Ab wann haben Vespas hydraulische Bremsen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ab wann haben Vespas hydraulische Bremsen?

    Weiß jemand, ab wann die Vespas nicht mehr die Bremsen per Bowdenzug bedienten, sondern hydraulische Bremsen haben (ab Modell bzw. Baujahr ...)?

    Dank + Grüße
  • RE: Ab wann haben Vespas hydraulische Bremsen?

    Mit verdoppeltem Investitionsvolumen im Zweirad-Sektor lancierte Piaggio 1987 den Roller Cosa, der in sechs Versionen in drei Hubraumklassen (125, 150 und 200 ccm) angeboten wurde. Mit den 9.5, 10 und 12 PS starken Motoren erreichten die Roller Höchstgeschwindigkeiten von 90, 92 oder 99 km/h und verbrauchten pro 100 Kilometer zwischen 2.5 und vier Liter Kraftstoff. Die Luxusausführungen boten eine Mischungsautomatik und eine elektronische Zündung. Besonders bequem war das unter dem Sattel eingelassen Schliessfach für den Helm. Neu waren darüber hinaus die hydraulische Bremsen, bei denen die Fussbremse gleichzeitig die Vorder- und Hinterradbremse betätigte, was für erhöhte Sicherheit sorgte.

    Quelle Piaggio Geschichte !
    Wir fahren keine Vespa.................... die Vespa erlaubt uns nur einige Ihrer Funktionen zu übernehmen dafür bringt sie uns an unser Ziel.
  • von den kleineren rollern also 50er usw gibts nur bei den neuen rollern also et4 und co hydraulische bremsen und da du in deinem anderen theat ja nach ner 50er fragst kannst entweder nachrüsten kostet aber am ende mehr als der roller wert ist oder du kaufst dir nen neuen roller
    natürlich kannst dich auch mit ner per zufg ausgelösten bremse zufrieden geben da die allemal reicht
    Die die ihr am Berg und in der Ebene mit eurer XL2 Automatik strauchelt, auch euch kann geholfen werden --> ich hab immernoch Tuningvariorollen für die PK50XL2 Automatik