Beiträge von Lila_Specht

    Hallöchen! ... Na, da hilft nur ebay. Vielleicht kriegste ja ´nen alten Gepäckträger für wenig Geld. Da kannste dann die Federn ausbauen. Oder Du nimmst dann den ersteigerten Gepäckträger und montierst ihn komplett...


    Ansonsten mußt Du einfach gaaaaaanz viel googlen! Viel Glück! Wird aber glaube ich nicht einfach! :|


    Ich hab´auch ´nen alten Gepäckträger. Den brauch´ ich nicht mehr - Werde den aber bei ebay irgendwann mal reinsetzten. So ganz für lau will ich ihn auch nicht loswerden.


    Verkriech Dich in Deine Werkstatt und versuch aus irgendetwas anderem Dir Federn zu basteln! Nimm einen alten Fahrrad-Gepäckträger - Da sind auch Federn drin. Vielleicht kriegste das irgendwie hin... Viel Erfolg! :thumbsup:


    Gruß Micha

    Ja... Da mußst Du wohl oder übel das gesamte Lenkrohr ausbauen! der Kotflügel ist von oben über das Lenkrohr gestülpt :D .


    Keine Ahnung, ob die Herren Ingenieure bei Piaggio zuviel getrunken hatten, als sie sich das ausgedacht haben :thumbup: ... Ist nicht schön, aber so ist es.

    Hallo! Na das ist ja ein Sammelsurium an Antworten von lauter netten Menschen, denen es genau so geht wie mir...


    Bloß - eine Lösung haben wir alle noch nicht gefunden, hm?! :huh:


    Am noch offenen Benzinhahn liegt es glaube ich nicht... Den mache ich eigentlich immer wieder zu.
    Irgendwie hängt das mit der Wärme zusammen. - Im Winter hatte ich diese Zicken weniger oft gehabt.
    Es muß die Wärme sein :thumbdown: ! Motorwärme von innen oder normale Sommerwärme von außen - egal... Entweder Vergasermacken oder irgendetwas passiert mit dem Sprit in der Brennkammer bzw. eben nicht... Alles nur Vermutungen.


    Bei meinem großen Bock mit 790 Kubik ist´s das gleiche. Direkt an der Tankstelle nach 5 Minuten Tankstopp ist sie äußerst zäh und ungnädig mit dem Anspringen.
    Also! - Kein Vespa- oder Zweitakterspezifisches Problem!


    Übrigends - Wer den großen Bock haben will - Der ist zu verkaufen...


    Ich bleib bei meiner Vespa - Die hab ich lieber! Ehrlich! :)


    Gruß Micha

    Hallöchen!


    Meine PX 200 E springt im Normalfall gut an! 24 Jahre jung! Keine Batterie - Nur ein Kickstarter!
    Vor allem morgens ist alles kein Problem. - Nach einem mal Ankicken läuft sie gut an!


    Aber jetzt kommt´s! Kaum steht das gute Stück mal tagsüber kurze Zeit oder ein zwei Stunden - nachdem sie zuvor wunderbar gelaufen ist! - ist der Motor nur schwer wieder in Gang zu kriegen. Da muß ich häufiger auch mal sechs sieben mal kicken bis sie zäh anläuft ;( .


    Irgendwie habe ich das Gefühl, daß sie sich schwer tut, wenn´s zu warm ist... Sie braucht einfach eine stundenlange und möglichst frische kühle nächtliche Pause vor dem nächsten Start... Kann sowas sein?


    Und dann ist da noch die Geschichte mit dem Warmlaufen.
    Gut - große Motorräder mit 600 oder 800 Kubik brauchen da auch schon mal zwei drei Minuten bis sie sich warm gelaufen haben.
    Aber eine kleine Vespa mit 196 Kubik? Kann das denn so lange dauern? 8| Sie säuft mir ab, wenn ich nicht wenigstens eine oder zwei Minute warte :!: . Und das Problem ist jetzt im Frühsommer viel auffälliger als im Winter!
    - Muß ein Zwei-Takter überhaupt warm laufen? - Na, wahrscheinlich schon.


    Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?


    Gruß Micha

    Irgendwie hört sich das so an, als ob die Kupplung nicht richtig trennt, weil vielleicht die Seizugeinstellung nicht richtig ist...


    Solltest mal nachsehen, ob der Seilzug auch richtig straff gespannt ist.
    Der Ausdrückhebel am Kupplungsdeckel sollte bei optimaler Einstellung nur noch zwei drei Millimeter nach vorne zu bewegen sein. - Ansonsten drückt nämlich dann der Kupplungspilz ins Leere und die Kupplung trennt sich nur noch schlecht oder eben grad so noch... Auf jeden Fall nicht befriedigend...


    Gruß Micha

    Hallöchen!


    Was soll man da sagen!? Meine Schaltung schaltet in letzter Zeit immer wieder mal vom ersten gleich in den dritten, obwohl ich ganz normal am linken Griff drehe.


    Die Schaltung ist sehr weich. :S


    Beim Runterschalten ist das ganze nicht so auffällig und eher so wie´s soll.


    Woran kann´s liegen? Vielleicht ist es irgendeine Einstellungssache... oder auch die Hardware...


    Wem fällt was ein? :love:


    Gruß Micha

    Hab jetzt mal zwei Fotos beigefügt.



    Da stellt sich mir immer wieder die Frage:
    Welche ist denn jetzt die Benzinluftgemisch-Schraube?


