken machen.
    Es gibt ja auch die Seilzüge mit großen Aufnahmen, aber ich glaub des sin dann die die du hast mit 7,5 mm oder so..viel mehr gibts da glaub auch net.
    Gruß

    Also der Unterbrecher ist schon neu eingestellt. Die Zündkerze ist neu und tut auch! Die externe Zündspule ist grad mal n Jahr alt.
    Ich hatte damals die Vespa in der Garage gefunden und angefangen sie zu richten. Da gabs dann auch so Probleme, sie hatte Kompression, Benzin und n Zündfunke. Also eigentlich alles was sie braucht zu angehn. Wollte sie aber nicht, dann hab ich noch nen neuen Vergaser eingebaut, ging immernoch net. Danach ne neue Zündspule, der Funke blieb gleich und sie ging immernoch net. Irgendwann hab ich mir dann mal die Mühe gemacht nochmal alles durchzumessen und bin dabei auf den Fehler gekommen. Das Kabel, das auf den Ausschalter vorne am Lenker geht, ist unterwegs auf Masse gelaufen, daher ist sie nicht angegangen. Als das behoben war, war der Zündfunke um ein vielfaches besser.
    Ich werd mal die alte Zündspule einbaun, die war ja schließlich nicht kaputt.
    Die Kerze sieht eigentlich ganz ok aus. Liegt zwischen schwarz und rehbraun, also nur etwas zu fett. Aber das sollte sie nicht dran hindern gscheit anzugehn und im Standgas auch noch zu laufen.
    Den Kondensator hab ich heut auch getestet, der is auch noch gut.
    Das einzige was mir heute komisch vorkam war, dass ich bei der Einstellung vom Unterbrecher, ließ er sich nicht besonders gut verstellen, da er immer an die 1. Spule an der Zündgrundplatte angeeckt ist.
    @ chup: könntest du mir mal bitte n bild von deiner Zündgrundplatte reinstellen, nur zum vergleich nich das da n primitiver Fehler vorliegt, was ich net glaub.
    Selbst wenn der Unterbrecher nicht richtig funktionieren würde, und nicht so weit trennen würde wie eingestellt, was hätte das für Auswirkungen?

    Ne die V50N besitzt keine CDI-Einheit bzw. nen Pickup.
    Hier funktioniert noch alles mit nem Unterbrecherkontakt, der ist ebenfalls neu und funktioniert auch einwandfrei.
    Wenn ich die Kerze gegen Masse halte und dann den Motor drehn lass, dann hab ich regelmäßige und schöne Zündfunken. Sprich in der Richtung passt eigentlich alles.
    Ich bin jetzt soweit, dass ich den Sportluftfilter ausbaue. Da die Probleme erst alle mit diesem Teil angefangen haben.
    Mal schaun was es bezweckt. Das Resultat kommt dann morgen!

    Hey also es ist wohl die seltenste Zündgrundplatte verbaut. Sie hat 5 Spulen, für Bremslicht, Licht, 4 Blinker,...wollte mir schon ne neue kaufen, bin aber leider an keine ran gekommen. wird scheinbar nicht mehr nachgefertigt. Wobei die Funktion seit heute wieder zu 100% gegeben ist. Alle Spulen stimmen von den Widerständen und die Kabel sind auch alle neu eingelötet ohne die kleinste Beschädigung...des Ding is wie neu!


    Zum Zylinder. Der Zylinder bzw Kolben ist das Orginal! Also 50ccm und die Auslassrichtung aufm Kolben zeigt auch in die richtige Richtung.


    Bezüglich dem Knall. Mir ist auch schon aufgefallen, dass der Knall nicht nur aus dem Auspuff kommt. Aber es ist deutlich zu sehen, dass es nach dem Knall sowohl ausm Vergaser qualmt als auch Flüssigkeit ausm Auspuff jagt. Also waage ich mal zu behaupten, dass des in Beide richtungen geht..zwar kann ich mir des rein technisch nicht vorstellen, wie sowas funktionieren soll, aber es geht scheinbar.


    Ob Drehschieber oder Membran kann ich dir leider nicht sagen. Aber sofern ich eine Membran in meiner Vespa hätte, wäre ich sicherlich schon drauf
    gestoßen. Daher geh ich davon aus, dass die Orginal V0N nen Drehschieber verbaut hat.


    Hoffe ich konnte dir deine Fragen soweit beantworten, dass wir der Lösung ein Stück näher kommen.

    Hi!


