Beiträge von Kimahri

    Danke für die Tipps von euch, die Einstellung sieht jetz ganz gut aus!


    achja ich hab mich heute mal getaut sie auszufahren: zu 2. auf der Autobahn mit 110, ehr knapp drüber. Natürlich auf ewig langer Strecke.
    Ich wollts mal wissen, aber war ne Ausnahme, jetz werd ich sie erstmal wieder schonen die Alte.


    Aber 110km/h mit dem Originalsetup und noch zu 2. find ich nicht schlecht :P

    ok, ich werde es noch einen Tick fetter stellen.


    Ja ich fahre das Original Setup (PX 200 E Bj. 90). Ichhatte den Vergaser zum Reinigen zerlegt und deshalb alles neu eingestellt. Dann werd ich die Gemischregulierschraube noch ne viertel Umdrehung rausdrehen und wieder schauen wie sie fährt udn anschießend diekerze ausschaut.

    Hallo, ich habe die Tage meinen vergaser mal eingestellt, eigentlich fühlt es sich jetzt ganz gut an so wie er ist. Ich bin heute mal einige Kilometer gefahren und habe jetzt die Zündkerze ausgebaut und angeschaut.


    Jetzt ist eure Professionelle Meinung gefragt, ist das ZKBild soweit in Ordnung? Mich wundert es nur, dass sie auf einer Seite ölig ist, auf der anderen nicht und dass sie am Ende vom Gewine ölig ist. Der Rest ist leicht bräunlich bis grau.


    tut sie nicht?! Find ich seltsam, wenn sie es getan hätte wäre es die Benzinzufuhr. So hätte ich jetzt auf die Zündung (Kerze, Stecker, Kabel) gewettet.


    Vielleicht liegts an der Kompression, also Kolben Zylinder Kolbenringe, aber davon hab ich fast keine Ahnung. Da muss jetzt einer der Profis hier weiterhelfen.

    Hallo,


    ich bin momentan ja dabei meine PX 200 E auf Vordermann zu bringen. Wenn sie kalt ist springt sie wunderbar an, fährt jetzt aucheinwandfrei. Auch im warmen Zustand springt sie nach der Vergaserreinigung normalerweise super an.


    Neulich wollte ich ihr mal wieder eine Wäsche gönnen, hab sie also abgestellt und abgespritzt.
    als ich sie wieder ankicken wollte, ist sie auch angesprungen, jedoch nur wenn ich vollgas gegeben habe. Und dann ist sie nur so vor sich hingestottert ohne wirklich Gas anzunehmen. Als ich wieder vom Gas bin, ist sie sofort ausgegangen. Anschließend wieder schlecht angesprungen.


    Ich habe an Ort und Stelle erstmal die Zündkerze gewechselt, da ich vermutet hab sie ist nass geworden, den Stecker hab ich auch mal abgetrocknet, alles ohne Erfolg.
    In dem "Stotterzustand" habe ich auch versucht die Leerlaufeinstellschraube zu verändern, jedoch hat das überhaupt nicht angeschlagen.


    Also alles wieder in Standarteinstellung gebracht und sie angeschoben. Siehe da, sie ist sofort angesprungen und hat auch nciht gestottert.



    Hat jemand eine Ahnung an ws das liegen könnte?

    also ich habe beide Düsen ca. 2 Umdrehungen draussen gehabt am Anfang. Damit startet sie normalerweise.


    Jetzt bin ich gerade am probieren und Einstellen. Die Leerlaufeinstellschraube, kannst du nach gefühl und Gehör einstellen, behaupt ich jetzt einfahc mal so. Bei der Gemischschraube, mach ich das gerade nach Beurteilung des Kerzenbildes. Ich weiss aber nicht wie das bei dir ist, da du ja keine Getrenntschmierung hast.

    da sind zwei Innensechskantschrauben, richtig? Quasi für nen großen Imbusschlüssel. die halten den Vergaser drin, natürlich vorher die Züge aushängen, Choke und Gas. Und den Benzinschlauch musste noch abschrauben.
    Ich hab das vor kurzem auch gemacht, ist wirklich nicht schwer, ein Reparaturhandbuch würde dir trotzdem weiterhelfen denk ich.


    Nachdem die Schrauben und alles weitere ab sind, musst du ihn etwas zur seite (richtung Vorderrad) schieben und dann einfach rausheben. Das Schieben, deshalb, da die Gemsichschraube hinten aus der Vergaserwanne rausschaut...
    Ist er draussen, würde ich den Kickstarter so betätigen, dass die Kurbelwelle, das Loch unterm Vergaser bedeckt.


    Achja, wenn du ihn dann in Einzelteile zerlegst, wäre es vielleicht sinnvoll Fotos zu machen. Die Mechanik ist selbsterklärend, jedoch hatte ich beim ersten Zusammenbau 6 Dichtungen übrig und ich wusste nicht wohin damit :D Mittlerweile hab ich sie untergebracht, jedoch wären Fotos da nicht schlecht gewesen.


    Am besten ist wirklich so ein Ultraschallbad, das wirkt Wunder. Die Düsen halt mit Druckluft ma durchpusten, nur nicht mit irgendwas (Draht oder so) drin rumstochern.

    Also das mit dem Schwimmerproblem war wohl ich :)



    Schau mal nach ob deine Schwimmernadel in den Schwimmer eingehängt ist. Ich hatte den Schwimmer falsch rum eingebaut (der wird ja mit so einem kleinen Metallbolzen irgendwo befestigt) und konnte dadurch die SChwimmernadel nicht in den Schwimmer einhängen. Der SChwimmer war dann immer quasi ohne Funktion heruntergehangen.


