Beiträge von motetus

    Mach doch einfach ne Probefahrt und teste, wie sie dir zwischen deine Beine passt und ob die Kühlung gewichtsmäßig was ausmacht. Dann versuchste deinen Helm unterzubringen und die Sache ist geritzt. Kann ja durchaus sein, dass ET und LX dir zu klein vorkommen. Mit der Luftkühlung hab ich im Winter irgendwie ein besseres Gefühl, aber ist ja klar, dass die GT bei richtiger Wartung nicht einfriert...

    Na immerhin Blech, selbsttragend! Bis auf ein paar Kleinigkeiten (wenn auch kein "altes" Blech...).
    Dass die ET ein Plaste- und Elaste-"Roller" mit Rohrrahmen sein soll, scheint als Gerücht ja ziemlich hartnäckig zu sein. Auch mein PX-Kumpel machte große Augen, als ich mal das Helmfach rausgenommen hatte: "Die ist ja aus Blech!"


    Das schärfste, was ich neulich in nem Forum gelesen hab ist, dass die ET total unhandlich sei, weil "man muss alle Kurven in aufrecht-senkrechter Haltung fahren, denn man kann sich mit ihr nicht in die Kurven legen, wie es bei anderen Rollern der Fall ist".


    Da fällt mir nix mehr zu ein.

    Kommt auf den Gesamtzustand an. Mein Schrauber gibt nem normalen Motor mindestens 40000 km, er hat auch schon 60000 (soweit geht mein Serviceheft...) gehabt. Riemen, Kupplung, Vario sind normale Verschleißteile wie andere Teile auch, die wären bei 40000 neben anderem wieder "dran".

    1. Bin ich von der ET überzeugt. (Siehe mein Erfahrungsbericht im "hier könnt ihr was von euch erzählen"-Thread). Dabei hab ich noch nicht mal den Leader-Motor, der ja in ganz vielen anderen Rollern auch verbaut wird, was nur für ihn spricht. Hab jetzt 33000 km und sie rennt und rennt und rennt.


    2. Die GT hat zwar Wasserkühlung, ist aber kaum leiser und hat daduch nur mehr Verschleißteile. Sie ist insgesamt ne Nr. größer, aber damit auch wesentlich unhandlicher. Sie ist aber nur ne aufgeblasene ET, in ihr Helmfach geht z.B. noch nicht mal ein Integralhelm wie bei der ET. Damit hat sie so gut wie keine Vorteile.


    3. Die neue LX ist mir persönlich zu eckig (Zugeständnis an PX-Puristen). Sie ist technisch ein klein wenig besser als die ET, aber meiner Überzeugung nach unwesentlich.


    4. Die ET4 125 als Vorgängermodell der LX gibt es jetzt zu sehr günstigen Preisen. Das macht sie zu einer echten Alternative.


    5. Natürlich gibts noch die Vespa PX neu als Schaltroller. Ist halt n bissel "Glaubensfrage". Mein Kumpel hat eine, wenn wir mal tauschen find ichs bis auf die Hand-Kupplung und -schaltung und die Fußbremse eigentlich vom reinen Fahr-Handling kaum einen Unterschied. Mit der Variomatik kannst du schneller auf etwaige Unvorhersehbarkeiten reagieren, d.h. bremsen und beschleunigen und um Hindernisse fahren geht fixer. Vielleicht mag das "langweiliger" sein. Der PX-Sound ist natürlich vespamäßig viel "echter", aber das ist wohl nicht das wichtigste Argument beim Rollerkauf.


    6. Also von der GT rat ich dir auf jeden Fall ab.

    Moin,
    das kann natürlich ziemlich viel sein.
    Ist der Treibriemen o.k.?
    Kuppelt sie richtig ein?
    Oder hustet der Motor? Bei mir war mal der Schlauch vom Luftfilter locker, dann ging sie immer im Stand aus bzw. streikte beim Anfahren.
    Treibriemen und Kupplung waren bei mir nach 25-30Tsd.km durch und mussten neu gemacht werden.
    Da lass mal nen Freak oder ne Werkstatt ran. Wenn sie grad zur Inspektion war, würd ich auf Gewährleistung gehen.


