Beiträge von Vespa Luigi

Hol Dir jetzt Deinen VO Kalender! Hier mehr dazu ...
Du willst Dein Bild im VO Kalender 2019 sehen? Dann reiche es ein....

    Hallo Dieter,


    der Gleichrichter von Conrad ist schon ok. Das ist mittlerweile Standard bei den GSen und funktioniert sehr gut.
    Nur wenn ich Deine Bilder von der Elektrik anschaue überkommt mich ein leichtes gruseln.....Ich lasse Dir mal ein paar Detail Fotos von meiner GS zu kommen vielleicht hilft das ja weiter.
    Ich prüfe das auch mal nach wann auf welcher Stellung das Fahrlicht brennt ( ich meinte auf Stellung 3+4 muss ich aber prüfen).
    Gehe mal auf die Seite vom Vespa Veteranen Club Deutschland da gibt es einige gute frei zugängliche Berichte über dieses Thema.
    Nur nochmal, die Fotos vom Zustand Deiner Elektrik sind überhaupt nicht vielversprechend. Da hat jemand echt gebastelt...
    Ich hatte es ja schon in einer meiner früheren emails geschrieben. Die Elektrik der GS ist überhaupt kein Problem, wenn sie einmal richtig gemacht wurde ! Das war früher schon so und heute erst recht.
    Das was hier immer geschrieben wird das die GS Elektrik schlecht ist und anfällig ist, ist einfach falsch. Nur kostet die Restaurierung der Elektrik sprich alle Spulen neu Wickeln, neuer Kabelbaum, die Schalter überholen ect. Locker mal fast 1000,- Euro und wenn das richtig gemacht wurde läuft eine GS auch so wie sie das immer gemacht hat. Und kauf Dir keine Kabelbäume von den einschlägigen Shops, die GS ist da echt anders....Ich habe das alles gemacht bei meiner Restauration und seitdem über 2000 km ohne Problem gefahren. Der Roller läuft perfekt. Und ist auch richtig schnell ( ohne Kolbenklemmer)
    Aber die Elektrik ist das A+O bei der GS.


    So, jetzt muss ich wieder.


    P.S. Gehe auch mal in das GSF Forum, da findest Du echte Kenner gerade was die GS angeht. Echte Freaks, richtig gute Leute. Ich glaube hier bist Du ein wenig auf verlorenem Posten was die GS anbelangt. Für die Large Frames ist das GSF ein perfektes Forum.


    Herzliche Grüße,


    Jürgen

    Hallo Dieter,
    wen Du mehr brauchst, da habe ich jemanden welcher Kopien von den ganzen Handbüchern für die GS verkauft. Qualität ist ganz ok. Du hast dann komplette Handbücher.
    Schicke mir eine PN und dann können wir in Kontakt gehen. Ich bin nicht oft in diesem Forum, maximal einmal die Woche, wenn du möchtest können wir dann nächste Woche miteinander telefonieren und sehen wie wir Dir helfen können. Habe aber selber 2 GS und kann Dir da gerne auch ein paar Tipps geben.
    Die Diva ist nicht ganz easy, aber man bekommt sie hin ( Solange man die Finger von Repro Sachen lässt) Im GSF Forum findest du auch ein paar richtige Cracks was die GS 3 anbelangt. Wenn Du da mal reinschaust findest Du auch jede Menge an Hilfe.


    Sonnige Grüße aus dem Süden,


    Jürgen

    Hallo Zusammen,


    ich bin im Geiste dabei meine Sprint im kommenden Winter zu restaurieren, das heiß eigentlich muss nur geschweißt werden, der Rest ist gut ( technisch ist der Roller perfekt ) allerding ist bei mir die hintere Stoßdämpferaufnahme durch...


    Nun gut, zum Thema. Auch ich habe schon Carblast kontaktiert und auch hier im Süden ist es der gleiche Preis, es hört sich alles sehr gut an.


    Nun habe ich davon " meinem " Lackierer erzählt und er meinte ich solle das lassen, er meinte auch das wir in vielen jahren einen Schwund an Oldtimer haben werden weil dann die Karroserien von der Säure durchgefressen sind.
    ich weiß nicht was ich davon halten soll, ich weiß aber das zu Beginn der 90 jahre schon einmal die Rede davon war das Reste der Lauge in den Hohlräumen verbleiben und dort dann Jahre später Schäden anrichten. Es gab davon in einschlägigen Heften auch genug Lesestoff.


