Ersatzteile für Automatik nur ein Generationsthema?

  • Hallo Kollegen,


    letzten Sommer/Herbst habe ich meine TL6T lackiert und gerichtet. Dabei viel mir auf, daß so "weiche" Dinge wie Schriftzüge und ähnliches nicht mehr zu kaufen waren. Vergleichbare Dinge für ältere Apen waren kein Problem.

    Mir kam langsam der Gedanke, daß die ca. 30 Jahre zurück so eine beschissene Zeit sind, wo die Originalteile langsam aus sind und die Nachbauer noch kein Interesse haben, für diese "Joungtimer" zu produzieren.

    Wenngleich die Ersatzteilsituation für eine Ape ja ungleich besser ist als für eine Automatik-Wespe (vergleichbar gut wie für Schaltwespen), frage ich mich, ob wir Automatenfahrer vielleicht mal in eine Zeit rutschen, wo sich die Ersatzteillage bessert, weil unser Baby auch für die "Oldtimer-Lieferanten" interessant wird.

    Ich meine, immerhin stellt Pinasco noch eisern seinen 75er für unsere Ladies her, warum auch immer.

    Irgendwann muss doch die Wende kommen, wo die Automatik als Gut anerkannt wird, eine Fangemeinde sie erhalten will und Hersteller für Geld Ersatzteile produzieren.

    Wie ist eure Meinung?

    Werden wir verhungern oder hofft ihr auf eine kleine Wende in ein paar Jahren?


    Gruß Paddy.

    Ich ziehe meinen Hut vor der Ikone klassische Vespa! Wenn aber selbst heute noch uralte Vespas aus den Siebzigern aufgrund der schieren Menge verbastelt werden können, sollte man sich seiner zunehmend seltenen Automatik bewußt sein...

  • Moin

    Ich sehe das nicht so. Die Automatik war und ist eine Seltenheit. Jetzt bekommste fast nix mehr dafür. Merkstein ja selber.

    Die Liebhaber solcher Fahrzeuge hegen und pflegen die bis zum abwinken und bauen auch teile nach.

    Aber das da mal ein riesen Markt wieder für kommt glaube ich nicht.

    Für die Automatik.

    Ape kann ich nix zu sagen.

    Aber mal das Beste hoffen und bis dahin Teile horten. So mache ich es zumindest für einige spezielle Bauguppen meiner Fahrzeuge