Fliehkraftrollen einfetten?

  • Hallo ihr....
    Muss man die Fliehkraftrollen bei einer vespa pk 50 xl 1 einfetten oder laufen die trocken???
    Wenn ja, was für fett wird da genommen? evtl. spezial fett???
    gruß

  • :+3 Ich würde sie trocken fahren, dann verschleißen sie besser!


    Scherz bei Seite: Natürlich sind die Dinger zu fetten. Maiskorngroßes Fettkörnchen pro Rolle. Fett: Handelsübliches Maschinenfett. Die Rollen und Laufflächen vorher aber gut reinigen.


    Diesen Vorgang mind. - je nach Jaherslaufleistung - alle zwei Jahre wiederholen.

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

  • Also prinzipiell muss man beachten welche Art von F.gewichte man vorliegen hat.... Malossi HT hat zum Beispiel selbstschmierende Eigenschaften... somit stets die Herstellerempfehlung beachten.


    Und falls gefettet/geschmiert wird, dann das dementsprechende Fliehgewichte-Fett benutzen ;)

  • Also prinzipiell muss man beachten welche Art von F.gewichte man vorliegen hat.... Malossi HT hat zum Beispiel selbstschmierende Eigenschaften... somit stets die Herstellerempfehlung beachten.


    Und falls gefettet/geschmiert wird, dann das dementsprechende Fliehgewichte-Fett benutzen ;)


    Unser Freund hier fährt 'ne alte PK50 XL1 Automatik. Wenn man also nicht weiß, was da für Rollen verbaut sind - was mir hier beim geposteten Tipp der Fall zu sein scheint - dann sollte man den Hilfesuchenden nicht mit Ratschlägen zu ganz anderen Modellen beglücken ,da diese Ratschälge in keinster Weise zielführend sind.


    Spezialfett ja, aber ist nicht erforderlich. Nützt hauptsächlich dem Hersteller des Fettes. Die Schmierwirkung ist die selbe wie von gewöhnlichem Schmierfett. Aber man kann auch immer gerne sehr viel Geld für unnötigen Blödsinn ausgeben.


    Beste Grüße,
    Automatix

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde

    2 Mal editiert, zuletzt von Automatix ()

  • ja das stimmt das hinter speziellen Schmierfetten auch teilweise Geldverdienen steht...


    aber eines ist Fakt:
    der Schmierstoff von Malossi MRG Grease 7.1 ist auf Molybdändisulfid basis, das ist ein
    spezielles Gemisch im Fett, welches sehr geringere Reibungskraft bei hoher Belastung gewährleistet... weniger Reibungskraft = weniger Verschleiß = bbessere Performance der Teile (man soll sich jetzt nicht denken, dass man fliegen wird :) Gilt für Variomatik als auch für das Innenleben des hinteren Wandler...
    Ein normales Fett ist da schon etwas weit entfernt.... um diese Eigenschaften zu gewährleisten.


    Man findet diese Zusammensetzung Molybdändisulfid basis auch im Auto-Motor-Öl, wo es ja auch Leichtlauföle mit MoS² technologie gibt... diese reduzieren ebenso die Reibungskraft und somit den Verschließ.


    Grüße

  • und meine Oma macht Apfelkuchen mit Äpfeln aus dem Garten....


    was soll denn das Geblubb hier?


    Die Variorollentechnik in der Kiste ist 30 Jahre alt...


    Das ist stinknormales Plastik, wekches nach stinknormalem Fett verlangt - mehr wollte der Eröffner auch gar nicht wissen.

    ESC # 582


  • Danke für die erlösenden Worte! klatschen-) Offensichtlich ist der Name auch Teil des Programms!? :D :D
    Manchmal herrscht hier die Tendenz zum wissenschaftlichen Diskurs, obwohl es sich doch bei unseren Blechvespen um simpelste Technik handelt. :+2

    "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern geben." Oscar Wlde