Beiträge von 125vnb6

    Um beim Thema zu bleiben. Die Roller beim SCK sind preislich, vollkommen in Ordnung. Wer sich mit den kleinen Unterschieden bzw. Abänderungen anfreunden kann, bekommt in der Regel einen "netten" Roller, in den je nach Anspruch nochmals ca. € 500-1500 zu investieren sind.

    Auch die sogenannten Exportmodelle sind in diesem Zustand nicht mehr an jeder Ecke abzugreifen.

    Wer die Spielregeln in der Branche kennt, weiß das für solch Containerankäufe mehrere Personen involviert sind, wo ein jeder mitschneidet und zu guter Letzt auch noch der Einfuhrzoll fällig wird. Es gab auch in den Jahren davor den Fall beim SCK und Stoffis-Garage, wo so eine Containerlieferung aus Pakistan ordentlich in die Hose ging und keinen Gewinn brachten. Von daher finde ich die Roller beim SCK schon beinahe günstig.


    Der Umstand, dass fast ausschließlich nur noch bequem im Netz nach den Objekten gesucht wird, macht es einem zwar leichter an die Sachen ran zu kommen, aber den sogenannten Glücksgriff (oder Schnäppchen) schließt es eigentlich aus.

    Soll aber nicht heißen, dass es das nicht auch noch gibt. Aber auch da gilt, du musst zum richtigen Zeitpunkt im Netz sein, sonst ist er weg.

    Danke, dass du dich um meine Finanzen sorgst. Zu meinem 30. Geburtstag habe ich von meiner Frau und meinen engsten Freunden und Verwandten eine "Finanzspritze" erhalten, um mir diesen Traum endlich zu erfüllen. Es ist keineswegs so, dass ich mir das nicht leisten kann, es lag viel mehr daran, dass ich es mir lange nicht leisten wollte. Ich bin ein sehr sparsamer Mensch und in meinem Alter gibt es auch andere Pläne.

    Na wenn ich das gewusst hätte, dass du so viele Pläne gleichzeitig hast wäre meine Kritik nicht so streng ausgefallen!


    Bezüglich Verkaufsprozess gebe ich Dir vollkommen recht, das geht gar nicht.

    Ich bin da momentan in München auch auf der Suche nach einem netten Jahrhundertwende - Häuschen in Grünwald oder Bogenhausen. Also so mehr in Richtung baulicher Oldtimer.

    Davon träume ich schon seit Jahren und nachdem ich so wie du, ein recht sparsamer Mensch bin, habe ich mal diverse Immobilienunternehmungen angerufen und in meinem Traum offenbart, mit der Bitte sie mögen mir Angebote und Bilder zukommen lassen.


    ...und jetzt stell Dir vor, die haben so ähnlich reagiert wie die Verkäufer vom SCK,

    nachdem ich ihnen erklärt habe, was so etwas kosten darf nachdem ich mich im Internet schlau gemacht habe bzw. in welchen Zustand ich das Objekt gerne übernehmen möchte. Viele haben sich einfach nicht mehr gerührt oder schlichtweg aufgelegt. Vielen musste man einfach alles aus der Nase ziehen.

    Es hatte echt den Anschein, die wollen mir nichts verkaufen. Zumindest mir nicht.



    Soll jetzt nicht heißen, dass ich es mir nicht leisten kann! Da bin ich im übrigen zu sehr Geschäftsmann und verfolge noch jede Menge anderer Pläne!


    Einen schönen Gruß in Richtung Köln

    War ne Zeit lang als Berater in Autohäusern unterwegs. Hätte ich solche Defizite im Verkauf festgestellt, hätte ich dem GF geraten sich um neue Verkäufer zu bemühen.


    Mit ist klar, dass die keine Rabatte geben wollen. Aber dann steht die Kiste halt nochmal 3 Jahre dort (steht seit 2015)

    Sehe ich nicht ganz so! Während es Autohäuser wie Sand am Meer gibt und auch ständig Neu- und Gebrauchtfahrzeuge in rauen Mengen verfügbar sind, ist es eben bei Oldtimern ein wenig anders gelagert.