    Schwimmer:
    Schwimmernadel:


    Dadurch hat der Motor keinen Sprit bekommen. Wenn du diesen Deckel öffnest, kommt Sprit raus, das ist bei mri auch so.



    Du kannst das ganze ja mal folgendermaßen testen:


    Bau mal den Luftfilter ab und halte ein in Benzingetränktes Taschentuch auf den offenen Vergaser (am besten zu 2. machen). Und jetzt fang des Kicken an. Wenn er jetzt anspringt kommt kein Sprit da hin wo er hin soll. Wenn er nicht anspringt kanns eigentlich nur noch an der Zündung liegen. Ich weiss es ist das gleiche wie Bremsenreiniger riensprühen, jedoch hat das mit dem Bremsenreiniger bei mir auchnicht funktioniert, mit dem Taschentuch jedoch schon. Ist blöd mit der Doseirung beim Bremsenreiniger...

    Das Lackproblem habe ich auch auf meiner weissen Vespa. Diverse Billigölentfernen in kombination mit dem Hochdruckreiniger haben da auchnichts gebracht, ausser mir den Lack von der Kaskade zu ätzen^^


    Ist WD40 nicht ein Kriechöl? Soll das wirklich bei Ölflecken helfen?! ?(


    Motorradreiniger werd ich auch mal probieren

    An den Zylinder hab ich mich noch nicht gewagt aus Zeitgründen, aber jetzt fährt sie wiedermal.


    hab sie gerade geholt udn das Problem diesmal gefunden^^ Ich glaube man gönnt mir die Kiste nicht :D
    Von der zündkerze hat sich dieses kleine Messingteil, auf das der ZKStecker gesteckt wird, abgedreht und ist auf den Boden gefallen (war unter der Vespa gelegen).


    UNERKLÄRLICH! Ich bin bis zu meinem Kumpel damit gefahren hab sie abgestellt => das Teil musst erst nachdem sie da stand abgefallen sein. Aber wie kann sowas abfallen, erstens ist es geschraubt, zweitens wird es noch vom ZK Stecker gehalten, der nach wie vor draufgesteckt war! Des kann nicht sein einfach. Und ohne die Seitenbacke aufzumachen, dürfte man da ja sehr schlecht rankommen...

    Ich habe mir noch folgendes Handbuch gekauft (siehe Anhang). Da steht wenigstens Punkt für Punkt drin, welche Arbeitsschritte ich machen muss. Sobald Spezialwerkzeug benötigt wird, wo der Anschaffungspreis inkeinem Verhältnis zum Nutze steht, wird auf die Werkstatt verwiesen, ist aber selten der Fall, vielleciht bei 1-2 Sachen.
    Hat mir gut geholfen, natürlich ist nicht alles detailliert beschrieben.


    Der Bock läuft wieder.


    Kolbenfresser dürfte ich keinen haben, fahren ging einwandfrei. Die Kompression hab ich mal mit dem Finger getestet (ging schon, aber keine Ahnung wie sie sein sollte). Mei Kumpel baut mir die Tage auf Arbeit aber mal nen Kompressionsmesser, is laut ihm kein Akt (Gewinde, Schlauch, Uhr... hat er alles irgendwo rumliegen). Leistung hat sie auf jeden Fall noch wie vorher.



    URSACHE:
    so da ich jetz keinen hier auf dem trockenen sitzen lassen will, die Ursache war richtig dämlich^^ Ich hab den Schwimmer falsch zusammengebaut, also diesen Plastikkörper falsch rum eingebaut^^ Kann ja nicht gehen damit. Mit Bremsenreiniger ist er aber trotzdem nicht angesprungen, erst als ich ein Taschentuch in Benzingetaucht hab und auf den Gaser gehalten hab, ging er kurz an, was mich auf die Idee mit dem Schwimmer gebracht hat.



    Ob sie jetzt wenn sie warm ist, wieder normal läuft, weiss ich immernoch nicht, werde ich die Tage aber mal testen. Heute gings, bin ca. ne halbe Stunde gefahren, hab sie 10 minuten abgestellt udn sie ist auf den ersten Kick angesprungen.


    Nur hört sie sich jetzt dumpfer an meiner Meinung nach, liegt das an der Gemischeinstellschraube? Ich hab sie laut Handbuch eingestellt, also ganz eingedreht und dann 2,25 Umdrehungen wieder raus.



    mfg
    Kim

    Soooo:


    nachdem die Vespa im warmen Zustand so schelcht angepsrungen ist, hab ich jetzt mal den Vergaser gereinigt und sämtliche Dichtungen ersetzt. Alles wieder eingebaut, Gemischregulierschraube ganz eingedreht (bis die Feder halt nicht mehr zulässt) und 2,25 Umdrehungen wieder raus. Leerlaufeinstellschraube 2 Umdrehungen raus.
    Getriebeöl gewechselt.


    Jetzt springt sie garnicht mehr ab ;(
    Sie versucht es nicht mal richtig, hört sich schlechter an wie vorher. Wenn ich sie anschieb versucht sie es, aber scheitert gnadenlos. Als ich sie einmal angeschoben hab, hat sie sogar blockiert^^ SCHOCK
    beim nächsten mal ging es wieder.


    Habt ihr noch Ideen? Am grünen Kabel liegt es auch nicht. Vergaser ist auch sauber (Ultraschallbad). Getriebeöl wie gesagt gewechselt. Zündfunke ist klein aber zu erkennen (neue Zündkerze Bosch W5CC). Öl und Sprit hat sie natürlich.


    Ich verzweifel langsam, ich hab sie 3 Wochen und hab schon zig stunden vergebene Arbeit reingesteckt, obwohl sie am Anfang mal lief, nur nicht lang.


    DANKE DANKE DANKE für jegliche Art von Hilfe