Beiträge von snoogle

    Evtl. an der Stelle etwas OffTopic, aber woanders passt es auch nicht besser...


    Ich überlege, mit meiner V50 (@D.R. 75) von München aus die Alpen zu überqueren und das anstehende Rollertreffen in Parma (Italien) anzusteuern. Die Tour soll über die Bergpässe hinweg entlang am Gardasee gehen. Ich habe geplant, das ganze mit möglichst wenig Gepäck zu machen und unterwegs in kleinen Pensionen einzukehren.


    Essentielle Frage, die ich mir stelle: Wieviel und vor allem welches Werkzeug nehme ich mit und welche Ersatzteile sind sinnvoll. Ich dachte da an folgende Teile:

    Werkzeug:
    - Ratsche
    - Zündkerzenschlüssel, 10er, 11er, 13er Nuss
    - 10er, 11er, 13er Schlüssel
    - Kombizange
    - Polradabzieher


    Ersatzteile:
    - Züge = Kupplung, Gas, Gang und Bremse
    - Ersatzschlauch
    - Unterbrecher
    - Zündkerze


    Denke ihr, das reicht für eine Tour von ins. 1100 km aus?
    -

    Hi, kommt darauf an, wass Du mit "Verkleidungsbügel" meinst und von welchen Hersteller die sind. Es gibt Sturzbügel vn Faco für das Beinschild (passen an beide) und für die Seitenbacken (passen auch an beide) Es gibt aber auch Smallframebügel von Vigano, die Beispielsweise nur auf die V50 passen.


    Generell werden die meisten Schutzbügel nur an die Karosse geklemmt.

    Hi hab' die gleiche Vespa. Das Schloss bekommst Du bei SIP oder Scooter-Center. Bin mir nicht mehr ganz sicher, aber: Das neue Schloss hat einen Zapfen am Ende, der hinter der Schlossführung einhakt oder es wird durch das Abdeckblech, welches man vor das Schloss schieben kann, fixiert. Wichtig ist nur, dass Du sauber ausgebohrt hast.


    Ich hab's ausgebohrt, neues Schloss eingesetzt und die Niete mitsamt der Abdeckung per Kaltmetall wieder eingesetzt. Hält bei mir seit ca. 5 Jahren.

    Meine auch... Bei mir (6V-Anlage ohne Regler) liegts daran, dass die Lima nicht genug strom bringt, wenn ich z. B. an der Ampel stehe. Bei Deiner PK sollte es aber eigentlich durch den Regler (silberner Kasten aus Alu) unter der linken Seitenhaube geregelt werden. Denn das ist u. a. seine Aufgabe.

    Hi,


    jetzt ist die Frage, wann sie genau ausgeht, bzw. unter welchen Bedingungen. Denkst Du das hängt mit nem warmen Motor zusammen oder evtl. mit dem fahren unter Vollgas? Der Reihe nach...


    Motor dreht hoch: Da gibt's viele Möglichkeiten.
    - Da Du den Vergaser draußen hattest und selbst schreibst, dass Du noch nicht so versiert bist, wäre im Moment das naheliegenste, dass entweder der Filzring im Ansaugstutzen fehlt oder der Vergaser nicht richtig draufsitzt.
    - könnte auch sein, dass die Gemischschraube zu weit reingedreht ist. Hast Du die 1 1/2 Umdrehungen rausgedreht?
    - wenn man unter Volllast die Kupplung betätigt, dreht fast jeder Vespa-Motor hoch.
    auch möglich: Falschluft durch defekte Simmerringe. Aber dazu würde ich mir später Gedanken machen.


    ==> Abhilfe: Vergasereinbau prüfen, Filzring prüfen, Vergasereinstellung prüfen, Ergebnis posten


    Motor geht aus:
    Du schreibst, dass Du seit neuestem einen Benzinfilter drin hast. Unter Umständen ist die Spritversorgung zwar da, aber nicht ausreichend, so dass die Vespa unter Volllast nicht genügend Sprit bekommt. Weil die V50 keine Benzinpumpe hat, nuckelt sie den Sprit allein durch die Saugkraft des Vergasers zum Motor. Ist der Schlauch zu lang, der Filter zu wenig durchlässig oder Verstopft oder der Schlauch gequetscht, KANN es zu solchen Symptomen kommen.


    ==> Abhilfe: Schlauch so kurz wie möglich, Schlauch auf keinen Fall knicken oder quetschen, Sämtliche Filter (Vergaser, Benzinfilter, Filter im Tank) prüfen. Ggf. würde ich den neuen Filter noch mal rausnehmen. Eigentlich brauchst Du den nicht, weil einer im Tank und einer im Vergaser verbaut ist. Wenn Du Dreck im Tank hast, kann es sein, dass der Dreck immer wieder zum Filter gesaugt wird und dann kein Benzin mehr fließt.


    Sonstige Möglichkeiten: Evtl. gibt's ein Problem mit der Zündung/ Elektrik, wenn der Motor warm wird.