    Ich weiß nun echt nicht was ich machen soll. Wieder sandstrahlen ? Oder doch chemisch entlacken und dann KTL beschichten ?


    Momentan schießen diese Betriebe ( carblast ect...) wie Unkraut aus dem Boden, da ist ein Markt da....aber kann mir hier jemand im Forum fundiert sagen ob dies auch der bessere Weg ist ? Natürlich weiß ich das die Rahmen , oder bei Autos die Karrosserien gespült werden, aber bekomme ich wirklich überall die Lauge raus ? Natürlich wird das alles nachher getrocknet, aber wenn die Substanz nicht komplett draußen ist generiere ich mir den übelsten aller Rostherde...Das möchte ich gerne vermeiden. Bis Freitag letzte Woche war ich echt voll auf dem Trip chemisch entlacken, nun nicht mehr so.


    Bin mal gespannt wie hier im Forum die Meinung dazu ist.


    Sonnige Grüße aus dem Süden,


    Jürgen

    Hallo Rassmo,


    auch Dir Danke für Deinen Hinweis. Ich habe den Kurbelwellenstumpf nur ganz leicht mit Fett eingerieben und danch wieder mit einem Lappen abgewischt ( ch weiß um das Thema Kraftschluß ), so das nur ein Hauch von Fett auf der Nabe ist. Wirklich nur ein Hauch von einem Nichts an Fett.


    Ich bin dann aber am Samstag nach dem ich im Endspurt an der Charlston Ente für meine Freundin bin ( seit 7 jahre....)nochmal an das Lüfterrad von der Sprint und habe es nochmal abgezogen, einfach um zu wissen ob es da einen gefühlten Unterschied gibt zwischen Trocken und einem Hauch von Fettschicht.


    Was soll ich sagen, es war wieder das gleiche Theater mit dem Abziehen. Das Polrad steckte mit gefühlten 2 Tonnen Anpressdruck auf der Welle, und es verbog mir zweimal den Seegering , sprich er sprang aus der Nut, ich bin jetzt echt am überlegen ob ich nicht ein PX Lüfterrad anbaue ( Mal sehen ob es da etwas passendes gibt...) wo ich einen vernüftigen Abzieher einsetzten kann.


    Das mit dem Seegering und der Mutter ist ein echtes Gewürge, und für mich nur eine Frage der Zeit bis irgendein Kurbelwellenlager dahinter aufgrund der " Gummi" Hammer Schäge seinen Geist aufgibt.


    Ich streichle die Mutter nur mit dem Gummihammer, auch war es nur ein gaaannnnzzz leichter Schlag, aber Lager mögen so etwas nicht...


    Bin jetzt echt am Überlegen was ich mache,


    Also auch Dir nochmal vielen Dank und bis demnächst hier im Forum,


    Viele Grüße aus dem Süden,


    Jürgen

    Hallo Old N°7,Svensen,fgib98,CARDOC2001,


    ich möchte mich nochmals ganz Herzlich bei Eurer Unterstüzung bedanken.


    Das Lüfterrad ist unten.


    In jedem Tip war etwas enthalten was ich auch genutzt habe. Vielen Dank Old N°7, ich habe es dann auch so gemacht.


    Abdeckung runter, Haltewerkzeug rein, den Seegering raus, die Mutter gelöst, die Zahnscheibe rausgeholt, dann WD 40 rein, und zwar immer wieder ein wenig. Dann das Lüfterrad mit dem Heißluftfön erwärmt, dann wieder WD 40 rein, wieder erwärmt, dann Mutter und Seegering wieder eingbaut( vorher dann noch den Seegering wieder gerichtet ), wieder heißgemacht, alles auf Spannung gebracht, dann mit Kältespray die Welle runtergekühlt
    ( sie war dann eingefroren ) und dann einen wirklich ganz leichten Schlag mit dem Gummihammer auf die Mutter und nun die Mutter gegen den Seegering gedreht. Dann kamm das Lüfterad wie Butter runter.


    Danch alles sauber gemacht, den Kontakt geprüft und sauber eingestellt. Die Nabe mit ein wenig Fett eingerieben und dann wieder alles zusammengebaut. Jetzt muss ich noch den Tank mit einem neuen Schlauch einbauen wieder Sprit rein und dann mal sehen wie sie läuft.


    Also nochmal an alle Obengenannten.


    Ganz Herzlichen Dank,


    viele Grüße aus dem Süden,


    Jürgen

    Hallo Zusammen,


    ich wollte am Samstag das Lüfterrad meiner Sprint abziehen, leider ist mir das nicht gelungen.


