Beiträge von runatthesun

Hol Dir jetzt Deinen VO Kalender! Hier mehr dazu ...
Du willst Dein Bild im VO Kalender 2019 sehen? Dann reiche es ein....

    nocheinmal klugscheissen ums sauber zu ende zu führen:


    ein agb verstoß betrifft das verhältnis zwischen dir und ebay - nicht aber den kaufvertrag zw käufer und verkäufer.
    die einzige folge ist m.E. - wenn das überhaupt rauskommt - ggf. ein aussschluss seitens ebay für die zukunft.


    der von dir zitierte wettbewerbsverstoß hat auf verbraucher eigentlich keine auswirkungen.


    nu langts aber^^

    Ich wäre vorsichtig, die Strafverfolgungsbehörden loggen mit und fahnden nach Benutzern von diesen Biatagenten! Laut Versteigerungsgesetz VSTG §3.21 Abschnitt a) ist gesetzlich geregelt, dass Gebotsabgaben (sowohl während "echten" Auktionen als auch online) nur manuell abgegeben werden dürfen. "Automatisierte Mechanismen" sind Rechtswidrig und werden verfolgt. Es wurden auch von bestimmten Anwaltskanzleien schon dutzende Abmahnungen verschickt die damit lukratives Geschäft machen. Und sich bei so einer Abmahnung wieder rauszureden wird erst recht zur Qual...


    Von Togo aus kann man diese Teile mit ruhigem Gewissen einsetzen, in good old Germany würde ich persönlich die Finger davon lassen!


    Aus Interesse hast du dazu eine Quelle?


    Meines Wissens nach sind die "Auktionen" bei ebay nämlich keine Auktionen und auch keine Versteigerungen i.S.d. Gesetztes, weil der Zuschlag nicht durch einen Auktionator erteilt wird, sondern man sich durch das bloße Einstellen schon rechtmaessig an sein (ungewisses) Angebot bindet.


    Ps: das VStG ist das Vermögensteuergesetz, gibt es ein deutsches Versteigerungsgestez? Glaube nämlich nicht ;)


    Edith: Also ich hab nochmal nachgelesen, in allen Urteilen aus Deutschland wird bestätigt das es sich definitiv mangels Zuschlag nicht um eine Versteigerung handelt und somit auch nicht die Versteigerungverordnung - die aber auch nur Auflagen für Versteigerer gem. GewO enthält.


    Kurz, wo auch immer das her ist, es ist bullshit ;) - Zumindest in Deutschland

    vielleicht noch:
    beim bremsen mit der vorderradbremse oder ggf. motor, eigentlich immer wenn man langsamer wird, zumindest kurz die fußbremse treten/sanft kontakt herstellen, damit der hinter dir auch sieht, dass du langsamer wirst.
    auch "in die kurve" drücken wie beim motorrad geht mit ner vespa eigentlich ganz gut - sollte man aber ganz sanf ueben, vor allem weil man nicht soviel kitt hat um sich grade zu ziehen, geht aber ganz gut "mit den knien" und dem eigengewicht.
    immer dran denken das man uebersehen wird. ich hab mir - zumindest tagsüber angewöhnt bei abbiegern und sonntagsfahrern kurz auf den fahrer zu gucken ob er dich auch gesehen hat.

    @ 2phase: war fuer den konkreten fall gemeint.


    für diverse andere "abzockmaschen" gibt es die, allerdings meines Wissens nach nur für rechtlich relevante reaktionen wie zB der erhebung einer einrede der verjährung bei forderungen, die älter als drei jahre sind, weil man eine solche erheben muss, damit sie wirkt.


    Gianluca : 355 ist der widerruf bei verbraucherverträgen. das die so blöd sind (mittlerweile) keine widerrufsbelehrung zu verschicken kann ich mir nicht vorstellen.
    es gibt ggf. möglichkeiten drum herumzukommen.
    ohne volljurist zu sein, würde ich gefühlt sagen, das die zahlung der 30 € die ökonomischste aller alternativen ist. in finanzieller, wie azuch in nervlicher hinsicht.
    auf jedenfall solltest du den vertrag direkt kündigen, selbst wenn du meinst, dass ein weiteres vorgehen sinn macht, zumindest sowas wie vorbehaltlich möchte ich dennoch kündigen....


    eine meldung bei der verbraucherzentrale kann aber in keinem fall schaden.

    mal vorsichtig gefragt - sicher das die mail von gmx ist?


    ansonsten wenn du dir sicher bist das es kein vertragliches verhältnis zw. dir und denen gibt, dann einfach alles ignorieren bis ein mahnbescheid eingeht. dem dann aber, und das ist wichtig direkt widersprechen. dann müssen die offenlegen woraus ihrer meinung nach der anspruch entstanden ist.


    vordrucke von den verbraucherzentralen glaube ich nicht das es die gibt. die beziehen sich meist eher auf (vermeinltiche) alte vorderungen und entsprechen einer einrede.


    und die boten mir dann vor ca. 2 Monaten an, 3 Monate kostenlos den Pro-Account nutzen zu können. Habe das dann angenommen, weil ich anders nicht meine Mails checken konnte u


    ich nehme an du kannst das zustande kommen leider nicht mehr belegen - oder?

