Vergaser verhunzt?

  • Hallo,


    habe da ein wohl grösseres Problem (selber verursacht).
    Habe gerade meinen Vergaser gereinigt und da ich keine kleine Bürste hatte, habe ich Wattestäbchen genommen.
    Beim reinigen des Einsatzes für die Gemischschraube(?) ist mir die blöde Watte abgeangen und ich bekomme sie nicht raus.


    (Bitte kein Kommentar zu meiner Blödheit - danke)


    Hat jemand eine Idee?


    Rohreiniger oder ähnliches kommt ja nicht in Frage das es ja Alu angreift.

  • Da die meisten Löcher im Vergaser Bohrungen mit Funktion sind, wird die Bohrung mit der Watte auch irgendwo hingehen. Dort einmal mit Pressluft rein und die Watte bist Du los.
    Falls Du kein Kompressor hast und auch niemand kennst der einen hat, einfach ne Dose Druckluft im Baumarkt kaufen oder in einer Autowerkstatt nachfragen oder in einer Schlosserei oder oder oder :)

  • mit Druckluft hat es leider kein Sinn gemacht,st einfach nicht rausgekommen, habe jetzt das im letzten bild gefragte Teil einfach mal (vorsichtig) aufgefräst, scheinbar ist es vom Giesvorgang und hat (hoffentlich) keine tiefere Bedeutung.


    Die Watte habe ich restlos durch ds Loch entfernen können.


    muss das Loch natürlich wieder zumachen - und da hab ich natürlich vorher nicht drüber nachgedacht.


    würdet ihr sagen, es reicht ein kleinet Metallblättchen draufzulegen und mit blei zu vergiessen?


    alternativ evtl CFK und mit 2K-Kleber verdichten?

  • Das Loch kann man auch löten mit nem normalen Gasbrenner oder Autogenbrenner


    Das spezial Alu Lot hat irgend solche bezeichnungen wie TMP 38 usw.. bekommt man in einer guten Metallwerkstat evtl sogar umsonst.


    Ansonsten einfach mal nach googlen findet sich bestimmt was.

    ..., eine möglichst grosse Leistung zu erhalten und nahm zwei seiner stärksten Pferde, die tüchtig mit der Peitsche angetrieben (also "mit Vorzündung") einen Tag über das Pumpwerk treiben mussten.
    Das Motorrad Nr.1. - 1903

  • hi,


    das dürfte doch eigentlich mit einer sehr dünnen Pinzette oder einem Stück draht, das man vorne ein bisschen umbiegt, damit es sich verhaken kann, bestimmt wieder raus gehen. Ansonsten nimmste den Plastikstil vom Wattestäbchen, ein Stück Panzerband falschrum drauf und die Watte damit wieder rausholen.

  • Die Variante mit dem Draht hatte ich auch ausprobiert, jedoch ist am Ende des Kanals eine Vergrösserung mit einen Rand rundherum, so das der Haken immer hängen blieb. hatte nach einer Stunde dann die andere Idee mit auffräsen.


    Ok, die idee mit dem Tape ist mir leider nicht eingefallen, aber gute Idee (für´s nächste mal) :thumbsup:


    hab ihn wieder zubekommen, unten ein Stück Tetrapackmit Sekundenkleber auf dem Loch fixiert und an die ganze Geschiche mit 2K-Epoxy "vergossen"