Motorhälften lassen sich nicht trennen!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motorhälften lassen sich nicht trennen!

      nabend!

      ich habe mir über ebay eine zweite px 80, bj. 81 zugelegt. jetzt beim auseinandernehmen kommt das böse erwachen!

      bin beim Motorzerlegen stehen geblieben, da sich die hälften nicht trennen lassen! 7 von 8 schrauben sind gelöst. nur eine ist mit dem gewinde an der motorhälfte angerostet! (die 4 weiteren muttern beim polrad sind natürlich auch runter!)

      die hälften bewegen sich auch bei hammerschlägen kein stück!

      habt ihr irgendwelche tipps, wie man die dinger trennen kann?

      ich komme da nicht weiter!

      danke für die hilfe!
    • Das ist ein bekanntes Problem bei den PX Motoren.
      Versuch zuerst alles mögliche an Gleitmittlen, Rostlöser und dergleichen. Übernacht einwirken lassen, dann mit Hitze arbeiten (Heißluftfön).
      Mit nem passenden Dorn die Schraube bearbeiten.

      Wenn sie dann nicht raus will versuch ich´s meistens mit der Brachialmethode, sprich an der Stelle nen flachen Schraubenzieher reintreiben und langsam aufhebeln.
      So bekommst du das Ding dann fast sicher auf - hast danach aber verkratzte Dichtflächen und musst dann mit Hylomar arbeiten um das wieder dicht zu bekommen.

      Viel Glück


      Edith:
      Bin mal gespannt wie die anderen das immer machen!
      Biete nix mehr an...
    • :) Hylomar?

      Also das gute alte caramba wirkt (hoffe ich) gerade! Brachialmethode ist mir auch schon in den sinn gekommen... aber kann ich nicht einfach bohren?? kann ich sehr viel kaputt machen? ich müsste ja eigentlich auch nur den teil wegbekommen, wo das Gewinde an der einen motorhälfte festgerostet ist!?

      Ich werde es moin auf jeden nochmal mitm hammer von hinten versuchen ;)

      danke für die schnelle antwort erstmal
    • Hylomar ist die beste Dichtpaste :pump:

      Bohren ist schwierig wenn du nicht die richtigen Werkzeuge (Standbohrmaschine, nen super Bohrer - am besten aus reinem Diamant und die passende Haltevorrichtung) hast. Die Schrauben sind aus gehärtetem Stahl...

      Meistens sind die Schrauben so richtig tief reingegammelt, sodass du sie sowieso nicht ganz rausbekommst. Du hebelst quasi nur die eine Hälfte runter, da wo die Schraube mit dem Gewinde sitzt - der Rest bleibt in der "linken" Motorhälfte...
      Biete nix mehr an...
    • Super, find ich ja echt gut, dass hier andere auch mal mit den netten PX Problemen kämpfen.
      Bei meinem 200ter Wrack gestaltete sich das in ähnlicher Weise:

      • Entfernen des Auspuffs: Schraube total in der Schwinge festgegammelt, no chance, Kopf direkt abgerissen, na ja, hinters Gewindetil erst mal mit Elektrofuchsschwanz ab.
      Beim Versuch die Schraube auszubohren, erst mal nen guten 3 mm Bohrer genpommen, fast durch und abgebrochen! :cursing: Versucht mal ne Schraube, in der ein gehärteter Bohrer steckt mit nem größeren auszubohren. Weder die ganze Flasche WD40 noch massives Bearbeiten mit Wärme und brachialer Gewalt mit Austreiber und fettem Schlosserhammer haben geholfen.
      War das ne 4-stündige OP mit Dremel, kleinem Fräskopf um immer wieder Stücke des Bohrers freizulegen, zu entfernen und mit nem größeren Bohrer nachzuarbeiten.
      • Schwingenschraube: Wenn Schwingenschraube und die Hülsen gemeinsam mit des Gümmis und dem Block eine bleibende verbindung eingehen, schaut man erst mal genauso dumm aus der Wäsche.
      Hilft auch nur noch der Einsatz von Elektrosäge, um den Block erst mal unter dem Roller raus zu kriegen, dann in der Mitte, zwischen den beiden Hülsen Teilen und mit viel Wärme und Gedult rausarbeiten.
      • Motorblockschrauben gehen gewöhnlich alle recht gut raus, bis auf die eine, blöde, lange unten. Also wieder tonnenweise WD 40, Wärme und brachiale Gewalt.

      Es ist schon sehr frustrierend, wenn man 3 Abende investiert, bis man den Motorblock offen im Montageständer hat.

      Und Du diskutierst hier wegen ner einzigen Schraube :D :D :D

      Ich wollte damit nur mal Deine und Eure Laune etwas anheben, denn es könnte halt viiieeellll schlimmer kommen.
      Aber bis jetzt habe ich immernoch gewonnen und weiß inzwischen auch, wer von meinen Nachbarn ne Hydraulikpresse hat.
    • Ich hatte das gleiche Problem und habe mir eine Gehäusehälfte durch die Anwändung von Gewalt zerstört. (mußte anschließend geschweißt werden)
      Heute mache ich das anders:
      1. mit Dampfstrahler in die Öffnung der Schwinge den Dreck rausmachen. Dann trocknen lassen.
      2. soviel wie möglich Caramba oder WD40 da reinbringen. Dann lange warten.
      3. dann den Gehäusedeckel auf der Ku-Seite anwärmen und mit einem Pressluft- oder pneumatischen Bohrhammer und entsprechendem Einsatz von beiden Seiten auf die Schraube einwirken. Als Einsatz kann man einen abgeflexten, alten Bohrer nehmen. Diese kurzen Schläge wirken Wunder.
      Bei einem 2. Gehäuse hat diese Methode geholfen. Man muß sich nur zur Geduld zwingen, dann geht das auch.
      Wenn eine Frau links blinkt heißt das noch lange nicht, dass sie auch rechts abbiegt!