    Also...
    Wie die Überschrift schon eigentlich sagt wurde ich am 11. Dezember von einem Standardradar geblitzt. Ich hab total vergessen das an der Stelle ein Blitzer ist und bin eben viel zu schnell gefahren.


    Vorsatz klingt so.
    Ein Versehen bei sonstigem, vernünftigen Verhalten klingt anders.


    mMn. hast du, respektive hat er die Strafe vollkommen verdient.


    Und, so leit es mir tut, einem 18jährigen spreche ich einfach die Kompetenz ab zu wissen, was - insbesondere im Strassenverkehr, "vernüftig" ist.

    generell greift eine haftpflicht immer dann, wenn man selbst zu schadenersatz verpflichtet ist.


    der "standard" maßstab dafür ist fahrlässigkeit. nicht etwa grob fahrlaessig oder gar vorsatz.
    deswegen ist auch eine privathaftpflicht eine der wichtigsten, wenn nicht gar die wichtigste versicherung überhaupt.


    solange man nicht vorsätzlich handelt wird eine haftpflicht versicherung im normal fall zahlen (müssen).


    eine kasko versicherung betrifft nur schäden am eigentum - nicht aber fremd ansprüche.


    hoffe das langt für einen groben überblick.

    Bei der Finanzierung sollte man sich auch Gedanken machen. Es sei denn es wird nicht finanziert ;)


    So ist z.B. seit der neuen Verbraucherkreditrichtlinie die Angabe des effektiven Jahreszinses vorgeschrieben. Bei langen Darlehen, die eine Anschlußfinanzierung implizieren, heisst es Augen auf welcher hypothetische Zinsatz zu grunde gelegt wird - und damit wie "realistisch" diese Zahl in Wirklichkeit ist.


    Ebenfalls macht es Sinn bei dem derzeitigen Zinnsniveau höhere Tiligungsraten zu vereinbaren (ca. 30% des Monatseinkommen als Gesamtzahlung um noch "Luft" für ungeplante Ausgaben zu haben), und nicht auf ein Angebot i.S.v. "sau viel Geld für geringe monatliche Rate" einzusteigen, da die Restschuld entsprechend hoch ist - und damit die gesamte Verzinsung.
    Das schreib ich deshalb hier, weil das Interesse des Kreditgebers darin liegt, möglichst niedrige Tilgung zu vereinbaren und somit den niedrigen Zins nur als "Lockangebot" zu nutzen. Was insbesondere momentan zumindest ein Risiko darstellt.

    Dackeldog Warum fängst du hier an dich zu verteidigen?


    Ich finde es ehrlich gesagt bei einigen Aussagen hier in dem thread unglaublich vermessend und anmaßend Hobbies und Gepflogenheiten derart hinzustellen, als seien sie so "schlimm" das man sie verbieten muss - nur weil man sich selbst nicht damit identifizieren kann.


    Solange man niemandem schadet - außer vielleicht sich selbst, soll man das recht haben zu tun und zu lassen was man möchte.


    @

    Wenn die Leut net von allein vernünftig sind muß man ihnen eben helfen.


    - Was bitte, lieber jack, ist denn vernünftig?


    Was ist überhaupt der Maßstab für "Vernunft"?


    Ist es "vernünftig", wenn Männer nur Männer vögeln und keine Artgenossen mehr produzieren?
    Ist es "vernünftig", eine Mütze von z.B. RayBan zu kaufen, anstatt eine Schirmmütze zu tragen?
    Ist es - heutzutage noch, "vernünftig", wenn man in seiner Freizeit eine spritfressende Umweltschleuder namens Vespa fährt?


    Unsere Freizeit ist geprägt von "Verstößen" gegen die vermeintliche Vernunft. Unvernünftig sein tut gut. Sei es, dass man etwas kauft was man nicht braucht, oder auch Hobbies hat die nichts mit Wirtschaftlichkeit zu tun haben.


    Das Recht in manchen Momenten unvernünftig zu sein nennt sich Freiheit - zumindest solange man niemandem schadet.


    Die einzige Pflicht die unsere gewählten Volksvertreter in solchen Fällen haben, ist Aufklärung - und nicht Bevormundung. Denn durch Bevormundung halte ich das Volk im besten Fall nur für dumm. Im schlimmsten Fall will ich es komplett kontrollieren.


    Beides sind, für mich zumindest, keine akzeptierbaren Prämissen.