    Bevor du hier Weisheiten aus deiner Beraterzeit von Autohäuser kundtust, wäre es vielleicht ratsam, sich ein weinig über die Entwicklung in dieser Szene zu informieren! Dann wäre Dir nämlich bewusst, dass oben genannte Jahreszahl nicht bedeutet, dass diese Roller seit 2015 als Ladenhüter dort ausgestellt sind.

    Ab ca. 2010 konnten in Mitteleuropa kaum noch Fahrzeuge für Restaurationen oder zum Verkauf in größeren Mengen aufgetrieben werden. Vor allem im Ursprungsland Italien war nichts mehr, zu vernünftigen Preisen zu bekommen. Daher wurden Länder wie Spanien, Großbritannien bzw. auch Übersee interessant, wo Piaggio in Lizenz produziert hatte oder eben aufgrund der Nachfrage bis Anfang der 90er Jahre exportiert hat.


    Bei dem vom SCK aufgerufenen Preis für die Roller, heißt es "buy and go" oder in der Mundart "kauf und schleich Di".

    Glaubst du ernsthaft diese Shops haben Lust und Laune sich von Dir erklären zu lassen, wie sie ihre Roller zum Verkauf anzubieten haben und wie sie dir noch in den Hintern kriechen dürfen. Vielleicht mit einer braunen Sitzbank, in Kombination mit Weißwandreifen?


    Es ist schon erstaunlich wie so mancher innerhalb einer Woche vom selbst beschriebenen Ahnungslosen zum Vespa-Checker mutiert!


    Von Berater zu Berater:

    Hobbys sollten in Regel immer selbst finanziert sein. Finanzspritzen oder gar Beteiligungen Dritter sehe ich da immer ein wenig kritisch!

    bei reifen com 31,50 ;-) ... bei uns gibts dann ja noch den mitglieder rabatt von 10% ... herr schlau :-))

    aber schnuppe, es gibt immer jemanden der billiger ist, zu mir kommen kunden, weil sie mich mögen ;-)


    Bei Reifen.com 21,68 / 26,04

    In der Bucht kostenloser Versand

    Wenn ich mich recht erinnere, gabs mal so einen Spruch eines Autoherstellers, der in abgeänderter Form auch lauten hätte können "Kauft man nicht aus Vernunft, sondern aus Leidenschaft" ;) !

    Mir ging es weniger um Lifestyle als vielmehr die Not “etwas” zu tun. Es wurde verschlimmbessert ohne erkennbaren Mehrwert. Retrospektiv betrachtet ein Fehler des jugendlichen Aktionismus’

    ...kenne ich!

    Deutlich lauter aber kaum schneller.

    Ich verstand mich da als Vertreter der Schule des phantastischen Realismus ;)

    ...was heißt Schande, damals waren diese Dinger nicht zu Livestyle Produkten hochgejubelt und mussten halt die Launen der Fahrzeughalter erdulden.

    Außerdem war mir klar, dass ein Jahr später der Auto- und Motorradführerschein ins Haus steht und damit war das Thema Moper´l sowieso erledigt.

    Ich wäre im Traum nicht auf die Idee gekommen, mich mit dem Motorradschein auf eine 200er PX zusetzen ;) .

    Michiagi ...da bin ich etwas altersmilder bei der Beurteilung als Du ;)


    So eine O-Lack PX alt oder PK S aus dem Hause Brückl mit Händleraufkleber kommt immer ganz gut an, solange sie nicht von einem "möchte gern" Restaurator aufgehübscht und auf antik getrimmt wurde.


    Ab Lusso und XL1 mache ich mir so meine Gedanken....

    Ja!

    Er hatte enorme Probleme aus der Schweiz Waren in der EU zu verkaufen und der Shop hat nicht die Größe erreicht um sich selbst zu finanzieren.


    Nachdem dann neben den ursprünglich kleinen Mitbewerbern auch diverse größere dazukamen (Pinas... etc.) sind ihm recht rasch die finanziellen Mitteln und auch die Energie ausgegangen.


    Zumindest beschreibt er es so im letzten Newsletter an seine Kunden.


