nach Winterpause: Fußbremse klemmt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • nach Winterpause: Fußbremse klemmt

      Hallo,
      habe grad meine PX aus dem Winterschlaf geholt. Stand den Winter über draußen, jetzt klemmt die Fußbremse, vermute , dass sie eingerostet ist. Kriegt man das selbst mit ein bisschen Öl hin oder muss ich damit in die Werkstatt?
      Danke und
      Grüße
      Petra
    • Also mal an den Hebel wo an der Trommel ist mal WD40 oder anderes Sprühöl.


      auch an den Zug wo die Trommel geht mal etwas einsprühen und auch das Bremspedal mal einsprühen


      und mehrmals betätigen.

      bestimmt Festgegammelt über den Winter.

      dann mal wieder Infos ob es das war...

      gruß Peter
    • Werkstatt musst du nicht.

      Schraub doch erstmal die Bremstrommeln ab und schau dir die Bremsbacken an... Die sind bestimmt an der trommel festgegammelt...
      Die Kupplung hat damit gar nichts zu tun, ist ganz anders konstruiert...

      Aso, nochwas... Sone Vespa dankt es ihrem Halter, wenn sie nicht draussen überwintern muss, sondern einigermaßen fürsorglich eingemottet wird...;)
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 2phace ()

    • Danke, ich weiß, nach langen Jahren im Schuppen der erste Winter draußen- und sie sieht auch wirklich miserabel aus, Rost überall- mein Nachbar meinte gerade , ich soll mich um ne Abwrackprämie bemühen.
      Ich habe gerade versucht die Schrauben vom Vorderrad zu lösen, unmöglich-sitzen fest.

      Andere Frage, irgendjemand hat meinen Benzinhahn aufgedreht, Roller (PX Lusso `84)stand auf Hauptständer und hat laut Nachbarn, seit gestern Benzin verloren, stand aber schon eine Woche unbewegt. Ist ja irgendwie auch nicht normal, oder?
    • Wenn sie wirklich Benzin verloren hat, ist das logischerweise nicht normal...;)

      Du musst dich jetzt entscheiden, ob du das Teil in eine Werkstatt bringst, oder mal die Suchfunktion zum Begriff "Vespa Bibel" befragst und das dabei zu findende Buch für knapp 15 Euro kaufst. Dann machst du einfach ALLES selber. Wird wahrscheinlich länger dauern udn auch nicht immer leicht, aber es kostet dich weniger und du lernst die Karre kennen und vllt noch mehr lieben und vor allem: Du verlängerst dadurch ihr Leben ins Ungewisse!

      Mit nem Hebel kriegt man jede Schraube ab.
      Das Rad kannste auch dran lassen. Nimm die Trommel samt Rad ab (eine große Zentralmutter, dann Rad drehend runterklopfen und du schaust direkt auf die Bremsanlage). Ist hier auch schon beschrieben worden.
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?
    • @2phace
      ja , das ist wohl was Wahres dran- ich habe früher, also vor 12 Jahren, tatsächlich selber dran rumgeschraubt, zumindest mal Auspuff, Vergaser, Reifen und Karosserie gewechselt, damals habe ich noch bei meinen Eltern gewohnt . Dann stand das Teil sehr lange rum und ich muss gestehn , ich habe fast alles verlernt und an den Motor/ Bezinschläuche ect möchte ich mich selber auch nicht ranwagen, man kann sich so´n Roller auch schnell mal kaputt schrauben (hatte ich oft genug bei untalentierten Freunden gesehen)

      @Westsider: in Berlin/ Friedrichshain, also wenn da jemand Bock drauf hat, mir zu helfen oder mal nen Blick drauf zu werfen-wäre natürlich super!
    • Welcome back to the Schrauber! jubel

      Wenn da Grundkenntnisse vorhanden sind, dann bin ich mir relativ sicher, dass das - auch mit Unterstützung des Forums - ohne Werkstat klappt!;)
      Wer reitet so spät durch Nacht und Wind...?