    Was meinen die anderen hier?

    Die können Dich nicht erkennen:
    1. haben wir vorne keine Nummernschilder
    2. fahren wir mit (Integral-)Helm.


    Trotzdem fahren wir natürlich vorsichtig.
    Ich bin mal gemessen und angehalten worden, in NRW,
    (80 statt 50... *rotwerd*) aber nichtmal danach kam was.

    Also wenn ich mich nicht irre darfst du die 125er ab 16 fahren, wenn sie auf 80 km/h gedrosselt ist. Du bekommst dann ein "kleines" Nummernschild, also das ist kein Versicherungskennzeichen, schon ein richtiges, aber im extra-Format als Merkmal für ein gedrosseltes Fahrzeug. Mit 18 kannste dann die Drossel rausmachen (lassen). Meine ET4 macht 100km/h, mit Rückenwind auf der Bahn *ggg*, also mithalten und den einen oder anderen LKW überholen kannste schon. Bahnfahren find ich aber langweilig, fahr lieber die alten B-Strecken.

    nen ausführlichen Erfahrungsbericht hab ich im Vorstellungs-Thread. Die ET ist ein Kompromiss, aber ein sehr sinnvoller. Natürlich ist das Fahrfeeling mit ner Vario und das dazugehörige Geräusch für nostalgische Vespisti ein Graus, kann ich verstehen. Aber die Varios sind mittlerweile technisch so gut entwickelt, dass ich nie auf ne Schaltung umsteigen würde, selbst im Auto stört mich die Technik des vergangenen Jahrhunderts. Aber sie zieht eben doch vespamäßig an der Ampel ab (immer vorneweg) und läuft auf Strecken, wie es sich gehört.
    Reparaturmäßig bin ich sehr zufrieden mit dem Teil, ganz normaler Verschleiß, nicht mal extra Ölverbrauch, bis auf jetzt ne kleine Macke in der Elektronik, die aber auch auf Fehler in der Reparatur zurückzuführen sein könnte.
    Also die Investition beim Kauf hat sich in jeder Hinsicht gelohnt, jedenfalls bei mir. Natürlich muss man sie gut behandeln, Ölwechsel, Wartung, Karosseriepflege regelmäßig machen. Und ich tank vorsichtshalber kein Normal.
    Sie steht das ganze Jahr draußen (Plane) und rostig ist nur der Auspuff. Das spricht für ne Vespa, auch wenn es "nur" ein "Semi"-Modell ist (ich wehr mich bissel gegen den Ausdruck "Pseudo"-Vespa...)
    Steig ruhig mit der Schaltvespa ein, ich schätz mal dass sie mehr Fahrspaß bringt vor allem bei dem müden Tempo, das man mit ner Fuffi machen darf. Wenn du aber auf Schnellstraßen und Autobahnen mithalten willst, und das mehrmals täglich, wirst du den Verzicht auf Kupplung und Schaltung schnell schätzen lernen (obwohl es natürlich kein Muss ist, wenn man einmal dran gewöhnt ist).
    Viel bedauerlicher find ich es, dass die meisten Vespisti ihr Ding verrotten lassen, wenn einmal die Fleppe für den PKW gemacht ist. Dann ist Scootern ganz schnell Kinderkram...

    Hallo erstmal...
    Also ich fahr im vierten Jahr ne ET4 125 Bj. 1998, die wegen ihres Giftgrün lange beim Händler stand und keiner haben wollte (3 Jahre alt, 3Tsdkm, 1,7TsdEUR, ein echtes Schnäppchen), und mein "Vorfahrer" ist mit ihr technisch überhaupt nicht klar gekommen. 30Tsdkm sind jetzt runter, Jahresleistung also ca. 10Tsdkm.