    Eine Möglichkeit besteht allerdings noch, denn für die Schweiz wird der Shop angeblich wieder on-line geschaltet. Da müsste man es sich dann mit dem Tanatos gut stellen um an die Produkte zu gelangen ;) .

    Aber ich glaube, du hast du ja eh einen ganz guten Draht zu ihm.



    ....die Teile von ihm waren halt wirklich mit dem eines Schweitzer Uhrwerkes zu vergleichen. Vom persönlichen Support rede ich gar nicht!

    ....ja, früher musste man schnell sein als Vertreter der Donnerbrunnen-Fraktion (Popper/Mod) sonst gab es Hiebe von den "Russels". Dolce Vita Feeling war dabei fehl am Platz, kannte auch keine Sau. Die Karren musste vor allem schnell und nicht schön sein. Von Schönheit konnte man damals nicht leben, wenn hinter Dir drei Fantic-Cabalerros zum Angriff geblasen haben. Die Leistungsüberlegenheit der 80er Häfen bei der Fantic konnten bei der Vespa nur mittels Langhub wettgemacht werden, sonst hattest du nachher ein schmutziges und rötlich gefärbtes weißes Polo-Shirt.


    Auch durfte ein Umbau niemals soviel Zeit wie beim Herrn bingele28 verschlingen, das hätte nämlich bedeutet, ein Leben als Single zu führen bzw. hättest du dann niemals den Cure Klassiker "Friday I´m in Love" als Realität gespürt. Daher wurden von uns die Moperl am Gehsteig innerhalb von Stunden zu einer Waffe umgerüstet, um für den Freitag Event gerüstet zu sein. Meistens war dann am Samstag bereits wieder Schraubertag angesagt. Garagenplätze hatte man früher auch nicht um sein Fahrzeug vor der Witterung zu schützen. Kann mich nicht erinnern, dass vorm Wiener U4 oder Monte Carports standen, wo mein Fahrzeug unterstellt war. Viel wichtiger war, dass die Karre direkt vorm Lokal stand, damit du dir in späterer geistigen Umnachtung nicht schwer tats, den Roller auch wieder zu finden und wenn nass war dann hast dich trotzdem draufgesetzt und nicht erst stundenlang trocken geputzt.

    Wer damals eine PK sein eigen nannte, wurde in der Fraktion "Pseudo" geführt und durfte sich nicht so ohne weiters in die, nach Reih und Glied ausgerichtete Formation der V50-Smallframes einreihen.


    Und was haben wir jetzt?

    Falsche Romantiker, die auf ihren abgeschleckten Fahrzeugen mit Italian-Flag im Target-Style nicht mal mehr in der Lage sind bei ihren großangekündigten Rollertouren an den Gardasee, gegen eine Zypresse zu brunzen aus Angst, dass eventuell die Hose bzw. gar der Roller schmutzig wird oder auch anschließend der Cappuccino nicht wirklich mundet!


    ...so genug gelästert Menzinger bitte meine Beiträge entfernen und Account löschen! Ich gehe ins Pflegeheim!


    Davor schicke ich aber bingele28 noch die Halterung, damit der Roller endlich fertig wird!

    Der ist unschuldig. Dahinter steckt eher das Bedürfnis noch a bissl mehr zu verdienen mit next best äktschn und so ;)

    Das ist eine Unterstellung! Ich kenne die zwei Burschen, dass sind reine Idealisten ;) und wollen sich an uns, unter Garantie nicht bereichern!!!


    .....also muss es doch der unsympathische Berufsgruppe der Designer liegen!



    Man sieht doch beim Georg eindeutig die Ressourcenverschwendung. Statt 100% zu schrauben, ist er 100% mit der Teilebestellung konfrontiert. Mit dem lauen Ergebnis, dass die Hälfte der Bestellung nicht an seine Karre passt und er die Community befragen muss. Somit sind bei seinem Restaurationsobjekt mehr Menschen involviert, als bei der Herstellung von meinem Audi E-tron!

    Das kann es doch bitte nicht sein.


    Da lobe ich mir die Zeiten, wo ich in Wien als 16-jähriger zum seligen Kudlicka in die Österleingasse gefahren bin, mich erstmal beschimpfen lassen musste, welch Flasche ich im Bezug auf Vespa bin und sich dann Ehrwürden erbarmt hat und mir nach einer gemeinsamen Begehung meines Wrackes die Teile ausgehändigt hatte!

