Beiträge von Cyloxx

    Jap, das kann gut sein, denn sobald sie warm ist und du immernoch den Choke draussen hast wird das Gemisch viel zu fett, so fett dass sie dann keine Leistung mehr bringt und im Stand ausgeht.

    Erstmal vielen dank für eure schnellen Antworten.
    Also anhand eurer Beschreibungen würde ich sagenb dass ers noch ein Weilchen tut, schlagartig zurückkommen tut er nicht, ein bisschen schwammig ist er allerdings schon manchmal, aber ich habe hier im Forum gelesen, dass das der Original-Zylinder ein bisschen so an sich hat.
    Cylox

    Hallo nochmals,
    Ich habe letztens eine etwas größere Runde mit meiner PK 50 Xl Automatik gedreht (ca. 60km). Als ich nach einer weile an einer Ampel halten musste, fiel mir beim Anfahren auf, dass sie recht lange braucht um wenigstens eine Geschwindigkeit zu erreichen, bei der man mal die Füße vom Boden nehmen kann (so ca. 5 Sek.). Dann zieht sie aber wunderbar und ohne Probleme. Was mir dabei aufgefallen ist: Es gab so ein etwas kratziges Schleifgefäusch aus der rechten Backe hinten, aber nur beim Anfahren. Am nächsten Tag wollte ich es genau wissen und hab sie( nicht warmgefahren) mit gezogener Hinterradbremse "anfahren" lassen. Da war aber alles normal. Später am Tag bin ich wieder ne Runde gefahren, und sobald sie richtig warmgelaufen war, hatte ich wieder die gleiche Erscheinung beim Anfahren, hängt also irgendwie von der Temperatur ab. Jetzt meine Frage: Kann es sein, dass der Keilriemen irgendwie nicht richtig greift, weil er zu lang ist, oder würde das dann eher laut quietschen? Ich komme aus drei Gründen darauf:
    1. Beim Anfahren ist der Keilriemen noch nicht so gespannt wie bei höheren Geschwindigkeiten.
    2. Der Keilriemen müsste ja auch etwas länger werden, wenn er sich erhitzt, oder nicht?
    3. Bei abgestelltem Motor ist er keineswegs gespannt, sondern lässt sich nahezu eiförmig hinbiegen.


    Was meint ihr dazu?

    Hallo liebe Vespa-Freunde,


    Zur Frage was für Stoßdämpfer man für ne PK 50 XL man nehmen sollte und wie man die ausbautr gibts ca 500 Threads, allerdings frag ich mich momentan ab wann eigentlich ein neuer Stoßdämpfer fällig wird?
    Der Grund ist folgender: Gestern hat bei meiner Vespa der vordere Stoßdämpfer spontan angefangen bei Belastung zu quietschen/kratzen, klingt als würde die Spiralfeder nicht mehr so ganz wollen. Kann man da noch irgendwie abhilfe Schaffen mit ausbauen, reinigen, schmieren etc. oder ist da auf jeden fall ein Neuer fällig?
    Gruße, Cylox

    In Grundstellung hat sie genügend Abstand, nur beim Gas geben nicht. Trotzdem glaube ich nicht dass es daher kommt, schließlich dreht sich das ganze ja auch in ausgekuppeltem Zustand mit, dort entsteht aber kein Geräusch. Erst bei Fahrbetrieb und ab 25 km/h. Muss dann wohl doch irgendwie am Getriebe liegen, oder nicht?

    Indem das ganze Rad so weit heraus kommt bis es schleift bzw. mittlerweile nicht mehr schleift, weil das Plastik nachgegeben hat. Natürlich nur beim Gas geben.


    Edit: Ich nehme einfach mal an, dass es normal ist, dass das Rad weiter heraus kommt, je mehr Gas(Umdrehungen) man gibt, dadurch dass der Keilriemen vom oberen Rad am Motor ja gespannt bzw. nach aussen gedrückt wird.

    Hi, danke für deine schnelle Antwort. Das ist dann wohl nicht so gut...
    Ich werd mal nachsehen ob da irgendeine Schraube nicht richtig festsitzt oder fehlt etc., denn wie gesagt, das ganze Teil kommt so weit raus dass die mutter an der Plastikabdeckung schleift...ich werd mal versuchen Bilder davon zu machen.
    Christian


    Etid: Ich glaube wir haben aneinander vorbeigeredet, könnte daran liegen, dass ich mich nicht ausdrücken kann ^^
    Wenn man von deinem Bild ausgeht meine ich das untere Rad mit den fünf Löchern um die Mutter rum, nicht das obere, das funktioniert wie beschrieben.

    Die Stützrolle ist verbaut, ebenso der Winkel am Kicker der sie wieder zurückschiebt. Wenn ich den Kicker trete geht sie wieder ganz brav in die Ausgangsstellung zurück. Das Klackern von der Kupplung im Standgas ist mir auch schon aufgefallen, immerhin weiß ich jetzt dass das nichts besorgniserregendes ist :) Wenn ich im Leerlauf Gas gebe schiebt sich das äußere Rad der Kupplung auf dem der Keilriemen sitzt( Ich kenne den genauen Namen nicht, sorry :( ) nach außen, ist ja normal. Allerdings hat bei mir die Mutter, die das Rad befestigt schon die Plastikabdeckung darüber etwas weggeschliffen, weil das Rad so weit raus kommt. Ist das Schlimm?

    Also gut...an was könnte es dann sonst noch liegen? Wenn irgendwas am Rad schleifen würde wär das geräusch ja anders, nehm ich einfach mal an.


    Dann bleibt ja aber nur noch die Kupplung übrig, allerdings müsste dann das geräusch beim Anfahren auch schon da sein oder nicht?

    Hallo liebe Community,
    ich bin jetzt seit mittlerweile einer Woche hier im Forum jeden Tag am lesen, was mich auch schon bei vielen Fragen sehr viel weiter gebracht hat. Allerdings hätte ich doch noch eine Frage parat, von der ich hier im Forum bis jetzt keine Antwort gefunden habe:
    Wie laut darf das Getriebegeräusch bei einer PK 50 XL Automatik sein?
    Habe mir vor ca. einer Woche eine solche zugelegt, Bj. 87, 8500 km. Dank des Forums ist sie auch seit ein paar Tagen fahrtüchtig, was mir jedoch aufgefallen ist: Etwa ab 25-30 km/h wird das Getriebe recht laut, das Geräusch klingt etwas nach Kreischen. Je schneller ich fahre desto lauter wird es. Bei 50 km/h macht es dann dem Motor Konkurrenz (vom Lärmpegel her). Keilriemen ist noch fast neu(ca. 500 km), deshalb schließe ich auch aufs Getriebe. Wenn ich das Gas bei der Fahrt wegnehme, verschwindet das Geräusch fast. Ansonsten ist das Fahrverhalten eigentlich normal(soweit ich das beurteilen kann), nur bei Höchstgeschwindigkeit(50-55 km/h) fängt sie ganz leicht an zu ruckeln, ist aber kaum spürbar. Getriebeöl habe ich kontrolliert, als ich die Einfüllschraube rausgedreht hab kams mir sofort entgegen, daraus schließe ich, dass genug drin sein müsste. Kann mir jemand sagen ob das Geräusch normal ist oder ob ich da nachhaken sollte?
    Vielen dank schon im Voraus
    Cylox