    Die Probs versteh ich gar nicht, denn mich hat sie bisher nicht wesentlich im Stich gelassen. Ich fahr sie täglich als Dienstfahrzeug Sommer wie Winter außer bei Glatteis, und Touren hab ich auch schon gemacht, auf den alten Bundesstraßen bis nach Belgien und Niederlande.


    Ein ideales Vorstadtfahrzeug, meine Gegend ist leicht mittelgebirgig.
    Hab jetzt den 2. Sommerreifensatz, mit vorne Metzeler ME7 Teen und hinten Conti Zippy1 läuft sie wie auf Schienen und schmiert auf den gefürchteten Asphaltnähten nicht mehr ab. Beim Kauf war hinten ein (altes Modell) Heidenau drauf, eine Schlingerkatastrophe! Den Winter über hatte ich erstmailg die neuen Schneepellen von Heidenau, die waren topp und kommen nächsten Winter wieder drauf.


    An zusätzlichem Ölverbrauch hatte ich die vier Jahre bis jetzt 1 l. Das kann sich doch sehen lassen, oder? Ich tank brav Super 95 ROZ, sie läuft aber auch mit Normal, nur da hatte ich den Öldurst. Obs da Zusammenhänge gibt?


    An Neuteilen habe ich den Scheinwerfer (Verspiegelung war rott), Kupplungsbacken (jetzt bei 30 Tsdkm), einige (!) Tachowellen (hat sich wieder beruhigt), ne Batterie und vorm Winter nen Auspuff (Sito, aber leider wieder nur son Rostteil), nen Blinkerschalter und die "normalen" Verschleißteile wie Bremsbeläge usw. Ich find die Teile recht teuer.


    Zwei Stürze bei Glätte (einmal im Mai auf so runtergeregneten Baumblütenschleim, einmal auf Eis unter Schneedecke) hat sie bis auf Lackschäden überstanden, welche zum Glück die Kasko meines Arbeitsgebers bezahlt hat.


    Sie hat jetzt eine Macke: An der Armaturen-Platine ist ein Stromkanal gebrochen, das Teil gibts nur komplett mit Tacho und allem drum und dran, jetzt spielen die Kontrollleuchten und der Tankzeiger verrückt. Der Blinker und das Tanklicht funzen aber richtig. Mit Lötkolben, 1litzigem Kupferdraht oder dünnem Alufoliestreifen und Tesafilm soll das behebbar sein, naja, wenn ich mal viel Zeit hab.


    An Bauteilen hab ich nen verchromten Klappgepäckträger (Schweißstellen rosten und man braucht zusätzlich nen Gummiriemen vom Fahrrad), der sehr nützlich ist (möchte einer die Topcase-Platte haben?) und ne große Scheibe, die sie natürlich zum Opa-Roller macht, aber doch viel abhält, z.B. leichte Regenschauer ohne Regenhose. Der Beinschutz ist optimal, kein Vergleich zum schicken Honda-Pantheon, den ich mal als Alternative gefahren hab und der technisch besser drauf ist (Kat. usw.). Nen Blinkersummer hab ich mir eingebaut (einfaches PKW-Teil aus dem Elektronikshop), der tönt abwechselnd mit dem Licht.


    Nervig ist das Runtergucken auf Tacho und Spiegel. Ob die langen GT-Spiegel an die ET4 passen?


    Wendigkeit, Parkmöglichkeiten, Beschleunigung und Tempo (naja könnt bissel fixer sein auf meinen Schnellstraßen, die ich stadtauswärts fahren muss) sind gut (1-2), die Luftkühlung macht Gewicht vorteilhaft und viele sonstige Teile (die bei Wasserkühlung ja auch alle kaputt gehen können) überflüssig. Fahrgeräusch ist trotzdem nicht laut, sondern angenehm bauchig, halt so wie sie aussieht . Auch den Kickstarter hab ich schonmal benutzt, als die alte Batterie ihren Geist langsam aufgab. Diesen Winter hatte ich überhaupt keine Startprobleme motormäßig, aber der Gaszug war einige Male eingefroren (hab nur ne Planengarage). Verbrauch ist für son altmodischen Motor normal mit 3-4 Litern, das könnt weniger sein sag ich mal so, als konstruktionsunbedarfter Laie.