    Ich weiß das ich dazu den Seegering eingebaut lassen muss damit sich die Mutter quasi am Seegering absützen kann und somit das Lüfterrad abgezogen wird. Lüfterhalteblech angebaut Mutter gelöst und dann gegen den Ring gedreht, es verbiegt sich fast der Ring ohne das sich das Lüfterrad nur einen Milimeter bewegt.


    Ich habe auch schon in der Such Funktion geschaut allerdings da nichts gefunden. Ich habe ein Problem da einen Hammer ins Spiel zu bringen, da der Motor super läuft und ich nur mal den Kontakt zur Sicherheit wechseln möchte. Und auf der KW rumklopfen ist nicht mein Ding...


    Hat jemand einen Tip für mich ? Der nächst Schritt wäre jetzt Heißluft und Kältemittel, vieleicht geht ja da ein wenig...



    Vielen Dank schon mal vorab für Eure Hilfe.


    Herzliche Grüße aus dem Süden,


    Jürgen

    Hallo DonVespatio,


    also ich kann nur meinem Vorrednern ganz besonders Rally 221 recht geben.


    Ich merke das immer wieder, das Leute die Kosten für Lackierungen total falsch bewerten. Und hier meine ich die Kunden.


    Ich habe vor zwei jahren eine PX Lackieren lassen. Kosten für die Lackierung 1000,- Euro. Vorher war sie bei Danstrahlen bei einem Spezialisten. Kosten hierfür 150,- Euro. Der Roller hatte null Rost und musste nicht geschweißt werden.


    Nur das Lampenabdeckung habe ich spachteln lassen und die löcher wo normalerweise der Gummi auf dem Mitteltunnel drauf kommt zu machen lassen.


    Das Ergebnis ? Perfekt. ich freue mich jeden Tag dran.


    Momentan( seit einem Jahr ) lasse ich eine weitere GS 150 lackiern . Kosten hierfür auch ca. 1000,- Euro. Rahmen war gestrahlt, so gut wie kein Rost, Rahmen war perfekt vorbereitet war sogar in einer Rahmenlehre zur Überprüfung, alles war natürlich super :thumbsup:


    Ich habe vor zwei jahren meine Honda CB 750 Four alle Teile in dem original Candy Gold Lackiern lassen ( Tank und Seitendeckel...). Nur die Farbe, und wir reden hier von echt winzigen mengen hat fast 200,- Euro gekosten. Dann noch das lackieren....


    Alleine die Schleifarbeit an einer Vespa, gerade bei den Rundungen ist der Wahnsinn.


    Also denk noch mal darüber nach wie Du mit dem Lackierer umgehst, sei nett zu dem lackierer vieleicht kann man ja noch was machen. Aber für 400,- Euro, sorry das ist die Arbeit echt noch gut geworden.


    Sonnige Grüße aus dem Süden.


    Jürgen

    Hallo Labelsucker,


    klasse Projekt, wie ich schon einmal beim feinen Hr. Pornstar geschrieben haben, eigentlich bin ich ja ein Original Fetischist ( Ok, nicht wirklich hardcore), aber schon die Richtung, aber Dein Projekt gefällt mir sehr gut. Ich finde sehr gut wie Du das angehst. Nicht einfach nur irgend einen Quatsch bestellen sondern sich Gedanken machen und gescheit umsetzten.


    Zum Thema O-Lack. Die GS gab es auch in Weiß. Ich habe da schon Bilder gesehen und mein Vespa Mentor hat mir das auch bestätigt. Ich weiß nicht ob es einen Sonderlackierung war, meine ich aber. Was ich gehört habe war es eine Sonderedition.


    Auf alle Fälle gab es die GS in Weiß. Nicht nur in Silber. Sie war alleding nur auf dem deutschen Markt verfügbar.


    Herzliche Grüße aus dem Süden und noch viel Spaß bei Deinem Projekt.


    Ich bleibe da dran.


    Jürgen

    Ganz großes Lob,


    super, super Arbeit. Diese Restauration gehört mit zu den Besten welche ich hier gesehen habe. Kein Laber Rababer, keine dumme Fragen ( oh bitte, bitte, mein motor lauft nicht was soll ich denn nun tun....). Gekauft, gemacht und ab dafür.


    Tolle Vespa, perfekt gemacht.


    Herzliche Grüße aus dem Süden, und viel Spaß beim Fahren in 2014.


