Beiträge von chup4

    dein rad eiert also nicht, sondern hat eine unwucht:


    stell das werk auf den hauptständer, und beschwere auf dem sattel mit ner kiste bier. das vorderrad sollte in der luft haengen. dann drehst du von hand (schnell) dran und guckst dir den verlauf der trommelkante, der felgenkante und der reifenlauffläche an. diese sollten kreisförmig sein, es sollte kein auf und ab zu beobachten sein.


    a)
    bewegt sich die trommelkante, ist irgendwas mit den lagern oder der trommel nicht in ordnung.


    b)
    trommel bewegt sich genaus kreisförmig, aber die felge eiert, überprüf die felgenverschraubungen mit sich selbst und der trommel und ob die felge verdellt ist


    c) die felge dreht sich kreisförmig, aber die lauffläche nicht.


    bau den reifen runter und guck, ob der schlauch evtl nicht gerade im reifen liegt. ggf hast du den reifen mit zu wenig luftdruck und ner bordsteinkante hingerichtet. austauschen. ist blöd wenn der platzt...


    wenn die lauffläche sich auch kreisförmig bewegt, muss das nicht unbedingt heissen, dass der reifen in ordnung ist. wenn der alt ist, kann ja n neuer incht schaden. den stoßdämpfer auch überprüfen, ausbauen, feder runter, und mit dem armen den reinen dämpfer bewegen, der sollte beim auseinanderziehen nen höheren widerstand haben als beim reindrücken. wenn kein wirklicher widerstand vorhanden ist, isser hin. der widerstand muss über den kompletten federbereich vorhanden sein, wenn der oben und unten geht aber in der mitte nicht, dann isser auch hin.

    jupp. drunter ist die mutter, die ab
    dann kannst du die trommel schon runternehmen. müsste ne 22er sein,wenn ich nicht irre.


    eiert denn die trommel auf der nabe?

    also wenn irgendwer behauptet, dass die vollsynthetischen nicht richtig verbrennen, der soll halt mal n schälchen nehmen, welches reintun, nen docht und brennen lassen. das verbrennt super.


    und wenns irgendwelche rückstände hinterlässt, dann auf jeden fall weniger als diese mineralölplörre.


    übrigens ist bei sip im forum einer seit 20Mm mit e85 / synthethik unterwegs, der behauptet, sein zylinder sei mittlerweile nahezu ablagerungsFREI.

    1) vorderrad abbauen


    2) unten die beiden schrauben am bremsträger lösen, evtl mit sanftem druck und durchschlag rausklopfen, sollte dann wenn der dreck weg ist recht einfach gehen. bremstrommel nach vorne klappen, dann kannst du oben am kotflügel, neben dem federbein 2 muttern sehen, die lösen, dann kannst du das federbein rausnehmen. die halteplatte, die noch oben dran ist, brauchst du alledings noch.


    3) stoßdämpfer auseinanderbauen: du hast oben einen federteller, der mit einer mutter gesichert ist, einfach die mutter runterschrauben, der teller folgt. feder runter nehmen. anschließend kannst du den stoßdämpfer auch mittels armkraft auf funktion prüfen, bei mir lief der komplett leer. es sollte beim hin und her bewegen ein widerstand zu spüren sein. beim reinbewegen kleiner als beim rausbewegen. "fallen" darf da nix.



    ich gehe davon aus, dass du standard stoßdämpfer hast?
    die plastikkappe runterzufummeln kann nerven, aber das solltest du ohne meine hilfe hinkriegen ;))

    naja nur weil nen dr kopf verbaut ist heißt das ja nicht gleich das sie frisiert ist vll einfach als austauschkopf genommen der vergaser müsste original sein und zu der farbe des zylinders das ist normal stahlguß rostet nunmal unbehandelt


    unsinn. im zylinder? will ich sehen...

    für die kabel einfach mal googeln. das schwarze außen drum, das ist schrumpfschlauch und teilweise tonnenweise isolierband, die kabel haben im original, wenn ich mich nicht irre, 0,75 mm².


    die stecker wirste so nicht nachkriegen, wenn überhaupt beim piaggio gott "rita". also alte benutzen. das reinziehen geht am besten ohne stecker, indem du den kabelbaum von hinten nach vorne mit nem stabilen draht durchziehst. ist aber ein übelstes gefummel. hab selten so lange am stück über italienische fehlkonstruktionen geflucht ^^.


    die bowdenzüge habe ich dann einfach so durchgeschoben und mitnem charmanten griff durch das bremspedal loch an die richtige stelle geschoben. nur an der gabel isses unangenehm. da habe ich einen langen v2a draht (geht auch so blumendraht mit ohne plastik drumherum) durch den alten zug geschoben, am ende vertüddelt, dann den neuen zug auch über den draht geschoben und vertüddelt und dann am alten den neuen reingezogen. ging sehr gut. sogar ohne flutschi. musst halt nur schieben und nicht nur ziehen.


    die reihenfolge ist relativ wurscht, würde aber mit den langen zügen, die zum gaser gehen anfangen (gas und choke), ist etwas fummeliger (italienische fehlkonstruktion sagte ich ja schon...) (zieh dir latexfreie untersuchungshandschuhe an)

    motul irgendwas 800. riecht vor allem recht angenehm wenns hinten raus kommt ;) und qualmt nicht.


    achte bei den ölen am besten drauf, dass sie vollsynthetisch und sulfataschefrei sind. dann hast du am wenigsten ablagerungen am zylinderkopf und im auspuff.


    ölkohle ist ein häufiger grund für 2takt motorschäden. sie setzt sich im zylinderkopf und an den kolbenringen fest (gerade bei leicht zu fetter motoreinstellung.


    also meine klare empfehlung:


    ein synthetisches sulfataschefreies 2t-öl. steht aber auf den flaschen drauf. guggst an tanke ;) oder baumarkt <- finger weg von der billigen suppe.