Beiträge von Deichgraf

    Der Deichgraf sucht für seine PX125 Lusso einen Gepäckträger vorne zum Anklemmen in Chrom. Vielleicht hat jemand so ein Teil ungenutzt rumliegen. Wenn möglich, die schmale Bauform.

    Also, "Nordlicht" stimmt, Nordsee gleich hinterm Deich. Per Anhänger bis Meran????? Macht weniger Spaß, sind natürlich von Füssen mit den Rollern gestartet, waren mit zwei Maschinen unterwegs.

    Hallo an alle, musste ein wenig Auszeit machen, aber jetzt geht es weiter. Also Getriebeölproblem: Ich habe vor ein paar Tagen mit der Winterwartung begonnen. Am Kupplungshebel war einiges an Öl. Ich habe das ganze mal auseinander genommen und (keine Ahnung vorher) da war in der Gehäusedurchführung an der Achse eine ziemlich ramponierte Dichtung. (Ich lerne immer wieder dazu) Ich hoffe, dass sich das Ölproblem damit erledigt hat. Mal sehen. Nächster Punkt: Meine Alpenquerung, Füssen nach Meran! Tolle Tour, hat viel Spaß gemacht. In Füssen die Maschinen abgeladen und am nächsten Tag gestartet. Reutte war erstmal Schluss. Die Möhre sprang gut an, lief gut im Leerlauf und wenn ich ganz schnell das Gas durchgedreht habe, lief sie auch gut bei fast Vollgas. Also nichts für eine Alpenquerung. Es bleib nur Abbruch oder Schrauben. Also, Werkzeug raus und ran an den Vergaser. Ergebnis - an allen wichtigen Stellen im Vergaser saß ein verhärtetes ganz feines Mehl??? Es hatte sich vielleicht durch 850 km Geruckel auf dem Anhänger verdichtet und dann in Bröckchen gelöst. Alles gereinigt und dann ging es richtig los. An dem Tag sind wir tatsächlich noch ohne Probleme bis St. Valentin am Reschenpass gekommen. Die Fahrerei war sehr moderat. Durch etliche Gespanne und Wohnmobile war gerade an schwierigen Stellen die Geschwindigkeit nur bei 30 - 50 km/h, und was wir die ganze Fahrt empfunden hatten, die anderen Verkehrsteilnehmer waren sehr fair und unaufgeregt uns gegenüber. Dann weiter bis Meran. Übrigens, das viel gelobte Vinschgau kann man ruhig auslassen. Da geht es stundenlang nur durch Obstplantagen. Entweder schnell durch oder man nimmt sich die Zeit in eines der kleinen Dörfer abzubiegen, leider gibt es in der Region keine Möglichkeit, irgendwo gemütlich am Berg entlangzufahren, oder wir haben es nicht gefunden. 1 1/2 Tage Meran waren dann genug und die Rückfahrt wurden dann regnerisch und kalt, so dass wir dann noch 2 Tage im Allgäu waren. Insgesamt war es eine tolle Tour.

    Ich hatte den Motor mit meinem Schrauber zusammen überholt, damit ich auch die Besonderheiten lerne. Wir haben den Motor quasi nach dem 4-Augen Prinzip zusammengebaut. Der Dichtungssatz war so einer mit den selbstklebenden Dichtungen, sodass ein Verschieben beim Zusammenbau kaum möglich ist, aber ich kann es trotzdem nicht 100%tig ausschließen. Der Motor raucht auch nicht besonders, eher normal wie immer.

    Gehäusedichtung ist auch neu. Im Dezember war der gesamte Satz erneuert worden. Also wenn ich das richtig weiß, passen ca. 250 ccm in das Getriebe. Ungefähr 100 km haben etwa die Hälfte davon gefressen.

    Hallo Vespa-Fans,

    folgendes Problem: aus meiner 125er verschwindet immer einiges an Getriebeöl ohne einen Ölfleck auf der Erde. Eigentlich ist das Problem bekannt --> neuer Simmerring zum Kurbelgehäuse. Aber der ist neu und auch präzise eingebaut. Könnte es sein, dass ein gewisser Schwund normal ist? Und wie viel ist normal? Vielleicht hat jemand einen Tipp.

    2. Thema: Ich will am 21./22.08. von Füssen aus über Fernpass/Reschenpass nach Meran und wieder zurück (insgesamt ca. 8/9 Tage). Eigentlich sollte es der Gardasee werden, hat sich aber aus Zeitgründen erledigt. Die Tour soll ganz entspannt und ohne Zeitdruck ablaufen, just for fun. Vielleicht hat noch jemand aus eigener Erfahrung Tipps zu technischen Belangen, zu Übernachtungsmöglichkeiten oder verkehrstechnischen Besonderheiten??????