    Jürgen

    Hallo Splash 3,


    ganz dickes Lob von einem " älteren " Herrn. Ich finde es richtig Klasse was Ihr da gemacht habt. Ich bin 52 Jahre jung, und so etwas habe ich als Traum in meinem Kopf. Ihr werdet Euer ganzes Leben daran denken.


    Vor allen Dingen ist das ja auch ein wenig eine Abkehr von dem heutigen " Overkill " mit einem 200 PS Motorrad 150 km in den Urlaub zu fahren.....


    Ich find das richtig gut und freue mich für Euch das Ihr das gemacht und geschaft habt.


    Herzliche Grüße aus Kirchheim,


    Jürgen

    Hallo Creutzfeld,


    sehr schönes Projekt. Für mich ist die Rally einer der schönsten Roller die es gibt( Natürlich nach der GS 150 :D ). Nein, im Ernst die Rally finde ich wunderschön, die Formen sind perfekt.


    Und Deine Vorgehensweise gefällt mir sehr gut. Ich kann den O-Lack Hype nicht mehr hören. Jeder so wie es Ihm gefällt. Aber O-Lack ist nicht alles.


    Auch das Du den Roller original aufbauen willst finde ich richtig gut. Mit der KTL Beschichtung wird zwar nicht billig, aber dafür wird der Roller dann sehr gut. Und wie Du selber sagst, es dauert eine Zeit.
    Und das ist absolut ok.


    Viele Spaß bei der Restaurierung.


    Ich bleibe dran.


    Herzliche Grüße aus dem Süden.



    Jürgen

    Hi UCHIN,


    habe gerade die Rechnung nicht zur Hand. Aber es waren so um die 80,- Euro. Ca.


    Gewartet habe ich lange drauf, aber damit habe ich mich mittlerweile abgefunden.....Der GS Kabelbaum ist mittlerweile 3 Monate unterwegs. Aufgrund des Oldtimerbooms sind die kleinen Firmen total am Limit.


    Ich sag mir halt, das mit den alten vespas ist Luxus. Da kann mal auch mal ein wenig warten, und ich mache einen kleinen Händler, bzw. eine kleine Firma glücklich. Und wenn nachher alles perfekt passt dann bin ich glücklich.


    Bei der PX und bei der GS habe ich die neuen Kabelbäume eingezogen, angeschlossen, die Batterie eingebaut und alles funktionierte auf Anhieb. Den Kickstarter zweimal getreten und die Motoren liefen. Herz was willst Du mehr ?


    Wenn ich hier teilweise lese was die Leute hier für einen Ärger mit der Elektrik haben kann ich nur den Kopf schütteln.


    Viel Spaß bei der Restaurierung und nochmal, lass Dir Zeit. Aber mache es richtig. An der GS war ich 5 Jahre dran, an der PX 2 Jahre. Ich warte nun schon auf meinen anderen GS Rahmen seit einem halben Jahr vom Lackierer. Alles andere ist schon fertig. Wenn der Rahmen zurück ist vom Lackieren ist die Vespa in 3 Tagen fertig. Alles liegt fertig überholt im Keller, auch an diesem Projekt bin ich seit 3 Jahren dran....


    Viele Glück und viel Spaß an der Vespa.


    Jürgen

    Hi UCHIN,


    den Kabel-Schute kann ich empfehlen. Habe gerade einen Kabelbaum von einer GS 150 dort. Er fertigt einen neuen Schaltplan an und verarbeitet nur Kabel aus Deutscher Fertigung.


    Ich habe auch schon eine PX restauriert, auch dort habe ich einen neuen Kabelbaum herstellen lassen. Habe den auch mit Stoff umwickeln lassen, so wie es früher war. Der ist richtig gut geworden. Und die PX funktioniert perfekt !


    Habe vor 7 Jahren auch schon mal eine GS restauriert, auch da habe ich einen neuen Kabelbaum machen lassen, und habe damit nur sehr gute Erfahrungen gemacht. ich kann Dir nur empfehlen, lasse Dir einen machen!


    Zum Thema Lackierung, da kann ich Dir nur zu 100 % zustimmen. Warte wenn nötig ein wenig, spar das Geld und lass Dir eine vernüftige Lackierung machen.


    Meine Kosten waren:
    Vespa GS 150, damals 800,- Euro. Alles zusammen, strahlen ausbeulen und kleine Risse zuschweißen. Die GS hatte keinen Rost. plus 3 Felgen lackieren und den Tank komplett sanieren ( mache ich heute selber).
    vespa PX. strahlen 150,- Euro. Lackieren 1000,- Euro. Auch hier hatte der Roller null Rost. Es waren keine Schweißarbeiten notwendig !


