Cosa 200 Erfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cosa 200 Erfahrungen

      Hallo Cosa-Fahrer und Mitglieder !
      Nachdem ich mich im Forum mal hinsichtlich der Cosa-Kritiken quergelesen habe, bin ich schon ziehmlich geschockt. Habe mich aber vorher nicht genügend informiert. Nun habe ich seit 4 Wochen so eine Gurke und fahre auch immer an die Grenze (11okm/h) Die Bezeichnungen wie "Winternutte" oder "Plastikvespa" sprechen wohl anscheinend für sich. Meine Cosa 200 hat jetzt 13.400km gelaufen und macht "noch" keine Probleme >(toi,toi,toi). Gibt es einen unter Euch,
      der gute Erfahrungen gemacht hat ??? Gibt es eine solche Gurke die
      mehr als 20.000 km geschafft hat ?
      Gruß
      Richie
    • Hallo Richie,

      man muss alles relativieren. Tatsächlich hat die Cosa ein Paar teile,
      die nicht so standfest sind. Wie z.B. der elektrische Choke, der aus
      Plastikteile besteht usw.
      Allerdings hat sie auch ein paar Vorteile. Von der Fahrdynamik her
      ist sie der normalen PX überlegen, denn sie besitzt Radialreifen und ein
      kombiniertes Bremssystem, das zwar wegen seiner Komplikation
      ein bischen anfälliger ist als die primitiven Vespa-bremsen, aber
      tatsächlich bessere Verzögerung leistet.
      Die Kupplung ist bekanntlich besser.
      Sie besitzt einen H4 Scheinwerfer und keinen Kerzenhalter wie
      die alten PX (bis BJ '90 glaube ich).
      Auch in Sachen Komfort und Ergonomie ist die Cosa überlegen,
      zwischen allem wegen mehr Stauraum usw.
      Die Cosa ist in der Evolution der Vespa ein Zwischenglied
      zwischen der originale Vespa und dem modernen Roller, und
      bietet Vor- und Nachteile von beiden.
      Unser Vespa-Club-Präsident fährt eine und schwört d'rauf.
      Der Design ist eher eine Geschmackssache.
      Ich bin sicher, dass sie mit der richtigen Pflege auch viel
      mehr als 20.000 km fährt. Du musst die bloß lieben :)

      Ciao
      OLa
    • Cosa Beiträge

      Hallo OLa !
      Danke für die aufmunternden Worte. Durch deinen Beitrag erfahre ich ein bißchen mehr über mein Gefährt.Ich will meine Cosa auch nicht gleich verdammen, sondern durch gute Pflege und Wartung eine Chance geben. Das Bremssystem, wie du erwähnt hast, hat mich persönlich auch begeistert. Das Licht ( HS1 35/35W) habe ich auch im Griff bekommen (Austausch SpaRegler). Mit dem Umsehen nach einer großen PX warte ich deshalb auch noch.
      Gruß
      Richie
    • RE: Cosa Beiträge

      Also so schlecht ist sie nun auch nicht! Habe auch noch nicht so lange eine Cosa. Alle meckern darüber, weil auf der Blechkarosse einige Plastikteile verbaut sind, aber ich zitiere aus der Vespabibel " SUPERVESPA ", so wird die Cosa da genannt. Viele PX Fahrer verbauen Teile der Cosa (z.b.Kupplung) in ihre PX. Aus unkenntnis habe ich leider auch meinen Zylinder gehimmelt, würde mir heute, nachdem ich mich mit der Sache beschäftigt habe auch nicht mehr passieren. Und so ein Drehzahlmesser ist auch nicht schlecht, oder! Wenn man es so sehen will ist die Cosa die letzte weiterentwicklung aus der Schaltvespafamilie (Scheibenbrems px mal ausgenommen) und eigentlich am weitesten entwickelt.
    • ich hab mehr als eine Cosa erlebt, die über 50.oookm gelaufen ist

      die "CosaKupplung" ist kein Cosa spezifisches Teil.... die Cosa hat nur bissl eher die verbesserte Kupplung bekommen als die PX.

      bei der Bremse ist regelmäßiges Erneuern der Bremsflüssigkeit wichtig, sonst drohen Probleme....auch das RICHTIGE Einstellen der Bremsanlage beherrschen wenige.