    Also ich bin mit der Praxistauglichkeit sehr zufrieden. Die Reparaturanfälligkeit hält sich in Grenzen, trotz der satten km-Leistung bei mir. Ich fahr allerdings auch nicht sehr ruppig. Ich sag mal, die ET4 ist der Golf unter den Rollern, Gesamteindruck Fahren, Sitzen, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit Note 1-2.


    Andere User haben anscheinend viel mehr Probleme, das les ich in den Foren immer wieder, vor allem mit dem alten Motor. Da hab ich wohl Glück gehabt. Der wichtigste Tipp für Newbies ist die Bereifung, siehe oben. Der Fabriksatz hat die meisten Tests total runter gerissen und es wird dann immer über die Kippeligkeit gemotzt, was an den kleinen Rädern liegen soll. Alles Quatsch, mit den kleinen Rädern ist sie optimal citytauglich, und die richtige Bereifung macht sie absolut stabil. Dann müsste der Fahrspass auch bei euch eigentlich oki sein.
    Die neue LX ist mir zu eckig. Achja: War mit 53 absoluter Roller-Newbie und hätt nie gedacht, dass das son Spaß macht.


    :( So, heute ist der 03.04.2007 und meine Vespa hat nach 4 Jahren und bei fast 40 Tkm die erste größere Reparatur: Die Ölleitung und der Ölkühler hatten nen Riss, das Öl ist fast auf einen Schlag ausgelaufen. Bis zur Werkstatt habe ich es mit ner Notfüllung gerade noch geschafft! Die Ersatzteile brauchten 14 Tage vom Lager in Frankreich, echt lange und ich musste Auto fahren - so ein Mist! Die Sache hat ca. 200 EUR gekostet, jetzt läuft sie wieder wie ne 1. Seit ich die Werkstatt gewechselt hab, ist sie sowieso viel besser drauf. Die haben z.B. rausgefunden, dass die oben Beschriebene Macke mit der Instrumentenplatine ein Montagefehler war und den Kurzschluss ratzbatz kostenlos beseitigt.


    =) Jetzt ist die Rollerwelt wieder in Ordnung. Ich fahr immer noch ganzjährig alle Fahrten dienstlich und privat. Seit ich wieder studiere (ja, berufsbegleitend, für meine letzten 10 Jahre will ichs nochmal wissen!), fahre ich zu den Blockveranstaltungen jeweils an 3 Tagen auch die 60km zur Uni in Münster hin und zurück.


    Die Winterpellen sind in diesem Jahr in der Garage geblieben, wir hatten weder Schnee noch Glatteis hier im Norden.