    Wer aufgemuckt hat, hatte Hausverbot! So auch ich und damit durfte ich über einige Zeit die heiligen Hallen nicht betreten. Als ich dann kurz vor seinem Tode, als über 40 Jähriger nochmals bei ihm eingekauft habe, konnte er sich noch gut und mit einem Schmunzeln daran erinnern, dass er mir bzw. unserer Gruppe damals Lokalverbot erteilt hatte. Aber der damals 80 jährige hat sich erbarmt und ich

    durfte mich ungeniert aus den NOS - Schätzen seines Lagerbestandes bedienen.

    Das Zahlen war auch immer so eine Sache, die man bei ihm nicht einschätzen konnte. Die Artikeln hatten zwar Preise dran, meistens noch in Schilling obwohl der Euro bereits Zahlungsmittel war. Wobei das egal war, er hat dann meistens handschriftlich irgendetwas aufgeschrieben. Nachdem er italienisch-kroatischer Abstammung war, begann er immer mit Kuna, rechnete anschließend in Lira

    um hat dich scharf gemustert und dir dann einen Betrag in Euro um die Schnauze gehaut. Warst du ihm sympathisch dann hat er abgerundet, ansonsten auf.


    Bei meinem letzten Einkauf hat er mir anhand eines Orignalschaltplanes der österreichischen V50 Spezial den Umbau von 6Volt (italienischer Ausführung) auf 12 Volt Kontaktzündung mit Bremslicht erklärt und farblich eingetragen. Der Schaltplan hängt heute noch eingerahmt in meiner Werkstätte. Danach habe ich alle Teile der Zündung in NOS und Originalverpackung erhalten (ZGP+Lüfterrad, den schönen Glasscheinwerfer mit Fernlicht von Siem und einen orig. 120er Veglia Tacho der span. Primavera mit Lenkerkopf der Spezial). Gezahlt habe ich genau € 250.--. Der Clou an dem Tag war aber ein hinter mir drängelnder Kunde, (Schlipsträger) der nicht einverstanden war dass sich der Kudlicka für mich extrem viel Zeit genommen hatte, der wurde nach einem heftigen Wortwechsel

    einfach aus dem Verkaufslokal rausgeschmissen. Ganz der Alte und so wie früher. Wer´s eilig hat soll sich schleichen ;) .


    Ihr seht, das waren noch die sogenannte Erlebniseinkäufe. Nicht zu vergleichen mit diesem stupiden online shoppen, wo dann die Hälfte nicht passt.



    Das sind original Piaggio Teile vom Kudlicka ,aus der Versuchsreihe als er um 2000 herum auf Anraten seines Schiegersohnes "liebevoll" Sergio genannt, einen On-line Shop installieren sollte. Es wurde eine eigene Lagerlogistik installiert und Etiketten gedruckt mit dem Ergebnis, dass der "Alte" nach einem Jahr gemeint hat, dass möge man bitte erst nach seinem Ableben intensiver betreiben. Er pflege den direkten Kontakt zu seinen Kunden und sucht sich diese auch selber aus. Im übrigen habe ich auch von ihm die Einstellung, dass nicht jeder Idiot Vespa fahren muss! Beim alten Kudlicka musstest du Dir das Privileg bei ihm einkaufen zu dürfen erarbeiten. Wer es nicht geschafft hatte oder für unwürdig empfunden wurde erhielt Ladenverbot und musste dann auf die zu der Zeit gerade im Entstehen befindlichen On-line Shops zurückgreifen.


    Sollte sich von Euch jemand in Zukunft in Wien befinden, dann zahlt es sich trotzdem aus einmal beim KURA vorbeizuschauen. Der Laden mit Werkstätte wird von seinem Schwiegersohn Radakovits (Sergio) in Ehren weiter geführt.

    Man muss sich allerdings nicht mehr, wie beim Alten üblich schimpfen lassen ;)

    Hat aber dadurch leider auch den Flair von früher verloren.



    bingele28 sorry für O-Ton ;)