    Die Arbeit war jeden Euro wert, jeder Euro !


    Ich habe es nie bereut. Nie. Die Teile sehen einfach richtig toll aus. Risse im Lack ??? Kenn ich nicht. Risse im Lack im Bereich des Hauptständers ??? Was ist das ???


    Ich freue mich jedes mal wenn ich meine Vespas fahre.


    Wie heißt es so schön. Rechnungen vergehen, die Qualität bleibt bestehen.


    Sodele.


    Viele Grüße aus dem Süden,


    Jürgen

    Hi Chup 4,


    so jetzt habe ich mal alles durchgemessen, und ich denke es ist ein kleiner Skandal was ich da gefunden habe.


    Ich halte mich hier an offizielle Unterlagen, and offizielle Angaben. Ich habe den originalen PickUp von einem offiziellen Vespa Händler bezogen, gestern habe ich nochmal für 24,- Euro einen zweiten neuen PickUp von einem Vespahändler bezogen und habe dann ales zu Hause duchgemessen.


    Ich verfüge über die notwendigen technischen Möglichkeiten um Messungen mit kalbrierten Geräten durchzuführen.


    Ok und los gehts:


    Der Original Sensor hatte 102 Ohm
    Der erste neu gekaufte Sensor hatte 112 Ohm
    Der zweite neu gekaufte Sensor hatte 113 Ohm



    Normalerweise sollten sie 130-150 Ohm haben. Die gemessenen Ohm Werte sind definitv "out of Toleranz " dies wurde mir auch von meinem Vespa Händler bestätigt. Dieser wird jetzt Vespa informieren und dort reklamieren.


    Warum schreibe ich dies alles hier ? Weil ich wahrscheinlich nicht der einzige bin welcher Teile ordentlich wechselt, und gute neue und originale teile einbaut und eigentlich von ausgeht das diese funktioniern.


    Tun sie aber nicht. Und was macht man dann ( was ich ja auch machte....) man sucht den fehler irgendwo anders, kauft dann irgendwelchen anderen Schrott und kriegt die vespa vieleicht zum laufen, lässt aber jede Menge geld liegen, für nichts und wieder nichts.......


    Ich kann nur jedem raten, messt das zeug ordenlich durch was Ihr Euch da einbaut....



    Bin mal auf dei Antwort von Vespa gespannt.


    Vielen Dank Chup 4 für Deine Hilfe.


    Sodele, jetzt dann sonnige Grüße aus dem Süden.


    Jürgeb

    Hi Chup 4,


    Kirchheim Teck. Nicht weit von Stuttgart.


    Ja mit dem messen....ich werde den Pick Up wohl noch mal auslöten müssen.....da hast Du recht. Ich habe schon mal in diversen Unterlagen geschaut, da reden alle von 120-150 Ohm widerstand....


    Ich war auch schon am überlegen, aber echt nur kurz, ob ich gleich eine neue Zündplatte bestelle.....Ich weis bei Kabel Schute gibt es einen neuen Kabelsatz für die Zündplatte, vieleicht nehem ich die alte Platte, lege sie auf die seite bestell mir eine neue und richte dann die alte mit neuen Kabeln her. Bin da gerade noch in der Findungsphase...Aber natürlich muss man dann auch die Spulen machen. Aber ich hab das schon bei meiner GS hintermir und da funktioniert die " alte " gerichtete Zündung hervorragend.


    Wie gesagt ich bin noch am überlegen.


    Viele Grüße aus Kirchheim,


    Jürgen

    Hallo Chup 4,


    vielen Dank für Deine schnelle Antwort. An das zweite hatte ich auch schon mal kurz gedacht.


    Werde den Pick Up nochmal runterschrauben und messen und schauen bezüglich des Grades. Ich melde mich dann wieder.


    Viele Grüße aus dem Süden,


    Jürgen

    Hallo Miteinader,


    ich habe eine Vespa PX 200 E mit originalem Motor und dem 10 PS Zylinder. Der Roller hat ca. 8200 km gelaufen und ist Bj.1983. Letztes Jahr habe ich den Roller teilrestauriert, der Grund war das er eine fürchterliche farbe hatte, welche in den 80 jahren dazu führte er die ersten 10 jahre nur als Austellungstück für ein Fiat Autohaus genutz wurde.