    :) 25.04.2008 über 45 000 km, neuer Lack und Spiegel links, weil sich langweilende Mitbürger dachten: ach, schmeißen wir das Ding mal um... zum Glück hatte ich grad noch nen dienstl. Termin.
    Inspektion: Wieder mal neuer Treibriemen, neue Bremsbacken hinten, ein Leck in der Benzinleitung, also die Sache hält sich in Grenzen, üblicher Verschleiß halt. Zwischendurch ist mir an ner Ampel ein Rückwärtsfahrer (hatte falsche Spur genommen) in die Vordergabel gefahren, Versicherungsschaden, nur der Kotflügel war zerbrochen.
    Investieren musste ich in eine neue Sitzbank, weil das alte Gelenk total abgerostet war. Das kommt von den nassen Lappen, die im Helmfach immer ausdünsten, wenn ich bei Regenwetter die Sitzbank abwischen muss und keine Regenhose an hab. Jetzt habe ich mir einen Regenbezug nur für die Sitzbank zugelegt, wenn er nass ist klemm ich ihn unter den Fahrradgepäckriemen am Gepäckträger (ja ich fahr mit sonem - leider schlecht verschweißten - Chromteil aus Italien, das mir schon super Dienste für Koffer, Rucksäcke und Kartons geleistet hat!) und leg ihn nicht mehr ins Helmfach. Übrigens zieh ich bei leichtem Regen keine Plastikhose mehr an. Das Beinschild ist so super konstruiert, dass der Fahrtwind das Meiste vorbeibläst. Neulich hab ich mal nen fremden Roller gefahren *rotwerd*, super gestylt mit Plaste und Elaste, aber der Beinschutz war katastrophal, obwohl es ein dicker Sofaroller war. Natürlich muss man die Knie dicht zusammenhalten (so wie wir es unseren Töchtern beibringen...) und nicht so breitbeinig wie ein Gorilla fahren, der seine Männlichkeit den Damen präsentiert (oder die Herren abschrecken möchte...), das ist zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, aber gut für die Strömungsverhältnisse (und vielleicht auch ein wenig für das Tempo?).
    Fazit: Sie läuft und läuft und läuft...! Ich bin immer noch voll zufrieden mit dem Teil.


    klatschen-) Mai 2009: 50.000 km!!! und die 2. Batterie, und wieder problemlos 2 Jahre TÜV. Da kann man nicht meckern... Ich hatte schon befürchtet, dass irgendwo ein Kurzer drin ist. Gut, dass die ET4 nen Antreter hat. Hab ihn zum 1. Mal richtig gebraucht, um zur Werkstatt zu kommen. Da wurde dann schnell festgestellt, dass die Batterie aufgebraucht war. Also ein Prost auf die nächsten 10 Tkm am Vatertag heute (aber ohne Rollertour, versteht sich!).

    weil:


    (und da liegt Moskito ja gar nicht falsch) sie hat "noch" Luftkühlung, was völlig ausreicht, auch Soundmäßig find ich das sogar schöner. Sie ist sogar besser als die GT, denn sie ist viel handlicher und hat nicht son lächerliches "Helmchen"-Fach. Die Wasserkühlung und damit verbundener Steuerungs-Kram hat die einfach nur aufgeplustert, ohne spürbaren Fahr- und Platzgewinn.
    Natürlich ist das Gesäusel der Vario für echte PX- und PK-Fans ein Graus, aber sie übertönt zum Glück auch nicht die Hörbarkeit von irgendwelchen Problemchen. Dafür funzt sie tadellos und wartungsfreundlich und die Maschine läuft meist im günstigsten Drehzahlbereich, was deren Langlebigkeit (und die ist ein unbestrittenes Vespa-Plus und daher kultig) ja nun ziemlich ausmacht.
    Mit der eckigen LX will man nun auch die alten eingefleischten Fans bissel weichklopfen, persönlich hab ich diese Linie nie gemocht und hätte als Schaltroller wirklich ein Traditionsfahrzeug vor den 70ern nehmen müssen. Da sieht mir die ET doch wesentlich besser aus, eben viel dichter an der "wahren" Vespa dran. Ein super Kompromiß des Karossenschneiders, find ich, und bisher noch ungeschlagen in den Proportionen und Linien des Stylings. Sitzposition, Bein-/Regenschutz, Karossenkonzept, Motorisierung, alles einfach Vespa und darum total kultig!

    Also ich fahr ganzjährig durch bei Sonne und Regen (Dienstroller) außer bei Glatteis oder wenn der Gaszug eingefroren ist (war diesen Winter mal bei der Kälte hier). Rumstehen ist für einen Roller sowieso Gift.