    Danke für die Info. Denkfehler von mir-->Höher = weniger Sauerstoff = fetter, logo! Aber ich hatte gehört, dass beim Fahren in den Bergen die Gefahr eines Kolbenklemmers höher sein soll, und das hatte ich irgendwie mit "Gemisch zu mager" in Verbindung gebracht.

    Ist die Gefahr eines Klemmers in den Bergen nun höher und wenn, weshalb?????

    Der Deichgraf benötigt mal wieder eine Info. Kurz zum Status: PX125 Lusso, gerade überholt, läuft wie TÜT. Die Getrennt-Schmierung ist aus gebaut, sodass ich mischen muss. Meine Frage an Bergfahrtprofis. Ich will im Spätsommer vom Allgäu über die Alpen zum Gardasee. Wenn ich das richtig gegoogelt habe, ist der Reschenpass mit gut 1500 mtr. der höchste Punkt.

    Sollte ich für die Steigungen und die Höhe auf etwas fetter umdüsen? Wer hat Erfahrung in dem Bereich.

    Gruß von der Küste

    Vielen Dank an alle. Mit zu alt für dies Medium meinte ich es tatsächlich so wie ich es geschrieben habe (fast 70). da ich aber alter Vespa-Fan und neuer Vespa-Besitzer bin, war es mit wichtig ein paar Erfahrungen abzugreifen, wie Mischfreudigkeit des Öls, Absetzen bei längerem Stehen im Tank, Verrußung, Qualmerei. Aber durch eure Hinweise bin ich jetzt schlauer. Übrigens, meine 125er ist wirklich so wie damals. Ich habe beim Kauf alles Modifizierte, wie Super-Auspuff usw. zurück bauen lassen, also alles wieder alt. Bin halt ein Nostalgiker.

    DXR85, jetzt weiß ich was Du meinst mit Deinem ersten Beitrag. Aber ist das so schwer? Ich habe eine kurze Frage gestellt und dachte so an ein bis zwei nützliche Antworten. Aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu alt für dieses Medium. Immerhin war der Motul-Hinweis recht nützlich für mich. Geht doch. Vielen Dank.

    Meine alte Lusso Baujahr ca. 1990, eigentlich mit Getrenntschmierung, läuft jetzt mit Gemisch. Ist mir auch sicherer, nachdem die Getrenntschmierung sozusagen "abgeschmiert" ist. Ich habe alles ausgebaut und bin zufrieden. Aber... welches Öl ist optimal??? Bis jetzt habe ich bei "Fachleuten" genauso viele Antworten erhalten, wie ich Fragen gestellt habe. Es muss nicht billig sein, es muss optimal sein.

    Hallo Vespa-Freunde,


    als Neuling muss ich noch einiges lernen! Frage: Wenn ich mein Standgas kalt vernünftig eingestellt habe und die Maschine warm gefahren habe, geht sie mir im Leerlauf aus. Wenn ich nachstelle, dann hat sie hinterher, wenn ich sie kalt aus der Garage hole, eine viel zu hohe Drehzahl. Drehzahlübergang ist in allen Drehzahlbereichen in Ordnung. Gas wird stotterfrei angenommen.
    Was ist zu tun????
    Gruß von der Nordsee


    PS.: Gibt es in der Community Mitglieder aus Bremerhaven? Ich fühle mich hier vespamäßig etwas einsam. ;(

    Danke für die Beiträge. Hab ein bisschen gemessen, gesucht und gebastelt. Bin tatsächlich an der Hupe fündig geworden. Sicherung, Schutzdiode (falls sich mal Wechselspannungsanteile dazwischen mogeln), Kfz-Steckdose, fertig. Übrigens, beim Hupen bricht die Spannung etwas zusammen, steckt der USB-Wandler aber weg.
    Gruß von der Nordsee.

    Hallo Verspafreunde,
    mal ne´ Frage über das Bordnetz: Meine vor kurzem erworbene 125er hat keine Batterie. Ich bin Neuling in der VESPA-Familie aber technisch bewandert. Wie sauber ist die Bordspannung (12Volt), gibt es Wechselspannungsanteile, muss ich das Netz mit einem Oszilloskop prüfen, oder gleich was Elektronisches bauen, wenn ich Geräte mit USB-Versorgung anschließen will?
    Grüße von der Nordsee