    Die, die hinten unten aus der Vergaserwanne herausragt? - wo vielleicht auch eine Gummikappe fehlt... ERSTES FOTO


    Oder die, die oben hinter der Standgas-/Schieber-Regulierungs-Schraube aus dem Vergaserdeckel guckt? - und mir auch die Gummikappe verlorengegangen ist... ZWEITES FOTO


    Gruß Micha

    Hab mal das hier gefunden beim Stöbern in der erweiterten Suchfinktion.
    Damit hätte sich die von mir gewünschte Schraube gefunden... Bloß in dem Text ist eine andere Einstellschraube nicht zu finden! Nämlich die, die sich unter der kleinen Gummikappe des Vergaserdeckels befindet.
    ich fürchte ja, daß es sich hier bloß um ein Begrifflichkeitsgewusel handelt. Mal wird die eine Schraube in dem Handbuch so und in dem anderen Handbuch so benannt... :(



    »phillo« hat folgende Bilder angehängt:

    • index.php?page=Attachment&attachmentID=1110&h=029338e386dfc3b27130700b2df76f6159612779&thumbnail=1
      • index.php?page=Attachment&attachmentID=1111&h=d75751ef2fab34c7391827933f126ca2ac6f47a7&thumbnail=1


    Vergasereinstellung... Achja... :huh: Bei mir läufts gut. Trotzdem kann man sich doch niemals sicher sein, ob das Ding richtig und optimal eingestellt ist.


    Dafür ist so ein Vergaser wohl viel zu sensibel. Tut so, als wenn alles glatt läuft... und dann ist vielleicht doch irgendwas nicht ganz in Ordnung - übrigends eigentlich eine weibliche Eigenschaft! Dabei heißt es nicht "die" Vergaser, sondern "der" Vergaser... Eigentlich komisch. :)


    Da gibt´s doch noch diese kleine Einstellschraube, die hinten unten an der Vergaserwanne durch eine Lochbohrung herausschaut und an die man so schlecht rankommt. Um den Vergaser aus der Wanne zu nehmen, muß man die rausschrauben. Ich hab schon mal in meinem Vespa-Buch nachgesehen.
    Dieses kleine Ding ist nirgendwo genau beschrieben! Keine Ahnung...
    Ich hab die einfach irgendwie reingedreht. Alles läuft... Man sollte sich aber wohl dennoch mal Gedanken machen, zu was diese Einstellschraube gut ist.


    Gibt´s nicht irgendwo mal einen Link, wo dieser Dellorto SI beschrieben ist? Und nicht nur ein zwei Details, sondern mal komplett mit allem, was da dran ist an diesem Ding??? Wär toll... :rolleyes:


    Gruß Micha

    Mir ging es auch so! Die Kupplung war beim Anfahren nicht mehr dosierbar... Hab jetzt neue Beläge und verstärkte Kupplung eingebaut. Und jetzt ist wieder gut.


    Ob die Kupplungsbeläge runter waren, kann ich nicht sagen. Wär aber interessant zu wissen, ob´s daran liegen kann. Vielleicht meldet sich die Tage nochmal jemand von den Profis.


    Gruß Micha

    Hallöchen!


    Ist es wahr, daß man bei einer ältere Vespa alle paar tausend Kilometer den Kolben und den Zylinder reinigen soll oder sollte oder sogar muß?


    Was ist denn, wenn das nicht gemacht wird? Wird´s dann ganz ungemütlich und kommt irgendwann nicht mehr vom Fleck? :huh:


    Wie ist das mit der Reinigung? Ich hab´ gehört, man soll die ganzen verkrusteten Ablagerungen mit einem Holzschaber abkratzen... Und den Rest? Ist das okay, wenn ich da mit WD40 rangehe? Oder doch lieber irgendwas anderes nehmen? :?:


    Toll wäre mal ´ne Fotosammlung von Kolben und Zylindern im Ausgebauten und nicht geputztem Zustand! :!:
    Soweit ich jetzt gehört habe, kann man da viel über das Wohlbefinden oder das Nicht-Wohlbefinden des Motors sagen... Stimmt´s?!


    Wie war das? Es gibt keine Zylinderkopf-Dichtung? Nur eine Zylinderfuß-Dichtung? Und die ist aus einem dünnen Blech oder vielleicht Aluminium - zumindest ja mal keine Papierdichtung! - ??


    Viele Fragen - ich weiß... Aber wer Lust hat, kann ja mal ein wenig drauf los schreibseln...


    Dank und Grüßchen Micha

    Hallöchen!


    Ich hab´ auch ´ne PX 200 E Lusso Baujahr 1984. Die hatte ich angemeldet gekauft.


    Mir hat man aber bei einer guten Piaggio-Werkstatt - zumindest glaube ich, daß sie gut ist... :S - gesagt, daß ich Glück hatte, daß sie noch angemeldet war.


    Denn wäre sie das nicht, hätte ich wohl Schwierigkeiten gehabt, sie wieder anzumelden... Das Problem wären dann angeblich die Abgaswerte gewesen!


    Gruß Micha

    ein messingröhrchen in ein alu teil einlöten

    Na Rita... Zugegeben. Messing läßt sich zwar hervorragend löten.
    Alu nicht? Ja? Ist das so? :?:
    Ich habe weiß Gott beruflich schon sehr viel gelötet. Alu war noch nicht dabei... Geht da gar nichts bei Alu?


    Davon mal abgesehen, daß es ein zu billiger Benzinhahn war... WOHER SOLL MAN DAS WISSEN, WENN´S DER ERSTE BENZINHAHN IST, DEN ICH MIR IM LEBEN GEKAUFT HABE... ??? 8|
    Das nächste mal bin ich schlauer! Versprochen! :D


    Gib´ mir mal einen Tipp! Woran kann man einen guten Benzinhahn erkennen?


    UND!
    Welcher Hersteller sollte das dann sein? Leider ist auf meinem Benzinhahn - glaube ich zumindest - kein Herstellerhinweis zu finden...


    Gruß Micha