    Deine Frage nach der Jahreszeit ist im Wesentlichen nämlich eine Frage der Klamotten. Die sind heute so gut, dass es überhaupt kein Prob ist, wenn die Temperaturen unter 10 Grad oder unter 0 sacken:


    Ne ordentliche Jacke mit paar Protektoren (Schultern, Ellenbogen) und rausknöpfbarem Winterfutter (regendicht sind sie sowieso mit ner Membran innendrin),
    ne gefütterte Winterhose zum Drüberziehen,
    (im Sommer nur ein dünnes Regenteil, kannst im Handschuhfach in ner kleinen Plastiktüte mitführen),
    und ordentlich an den Fingergelenken abgepolsterte Handschuhe (ja, auch im Sommer, im Winter innen gefütterte Teile),
    dann noch son praktisches Schlauchteil als Schal für den Hals,
    im Winter evtl. ne Sturmmaske dazu,
    und wenn du mal ne Tour machst nen einfachen Nierenschutz,
    Stiefel sind bei Regen besser, überhaupt Schuhe mit dicken Sohlen.
    Voll-Integralhelm, keine Kompromisse mit Klappen oder so.
    Für 20 EUR hat mein Helmhändler mir ne "Doppelverglasung" aufs Visier geschraubt, das ist wirklich super, kein Beschlagen mehr!


    Nierenschutz und Protektoren: Den Nutzen des Ersteren erkennt man erst, wenn man meint, ihn nicht brauchen zu müssen. Protektoren und die Handschuhe im Sommer haben mir schon bei zwei leichten Stürzen beigebracht, welchen Sinn sie haben.


    Achja und wenn du im Winter wirklich durchfährst: Winterreifen! Die kosten zwar, sind aber mit der neuen Mischungstechnologie wirklich super, halten dafür auch mehrere Saisons.


    Also es gibt für Scooterer ganz viele große und kleine Sachen, mit denen Familie, Kumpels und Kollegen einem zu Geburtstag und Weihnachten eine Freude machen können!

    ist ne feine Sache, keine Pseudo-Vespa, sondern ein "richtiger" Roller (mein Monteur hats mir erklärt: Ein Roller hat eine selbsttragende Metallkarosserie und keinen Rohrrahmen wie ein Fahrrad mit etwas Plaste und Elaste dran).
    Außerdem ist sie nicht so schrecklich eckig wie die LX. Und zum Auspuffwechsel oder -pflege musst du nicht das Hinterrad abmontieren wie bei den Nostalgie-Wespen. Obwohl ich ne 125er hab: Fahr sie im 4. Jahr, sie ist insgesamt schon 8 Jährchen alt und hat jetzt gut 30.000 km runter, ohne große Neuteile (bei mir jedenfalls).
    Pflege: Die richtigen Reifen sind wichtig. Ich fahr vorne Metzeler ME7 Teen und hinten Conti Zippy1, da schlingert nix auch bei Nässe. Dann den Auspuff schön rostfrei halten mit Auspufflack und/oder Herdplattenpflegemittel. Für die Karosse hat mein Monteur Motul Moto Wash Plus Power Gel empfohlen, weil der die schwarzen Striche der Schuhsohlen am Durchstieg gut wegmacht, und zum Polieren Kent Performance Polish. Vorher fahr ich zu soner Hochdruck-Do it yourself-Waschanlage (WAP) für das Gröbste. Bissel kritisch ist der Rost am Sitzbankscharnier, ich hab immer bei Regen nen Lappen dabei, den ich im Helmfach lass, und wenn der ausdünstet, dann wirds unter der Bank feucht. Ist wohl nicht so gut, leider klemmt mein Handschuhfach etwas.
    Falls du Chrom dran hast, brauchst du noch ein entspr. Putzmittel dazu.
    Naja und Ölwechsel (achja hast ja nen 2T) und die Sachen sind natürlich selbstverständlich. Mein Antriebsriemen war nach 25.000 km durch.