    Deshalb die wenigen Kilometer.


    Ich habe letztes jahr einen neuen Kabelbaum anfertigen lassen ( nach Vorlage des alten Originalen).Alle Erdungspunkte geprüft also dies ist alles in Ordnung.


    Der Roller fuhr bisher sehr, sehr schön. Bis auf Vergaßer Reinigen und Tank konservieren ( vor 3 jahren) und letztes Jahr das Zündmodul wechseln war noch nichts an dem Roller zu machen. Der Motor ist noch original zu. Letztes jahr wurden alle Simmeringe, welche von außen zugänglich sind gewechselt. Das war eigntlich nur eine Preventiv Massnahme.


    Aber jetzt. Bei den letzten Fahrten, letztes Jahr merkte ich das der Motor nicht mehr so perfekt läuft wie vorher. Er sprang auch nicht mehr auf den 2 Kick an so wie immer. Da ich den Roller nie heitze, sonder eher der gemächliche Fahrer bin, und auch immer regelmäßig die Kerze rausmache, konnten keine Abnormalen Dinge gefunden werden. Es wurde auch noch nichts kaputt gemacht am Roller.


    So entschloß im mich letzten Monat den Pick Up zu wechsel. Der Pick Up wurde von einem offiziellen Vespa Händler bezogen von dem ich auch sehr viel halte.


    Der neue Pick Up wurde von einem Kumpel in einer großen Flugzeugwerft eingelötet, die haben dort sehr, sehr gute Lötkolben welche nur sehr geringe Temperaturen an andere Komponeneten abgeben. Fachlich hätte ich es selber machen können aber ich war eh gerade dort.


    So die Zündgrundplatte wieder nach Herstelleranweisung und eigenen Markierungen eingebaut. Den Motor angelassen. Nach der Winterpause sprang er beim zweiten mal an. Freu ! Richtig guter Leerlauf. Sehr schön.


    Dann den Zündzeitpunkt wie vorgeschrieben abgeblitzt und alles war gut.


    Am Samstag wollte ich dann mal probefahren........


    Der Roller ist quasi nicht zu fahren. Er ruckelt nimmt überhaupt kein gas an and patscht auch.


    So gestern Nachmittag, nochmal alles abgebaut, die Zündplatte nochmal kontrolliert, natürlich den Keil. Alles war in Ordnung, die Einstellung nochmal überprüft. Perfekt.


    Zur Sicherheit habe ich dann nochmal ein neues Zündmodule ( hab ich immer als Ersatz zu Hause) eingebaut plus eine nue Zündkerze. Dazu den Vergaßer überprüft, beide Düsen rausgemacht, im Ultraschallbad gereinigt trocken geblasen alles wieder eingebaut, und den roller angelassen. Sprang wieder auf den zweiten Kick an. Wunderbarer Leerlauf alles super, alles sowie es sein soll.


    Dann wieder gefahren, ganz vorsichtig. maximal nur 60. Die ersten 2 Kilomer ging alles so, aber ich merkte noch nicht so wie vorher....Umgedreht wieder nach hause, die letzten 500 m geht es bergauf, der Roller war auf sehr niedrigem Drehzahl Niveau ich gab Gas, es gab einen Knall ( Falschzündungsknall ) und der Motor war aus. Ging danach wiedr super an, Alerdings wollte ich nicht mehr fahren.


    So, heute morgen schnell nochmal alles abgebaut, geht mittlerweile recht fix, aber nichts gefunden....habe jetzt rasugefunden das der Pick Up so um die 120 Ohm wiederstand haben darf/soll. Werde das heute abend mal nachmessen.


    Aber eigentlich weiß ich nicht so richtig was ich jetzt machen soll....


    Es ist die Zündungsgrundplatte mit 7 Kabel und 5 Spulen. Auf dem alten Pick up war nichts drauf geschriebn, auf dem neuen steht eine 2 drauf....hat das etwas zu bedeuten ?


    Mir ist wichtig das Ihr wißt das ich erst mal meine Hausaufgaben gemacht habe bevor ich mit der Frage hier in das Forum gehe. Ich habe auch schon mal im Forum gesucht habe aber nichts dergleichen gefunden.


    Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemanden einen Tip geben könnte.


    Bin da momentan echt ein wenig ratlos.


    Schon mal vielen Dank im voraus und viele Grüße aus dem Süden.


    Jürgen


    Wie gesagt der Roller ist nicht mehr zu fahren seit dem Pick Up Tausch.