    Ich würde jetzt aber erstmal die einfachen Punkte checken und dann weitersehen.

    Hi,


    hast Du den Vergaser schon mal gereinigt? Hast Du evtl. Dreck in der Benzinversorgung? Kann es sein, ob dass Du etwas am Vergaser verstellt hast? Das wären die ersten Sachen, die ich abprüfen würde, bevor ich weiter suche.

    Aaaaaalso: Es handelt sich um eine 50 N Spezial mit D.R. 75, Sito Plus und 16.15er Dello. Ich fahre die Vespa seit 6 Jahren, mache alles daran selbst und hab' den Motor letztes Jahr komplett überholt, inkl. Kupplung, usw. Der Roller wird regelmäßig gepflegt und gewartet und (sofern es nicht eimerweise vom Himmel kommt) täglich ca. 30 km bewegt. Er ist vollgasfest und langstreckentauglich und läuft zuverlässig.


    Beim Unfall bin ich bei Regen auf einer Ölspur ausgerutscht und der Roller ist bei ca. 40-50 km/h voll auf die linke Seite gekracht und einige Meter gerutscht. Die Auffälligkeiten habe ich erst seit dem Unfall. Nichts desto trotz fahre ich auch jetzt täglich damit und die Vespa fährt eigentlich problemlos. Nur die beschriebenen Symptome machen nicht den Eindruck, als wären sie gesund für den Motor.


    Die Blockade des Motors ist passiert, als es wirklich extrem geregnet hat und ich nach längerer Fahrt (auch druch Pfützen) an einer Ampel angehalten habe. Es fühlte sich so an, als wären die Bremsbacken mit der Bremstrommel verklebt.


    Das Rauschen des LüRa ist deutlich hörbar aber relativ leise. Es läßt sich in etwa mit dem Geräusch eines Zimmerventilators bei höchster Stufe vergleichen. Wie gesagt, es kommt rechts aus der Motorgegend, muss aber nicht das Lüra sein. Ebenfalls auffällig: Die Schaltung ist deutlich schwergängiger.


    Getriebeöl ist natürlich drin... :-4

    1. versteh ich nicht. Wenn die Kupplung funktioniert d.h. trennt und verbindet kann die Vespa beim Loslassen des Kupplungshebels nur losfahren oder der Motor geht aus.
    2. Was heißt das? Wenn du den Gasgriff losläßt passiert entweder gar nichts, da der Gasgriff stehen bleibt, oder die Vespa wird langsamer, da der Gasgriff sich zurückdreht.
    4. Funktioniert die Kupplung wirklich?


    Zu 1.: Ja klar. Aber man merkt doch, wenn man nicht von der Stelle kommt. Hab' dann mit Gewalt gas gegeben, dann hats kurz gekracht und es ging los
    Zu 2.: Na wenn ich vom Gas gehe, rolle ich dann meistens schön im Leerlauf weiter. Jetzt ist es so, dass es beim wegnehmen vom Gas einmal deutlich ruckelt und der Motor dann merklich schiebt.
    Zu 4.: Na klar funktioniert die. Ich fahre ja jeden Tag. Mir fällt eben nur auf, dass sich das Verhalten der Vespa geändert hat.

    Ich hatte neulich einen Unfall mit der V50 und bemerke seit dem Auffälligkeiten am Motor meiner Vespa.


    1. Neulich im Regen: An der Ampel stehen geblieben. Motor lief. Gang ließ sich einlegen. Kupplung hat funktioniert. Aber ich konnte nicht losfahren, weil irgendwas blockiert hat.


    2. Beim loslassen des Gasgriffs, schiebt die Vespa merklich mehr als vorher


    3. Beim loslassen des Gasgriffs höre ich seit kurzem aus der Lüfterradgegend eine Art rauschen, das vorher nicht da war.


    4. Die Vespa geht schwerer zu schalten und klackert öfter mal beim Lastenwechsel.


    Ansonsten fährt das Teil besser denn je...

    Hi, zwei Fragen:


    1. Bist Du sicher, dass Du den Vergaser wieder komplett und vor allem richtig zusammengesetzt hast? Alle Düsen drin?
    2. Wie feucht ist denn Deine Zündkerze. Ich hab (mit Verlaub) die Vermutung, dass das gute Stück komplett abgesoffen sein könnte...


    Wenn die Kerze feucht ist und alles nach Benzin riecht, ist die Kiste vermutlich abgesoffen. Wenn das der Fall ist, wird sie niemals anspringen. Was hilft (ohne Zündung): Kerze rein, 2x kicken, Kerze raus und trocknen. Das ganze machst Du so oft, bis die Kerze wieder trocken ist


    Der Riss im Gehäuse des Gasers sollte nichts ausmachen, solange er dicht ist und die fehlenden Späne nicht irgendwo den Gemischfluss verhindern.


    Auch noch eine Idee: Wie sieht's mit dem Schwimmer aus? Ist der noch dicht? Schwimmernadel auch drin?