      Rita
    • Hy Richie,

      ich bin auch Cosa Fahrer und fahre sie sehr gerne, habe auch ein Problem mit dem Teil, was ich hier im Forum ja schon deutlich beschrieben habe.
      Plastikvespa, klar ist es kein reiner Blechroller, ich fand an dem Ding halt die Technik gut, die Combibremse, das Tacho / Drehzahlmesser, Helmfach und was für mich auch Grund war die Cosa zu nehmen, das sie halt etwas größer und kräftiger ist, als eine PX da ich selber, nicht zart bin.
      Das reparieren an der Cosa ist etwas aufwendiger, an dem Ding ist ja auch mehr dran, habe mal einen VW Karman restauriert, da war die Technik auch ein Witz, danach habe ich mir einen Ascona B aufgebaut, der ja nun auch nicht das Technik Wunder ist, man musste aber schon vorsichtiger ran gehen.
      Und Winternutte, ja klar kann eine Cosa eine Winternutte sein, hat ja auch schöne Bremsen, auch eine PX oder PK oder T5 kann man als Winterschlampe nehmen, ich hatte mal einen Mercedes /8 und einen Commodore B und danach einen Commodore A als Wintertonne, da lecken sich andere die Finger nach.
      Das eine Cosa mehr als 20.000 Km hält, was soll das für eine Frage sein, der zustand eines Fahrzeuges ist vom Fahrer und der Pflege abhängig, ich war mal in der Kundendienstannahme eines Autohauses tätig und musste immer Probefahrten machen.
      Da bin ich in Tonnen gestiegen die gerasselt und geklappert haben, da standen 80.000 Km auf der Uhr und beim nächsten mal saß ich in einem Wagen dachte mir der fährt aber schön, boh der hatte 227000 Km runter.
      Die Haupttechnikteile des Motors ist alles wie bei einer PX, ich habe sogar schon von PX Fahrern gehört, die Cosa Teile verbauen, die Kupplung ist wohl sehr beliebt der Aluzylinder für Leute die nicht das extrem Tuning wollen Gold wert, was sehr anfällig ist, ist der Elektrische Vergaser der Cosa.
      Ach sei es wie es sei, das Problem das ich habe ist ein reines Cosa Problem, da dachte ich auch schon, mit einer PX hätte ich den Ärger nicht, werde aber weiter Sachen umbauen, bis ich es gefunden habe, mein Kumpel der mir immer hilft, beleidigt mich auch ständig durch wegen der Cosa, der lässt sich immer gleich 6-8 Vespen aus Italien mitbringen und restauriert die Dinger. Er verzweifelt auch an meiner Cosa, wir haben nicht nur einmal gewitzelt das, das Teil angezündet wird.
      Es soll aber jeder fahren wozu er Lust hat, als ich meine Cosa gekauft habe kam die erste SKR 125 raus, da habe ich immer gesagt die hören sich wie mein Rasentrimmer an, wenn man heute erlebt, was aus diesen Automatik Biestern für Leistung zu holen ist, Man o Man, suche für meinen Bengel eine TPH 125, am liebsten mit Motorschaden, die soll dann auch das extrem Tuning bekommen.
      Habe noch eine TTR 600 und sage zu XT Fahrern immer solch eine Mädchenenduro, is klar, die XT von einem Kumpel hat 660 ccm, scharfe Nocke, Vergaser angepasst, Leistungsauspuffanlage, anderes Federbein, Pulverbeschichteten Rahmen, geht 180 nach PKW Tacho und er nimmt das Ding ab 100 km/h beim Stopi aus Vorderrad.
      Jetzt las Dich nicht weiter beeinflussen, wir Menschen werden immer was finden, was wir kritisieren bzw. loben.

      Christian
    • Vielen Dank Rita,

      aber 650 Euro schaffe ich nicht, wollte eigentlich was Preiswerteres haben, suche was um das Ding neu aufzubauen, wie schon geschrieben, am besten von einem der das Ding sauer gefahren hat. Ein Vorteil wäre wenn die Tph keine Vollabnahme brauchte, sonst kann alles gerichtet werden.

      Christian
    • RE: Cosa200 Erfahrungen

      Hi Richi,
      ich hab mir vor 10 Jahren ne neue Cosa geholt, wg. den Vorteilen die Christian schon beschrieben hat. Und ich muß sagen: ich geb die nicht mehr her. Schau dir doch deine Cosa von vorne und von hinten an, an das Design kommt kein Plastik-Automatik Scooter dran. Hab momentan 18000 drauf und fahr immer noch gern damit. Hatte natürlich die üblichen Probleme mit Elektrik. Tipp: leg dir ne CDI-Einheit ins Handschuhfach und überprüf gelegentlich, ob der elektrische Benzinhan festgeschraubt ist, der wird gern lose und dann läßt dich das Baby stehen.
      Nun viel Spaß beim Vespazieren. Es wird immer wieder unterschiedliche Meinungen geben.
      Ja noch was: meine hat keinen Starter, und ich mußte 20-30 mal kicken, bis sie nach längerer Standzeit ansprang. Tipp 2: Etwas Benzin am Luftfilter im Helmfach wirkt hier Wunder.

      Gruß Horst