    Fazit: Auch die ET ist mittlerweile schon ein echtes Kultteil geworden. Die Roller-Automatiken sind nun mit der Zeit wirklich gut entwickelt und laufen problemlos, sie lassen sich sogar leicht manipulieren, je nachdem ob du schnellen Anzug oder bissel fixeren Dauerlauf möchtest. Für den Stadtverkehr ist ne Automatik immer zu bevorzugen, schließlich ist Handlichkeit und Sicherheit ein wichtiges Argument gegen Nostalgie (warum gibts eigentlich keine PKWs mit Zwischengas und Doppeltkuppeln mehr? So war das doch zu seligen Käferzeiten mal... Da wurde noch richtig gearbeitet beim Fahren. War ja auch kaum sonst noch jemand auf der Straße, auf den man hätte achten müssen...) Also es gibt Innovationen, da müssen einem die alten Sachen nicht leid tun.


    Viel Spass mit deiner ET!

    Hab mir einfach sonen Standlicht-Summer (für alte Autos) für 1,50 im Elektronikshop gekauft (Piezo-Summer kannst auch nehmen, je nachdem was du fürn Klang magst) und mit nem Splitkontakt auf die Leitung vor dem Blinkrelais gesetzt (damit er bei beiden Fahrtrichtungen summt), der andere Pol an Masse. Nur: der Summer darf nicht nass werden, also da platzieren, wo es trocken bleibt und er noch gut zu hören ist. (Bei der ET4 gibts links oben ein kleines "Geheimfach", Abdeckung mit nem Schrauber aufhebeln.) Er summt abwechselnd mit dem Blinker. Es sind keine weiteren Relais oder Steuerungen nötig. Ein Motorradteil ist viel zu laut.

    Pseudo? Kein Kommentar.


    Nun zur Sache:
    1. Nie den ganzen Winter über stehen lassen, bzw. überhaupt mehrere Tage.
    2. Bei Kaltstart immer vorm Anlassen 3 Mal Gasgriff drehen, weil der Motor hat nen Vergaser.
    3. Schonmal das Helmfach rausgenommen? Alles übersichtlich.
    4. Schonmal die Klappe unter der Sitznase los gemacht? Da ist doch die Kerze.
    5. Starthilfe vom PKW mittels Kabel funzt bei saftloser Batterie auch, wenns der Kickstarter nicht tut.
    6. Beim Kickstarten musste nicht ein Bremshebel ziehen, nur die Zündung einschalten.


    Zu 3: Wenn man das Helmfach vorne leicht anhebt, kann man den Helmhaken benutzen, der vorne rechts angebracht ist. Helm mit der Kinnbandöse einklinken, Sitz zuklappen und die Sache ist fest, nur bei Regen nix.

    ..aber dann isses doch in den falschen Thread gerutscht. Vielleicht verschiebt der Webmaster es. Oder macht wirklich nen Erfahrungs-Thread auf.
    Allen eine gute Scooter-Woche!

    Hab was gefunden, den polini no smoking, den gibts für ne Liberty 125. Ist das nicht das gleiche Bauteil wie für die ET4? Dann müsst es doch passen.

    Hab unter "suchen" nix gefunden, daher stell ich die Frage vielleicht jetzt zum 1001 Mal: Gibt es kein rostfreies Teil für meine ET4 125? Die gängigen Shops im Netz bieten nur für Smallframes was an. Hab das Teil mit Ofenrohrfarbe gestrichen, wie mir empfohlen wurde, aber an der Krümme wo es am heißesten wird, ist alles nach 1 Tag schon wieder abgeplatzt.
    Werd nochmal ne andere Farbe mit höherem Hitzegrad versuchen (Holts oder so). Sonst soll Herdplattenpflegemittel auch gut sein. Habt Ihr Erfahrungen?
    Am liebsten hätt ich natürlich ein Teil aus Edelstahl. Das Einzige, was ich gefunden hab, soll knapp 500 EUR kosten. Das ist mir dann doch zu viel. Das alte Teil hat ohne Pflege 3 Jahre gehalten. Das reguläre Ersatzteil kam auch schon über 100 EUR. Also bissel mehr würd ich schon investieren.
    Wie geht ihr mit dem Rostproblem um?
    Meine Stats poste ich mal im Vorstellungs-Thread.
    Viele Grüße!