      Hoffentlich wird das neue Jahr genauso beschissen wie das alte.
    • ich setz jetzt mal voraus, daß du die 4 schrauben unterm Polrad auch ab hast....



      wenns nur an dem festgerosteten Bolzen beim Kickstarter hängt...... Kickstarter dran lassen.... und runtergedrückt halten.... von hinten mit nem 500er hammer gegen den Kickstarter hauen.... schon kommt die kleine Hälfte....



      Rita
    • @ Restaurations
      nein, ich meine den Bolzen M7 der durch die Schinge geht. Der liegt nämlich im Schwingenarm völlig frei und deshalb sitzt der auch immer so fest.
      Wenn eine Frau links blinkt heißt das noch lange nicht, dass sie auch rechts abbiegt!

      Hoffentlich wird das neue Jahr genauso beschissen wie das alte.
    • Hallo Rita,
      du hast ja recht.
      Durch deine große Erfahrung weißt du ja, dass das Zeug im Gewinde der Übeltäter ist.
      Ich bin da erst hinterher drauf gekommen. Als ich die Hälften auseinander hatte, konnte ich den Bolzen aus dem großen Gehäuse fast mit der Hand rausdrücken.

      Gruß nach Frankfurt
      Ulf
      Wenn eine Frau links blinkt heißt das noch lange nicht, dass sie auch rechts abbiegt!

      Hoffentlich wird das neue Jahr genauso beschissen wie das alte.
    • Hallo zusammen...möchte aus aktuellem Anlass das Thema hier noch mal wieder aufgreifen. Bekomme den langen Bolzen rechts oberhalb vom Kickstarter nicht ab. Hab schon mehrere Tage mit WD 40 eingesprüht, erhitzt geschlagen..nichts tut sich...habe vor einem Tag auch Bremmsflüssigkeit in das Loch der Traverse gefüllt um von innen einzuwirken. Auch das hilft bis jetzt nicht. Was kann ich noch tun? Möchte nicht bohren da ich keine haltevorrichtung noch passende Bohrer usw. Weiß auch nicht wie weit ich dad Gehäuse erhitzen darf/muss!? Hatte überlegt den kompletten Motorblock in den Gasgrill zu stellen!? Wäre dies möglich und wie viel grad darf er haben? Der Grill geht bis 300 Grad. Vielleicht hat wer noch ne idee!? Es soll wohl auch spezielle bohrkronen geben die um den Bolzen rum bohren!? Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mikama ()

    • Vespa Fahrer Avatar

      Rita schrieb:

      ich setz jetzt mal voraus, daß du die 4 schrauben unterm Polrad auch ab hast....



      wenns nur an dem festgerosteten Bolzen beim Kickstarter hängt...... Kickstarter dran lassen.... und runtergedrückt halten.... von hinten mit nem 500er hammer gegen den Kickstarter hauen.... schon kommt die kleine Hälfte....



      Rita
      wie kann man denn von hinten gegen den Kickstarter hauen? Ich seh den nur von Vorne!? Oder meinst du von vorne auf die Welle? Mit einem 500g Metallhammer?
    • Wie sieht es aus mit Hitze und Kälte zu arbeiten ... Hatte sowas schon oft , Gehäuse erwärmen und dann den Bolzen punktuell mit
      Kältespray behandeln !
      Bloß nicht mit rohe Gewalt dran gehen !

      Im übrigen ist das hier ein uralter Thread
      Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
      Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
      2Takt Islamist
    • wäre zumindest nen Versuch wert, danke. Muss mir dann erstmal Kältespray besorgen.Das der Thread schon alt ist weiß ich bin darauf gestoßen als ich nach Lösungen gesucht habe und wollte jetzt nicht noch nen neuen mit dem Thema aufmachen. Viele Möglichkeiten fallen mir da auch nicht mehr ein.
    • Sonst bleibt noch die Möglichkeit den Bolzen auszubohren allerdings würde ich sowas nicht ohne ordentliche Befestigung des Motors und ner Standbohrmaschiene machen !
      Aus Gelben Säcken werden Plastikroller gebaut ...
      Lieber Sehnenscheidenentzündung vom Schalten als nen krummen Daumen vom Starten...
      2Takt Islamist
    • Bohren wäre wirklich auch der aller letzte Ausweg. Muss mir dann auch eine Gelegenheit suchen mit Standbohrmaschine...ich glaube ich muss die Schraube/Bolzen auch bündig abschneiden, da ich das Gefühl habe das sie sich gestaucht hat und krumm ist und ich den Deckel zumindest auch nicht los bekomme!??
      Bilder
      • IMG_20160401_112005.jpg

        4,18 MB, 3.120×4.160, 118 mal angesehen
      • IMG_20160405_171603.jpg

        4,37 MB, 3.120×4.160, 87 mal angesehen
    • Am einfachsten wäre es gewesen den Kopf auf der hinteren Seite wegzubohren und dann vorne ein paar Beilagscheiben drauf und mit der 11 Mutter den Bolzen zu ziehen.
      Aber wenn die Mutter schon nicht mehr drauf geht ist diese Chance wohl vertan.