Beiträge von Scissorsweep

    Ich hatte bei einer 2 Jahren alten PX 150 lange gesucht, da dieses Ruckeln beim Kollegen auch nur teilweise aufgetreten ist und dann kaum fahrbar im mittleren Bereich war .... irgendwann ist mir dieser dubiose Schieber aufgefallen ! Vom uralt Vergaser Schieber raus und da rein, HD etwas größer und der Roller fuhr sich wie getuned


    Du hast aber nicht zufällig Erfahrung, wie sich die verschiedenen Kombis HLKD+ Mischrohr
    - 140+BE5
    -160+BE3
    bei ner PX 125er Lusso auswirkt oder?

    Das Ruckeln im Teillastbereich liegt an dem verbauten Schieber !!!!Der Schieber der neuesten PX Modelle haben einen Schieber mit Cutaways, der dafür sorgt das das Fahrzeug abmagert, Der Schieber einfach gegen einen "alten" Schieber ohne die Cutaways tauschen, HD eine Nummer größer und das Ding läuft wie neu gebohren :D


    Ich hab eine Ähnliche Erfahrung gemacht: Hatte zeitweise einen aktuellen Vergaser in meiner PX 125 Lusso (BJ 96) und hatte Ruckeln im Teillastbereich. ND musste ich eine 50/120 verbauen (sehr fett!) Nachdem ich jetzt wieder den alten (mittlerweile gereinigten) Vergaser drin hab, komm ich wunderbar mit der Düse 45/140 klar (3,1). HD ist bei mir derzeit eine 100er (wegen Umbau Getrennt --> Gemischtschmierung).

    Ja genau. Aufflexen / Durchzwicken mit nem mächtigen Bolzenschneider geht sowieso IMMER. Ich denke aber, dass so ein dickes Schloss zumindest abschreckend wirkt und man schon einen richtig großen, nagelneuen (scharfen) Bolzenschneider braucht, um es schnell durchzuzwicken. In München stehen an vielen Ecken V50s herum, denke, dass Diebe sich dann eher diese nicht-abgesperrten schnappen :-/

    Ok danke, da der Motor gerade neu und fachmännisch überholt wurde (Bekannter von mir, der sehr sehr genau und akribisch arbeitet ... ist Flugzeugmechaniker...), könnte es m. E. höchstens an einer der Dichtungen liegen (z. b. Zyli oder Vergaserwanne). V-Max passt bei mir (über 80). Leistung gerade in den höheren Drehzahlen ist sehr gut! Standgas ist auch absolut regelmäßig. Nur "will" er eben die fette ND ;)

    Meine Frage: warum brauch ich eine so fette Nebendüse (Wert 2,3)? Mit magerer ND (z. b. 52/140) gemäß den Standardvorgabenbricht sie beim Anfahren ein, klingt auch sehr hell und mager und für's Standgas muss ich dann die LLGS über 3,5 Umdr. rausdrehen.


    Mein derzeitiges Setup: PX 125 E Lusso von 1996 (Ölpumpe stillgelegt, Motor frisch und sehr sorgfältig überholt), neuer Vergaser: 20/20D (ohne Ölbohrung, d. h. keine Falschluft am Ölloch)... Vergaser ist auch mit dem richtigen Drehmoment auf die Wanne geschraubt.


    Setup:


    Mischrohr: BE3; HLKD: 140; HD: 100; ND: 52/120 (Wert 2,3), Chokedüse: 60/100.

    War einem GLS-Fahrer wohl zu langsam ... er überholt mich, schreit : "Arschloch mit deinem Scheiß Roller" und kreuzt vor mir noch demonstrativ die Spur. Müsste man eigentlich rausziehen aus seiner Karre :cursing:

    Macht eine 160er HLKD das Gemisch nicht im höheren Drehzahlbereich magerer (weil mehr Luft zur HD kommt)?

    Ich arbeite eigentlich immer mit Handschuhen. Stell mich seitlich an den Lenker, so dass ich das Schaltrohr von außen mit meinem Bauch in Richtung Lenkermitte drücken kann. Dann mit der linken Hand durch das Scheinwerferloch dieses Gegenstück (Seilzugaufnahme) gegen das Schaltrohr drücken. Klappt zumindest bei mir, war aber auch ein 15-minütiges Gepfriemel.

    Mein Prüfer, selbst Vespa-Sammler, hat mal bei einer früheren § 21- Abnahme auf das Typenschild "bauartbedingt" verzichtet. Jetzt bei der bevorstehenden §21-Abnahme eines anderen Rollers besteht er aber darauf, weil er sagt, dass mittlerweile das Typenschild von allen Prüfern verlangt wird, der TÜV "Trend" also zum vorhandenen Typenschild hingeht. Aber kein Problem, hier im Forum gibt's jemanden (hab grad den Namen nicht parat), die Typenschilder perfekt anfertigt. Einfach draufkleben. Wenns ganz echt aussehen soll, kannst noch die Schraubenköpfe abdremeln und auf die zwei Löcher pappen :thumbsup::)