    Problem ist: Ich versuche die Vespa mit Choke im Kaltstart zu starten...hier benötige ich ca. 5 bis 6 Anläufe bis sie dann mal angeht. Auffällig ist, dass bevor der Versuch kommt wo sie angeht, gibts ne Restverbrennung im Auspuff (mit nem rießen Knall).
    Dann geht sie an und man kann sie auch nur mit mehr Gas am laufen halten. Wenn ich jetzt den Choke wegnehm, egal ob mit oder ohne Choke würde sie im Standgas ausgehn, sofern ich aber ohne Choke fahre läuft sie super. Die Kerze sieht nach dem Fahren etwas verrust aus...spricht also für ein zu fettes Gemisch, sofern ich sie aber Magerer mach fährt se auch net gscheit.


    Ich hab heute schon meine Zündgrundplatte neu verlötet da sie anfangs immer kurz angegangen ist und dann nach 5 bis 6 Zündungen wieder aus.
    Ansonsten habe ich nochmal alles neu eingestellt. Der Vergaser ist gereinigt und die Zündkerze sowie die Zündspule neu. Hab nen 19.19 Vergaser mit ner 70ger Düse und n Sportluftfilter. Der Auspuff ist ebenfalls neu. Simmerringe und ähnliches hab ich auch schon überprüft, sieht aber auch alles in Ordnung aus. Die Filzdichtung zwischen Vergaser und Ansaugstutzen ist auch drin. Sofern gehe ich davon aus, dass sie keine Falschluft zieht.


    Wäre super wenn ihr ein paar Ideen habt!
    Danke!

    Hey!


    Also die standart Vergasereinstellung ist: Gemischeinstellschraube ganz reindrehn und dann 1,5 Umdrehungen wieder raus.
    Wenn du sie in diesem Setup dann am laufen hast (musst wahrscheinlich mim Standgas etwas hoch, da se sonst auch wieder ausgehn würde)
    dann kannst du dir noch nach dem Fahren dein Zündkerzenbild anschaun. Die Kerze sollte Rehbraun sein, dann ist alles bestens eingestellt!

    Hi!


    Ich hab ne V50 Special von 1981, 4 Blinker, ohne Batterie aber 12V. Die Zündgrundplatte hat 5 Spulen. Leider habe ich schon das Netz durchsucht und bin nicht wirklich fündig geworden. Problem ist, es ist kein Zündfunke vorhanden. Allerdings kann ich die Zündgrundplatte auch druchmessen und der Unterbrecherkontakt bewirkt keine Änderung. Wenn er offen ist, haben alle Kabel konakt zur Masse, ebenfalls wenn er geschlossen ist.
    Liegt hier bei mir n Denkfehler vor, oder stimmt da wirklich was net?
    Hoffe es hat jemand n gscheiten Schaltplan!
    Danke

    Hey!


    Also normalerweise müsste die Vespa auch gleich wieder angehn. Ich hatte mal ein ähnliches Problem, allerdings ist sie da auch im Kaltstart schon etwas schlecht angegangen. Bei mir war dann die Hauptdüse im Vergaser etwas zu groß gewählt. Es könnte allerdings auch sein, dass se einfach zu fett läuft, da se des fette Gemisch dann in der absoluten "Warmphase" nicht richtig gezündet bekommt, dazu würde es auch reichen wenn der Zündfunke nicht perfekt wäre, also nicht stark genug.
    Könnte also an
    - zu fettem Gemisch (hier zu fett von der Gemischeinstellschraube)
    - zu große Düse (wäre also auch zu fett)
    - zu schwacher Funke
    - vll auch noch defekte Zündspule
    Aber ansonsten müsste sie echt angehn, sofern se wirklich keine schleifende Kupplung hat
    Hoffe konnte dir weiterhelfen!
    Gruß

    Hey!


    Ich hab mir vor kurzem auch meine PK50S elestart geholt. Sie stand 15 Jahre draussen unter voller Witterung, sah für des aber noch recht gut aus.
    Ich würde sagen, dass es schon ein seltenes Modell ist, aber nur wegen dem elestart, aber es ist jetzt nicht grad gesucht, da die Alten einfach gesuchter sind.
    Der 16.16 Vergaser ist normalerweise auch in Serie verbaut worden. Sicherlich ist es aber auch möglich, mim 19er zu fahren. Ich hab für die Teile (Kugellager, Simmerringe, Kupplung, Dichtsatz, Reifen, und vieles mehr) 250 Euro gezahlt. Des is dann auch alles damit se sauber und zuverlässig fährt. Wenn se wirklich so viel Rost hat und du net all zu viel Geld reinstecken willst, dann würde ich mir einfach mal ne Farbe im Baumarkt holen und einfach loslegen. Mit der Zeit wirst dann sowieso auf den Geschmack kommen und se irgendwann richtig richten wollen. Wenn die Vespa selber richten willst, dann hol dir doch einfach n Reparaturhandbuch und leg los. N paar Schlüssel, n Hammer, n Lötkolben und verschiedene Zangen sollten zum richten reichen.
    Falls des noch fragen hast kannst mich ja nochmal anhaun!
    Gruß